1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › KDE 4.2 bessert nach

Was an Linux am meisten nervt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was an Linux am meisten nervt

    Autor: Alles-Tester 28.01.09 - 12:53

    Was mich an Linux am meisten nervt, ist die Vermurkselung von Deutsch und Englisch (gut zu sehen in Bild 11). Bei solchen Dialogfenstern krieg ich nen Schreikrampf. So lange die nicht mal eine vernünftige Übersetzung hinkriegen, werde ich Linux auch nicht einsetzen.

  2. Re: Was an Linux am meisten nervt

    Autor: Burning 28.01.09 - 13:05

    Manche "Linux" machen Dinge besser als andere "Linux". Des weiteren sind die Screenshots (upps, Denglisch - Sorry) von rc1.
    Mäßig getrollt.

  3. Dann hilf beim übersetzen!

    Autor: Anonymer Nutzer 28.01.09 - 13:16

    statt hier rumzumeckern.

  4. Re: Was an Linux am meisten nervt

    Autor: Lockenwickler 28.01.09 - 13:22

    In Ubuntu 8.10 sind jedenfalls noch viele Dialoge nur teilweise übersetzt.

  5. Re: Was an Linux am meisten nervt

    Autor: Lockenwickler 28.01.09 - 13:22

    In Ubuntu 8.10 sind jedenfalls noch viele Dialoge nur teilweise übersetzt.

  6. Re: Dann hilf beim übersetzen!

    Autor: MitdenkenFürAnfänger 28.01.09 - 13:25

    Stimmt, mehr Übersetzer kommen sicher schneller auf einen Konsens als weniger.

  7. Re: Dann hilf beim übersetzen!

    Autor: Alles-Tester 28.01.09 - 13:33

    Und wieso hilfst Du nicht, statt die im Grunde berechtigte Kritik als Gemeckere abzutun? Sei doch froh, daß mal jemand auf solche Mankos aufmerksam macht? Immerhin befasse ich mich mit Linux und bin auch durchaus bereit zu wechseln oder zweigleisig zu fahren, um mir weitere microsoftsche Patch-Orgien und Security-Gefrickel zu ersparen.

  8. Re: Was an Linux am meisten nervt

    Autor: Frederik 28.01.09 - 13:34

    Das ist ein Bug in Kubuntus Übersetzungswerkzeug. Die deutsche Übersetzung ist beinahe vollständig.

    Grüße
    Einer, der seine Freizeit seit zweieinhalb Jahren u. a. der deutschen Übersetzung von KDE widmet.

  9. Re: Dann hilf beim übersetzen!

    Autor: Frederik 28.01.09 - 13:38

    In Form von Foreneinträgen hier zu meckern, kommt bei den Übersetzern nicht an.
    Ich bin KDE-Übersetzer und kann mit deiner Kritik so nichts anfangen. Auf bugs.kde.org gibt es die Komponente i18n/de, in der Bugreports gegen die deutsche Übersetzung gepostet werden können.

    Wenn Kubuntu die Distribution der Wahl sein, ist das Problem aber höchstwahrscheinlich nicht in der deutschen Übersetzung zu suchen, sondern in Kubuntus ewig kaputten Übersetzungstools Rosetta, das es in den letzten drei Jahren nicht geschafft hat, unsere Übersetzung zu importieren. Bei Problemen unter Kubuntu also eher ans launchpad.net wenden und hoffen, dass deren Bugtracker besser funktioniert als Rosetta.
    MfG

  10. Re: Dann hilf beim übersetzen!

    Autor: aputten Übersetzungstools Rosetta, da 28.01.09 - 13:42


    hättet ihr ein teueres tool genommen wäre das bestimmt nicht so geendet. aber es darf ja nichts kosten. also da wollen wir auch kein gemecker hören.
    einem geschenkten gaul...

  11. Re: Dann hilf beim übersetzen!

    Autor: Der braune Lurch 28.01.09 - 14:15

    Willst du nur provozieren oder reicht deine geistige Kapazität tatsächlich nicht aus, um den Post von Frederick zu begreifen?

  12. Re: Was an Linux am meisten nervt

    Autor: lalalulu 28.01.09 - 14:18

    Also mittlerweile fällt mir sowas garnicht mehr auf. Ich lese so oft englische Texte, dass mir nicht bewusst wird, in welcher Sprache der mir vorliegende Text geschrieben ist. Ich lese es einfach.

    Ich denke bei vielen Entwicklern ist es ähnlich. Die Übersetzungen werden dadurch eher stiefmütterlich behandelt, da zudem auch Leute fehlen, denen so etwas auffällt und die die Missstände beheben.

    Wem es also stört und etwas freie Zeit hat, kann sich ja beim KDE-Team melden ;-)

  13. Re: Dann hilf beim übersetzen!

    Autor: Flying Circus 28.01.09 - 14:18

    Was kann das KDE-Team dafür, wenn die Kubuntu-Leute das falsche Werkzeug verwenden? Du hast Dich an einen KDE-Übersetzer gewendet ...

  14. Re: Dann hilf beim übersetzen!

    Autor: Flying Circus 28.01.09 - 14:21

    Alles-Tester schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sei doch froh, daß mal jemand auf solche Mankos aufmerksam
    > macht?

    Warum sollte man darüber froh sein? Mach einen Bugreport auf und klemm gleich die passende Übersetzung dazu. Darüber könnte man froh sein.

    > Immerhin befasse ich mich mit Linux

    Soll man dafür jetzt dankbar sein?

    > und bin auch durchaus bereit zu wechseln oder zweigleisig
    > zu fahren

    Soll man dafür auch dankbar sein?

