Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GC Leipzig ist tot - es lebe die GC…
  6. Thema

Die Zonis

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Tri-Zonis

    Autor: Pinneberger 29.01.09 - 13:51

    Du bist selber ein Zoni, nur aus der französischen statt aus der russischen Besatzungszone, und das war unter den Westzonen die schlimmste, deshalb sei Euch die Messe gegönnt.

    Besser noch wäre allerdings als Messestandort das Saarland gewesen, die sind auch erst so richtig integriert, seit der Osten dazugekommen ist.

  2. Re: Die Zonis

    Autor: El Marko 29.01.09 - 13:52

    Naja wir bezahlen ja alle hier Soli ... das ist ja quasi wie ne Lizenzgebühr, also will ich auch alles was ich "da drüben" mit meinem Geld unterstütze auch spätestens 1 Jahr später bei mir vor der Tür haben X-D

  3. Re: Die Tri-Zonis

    Autor: El Marko 29.01.09 - 13:55

    Stimmt 1955 ... da ist auch die Mauer gefallen und die DDR zerbrückelt ...
    Was ist denn das bitte für eine Geschichtskenntnis??
    Dem Saarland hätte es gut getan ein eigener Staat zu werden, dann wäre es heute ein Steuerparadies wie Luxemburg und keiner würde nach Deutschem Vorbild rumjammern, dass alles so schlecht ist.

    Und jetzt rate mal in welchem Bundesland ICH wohne ^^

  4. Re: Die Tri-Zonis

    Autor: HonkMann 29.01.09 - 13:58

    Trotzdem sprecht ihr schlimmer als die Sachsen ...

  5. Re: Die Tri-Zonis

    Autor: Pinneberger 29.01.09 - 14:06

    Du hast mich falsch verstanden. Ich meinte, dass erst seit es die fünf neuen Bundesländer gibt, nicht mehr auf den armen Saarländern als letzten Neuzugang rumgehackt wird.

  6. Beitrag zu Bildung

    Autor: Eva 29.01.09 - 14:10

    Nunja. Also mal was zur Historie. Die Kölner-Messe wurde in den 1920 Jahren gegründet. Leipzig konnte zu dieser Zeit bereits auf eine 800-jährige Geschichte als Messestadt zurückblicken. In den 1930er Jahren war die Sachsenmetropole mit Abstand die bedeutendste und einzige wirklich internationale Messestadt Deutschlands und führte den Titel Reichsmessestadt. Unter heutigen Gesichtpunkten war sie mal eine "Global City". Nach dem zweiten Weltkrieg lag Leipzig auf der falschen Seite (obwohl zunächst auch von den Amis befreit). Ein Teil der Leipziger Messe wanderte ab und gründete die Hannover Messe, die heute flächenmäßig die größte Messe der Welt ist. In der Gründungspräambel stand, dass die Hannover-Messe im Fall der deutschen Einheit komplett in die Mutterstadt zurückkehrt. Davon wollte man allerdings 1990 nichts mehr wissen. Aber auch alle anderen westdeutschen Messeplätze profitierten vom Niedergang der Leipziger Messe. Allein 44 internationale Messen wanderten von Leipzig in die zum Teil neu entstandenen Messeplätze des Westens ab. Keine andere deutsche Großstadt hat einen derartigen Bedeutungsverlust nach dem 2. WK erlitten. So war Leipzig nicht nur der bedeutendste Messeplatz sondern auch der Hauptsitz der größten deutschen Verlage (Brockhaus, Reclam, Beadecker, Ullstein usw.), die ebenfals in den Westen gingen, gleiches trifft auf Versicherungsgesellschaften und Banken zu. Hier profitierten vor allen Frankfurt, München und Stuttgart, allesamt im Vergleich zu Leipzig vor dem Krieg eher unbedeutend. Während Leipzig 1930 die viertgrößte deutsche Stadt war, liegt sie nun auf Platz 13. Nach der Wende kämpft sich die Stadt nach und nach zurück. Und zwar meist nicht mit westdeutscher Unterstützung sondern trotz westdeutscher Widerstände. Köln ist das beste Beispiel. Deshalb stellt sich immer wieder die Frage, wie ernst es uns ist mit der deutschen Einheit. Wollen wir selbstragende Strukturen im Osten oder ist es einfach bequemer auf immer und ewig einen Teil der im Westen erwirtschafteten Gewinne in den Osten zu schicken? Das ist die Grundsatzfrage! Problematisch wird es nur, wenn sich der Osten dann für das geschickte Geld auch noch bedanken soll und ständig rechtfertigen muss.

