Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Datenklau wird ausgenutzt

Golem wird BILD

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Golem wird BILD

    Autor: monettenom 26.01.09 - 08:42

    21 Mio geklaute Kontodaten - 1 unauthorisierte Abbuchung: Wir sind erledigt!

    Wahrscheinlich war das irgendein Spinner, der mit den geklauten Daten gar nichts zu tun hatte. Hatte ich auch schon.

  2. Re: Golem wird BILD

    Autor: irgendjemand 26.01.09 - 08:53

    Wie dem auch sei, ich würde gerne wissen um welche 20 "Gewinnspielseiten" es sich hier handelt.
    Der Sohn der Betroffenen sollte rechtliche Schritte gegen diese einleiten und die auf Haus und Hof verklagen.
    Egal wie man es dreht und wendet hier waren Kriminelle am Werk, ob jetzt "Einzeltäter" oder im Zusammenhang mit dem "großen" Datenklau.
    Offenbar haben diese 20 Gewinnspielseiten (die möglicherweise alle zusammengehören) die Daten der alten Dame bewusst ausgenutzt. Diese sollten gezwungen werden ihre Lieferanten bekannt zu geben, damit weiter ermittelt werden kann.



  3. Re: Golem wird BILD

    Autor: Youssarian 26.01.09 - 09:02

    irgendjemand schrieb:

    > Wie dem auch sei, ich würde gerne wissen um welche
    > 20 "Gewinnspielseiten" es sich hier handelt.
    > Der Sohn der Betroffenen sollte rechtliche
    > Schritte gegen diese einleiten und die auf Haus
    > und Hof verklagen.

    Weißt Du mehr, als in dem Artikel steht? Wenn nicht,
    ist das eine völlig absurde Forderung.

    > Offenbar haben diese 20 Gewinnspielseiten (die
    > möglicherweise alle zusammengehören) die Daten der
    > alten Dame bewusst ausgenutzt.

    Offenbar hat einer sich für besonders viele Gewinn-
    spiele angemeldet. Die Geschädigten sind hier die
    Betreiber der Gewinnspiele, denn was glaubst Du wohl,
    wer die Bankgebühren für die 20 Rückbuchungen zu
    zahlen hat?

    > Diese sollten
    > gezwungen werden ihre Lieferanten bekannt zu
    > geben, damit weiter ermittelt werden kann.

    Meinst Du nicht, dass sie das sowieso - nämlich aus
    Eigeninteresse - tun werden? Du liest "Gewinnspiele",
    denkst "Schmidtlein-Mafia" und forderst strenge Be-
    strafung, ohne den Sachverhalt zu kennen. Pawlow.

  4. Re: Golem wird BILD

    Autor: byti 26.01.09 - 09:30

    Glaub mir.. das is nur die Spitze eines Eisberges. Da kommt noch einiges... das is mit sicherheit nur sowas wie ein "ProofOfConcept" gewesen.

  5. Re: Golem wird BILD

    Autor: themightycooka 26.01.09 - 09:39


    > Weißt Du mehr, als in dem Artikel steht? Wenn
    > nicht,
    > ist das eine völlig absurde Forderung.
    >

    hä? wieso, wenns unrechtmäßig war, können die verklagt werden. Wo liegt das Problem?

    > Offenbar hat einer sich für besonders viele
    > Gewinn-
    > spiele angemeldet. Die Geschädigten sind hier die
    > Betreiber der Gewinnspiele, denn was glaubst Du
    > wohl,
    > wer die Bankgebühren für die 20 Rückbuchungen zu
    > zahlen hat?
    >

    Irgendetwas versteh ich hier nicht. Gehst du im Ernst davon aus, dass eine 75-Jährige Dame sich Online (!) zu 20 Gewinnspielen angemeldet hat?
    Diese Böse Frau, verlangt sie allen ernstes die Spielgebühren zurück. Foltern sollte man sie!


    > > Diese sollten
    > gezwungen werden ihre
    > Lieferanten bekannt zu
    > geben, damit weiter
    > ermittelt werden kann.
    >
    > Meinst Du nicht, dass sie das sowieso - nämlich
    > aus
    > Eigeninteresse - tun werden? Du liest
    > "Gewinnspiele",
    > denkst "Schmidtlein-Mafia" und forderst strenge
    > Be-
    > strafung, ohne den Sachverhalt zu kennen. Pawlow.

