1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Blogger lästern über Songsmith

- kleiner Fehler am Rande:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. - kleiner Fehler am Rande:

    Autor: Jukilo 26.01.09 - 13:35

    "Seine Tochter zeigt ihm das Programm Songsmith, das auf ihrem Laptop läuft - kleiner Fehler am Rande: Es handelt sich um ein Apple-Notebook, dessen Apfellogo eher schlecht als recht von Aufklebern verdeckt wird."

    Und wo ist nun der Fehler? Ist golem.de - IT-News für Profis - etwa 1998 stehen geblieben, als MacIntosh-Rechner eine PPC-CPU hatten und nicht in der Lage waren Windows laufen zu lassen? Liebe golem.de-Redaktion denkt doch bitte ein klein wenig mit, während ihr bei anderen abschreibt! Das ist einfach nur peinlich.

  2. Re: - kleiner Fehler am Rande:

    Autor: Joeran 26.01.09 - 13:45

    :D Selfowned! :P

  3. Re: - kleiner Fehler am Rande:

    Autor: MacHack 26.01.09 - 13:47

    Richtig bemerkt :)

    Ja, viele IT Profis wissen weder was von Bootcamp noch was von OSX86.

    PC = Mac = PC

    Unix, Windows. Auswechselbar wie Unterhosen.

  4. Re: - kleiner Fehler am Rande:

    Autor: ehrm 26.01.09 - 13:49

    Schonmal darüber nachgedacht dass Microsoft und Apple sich immer gegenseitig bashen und das deswegen evtl. peinlich für Microsoft sein könnte sein Produkt auf einem Gerät der Konkurrenz zu bewerben?
    Das wäre wie wenn in der bunten iPod Werbung die schwarzen Figuren mit einem Zune rumhampeln würden.

  5. Re: - kleiner Fehler am Rande:

    Autor: usp 26.01.09 - 13:49

    Es lief auch schon weit vor 96 Windows auf nem Mac:
    http://img232.imageshack.us/img232/8716/windows1appleii01vh8.jpg

  6. Re: - kleiner Fehler am Rande:

    Autor: ewffä 26.01.09 - 13:51

    Irrtum. Gates bewundert vieles an Apple schon immer. Und auch Jobs hat seinen Frieden mit Microsoft schon längst gemacht. Das sind Geichten von Vorgestern. Nur für unverbesserliche Fanboys wird diese Rivalität manchmal noch inszeniert. Aber seit der Finanzspritze von Microsoft für Apple sollte lar sein was abgeht.

  7. Re: - kleiner Fehler am Rande:

    Autor: ehrm 26.01.09 - 14:01

    Gut, die amerikanischen Werbespots ala "Hello i'm a mac" laufen ja bei uns nicht, aber wenn das kein Gebashe ist weiß ich auch nicht. Microsoft hat mit der letzten großen Werbekampagne direkt darauf reagiert, z.b. was die so genannte Apple Tax angeht.
    Du hast natürlich recht, Gates und Jobs mögen ihren Frieden gefunden haben, ich erinnere z.b. an die All Things Digital von vor 2(?) Jahren.
    Aber Steve Ballmer ist ein ganz anderes Kaliber. Guck doch mal bei Youtube nach "Ballmer iphone" oder "Ballmer macbook air" ;)

  8. Re: - kleiner Fehler am Rande:

    Autor: Egal123 26.01.09 - 16:48

    Ist doch egal, Windows läuft auch auf Apple-Hardware, wohingegen Mac OS X halt nur auf Apple läuft... wer ist jetzt toller?

  9. Re: - kleiner Fehler am Rande:

    Autor: dkdk2323 26.01.09 - 17:55

    lol... da kommt doch ein nerd der alles besser wissen will. ja, in deiner technisch beschränkten welt hast du recht, aber werbetechnisch ist das ein faux-pax...

  10. Und Bushido disst Sido....

    Autor: ich auch 26.01.09 - 18:22

    ...oder so. Regt halt den Plattenverkauf für die Fanboys an...

  11. Stimmt doch garnicht...

    Autor: ich auch 26.01.09 - 18:27

    ...du kannst OS-X auch mit ein wenig tricks auf einem normalen PC installieren. Sollte halt nicht grad ne Matrox-GraKa drinn stecken.