  7. Re: Die Zonis

    Autor: Netspy 29.01.09 - 14:15

    Wir hier im Osten zahlen den gleichen Soli…

  8. Kölner Vorurteile

    Autor: SGT. Pepper 29.01.09 - 14:19

    SchnulliGulli schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wie wärs denn mit Deutsch-Holländern oder
    > Ost-Belgiern. Frauen aus dem Rheinland sind zwar
    > blond, aber trotzdem hässlich wie die Nacht und
    > sind meist charakterlich zurückgeblieben. Hinter
    > der Offenherzigkeit des gemeinen Rheinländers
    > verbirgt sich in Wahrheit Hinterhältigkeit. Und
    > Wein aus dem Rheinland schmeckt einfach
    > mega-scheiße. Ist ja kein Wunder: kommt ja auch
    > aus einer kulturell unterentwickelten Säuferregion
    > ...


    Sag das doch mal Heidi Klum ins Gesicht... Mit der bin ich als Rheinländer in Berg. Gladbach zusammen in eine Stufe gegangen...
    Und ich kann dir sagen das sie bei weitem nicht die hübscheste der Klasse war... (aber was den Ehrgeiz betrifft magste recht haben...) Wir im Rheinland gehen nicht zum Lachen in den Keller aber lassen uns auch nicht für dumm verkaufen...

    VLG

  9. Re: Die Zonis

    Autor: chthon 29.01.09 - 14:21

    sash schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    >
    > Das ist jetzt nicht dein Ernst oder? Erstens gibt
    > es kein West- oder Ostdeutschland, zweitens sieht
    > man doch (oder hat man gesehen) an der GC, was
    > sich Leipzig alles selbst erarbeiten kann.
    > Drittens zahlen die "Ossis" auch den
    > Solizuschlag.

    So, der Osten zahlt auch den Soli wie? Da das ganze Geld des Soli dem Osten zufließt ist das dort kein Soli sondern Steuern. Der Westen Zahlt den Soli, da er keinen Nutzen davon hat! Das es Leute gibt die dieses Hirnrissige Argument immer noch benutzen ist traurig. Denk mal inhaltlich und Argumentier nicht nur mit Namen.


    > Oder soll ich jetzt anfangen, dass die alten
    > Bundesländer eine Wüste wären, wenn nicht die
    > Alliierten das ganze Geld reingepumpt hätten.
    >
    > Als Beispiel reicht ja schon der Marshall-Plan,
    > das sollte eigentlich jeder in der Schule gelernt
    > haben.
    > Verstanden hats aber scheinbar nicht jeder, sonst
    > würde es hier nicht solche herablassenden,
    > diskriminierende und verallgemeinernde Kommentare
    > geben...

    Stimmt, der Westen hat eine gute Starthilfe bekommen und wurde nicht von seinem "Brüdern" demontiert, aber zu behaupten der Westen währe eine Wüste ohne diese Hilfe ist, Ja genau.

    > das sollte eigentlich jeder in der Schule gelernt
    > haben.

    > By the way: Das was mit der GC passiert ist wäre
    > auch eine Sauerei, wenn es andersrum gelaufen
    > wäre.
    >
    Nein, es ist keine Sauerei sondern ein Evolutionsschritt. Leipzig ist eine Provinzstadt(Ich wohne in Hannover, die ist auch eine) die GC ist inzwischen eine Internationale Größe jedoch hat man Schwierigkeiten dorthin zukommen, man muss sich nur man den Flughafen dort anschauen und welche Verbindungen es dort gibt. Von der Bettenkapazität fange ich gar nicht erst an.

