Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GC Leipzig ist tot - es lebe die GC…
  6. Thema

Die Zonis

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. sorry, beim Kopierer dieser Nachricht kopiert - nich gesehn (kwt)

    Autor: blork42 29.01.09 - 18:00

    blork42 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Als Beleg zitiere ich einen Beitrag aus dem
    > Studivz - wers nachprüfen will -> Googel :-p
    >
    > Mal was zur Geschichte: Die Kölner-Messe wurde in
    > den 1920 Jahren gegründet. Leipzig konnte zu
    > dieser Zeit bereits auf eine 800-jährige
    > Geschichte als Messestadt zurückblicken. In den
    > 1930er Jahren war die Sachsenmetropole mit Abstand
    > die bedeutendste und einzige wirklich
    > internationale Messestadt Deutschlands und führte
    > den Titel Reichsmessestadt. Unter heutigen
    > Gesichtpunkten war sie mal eine "Global City".
    > Nach dem zweiten Weltkrieg lag Leipzig auf der
    > falschen Seite (obwohl zunächst auch von den Amis
    > befreit). Ein Teil der Leipziger Messe wanderte ab
    > und gründete die Hannover Messe, die heute
    > flächenmäßig die größte Messe der Welt ist. In der
    > Gründungspräambel stand, dass die Hannover-Messe
    > im Fall der deutschen Einheit komplett in die
    > Mutterstadt zurückkehrt. Davon wollte man
    > allerdings 1990 nichts mehr wissen. Aber auch alle
    > anderen westdeutschen Messeplätze profitierten vom
    > Niedergang der Leipziger Messe. Allein 44
    > internationale Messen wanderten von Leipzig in die
    > zum Teil neu entstandenen Messeplätze des Westens
    > ab. Keine andere deutsche Großstadt hat einen
    > derartigen Bedeutungsverlust nach dem 2. WK
    > erlitten. So war Leipzig nicht nur der
    > bedeutendste Messeplatz sondern auch der Hauptsitz
    > der größten deutschen Verlage (Brockhaus, Reclam,
    > Beadecker, Ullstein usw.), die ebenfals in den
    > Westen gingen, gleiches trifft auf
    > Versicherungsgesellschaften und Banken zu. Hier
    > profitierten vor allen Frankfurt, München und
    > Stuttgart, allesamt im Vergleich zu Leipzig vor
    > dem Krieg eher unbedeutend. Während Leipzig 1930
    > die viertgrößte deutsche Stadt war, liegt sie nun
    > auf Platz 13.
    >
    > Hanns schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Perlen vor die Säue?
    >
    > Man sollte
    > den Wessis erklären, dass sie ihr
    >
    > "Wirtschaftswunder" nicht aus eigener Kraft
    >
    > gestemmt
    > haben.
    >
    > Dieses "Wunder"
    > gab es nur, _weil_ die Ostzone den
    > Russen
    > überlassen wurde. Ein neutrales
    >
    > Gesamtdeutschland hätte es schon Anfang der
    > 50er
    > geben
    > können. Die Russen hätten
    > nichts dagegen gehabt.
    >
    > Aber der Ami
    > wollte schon damals Kalter Krieg
    > spielen
    >
    > und deswegen gabs den Osten für die Russen und
    > den
    > Westen für Ami & Co.
    >
    > Durch die Enteignungen und Verstaatlichungen
    > der
    > Kommunisten sind praktisch alle großen
    > Unternehmen
    > und Unternehmer (industrielles
    > Zentrum war Ost-
    > bzw. damals
    > Mitteldeutschland) in den Westen
    > abgewandert.
    > Das und der Marshall-Plan waren die
    >
    > Grundlagen für das "Wirtschaftswunder".
    >
    > Die Ostdeutschen hingegen haben die
    > kommunistische
    > Diktatur bekommen und die
    > verbliebene
    > Industrieanlagen wurden nach
    > Russland verlagert.
    > Und weil es so schön war,
    > wurde die Ost-Wirtschaft
    > nach der Wende
    > gleich noch mal eingestampft.
    >
    > Und genau
    > die Wessis, die davom profitiert haben,
    >
    > dass
    > der Osten den Russen überlassen wurde
    > und genau
    > die Wessis, die nach der Wende die
    > gesamte
    > Ost-Wirtschaft eingestampft haben um
    > Platz für
    > ihre Konzerne zu machen, also genau
    > diese Wessis
    > beschweren sich jetzt, weil sie
    > "Soli" zahlen
    > müssen.
    >
    > Ich glaube
    > ja die begreifen noch nicht mal, wie
    > absurd
    > das ist.
    >
    >


