1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › txtr reader - der E-Book…

ohne Eingabemöglichkeiten wertlos

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. ohne Eingabemöglichkeiten wertlos

    Autor: honeyhead 22.01.09 - 18:05

    Solange man die Dinger nur als quasi Bildschirm für unterwegs benutzen kann, aber Notizen/Anmerkungen doch wieder nur auf Papier gehen, halte ich das ganze für Wertlos.

  2. Re: ohne Eingabemöglichkeiten wertlos

    Autor: owc 22.01.09 - 18:16

    edding

  3. Re: ohne Eingabemöglichkeiten wertlos

    Autor: Zurreal 22.01.09 - 18:21

    Der iRex Digital Reader hat nen Touchscreen. Da kann man sich Notizen machen. Der ist leider übelst teuer.

  4. Re: ohne Eingabemöglichkeiten wertlos

    Autor: ABE 23.01.09 - 01:48

    Ein Edding war auch mein erster Gedanke, wenn die Rückseite des Geräts aus Metall ist sollte sich da doch was Alkohollösliches finden lassen das sogar rückstandsfrei wieder ab geht.

  5. Re: ohne Eingabemöglichkeiten wertlos

    Autor: honeyhead 23.01.09 - 08:09

    ABE schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ein Edding war auch mein erster Gedanke, wenn die
    > Rückseite des Geräts aus Metall ist sollte sich da
    > doch was Alkohollösliches finden lassen das sogar
    > rückstandsfrei wieder ab geht.

    Wenn nicht, hat man mit Tip-Ex sicher Erfolg...

  6. Re: ohne Eingabemöglichkeiten wertlos

    Autor: Lofwyr 23.01.09 - 08:36

    Eine Eingabe würde dem Begriff "Reader" irgendwie wiedersprechen.
    Ob die Dinger - abseits von Technikfreaks - eine Zukunft haben, weiss ich allerdings auch nicht. Vorallem, da man zusätzlich zum Gerät ja wohl auch Bücher und Zeitschriften immer noch bezahlen muss.
    Wenn es die Dinger dann irgendwann in Farbe gibt, kann man sie wenigstens noch als Fotoalbum benutzen.

  7. Re: ohne Eingabemöglichkeiten wertlos

    Autor: zomg 23.01.09 - 08:38

    dann kauf dir n irex?

  8. Re: ohne Eingabemöglichkeiten wertlos

    Autor: Nimbus 23.01.09 - 08:47

    honeyhead schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Solange man die Dinger nur als quasi Bildschirm
    > für unterwegs benutzen kann, aber
    > Notizen/Anmerkungen doch wieder nur auf Papier
    > gehen, halte ich das ganze für Wertlos.

    Du gehörst auch zu den Typen, die immer in Zeitschriften und Büchern rumschmieren müssen?

    Aber jeder wie er möchte, wenn Du Deine Lieblingsstellen im "Räuber Hotzenplotz" markern möchtest, dann kauf Dir ein echtes Buch.


    Tut mir leid - aber das musste jetzt mal sein :-)


  9. Re: ohne Eingabemöglichkeiten wertlos

    Autor: mhhh 23.01.09 - 08:58

    Wieso deine notizen kannst du dir doch auf dem handy oder pda schreiben und par w-lan rüber jodeln...

  10. Es ist ein "Lesegerät" für Ottonormal

    Autor: Paule 23.01.09 - 09:13

    Ich finde es Prima, dass bei dem Gerät nicht unnötig Platz und vor allem auch Geld für eine Tastatur verschwendet wird, so wie beim Kindle.

    Der Ottonormalverbraucher wird so ein Gerät schliesslich vor allem zum Lesen benutzen und eine Tastatur nur störend empfinden.

    Es gibt natürlich auch Zielgruppen, für die eine Tastatur interessant ist (zB Studenten), aber die dürften deutlich kleiner sein. Schön wäre es natürlich, wenn es zwei Versionen von dem Gerät geben würde. So lange muss sich die alternative Zielgruppe halt mit Netbooks bequemen.

  11. Re: ohne Eingabemöglichkeiten wertlos

    Autor: DerSarek 23.01.09 - 09:16

    Pruust :-))



    -DerSarek

    --- Whereever you go - there you are ---

  12. Re: ohne Eingabemöglichkeiten wertlos

    Autor: NoName! 23.01.09 - 12:38

    Nimbus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du gehörst auch zu den Typen, die immer in
    > Zeitschriften und Büchern rumschmieren müssen?

