1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bitkom: Überleben von Qimonda…

Unsere Manager

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unsere Manager

    Autor: China-Im-Biss 23.01.09 - 16:17

    sollten vielleicht mal ein Praktikum in Korea machen. Und dabei sollten sie klein anfangen udn ganz bescheiden in einer Gärtnerei arbeiten, oder als Klofrau oder am Kopierer sowie Kaffee kochen. Ich glaube dieses Geschmeiß wächst schlicht in gut situirerten Familien auf, geht auf eine Privatschule (da ist Geld und nicht Können zugangsvoraussetzung) und dann legen sie los. Die haben keinen Peil von gar nichts diese Laberköpfe. Einfach mal arbeiten lassen das Gesocks, das bringt neue Blickwinkel.

  2. Re: Unsere Manager

    Autor: SX 23.01.09 - 16:18

    So wie viele BWL-Studenten? ;)

  3. Re: Unsere Manager

    Autor: Tantalus 23.01.09 - 16:25

    Was meinst Du, was die ganzen Manager studiert haben?

    Gruß
    Tantalus

  4. Re: Unsere Manager

    Autor: SX 23.01.09 - 16:32

    Garnichts, die waren einfach zur richtigen Zeit im richtigen Puff.

  5. Re: Unsere Manager

    Autor: neidköpfe 23.01.09 - 17:28

    viele Manager sind promoviert.

    ich glaube viele Pfeifen schaffen hier nicht mal ein Studium mit 1,x

  6. Re: Unsere Manager

    Autor: schwachsinn 23.01.09 - 18:36

    Naja, das halte ich ehrlichgesagt für überzogen formuliert. Leider haben "die Manager" bei uns in Deutschland viel zu viel zu sagen. Es wäre sinnvoll vielleicht auch mal Leute zu fragen bzw. nicht auszubooten die wirklich Ahnung von der Materie haben und nicht irgendeinen Labersack der in den oberen Etagen sitzt und in irgendwelche Sessel furzt.

    Nichts gegen Leute die BWL aus Überzeugung studieren und weil sie wirklich was dahinter erfahren wollen - aber ich kann Leute die bei uns an der Uni rumrennen sagen wir zu 80% dem anderen Typ der BWL Studenten zuordnen: "Kurz mal meinen Bachelor machen, dann geh ich noch vielleicht ein Jahr ins Ausland und dann hack ich sowieso in der Firma irgendwo ganz oben auf den ganzen Ingenieuren und Mitarbeitern herum, die ja sowieso nur stören."

    Das da vielleicht auch was anderes dahintersteckt und nicht nur "EGO-Ich will Geld verdienen, was mit der Firma abgeht in zwei Jahren interessiert mich doch nicht..." verstehen irgendwie komischerweise nahezu alle Ingenieure (die ja längerfristig denken können) und praktisch kein 3-Jahres-Schnelldurchlauf Bachelor-BWLer, der das auch nur studiert weil ihm/ihr nichts besseres eingefallen ist.

    Was wollen wir denn noch alles managen? Meiner Meinung nach gibts sowieso VIEL zu viele von denen, sollten sich lieber auf irgendwelche Ingenieurswissenschaften stürzen oder das studieren gleich bleiben lassen und was vernünftiges anfangen.

    BTW: Ich studiere und zwar mit 1,x ; Master, Informatik mit Schwerpunkt Biologie/Neurobiologie/Medizintechnik.

    Soviel zu Pfeifen ;-)

  7. Re: Unsere Manager

    Autor: Armer Angestellter 23.01.09 - 19:49

    Mein alter Chef, in seinen eigenen Augen voll der Hecht & Haudegen, brüstete sich mehrfach damit wie er damals seine Kumpels bezahlt hat damit diese ihm die Abschlussarbeit schreiben. Haha, was für ein Spaß das immer war... Naja, irgendwann kamen auf jedenfall ein paar kleine Asiaten eingeflogen, betraten sein Büro und 5min später verlies er Büro & Firma für immer. Das war noch viel, viel spassiger als seine Erzählungen.

    An privaten Schulen und Unis dürften die Noten 3-6 niemals zu Einsatz kommen, da wird aus reinem Selbstzweck das Leistungspektrum zwischen 1,0 - 2,9 gequetscht. Als Alibi holt man sich dann großzügig ein paar wirklich talentierte Stipendiaten zum Vorzeigen weil nur diese wirklich was im Hirn haben.

    Der Rest dürfte im Familien-Imperium der Erzeuger Dienst tun oder es findet ein Geschäft auf Gegenseitigkeit mit einem anderen Mitglied der Elite statt. Nimmst du meinen volldeppen-Brut, nehm ich deine. Nicht das der arme Bub noch einen Knacks im Selbstbewußtsein bekommt weil er nur bei Papi einen Job bekommt... Wie könnte er denn dann seine Hochnäsogkeit dem Pöbel gegenüber noch genüsslich zu Schau stelen.