    Für einen Apple brauchst du einen Bios-Emulator (Boot-Camp)
    Für einen PC brauchst du einen EFI-Emulator

    Sowohl Bios, als auch EFI werden bei modernen OS schon während des Bootens "abgestellt"...

  12. Stimmt doch garnicht...

    Autor: ich auch 26.01.09 - 18:27

    ...du kannst OS-X auch mit ein wenig tricks auf einem normalen PC installieren. Sollte halt nicht grad ne Matrox-GraKa drinn stecken.

    Für einen Apple brauchst du einen Bios-Emulator (Boot-Camp)
    Für einen PC brauchst du einen EFI-Emulator

    Sowohl Bios, als auch EFI werden bei modernen OS schon während des Bootens "abgestellt"...

  13. Stimmt doch garnicht...

    Autor: ich auch 26.01.09 - 18:27

    ...du kannst OS-X auch mit ein wenig tricks auf einem normalen PC installieren. Sollte halt nicht grad ne Matrox-GraKa drinn stecken.

    Für einen Apple brauchst du einen Bios-Emulator (Boot-Camp)
    Für einen PC brauchst du einen EFI-Emulator

    Sowohl Bios, als auch EFI werden bei modernen OS schon während des Bootens "abgestellt"...

  14. Stimmt doch garnicht...

    Autor: ich auch 26.01.09 - 18:27

    ...du kannst OS-X auch mit ein wenig tricks auf einem normalen PC installieren. Sollte halt nicht grad ne Matrox-GraKa drinn stecken.

    Für einen Apple brauchst du einen Bios-Emulator (Boot-Camp)
    Für einen PC brauchst du einen EFI-Emulator

    Sowohl Bios, als auch EFI werden bei modernen OS schon während des Bootens "abgestellt"...

  15. Das Zeigt nur die gute Portabilität von Windows Betriebsystemen

    Autor: redwolf 26.01.09 - 22:07

    k.t.

  16. Re: - kleiner Fehler am Rande:

    Autor: Jukilo 27.01.09 - 00:06

    Quatsch. Als wenn die Zielgruppe ein Macbook im Spot von irgendeinem anderen Laptop unterscheiden könnte. Ausserdem bin ich kein Techniker sondern Designer und Künstler, mein Horizont endet garantiert nicht bei technischen Punkten.

  17. Re: - kleiner Fehler am Rande:

    Autor: huahuahua 27.01.09 - 01:13

    Jukilo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Seine Tochter zeigt ihm das Programm Songsmith,
    > das auf ihrem Laptop läuft - kleiner Fehler am
    > Rande: Es handelt sich um ein Apple-Notebook,
    > dessen Apfellogo eher schlecht als recht von
    > Aufklebern verdeckt wird."
    >
    > Und wo ist nun der Fehler? Ist golem.de - IT-News
    > für Profis - etwa 1998 stehen geblieben, als
    > MacIntosh-Rechner eine PPC-CPU hatten und nicht in
    > der Lage waren Windows laufen zu lassen? Liebe
    > golem.de-Redaktion denkt doch bitte ein klein
    > wenig mit, während ihr bei anderen abschreibt! Das
    > ist einfach nur peinlich.


    Ohne alle anderen Antworten in diesem Thread zu lesen, schließe ich mich dieser Frage an, nur mit der Einschränkung, dass es nicht zwingend nötig ist, Windows auf einem Apple-Computer laufen zu lassen.
    Es geht hier um eine Anwendungsoftware und Microsoft hat sicherlich schon sehr oft bewiesen, dass sie durchaus in der Lage sind, für Apple-Computer zu programmieren. InternetExplorer und OfficeSuite sind hier nur die bekanntesten, was allerdings am Golem.de-Azubi vorbei gegangen sein muss...
    Ein klares Golem.de-Armutszeugnis!

    Abgesehen davon ist das eine klare Kampfansage: "APPLE baut die besseren Multimedia-Computer?! Nur mit Microsoft-Software kann der Apple wirklich glänzen!"

