1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Hersteller will elektrischen…

220V, 10Min?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 220V, 10Min?

    Autor: respawner 26.01.09 - 15:38

    Das Ding soll über 100 km fahren können (nach der Webseite im Elektrobetrieb), also muss der Akku wohl sehr mächtig sein. Nehmen wir an der hat nur eine Kapazität von 20 kWh, dann würde bei 220V über 500 A Strom gezogen. Was sind denn das für Kabel und wo zum Teufel kommt man an solche Stromtankstellen ran (zu Hause wird ja keiner solche Anschlüsse haben)?

  2. Re: 220V, 10Min?

    Autor: habsGelesen 26.01.09 - 15:40

    Es ist noch viel schlimmer: In der Original-Meldung steht was von 110 Volt ...
    Ich frag mich auch, wie die LiIOs verpackt sind, dass die dabei nicht explodieren oder Feuer fangen ...

  3. Re: 220V, 10Min?

    Autor: Süden 26.01.09 - 15:43

    Da leidet doch der Akku extrem, wenn es so "aufgeblasen" wird. Meiner Meinung nach viel zu schnelle Ladung - und auch Entladung, bei hohem Leistungsbedarf. Armer Akku.

  4. Re: 220V, 10Min?

    Autor: el3ktro 26.01.09 - 15:45

    Wer sagt denn was von Li-Ionen-Akkus?

  5. Re: 220V, 10Min?

    Autor: MotzRotz 26.01.09 - 15:46

    Das dachte ich mir beim Lesen auch.
    Aber naja, 500A sind doch nichts. Und das Stromnetz der Amis ist ja schliesslich auch für seine hohe Güte bekannt...

  6. Re: 220V, 10Min?

    Autor: MotzRotz 26.01.09 - 15:47

    Bis jetzt nur Du...

  7. Re: 220V, 10Min?

    Autor: habsGelesen 26.01.09 - 15:48

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil: Die original Pressemitteilung (http://jalopnik.com/5136538/ultimate-aero-ev-ssc-plans-to-build-worlds-fastest-electric-production-car)

  8. Re: 220V, 10Min?

    Autor: Neutronium 26.01.09 - 15:48

    habsGelesen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es ist noch viel schlimmer: In der
    > Original-Meldung steht was von 110 Volt ...
    > Ich frag mich auch, wie die LiIOs verpackt sind,
    > dass die dabei nicht explodieren oder Feuer fangen
    Vermutlich braucht der Automat zum Akkuwechsel 110V und 10 Minuten Zeit.

    Bei entsprechender Temperaturüberwachung müsste es durchaus machbar sein, Akkus so zu laden, dass einem nicht die Karre um die Ohren fliegt. Außerdem müssen es ja keine Lithium-Ionen-Akkus sein. Es gibt da ja durchaus noch andere Technologien.

    Wobei es natürlich auch sein kann, dass statt wenigen großen Zellen einfach extrem viele kleine genutzt werden. Dann hat man nicht irgendwo um die zig hundert Ampere sondern 100x ein paar Ampere und einen entsprechend klobigen Stecker.Allerdings dürfte auch das den Rahmen eines normalen Hausanschlusses locker sprengen.

  9. Wer lesen kann ...

    Autor: habsGelesen 26.01.09 - 15:50

    http://jalopnik.com/5136538/ultimate-aero-ev-ssc-plans-to-build-worlds-fastest-electric-production-car

  10. Re: 220V, 10Min?

    Autor: habsGelesen 26.01.09 - 15:51

    http://jalopnik.com/5136538/ultimate-aero-ev-ssc-plans-to-build-worlds-fastest-electric-production-car

  11. Re: 220V, 10Min?

    Autor: Süden 26.01.09 - 15:54

    Ich habe zwar nicht LiIon Akkus erwähnt, dennoch ist es für keinen mir bekannten Akkumulator lebensverlängernd, wenn er in kürzester Zeit mit möglichst viel Strom geladen wird. Oder kennst du eine neue Technik?

  12. Re: 220V, 10Min?

    Autor: byti 26.01.09 - 16:25

    > Das Ding soll über 100 km fahren können (nach der
    > Webseite im Elektrobetrieb), also muss der Akku
    > wohl sehr mächtig sein. Nehmen wir an der hat nur
    > eine Kapazität von 20 kWh, dann würde bei 220V
    > über 500 A Strom gezogen.