    > um mir weitere microsoftsche Patch-Orgien und Security-Gefrickel
    > zu ersparen.

    Das ist Deine Motivation.

    Also, wieso "immerhin"? Wem bringt es etwas, daß Du Dich "mit Linux befaßt" und "bereit bist, zu wechseln oder zweigleisig zu fahren", solange Du lediglich in einem Forum rummeckerst, statt z.B. Bugreports zu schreiben, bei Übersetzungen zu helfen ...

  15. Re: Dann hilf beim übersetzen!

    Autor: svvc 28.01.09 - 14:22

    wie und wo?

  16. Re: Dann hilf beim übersetzen!

    Autor: Flying Circus 28.01.09 - 14:25

    svvc schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wie und wo?

    https://forum.golem.de/read.php?30229,1615996,1616164#msg-1616164

    Lesen bildet. ;-)

  17. Wo? Hier:

    Autor: lalalulu 28.01.09 - 14:26

    Auf der Seite von KDE gibt es einen Link, der hier hin führt:

    http://l10n.kde.org/

  18. Re: Dann hilf beim übersetzen!

    Autor: frickelproblem 28.01.09 - 14:34

    Frederik schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Wenn Kubuntu die Distribution der Wahl sein, ist
    > das Problem aber höchstwahrscheinlich nicht in der
    > deutschen Übersetzung zu suchen, sondern in
    > Kubuntus ewig kaputten Übersetzungstools Rosetta,
    > das es in den letzten drei Jahren nicht geschafft
    > hat, unsere Übersetzung zu importieren.

    HAHAHAHA :P

    Danke für einen weiteren Usecase der genau das Problem von dem Frickelkram aufzeigt: Es gibt absolut keine Einigkeit und verbindliche Standards.

    Schön das wir die LSB haben, sich aber keiner dran hält außer ausgerechnet SEL und REL (die kosten). Es ist mir absolut unverständlich warum man es nicht mal bei den Übersetzungen auf die Reihe kriegt einen "globalen" Standard hinzubekommen. Nein, auch hier muß scheinbar jede beschissene Distri ihren eigenen Frickelbrei koche. Und genau an dieser Uneinigkeit scheitert Linux und wird so sicher nie den Desktop erobern.

    Der Hauptgrund warum ich Linux nach ein paar Jahren als 2. OS wieder überall runtergeschmissen habe war einfach das es permanent mutiert, jeder das macht was er will und NICHTS irgendwie kompatibel ist. Immer durfte ich frickeln um meine gewünschte Funktionalität zu erreichen, immer war irgendwas anders da ja ein 8 Monate altes Tutorial für Distri X quasi unbrauchbar wurde für Distri Y weil sich in der Zwischenzeit wieder irgendein dämliche Scheiß aus der Willkür eines Fricklers geändert hat.

    Ich bleib bei Windows und hoffe auf ReactOS oder eine echte Alternative. Linux ist sie jedenfalls (für mich) nicht (mehr).

  19. Re: Was an Linux am meisten nervt

    Autor: sl 28.01.09 - 14:35

    Also die Oberfläche von KDE 4.2 ist bereits fast vollständig ins Deutsche übersetzt. Der Rest wird noch nachgebessert, das kann ich dir garantieren.

    Übrigens ist das Störende hier nicht, dass die Übersetzung der Version 4.2 noch nicht zu 100 % vollständig ist, sondern dass auch Golem.de es nicht verstanden hat die deutschsprachige Pressemitteilung zu lesen (http://kde.org/announcements/4.2/index-de.php) bzw. diese als Vorlage zu verwenden. Denn ich möchte mal sagen, dass alleine schon der Artikel hier vor unnötigen Anglizismen und Denglisch nur so trotzt. ;)

  20. Re: Was an Linux am meisten nervt

    Autor: tM-non 28.01.09 - 14:41

    >> Einer, der seine Freizeit seit zweieinhalb Jahren u. a. der deutschen Übersetzung von KDE widmet.

    Dann ist hier ein dickes 'Danke' von mir fällig.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  2. Polizeipräsidium Oberbayern Süd, Weilheim, Rosenheim
  3. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  4. HMS Technology Center Ravensburg GmbH, Ravensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Männer und Frauen in der IT: Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
Männer und Frauen in der IT
Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?

Der Mann arbeitet, die Frau macht den Haushalt und zieht die Kinder groß - ein Bild aus längst vergangenen westdeutschen Zeiten? Nein, zeigen uns die aktuellen Zahlen. Nach wie vor sind die Rollenbilder stark, und das hat auch Auswirkungen auf den Anteil von Frauen in der IT-Branche.
Von Valerie Lux

  1. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen
  2. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  3. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

  1. Snapdragon XR2: Qualcomm hat ersten XR-Chip mit 5G-Option
    Snapdragon XR2
    Qualcomm hat ersten XR-Chip mit 5G-Option

    Egal ob Brille oder Headset: Mit dem Snapdragon XR2 sollen AR-, MR- und VR-Geräte deutlich besser werden. Der Chip ist eine Version des Snapdragon 865, er unterstützt Augen-, Gesichts- und Hand-Tracking.

  2. Snapdragon 8c/7c: Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM
    Snapdragon 8c/7c
    Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM

    Qualcomm stellt sich breiter auf: Der Snapdragon 8c folgt auf den Snapdragon 8cx und ist für günstigere Notebooks mit Windows 10 on ARM gedacht, der Snapdragon 7c wird in Chromebooks stecken.

  3. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.


  1. 01:12

  2. 21:30

  3. 16:40

  4. 16:12

  5. 15:50

  6. 15:28

  7. 15:11

  8. 14:45