    Außerdem ist es eher peinliches Anfängergebrabbel, sich auf irgendwelche Lästerer in Foren zu beziehen, bei denen das Programm angeblich durchfiele. Ja und?!
    Die Zielgruppe, und darin die potentiellen Käufer werden sich wohl kaum von Idioten leiten lassen, die das Programm nie ausprobiert haben.
    Wenn die Software so gut funktioniert, wie im Werbespot gezeigt, dann verkauft sie sich auch!
    Auch wenn die Musik, welche dabei herauskommen mag, nicht wirklich jedermanns Geschmack treffen dürfte, so kann dennoch jeder, der mal nur so vor sich hindüdelt und sich denkt, "Wow, das könnte ein Song sein" mal eben eine Instarumentalisierung zu seiner Melodie erechnen lassen - und das ohne jegliche Kenntnisse von Intonation oder Instrumentenbeherschung!!!

    Aber es ist halt eine Krankheit unserer Zeit, immer gleich gegen Microsoft zu wettern, selbst wenn sie mal eben das Heilmittel gegen AIDS fänden und dieses gegen die lächerlich unwichtige Auflage, das MS-Logo auf die Verpackung zu drucken, kostenlos verteilen würden.
    Dann gäbe es immer noch Spinner, welche lieber stürben, als ein kostenloses Heilmittel aus dem Hause Microsoft einzunehmen.

    Gut, dann sind es halt ein paar Spinner weniger...

    Wer nicht völlig verbohrt ist, der kann also einiges zwischen den Zeilen des Werbespots lesen, so zum Beispiel, dass es offensichtlich egal ist, ob man musikalisch vorbelastet ist, ob man jung ist oder alt und dass es auch noch egal ist, ob man lieber einen Windows- oder einen Apple-Computer nutzen möchte. Ich würde mal sagen, Microsoft zeigt sich wirklich bedienerfreundlich und flexibel!

    Natürlich kann eine durch und durch Apple-verseuchte Golem.de-Redaktion, welche in fast jedem Newsletter 80% Apple-Werbung platziert, nicht wirklich objektiv sein...tztztz

  18. Re: - kleiner Fehler am Rande:

    Autor: olleIcke 27.01.09 - 12:36

    dacht ich auch sofort! Der Fehler ist das als Fehler zu beurteilen!

    Das ist doch nen total großartiger Wink mit dem Zaunpfahl! Ich finds super, daß es in dem Spot aufm Mac läuft. Hätten gleich noch Flyakite draufspülen sollen ^^

    Der Spot ist schon wirklich peinlich. Aber an sich find ich die Technologie schon bemerkenswert. Komisch nur, daß es hier wie nen Wunderproduckt vermarktet wird. Wie nen Tool auf das alle gewartet haben. Aber es ist doch nicht viel mehr als nen an sich wirklich gut gelungenes Forschungsprojekt. Kann man damit coole Mucke machen? Wahrscheinlich eher nich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ponnath GmbH, Kemnath
  2. ESCHA GmbH & Co. KG, Halver
  3. Libri, Hamburg
  4. GKV-Spitzenverband, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 58,48€ (PC), 68,23€ (PS4) 69,99€ (Xbox One)
  3. (-15%) 46,74€
  4. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Amazon: Prime Video erhält Profile
    Amazon
    Prime Video erhält Profile

    Amazon liefert eine immer wieder gewünschte Funktion in Prime Video nach und erlaubt künftig Profile für bis zu sechs Zuschauer.

  2. Chilisoße: Tencent offenbar von Game-Key-Betrügern reingelegt
    Chilisoße
    Tencent offenbar von Game-Key-Betrügern reingelegt

    Einen hohen Schaden sollen Betrüger bei Tencent verursacht haben - mit einem vorgetäuschten E-Sport-Deal rund um Chilisoße.

  3. Motorola: Moto G 5G Plus kostet ab 350 Euro
    Motorola
    Moto G 5G Plus kostet ab 350 Euro

    Mit dem Moto G 5G Plus bringt Motorola den schnellen Netzstandard ins Mittelklassesegment. Dazu kommen eine Vierfachkamera und ein großer Akku.


  1. 17:00

  2. 16:58

  3. 16:03

  4. 15:50

  5. 15:34

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:51