    Das kommt mir ehrlich gesagt auch ein wenig merkwürdig vor. Wenn ich von einem normalen 220V Schuko Anschluss ausgehe, gehen da max 16A drüber. Dh. Ich kann mit einem normalen Anschluss nur 220V*16A*(10/60)=0,586Kw/h in den 10 min reinblasen. Oder im Umkehrschluß wie du schon geschrieben hast die 3-4 stellige Amperezahl um auf eine realistische Leistung/Energie zu kommen.

    > Was sind denn das für
    > Kabel und wo zum Teufel kommt man an solche
    > Stromtankstellen ran (zu Hause wird ja keiner
    > solche Anschlüsse haben)?

    Die EVUs motzen ja schon wegen den ganzen Durchlauferhitzern rum die grad mal ein zehntel an Strom verbrauchen. Wenn ich nach der TAB2000 der EVUs gehe müsten das 300-500mm² sein. :)

  13. 1.21 Gigawatt!

    Autor: McFly 26.01.09 - 16:35

    http://de.youtube.com/watch?v=mjCRUvX2D0E&feature=related

  14. In Deutschland haben wir 230 Volt

    Autor: Elektriker 27.01.09 - 13:49

    nur so nebenbei

  15. Re: 220V, 10Min?

    Autor: ThadMiller 27.01.09 - 15:46

    Das war mal. Bei modernen AKKUs ist schneller laden gesünder.

  16. Re: 220V, 10Min?

    Autor: ReReleaser 27.01.09 - 15:55

    220 V . 50 Hz, bringt die gleiche leistung wie
    110 V, 60 Hz (deswegen auch der umschalter hinten am computernetzteil)

    moderne ladegeräte (hab selber eins gebaut)
    laden nicht mit gleichstrom, sondern passen den ladevorgang an die chemische reaktion im inneren des akkus an,
    was heisst,
    man kann den akku viel gezielter laden.

    das ganze wird von einem aus österreich (damals) stammenden chip berechnet und damit wird der ladevorgang geregelt

    damals (ca. 1995) wie ich das in der uni gebaut habe,
    haben wir eine autobatterie in 8 minuten geladen
    der kabelquerschnitt lag bei nur 1.5mm pro pol

    allerdings kostete nur der chip 5000 schilling, ohne platine und drumherum

  17. Ergänzung Re: 220V, 10Min?

    Autor: ReReleaser 27.01.09 - 15:58

    in jedem haushalt gibts 200v mit soviel ampere wie man nur ziehen kann
    (300 ampere maximal glaub ich - das hängt aber vond er hauptsicherung unterm haus ab

    denn

    der e-herd braucht auch viel mehr als 16 Ampere ..na klingelts?
    der hängt auch an einer extra leitung

    grundsätzlich ist in jedem haushalt drehstrom vorhanden
    also 380 volt x3 x ganz viel ampere

    erst der wohnungssicherungskasten beschränkt auf 16 ampere (fi 40 ampere)

  18. Re: 220V, 10Min?

    Autor: ReReleaser 27.01.09 - 16:09

    ja . ist aber nicht neu
    https://forum.golem.de/read.php?30188,1613126,1614690#msg-1614690

  19. Re: 220V, 10Min?

    Autor: FedoraUser 27.01.09 - 20:42

    ReReleaser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 220 V . 50 Hz, bringt die gleiche leistung wie
    > 110 V, 60 Hz (deswegen auch der umschalter hinten
    > am computernetzteil)

    Seit wann bringen Volt denn bitte Leistung (Watt) Watt = Volt * Ampere

    Ich bitte außerdem um eine Erklärung was denn die Hertz mit der Leistung zu tun haben.
    Ist das denn nicht egal, wie oft in der Sekunde sich die Polarität ändert??

  20. Re: 220V, 10Min?

    Autor: Süden 27.01.09 - 20:54

    ThadMiller schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das war mal. Bei modernen AKKUs ist schneller
    > laden gesünder.


    Hast du dafür eine vertrauenswürdige Adresse oder einen Artikel parrat? Würde mich interessieren.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. Stiftung Deutsche Sporthilfe, Frankfurt am Main
  3. Deutscher Genossenschafts-Verlag eG, Wiesbaden
  4. Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Battlefield 5 Definitive Edition für 24,99€, Battlefield 1 für 7,99€, Star Wars...
  2. 8,88€
  3. 25,49€
  4. (u. a. Tom Clancy's Ghost Recon Breakpoint - Ultimate Edition für 26,99€, Far Cry 5 + Far Cry...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de