  10. Re: Die Zonis

    Autor: Jack D 29.01.09 - 14:27

    naja, an der Bettenkapazität ansich kanns nicht gelegen haben, es war kein Problem auch während der GC in der Stadt eine Bleibe zu bekommen.
    Nur gab es einen Mangel an 4- und 5-Sterne-Betten, die von den Ausstellern und Fachbesuchern bevorzugt werden. Von denen käme ja niemand auf die Idee in einer privaten Pension oder etwas Ähnlichem unterzukommen, denn da waren Kapazitäten frei.

  11. Re: Die Zonis

    Autor: meph_13 29.01.09 - 14:30

    omg ... dieses alte Geschwätz vonwegen wir hätten keine Verfassung. Informier dich nochmal ausführlicher, dann wird auch dir ein Licht aufgehen.

  12. Re: Kölner Vorurteile

    Autor: magic23 29.01.09 - 14:31

    Ihr müsst nicht mehr in den Keller, ihr seid bereits die Definition von Keller.. ;)

  13. Re: Die Zonis

    Autor: meph_13 29.01.09 - 14:33

    chthon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > blablubb
    >
    > Nein, es ist keine Sauerei sondern ein
    > Evolutionsschritt. Leipzig ist eine
    > Provinzstadt(Ich wohne in Hannover, die ist auch
    > eine) die GC ist inzwischen eine Internationale
    > Größe jedoch hat man Schwierigkeiten dorthin
    > zukommen, man muss sich nur man den Flughafen dort
    > anschauen und welche Verbindungen es dort gibt.
    > Von der Bettenkapazität fange ich gar nicht erst
    > an.
    >

    Ich kenne beide Städte (wohne z.Z. sogar in Leipzig) aber Provinzstadt ist weder Hannover noch Leipzig. Auch was den Flughafen angeht, kann ich nur sagen, dass du offensichtlich keine richtige Ahnung hast, was du erzählst. Informier dich noch mal genauer.

  14. Re: Kölner Vorurteile

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 29.01.09 - 14:34

    magic23 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ihr müsst nicht mehr in den Keller, ihr seid
    > bereits die Definition von Keller.. ;)

    Und was sind dann die Ostwestfalen? Bereits begraben? *g*

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  15. Re: Die Zonis

    Autor: Netspy 29.01.09 - 14:37

    Was bitte hast du an dem neuen Flughafen mit kurzen Wegen, vielen Parkplätzen und Autobahn- + ICE-Anbindung auszusetzen?

  16. Re: Beitrag zu Bildung

    Autor: HORSCHT 29.01.09 - 14:41

    Der erste Vernünftige beitrag den ich hier gelesen hab. :-)

  17. Re: Die Zonis

    Autor: mattiscb 29.01.09 - 14:42

    geh sterben, hirntot biste ja schon

  18. Re: Beitrag zu Bildung

    Autor: Interessierter 29.01.09 - 14:43

    Den fand ich als Leipziger sogar interessant. Musste ich doch glad gleich bei Wiki nachlesen.

    Danke!