    Aus Eigeninteresse? oO
    Ich les da Schmidtlein-Mafia. Warum? Weil es zu 99% der Fall ist. Zugegebener Maßen, das ist gerade mal 1 Fall und ich frage mich, ob hierfür der Artikel nicht ein wenig überzogen ist, aber die meisten Gewinnspielen sind einfach Bauernfänger.

  6. Re: Golem wird BILD

    Autor: :-) 26.01.09 - 09:39

    Dein Vorredner hatte doch einen Witz gemacht. 20 Millionen Daten wurden geklaut und jetzt taucht tatsächlich "eine" Person auf, die Opfer wurde.

    Aber was bedeutet hier Opfer. Man sagt, lassen Sie es sich rückbuchen und fertig, dann sind Sie nicht geschädigt. Und da haben wir es! "Niemand" ist geschädigt. Tatsächlich zahlen sich die Versicherungen dumm und dämlich, zum Schluss werden es 20 Millionen sein, die Opfer geworden sind.

    20.000.000 x 2.000


  7. Re: Golem wird BILD

    Autor: :-) 26.01.09 - 09:42

    Wenn ihr Sohn die Rückbuchung veranlasst hat, ist seine Mutter keine Geschädigte mehr und kann vor kein Gericht ziehen.

  8. Re: Golem wird BILD

    Autor: Youssarian 26.01.09 - 09:49

    themightycooka schrieb:

    >> Weißt Du mehr, als in dem Artikel steht? Wenn
    >> nicht, ist das eine völlig absurde Forderung.

    > hä? wieso, wenns unrechtmäßig war, können die
    > verklagt werden. Wo liegt das Problem?

    Sie müssen erst einmal einen Straftatbestand ver-
    wirklicht haben. Was genau macht Dich nach Lektüre
    des Artikels von Golem glauben, dass dies geschehen
    sei?

    >> Offenbar hat einer sich für besonders viele
    >> Gewinn spiele angemeldet. Die Geschädigten sind
    >> hier die Betreiber der Gewinnspiele, denn was
    >> glaubst Du wohl, wer die Bankgebühren für die
    >> 20 Rückbuchungen zu zahlen hat?

    > Irgendetwas versteh ich hier nicht. Gehst du im
    > Ernst davon aus, dass eine 75-Jährige Dame sich
    > Online (!) zu 20 Gewinnspielen angemeldet hat?

    Nein. Gegenfrage: Gehst Du im Ernst davon aus, die
    Betreiber der Gewinnspiele wären so dusslig, eine
    derart leicht zu verfolgende Straftat zu begehen?

    Wenn nicht: Was ist Deine Schlussfolgerung? Viel-
    leicht das, was schon der Artikel selbst nahelegt?

  9. Re: Golem wird BILD

    Autor: Maxiklin 26.01.09 - 10:15

    [quote]Sie müssen erst einmal einen Straftatbestand ver-
    wirklicht haben. Was genau macht Dich nach Lektüre
    des Artikels von Golem glauben, dass dies geschehen
    sei?
    [/quote]

    Zumindest nehmen diese Firmen einiges nicht sehr genau, oder wie sonst ist zu erklären, daß irgendein wildfremder (wenn wir mal den nicht strafbaren Fakt annehmnen) sich mit wildfremden Daten da überall anmeldet, und die Firmen daraufhin einfach die Kohle abbuchen ?

    Seriöse Firmen schalten diverse Mechanismen ein, um sicherzustellen, daß kein Faker da sein Unwesen treibt. Ich gehe aber eher davon aus, daß die Gewinnspielunternehmen diverse Daten aufkauften und bei ALLEN das Geld abbuchten oder zumindest sehr vielen denn genau das ist der Grund des Kaufs, die Kohle muß man ja wieder reinholen :)

    Nach dem Motto, viele merken die Abbuchung garnicht, wenns um 10 € oder so geht, und wer es merkt, bucht das halt zurück, who cares ? So ähnlich, aber legal, läufts bei jedem Zeitschriftenverlag. Probeabos, teilweise für lau, unters Volk bringen, und wer nicht rechtzeitig abbestellt, hat ein Jahresabo an der Backe. Gib genug, die das verschnarchen und schon zahlt man.