    Ihr seht hoffentlich: Auch Reichtum bringt seine Nachteile mit sich. Sollte man nicht unterschätzen diesen Streß.

    Wer meint einen Top-Job jenseits des mittleren Managements durch harte Arbeit und Bildung erreichen zu können hat sich alleine schon aufgrund seiner Naivität für diesen Job disqualifiziert.

    Der einzige Platz wo das noch ansatzweise geht ist die Politik, wie sehr mag jeder selbst beurteilen.

  8. Re: Unsere Manager

    Autor: jagenau 24.01.09 - 12:27

    China-Im-Biss schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > sollten vielleicht mal ein Praktikum in Korea
    > machen. Und dabei sollten sie klein anfangen udn
    > ganz bescheiden in einer Gärtnerei arbeiten, oder
    > als Klofrau oder am Kopierer sowie Kaffee kochen.
    > Ich glaube dieses Geschmeiß wächst schlicht in gut
    > situirerten Familien auf, geht auf eine
    > Privatschule (da ist Geld und nicht Können
    > zugangsvoraussetzung) und dann legen sie los. Die
    > haben keinen Peil von gar nichts diese Laberköpfe.

    Genau das ist doch der Punkt. Wenn ich ausgesorgt hätte und sowieso schon ein paar Millionen auf dem Konto, weil meine Familie so reich ist, dann würd ich mich auch in einen schönen Anzug schmeißen, die Füße auf den Firmenschreibtisch legen, großkotzig rumlabern und einfach mal machen. Wenn alles schief geht - ja und ? Flieg ich raus, vielleicht noch mit einer Abfindung, aber egal, ich hab ja sowieso ausgesorgt.

    Deswegen müssen Manager teilweise mit ihrem Privatvermögen haften. Wenn Sie sich grob fahrlässig verhalten. Denn nur wenn die auch mal Angst haben, gehen sie nicht soviel Risiko ein.

  9. Re: Unsere Manager

    Autor: bärry 25.01.09 - 16:14

    Armer Angestellter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mein alter Chef, in seinen eigenen Augen voll der
    > Hecht & Haudegen, brüstete sich mehrfach damit
    > wie er damals seine Kumpels bezahlt hat damit
    > diese ihm die Abschlussarbeit schreiben. Haha, was
    > für ein Spaß das immer war... Naja, irgendwann
    > kamen auf jedenfall ein paar kleine Asiaten
    > eingeflogen, betraten sein Büro und 5min später
    > verlies er Büro & Firma für immer. Das war
    > noch viel, viel spassiger als seine Erzählungen.


    Oh meine Fresse hab jetzt richtig dickes Grinsen auf dem Gesicht.
    By the way deine Ausführungen treffen den Nagel voll auf den Kopf!

  10. Re: Unsere Manager

    Autor: Flake 26.01.09 - 08:24

    wie sagt nen Bekannter von mir:

    Dein Text ist einfach nur: MÖGIG!

    in diesem Sinne :) guten Morgen :)

  11. Re: Unsere Manager

    Autor: cnewton 26.01.09 - 11:35

    so wie Du schreibst, steckt aber ne ganze Menge Frust dahinter.

    Ich stimmte Deinen Aussagen nicht zu, weil sie einfach zu pauschal sind. Sicherlich mag es solche Fälle wie beschrieben geben, aber auch die andere Seite gibt es.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Bonback GmbH & Co. KG, Übach-Palenberg
  3. Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück
  4. awinia gmbh, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,99€
  2. (-70%) 4,80€
  3. 47,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

  1. Zu niedrig: HP lehnt Übernahmeangebot von Xerox ab
    Zu niedrig
    HP lehnt Übernahmeangebot von Xerox ab

    HP Inc sieht sich mit 33 Milliarden US-Dollar von Xerox stark unterbewertet. Der Verwaltungsrat ist aber offen, andere Optionen für ein Zusammengehen mit Xerox zu erörtern.

  2. 5G: Huawei will unterversorgte USA unterstützen
    5G
    Huawei will unterversorgte USA unterstützen

    Huawei bietet an, Arbeitsplätze in dem schlecht versorgten ländlichen Teilen der USA zu retten und neu zu schaffen. Die Entity-Liste von Trump gefährde Tausende amerikanische Arbeitsplätze.

  3. Bundesverkehrsminister: Rund 1000 Mobilfunkstandorte hängen in Genehmigungsverfahren
    Bundesverkehrsminister
    Rund 1000 Mobilfunkstandorte hängen in Genehmigungsverfahren

    Bundesverkehrsminister Scheuer gibt Ländern und Kommunen die Schuld an den Mobilfunklöchern. Er gab am Sonntagabend Angaben des Bitkom heraus, die erst kommende Woche veröffentlicht werden sollen.


  1. 20:53

  2. 20:22

  3. 19:36

  4. 18:34

  5. 16:45

  6. 16:26

  7. 16:28

  8. 15:32