    Seine Idee an sich finde ich ganz gut. Das Ding kann ja die Notizen zu jeden Datei in ner ganz anderen Datei ablegen. Oder eine neue Datei generieren mit dem Book und den Notizen... Das sollte ne Setting sein ;)
    Das wäre mal ein Vorteil von einem Ebook gegenüber einem normalen Buch. Man könnte nur seine Anmerkungen weiter geben, wenn der andere das Buch eh auch hat (Schule), und man verunreinigt nicht das Buch. Eine Seiten-markier-Funktion wäre auch super...
    Mit solchen Kleinigkeiten kann man durchaus einen Vorteil gegenüber dem normalen Buch aufbauen. Auch wenn das der ein oder andere als marginalen Vorteil bezeichenen wird.

    Ich denke ne reine Eingabe per Pen wäre da zumindest für mich auch völlig ausreichend...

    Aber langsam find ich gefallen an den Geräten ;)

  13. Re: ohne Eingabemöglichkeiten wertlos

    Autor: honeyhead 23.01.09 - 13:18

    Nimbus schrieb:
    > Du gehörst auch zu den Typen, die immer in
    > Zeitschriften und Büchern rumschmieren müssen?

    Nicht wirklich, wobei ich bei diesen Medien ja nicht künstlich beschränkt werde.
    Vorrangig geht es mir aber um so Dinge wie Konzepte,Spezifikationen, Präsentationen, Protokolle...alles was man so im Alltag lesen, verstehen, kommentieren oder mit anderen besprechen muss.

    Daneben kann ich mir durchaus vorstellen, auch mal Fachliteratur mit entsprechenden Anmerkungen oder Markierungen zu versehen.
    Es wäre für mich vollkommen ausreichend, eine entsprechende Eingabemöglichkeit via "Stift" zu haben. Das muss nicht als strukturierter, weiterverarbeitbarer Text vorliegen.

    Abfallen würde dann sicher auch die Möglichkeit, quasi leere Seiten als Notizbuch zu verwenden.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ingenieur (m/w/d) Netzberechnung Datenhaltung
    Amprion GmbH, Pulheim
  2. Lizenzmanager*in
    Max Planck Digital Library (MPDL), München
  3. Consultant / Product Owner (m/w/d)
    SEITENBAU GmbH, Konstanz (Home-Office möglich)
  4. Informatiker (m/w/d) für IT Servicedesk - IT Helpdesk/IT Support 1st + 2nd Level
    Rail Power Systems GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Anno 1800 - Investorenausgabe für 39,99€, God of War für 31,99€, RDR 2 Ultimate...
  2. (u. a. Watch Dogs Legion - Gold Edition für 29,99€, Immortal: Fenxy Rising - Gold Edition für...
  3. 99€ statt 124,99€
  4. 79€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux: Nvidias große schöne Open-Source-Schummelei
Linux
Nvidias große schöne Open-Source-Schummelei

Die Kunden nerven, die Konkurrenz legt vor und die Linux-Entwickler bleiben hart. Das führt zu einem Wandel bei Nvidia, der gerade erst anfängt.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Netfilter-Bug gibt Nutzern Root-Rechte
  2. Linux Kernel-Hacker veröffentlichen Richtlinie für Forschung
  3. Dirty Pipe Linux-Kernel-Lücke erlaubt Schreibzugriff mit Root-Rechten

Radeon RX 6650/6750 XT im Test: Von (fast) allem ein bisschen mehr
Radeon RX 6650/6750 XT im Test
Von (fast) allem ein bisschen mehr

Energie, Taktraten, Preis: Beim Radeon-RX-Refresh legt AMD die Messlatte durchweg höher, was für interessante Konstellationen sorgt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. RDNA2-Grafikkarten Schnellere Radeon RX 6000 für Mai erwartet
  2. Temporales Upscaling Das kann AMDs FidelityFX Super Resolution 2.0
  3. Navi-Grafikkarten Radeon Super Resolution heute, FSR 2.0 bald

Sid Meier's Pirates angespielt: Kaperfahrt in der Karibik
Sid Meier's Pirates angespielt
Kaperfahrt in der Karibik

Mit Pirates schuf Sid Meier vor 35 Jahren einen Klassiker. Wie spielt sich das frühe Open-World-Abenteuer heute?
Von Andreas Altenheimer