    Und daß hier nur ein Fall bekannt wurde dürfte daran liegen, daß die Masse es wie gesagt entweder nicht merkt, daß paar Euro abgebucht wurden, oder zur Bank gehen und das stornieren lassen und gut ist. Nicht jeder rennt gleich zur Presse oder macht ne Anzeige, da Firmen eh den längeren Atem haben und man wegen paar Euro nicht paar 1000 Anwaltshonorar riskieren will.

    Maxiklin

  10. Re: Golem wird BILD

    Autor: Youssarian 26.01.09 - 10:35

    Maxiklin schrieb:

    > Zumindest nehmen diese Firmen einiges nicht sehr
    > genau, oder wie sonst ist zu erklären, daß
    > irgendein wildfremder (wenn wir mal den nicht
    > strafbaren Fakt annehmnen) sich mit wildfremden
    > Daten da überall anmeldet, und die Firmen
    > daraufhin einfach die Kohle abbuchen ?

    Das machen alle Firmen, auch Amaazon & Co.

    > Seriöse Firmen schalten diverse Mechanismen ein,
    > um sicherzustellen, daß kein Faker da sein Unwesen
    > treibt.

    Welche sind das? (Nun aber nicht kneifen, ja?)

    > Ich gehe aber eher davon aus, daß die
    > Gewinnspielunternehmen diverse Daten aufkauften
    > und bei ALLEN das Geld abbuchten oder zumindest
    > sehr vielen denn genau das ist der Grund des
    > Kaufs, die Kohle muß man ja wieder reinholen :)

    Und warum gehst Du davon aus? Weil Du nicht weißt,
    dass die Bank des Abbuchenden für sämtliche unge-
    rechtfertigten Lastschriften gerade stehen muss.
    Gut, dass wir darüber gesprochen haben!

    > Nach dem Motto, viele merken die Abbuchung
    > garnicht, wenns um 10 € oder so geht, und wer es
    > merkt, bucht das halt zurück, who cares ?

    Es geht nicht um 10 EUR, sondern um 20 x 100 EUR.
    Die Rückbuchung verursacht Kosten, die die Bank
    des Abbuchenden zahlen muss. Natürlich holt sie
    sich das Geld vom Abbuchenden zurück, wenn dieser
    greifbar ist. Also sorgt sie dafür, dass er greifbar
    ist.

    > So ähnlich, aber legal, läufts bei jedem
    > Zeitschriftenverlag. Probeabos, teilweise für lau,
    > unters Volk bringen, und wer nicht rechtzeitig
    > abbestellt, hat ein Jahresabo an der Backe.

    Und? Wer so gierig ist, dass er alles mitnehmen
    muss, was es für umme gibt, dann muss er in einem
    solchen Falle eben auch zahlen.

    > Gib
    > genug, die das verschnarchen und schon zahlt man.

    Mit Recht.

    > Und daß hier nur ein Fall bekannt wurde dürfte
    > daran liegen, daß die Masse es wie gesagt entweder
    > nicht merkt, daß paar Euro abgebucht wurden, oder
    > zur Bank gehen und das stornieren lassen und gut
    > ist.

    Du solltest nicht von Dir auf andere schließen.
    Gerade die kleinen Abbuchungen, die angeblich nicht
    auffallen, tragen ein großes Risiko in sich. Damit
    es sich lohnt, muss man sehr viele dieser Abbuchun-
    gen vornehmen, nämlich ein paar Millionen. Das fällt
    natürlich auf und am Ende werden alle Abbuchungen
    bankseitens stornniert und die Gebühren, die der
    Bank des Abbuchenden belastet werden, übersteigen
    amm Ende den Betrag, den der Betrüger hätte ein-
    fahren wollen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. Computacenter AG & Co. oHG, Erfurt, Kerpen (bei Köln)
  3. BWI GmbH, Nürnberg, Pfungstadt, Rheinbach
  4. BWI GmbH, Meckenheim, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. 349,00€
  3. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
    Quartalsbericht
    Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

    Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes Microsofts aus.

  2. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  3. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.


  1. 22:38

  2. 17:40

  3. 17:09

  4. 16:30

  5. 16:10

  6. 15:45

  7. 15:22

  8. 14:50