  19. Beitrag zur Bildung

    Autor: Eva 29.01.09 - 14:43

    Nunja. Also mal was zur Historie. Die Kölner-Messe wurde in den 1920 Jahren gegründet. Leipzig konnte zu dieser Zeit bereits auf eine 800-jährige Geschichte als Messestadt zurückblicken. In den 1930er Jahren war die Sachsenmetropole mit Abstand die bedeutendste und einzige wirklich internationale Messestadt Deutschlands und führte den Titel Reichsmessestadt. Unter heutigen Gesichtpunkten war sie mal eine "Global City". Nach dem zweiten Weltkrieg lag Leipzig auf der falschen Seite (obwohl zunächst auch von den Amis befreit). Ein Teil der Leipziger Messe wanderte ab und gründete die Hannover Messe, die heute flächenmäßig die größte Messe der Welt ist. In der Gründungspräambel stand, dass die Hannover-Messe im Fall der deutschen Einheit komplett in die Mutterstadt zurückkehrt. Davon wollte man allerdings 1990 nichts mehr wissen. Aber auch alle anderen westdeutschen Messeplätze profitierten vom Niedergang der Leipziger Messe. Allein 44 internationale Messen wanderten von Leipzig in die zum Teil neu entstandenen Messeplätze des Westens ab. Keine andere deutsche Großstadt hat einen derartigen Bedeutungsverlust nach dem 2. WK erlitten. Als Literatur empfehle ich Marcus Schöller "Wiederaufbau und Aufstieg der Kölner Messe 1946 bis 1956". Dieses Buch enthält ein extra Kapitel "Das Leipziger Erbe". Darin wird anschaulich geschildert, wie die westdeutschen Städte die Funktionen Leipzigs unter sich aufteilten. Denn Leipzig war nicht nur der bedeutendste Messeplatz sondern auch der Hauptsitz der größten deutschen Verlage (Brockhaus, Reclam, Beadecker, Ullstein usw.), die ebenfals in den Westen gingen, gleiches trifft auf Versicherungsgesellschaften und Banken zu. Hier profitierten vor allen Frankfurt, München, Stuttgart, Hannover und Düsseldorf allesamt im Vergleich zu Leipzig vor dem Krieg eher unbedeutend. Während Leipzig 1930 die viertgrößte deutsche Stadt war, liegt sie nun auf Platz 13. Nach der Wende kämpft sich die Stadt nach und nach zurück. Und zwar meist nicht mit westdeutscher Unterstützung sondern trotz westdeutscher Widerstände. Köln ist das beste Beispiel. Deshalb stellt sich immer wieder die Frage, wie ernst es uns ist mit der deutschen Einheit. Wollen wir selbstragende Strukturen im Osten oder ist es einfach bequemer auf immer und ewig einen Teil der im Westen erwirtschafteten Gewinne in den Osten zu schicken? Das ist die Grundsatzfrage! Problematisch wird es nur, wenn sich der Osten dann für das geschickte Geld auch noch bedanken soll und ständig rechtfertigen muss. Es reicht halt nicht nur mit Steuergeldern die Infrastruktur zu errichten, sondern die Infrastruktur muss auch genutzt werden dürfen. Was nützt ein neues Messegelände in Leipzig, bezuschusst vom Bund, wenn die anderen deutschen Messestädte nicht mal in der Lage sind, der Mutter aller Messen, und das ist nunmal Leipzig, auch nur drei internationale Messen zu gönnen? Diese Fragen muss sich der Westen beantworten!

  20. Re: Die Zonis

    Autor: lollz 29.01.09 - 14:46

    Genauso wie du?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEITENBAU GmbH, Konstanz
  2. TEMPTON Personaldienstleistungen GmbH, Frankfurt am Main
  3. HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Pfaffenhofen (Raum Ingolstadt)
  4. Haufe Group, Sankt Gallen (Schweiz) / Deutschland (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 11,99€
  2. 3,99€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

  1. Pleite: Onlineshops müssen Spiele von Telltale Games auslisten
    Pleite
    Onlineshops müssen Spiele von Telltale Games auslisten

    Nach der Insolvenz von Telltale Games zeigt sich, dass die Spielebranche auf Studioschließungen schlecht vorbereitet ist: Onlineshops müssen Titel wie Tales from the Borderlands aus ihren Bibliotheken entfernen.

  2. Uploadfilter: Polen klagt gegen EU-Urheberrecht
    Uploadfilter
    Polen klagt gegen EU-Urheberrecht

    Das EU-Mitglied Polen geht juristisch gegen die umstrittene EU-Richtlinie zum Urheberrecht vor. Ministerpräsident Morawiecki spricht von einer Gefahr für die Meinungsfreiheit.

  3. Telekom: Vertrag für Gigabitprojekt Region Stuttgart unterzeichnet
    Telekom
    Vertrag für Gigabitprojekt Region Stuttgart unterzeichnet

    Gigabit für die Region Stuttgart kommt. Die Region stellt für den Ausbau 500 Millionen Euro zur Verfügung. Kritiker beklagen, dass selbst bis 2030 nur 90 Prozent der Haushalte von der Telekom mit FTTH versorgt werden.


  1. 16:07

  2. 15:45

  3. 15:17

  4. 14:50

  5. 14:24

  6. 13:04

  7. 12:42

  8. 12:16