  2. Falsch: Bonn, Köln, Düsseldorf (also die wichtigsten

    Autor: Der echte Bildungsbürger 29.01.09 - 18:05

    Pinneberger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du bist selber ein Zoni, nur aus der französischen
    > statt aus der russischen Besatzungszone,

    Städte im Rheinland) gehörten zur britischen Besatzungszone.
    (Alles nördlich von Bonn)

  3. Re: Falsch: Bonn, Köln, Düsseldorf (also die wichtigsten

    Autor: blork42 29.01.09 - 18:07

    Der echte Bildungsbürger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Pinneberger schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Du bist selber ein Zoni, nur aus der
    > französischen
    > statt aus der russischen
    > Besatzungszone,
    >
    > Städte im Rheinland) gehörten zur britischen
    > Besatzungszone.
    > (Alles nördlich von Bonn)
    >

    Das macht die Argumentation ja vollkommen zunichte, Du Horst ...

  4. Re: Die Zonis

    Autor: googie 29.01.09 - 18:10

    Jack D schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Full Ack, war von Leipzig sehr positiv
    > überrascht:
    > Günstige Unterbringung selbst ohne Voranmeldung
    > während der Messe zentrumsnah zu bekommen, MIT
    > Parkplatz! Generelle Essenskosten sehr niedrig,
    > auch auf der Messe (schonmal auf der IAA gewesen?
    > Schnitzel 20 Euro, anyone?).
    > Und vor allem: Freie, gut ausgebaute Autobahnen!
    > Etwas, was ich von Köln nicht kenne, und ich bin
    > da sehr oft drumherum und durchgefahren, und immer
    > zu Zeiten, wo grad KEINE Messe stattfand. Allein
    > der Feierabendverkehr führt regelmässig zum
    > Infarkt.


    bei der beschissenen baustelle aufer a3 is auch ohne rushhour stau. wieviel jahre is die denn schon?

  5. Re: Falsch: Bonn, Köln, Düsseldorf (also die wichtigsten

    Autor: Der echte Bildungsbürger 29.01.09 - 18:13

    blork42 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das macht die Argumentation ja vollkommen
    > zunichte, Du Horst ...

    Nein. Aber es belegt, wie dein Kommentar, das Niveau der Diskussion.



  6. Re: Die Zonis

    Autor: googie 29.01.09 - 18:14

    zzz schrieb:

    > Jetzt jammer mal nicht so rum. Leipzig wäre ein
    > armes Kaff und hätte keine Messe

    die leipziger messe zählt zu den ältesten messen der welt. ohne leipziger gebe es wohl eher keine kölner...

  7. Re: Die Zonis

    Autor: googie 29.01.09 - 18:16

    chthon schrieb:

    > Der Westen Zahlt den Soli, da er keinen Nutzen davon hat!

    so, so, dann zahlt der osten also das konjunkturpaket, mit dem eure schulen, straßen und weiß der geier was renoviert werden

  8. Re: Die Zonis

    Autor: Jan F. 29.01.09 - 18:24

    zzz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... Es ist doch nicht so,
    > dass die Kölner entschieden hätten, die GC nicht
    > mehr in Leipzig zu machen.

    Entschieden hat Köln wohl eher nichts, aber sehr wohl von langer Hand geplant. Wie allgemein bekannt ist, wurden aus Kölner Reihen bereits 2003 Namensrechte für die künftige Messe gesichert. Und 6 Jahre sind weiß Gott genug Zeit zum sticheln, planen, dünnbrettbohren, spionieren und kopieren. Man musste nur warten, bis der Vertrag zwischen BIU und LM auslief.

  9. Re: Wessis und Bildung

    Autor: zzz 29.01.09 - 18:45

    Hanns schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Man sollte den Wessis erklären, dass sie ihr
    > "Wirtschaftswunder" nicht aus eigener Kraft
    > gestemmt
    > haben.
    >
    > Dieses "Wunder" gab es nur, _weil_ die Ostzone den
    > Russen überlassen wurde. Ein neutrales
    > Gesamtdeutschland hätte es schon Anfang der 50er
    > geben
    > können. Die Russen hätten nichts dagegen gehabt.
    >
    > Aber der Ami wollte schon damals Kalter Krieg
    > spielen
    > und deswegen gabs den Osten für die Russen und den
    > Westen für Ami & Co.
    >
    > Durch die Enteignungen und Verstaatlichungen der
    > Kommunisten sind praktisch alle großen Unternehmen
    > und Unternehmer (industrielles Zentrum war Ost-
    > bzw. damals Mitteldeutschland) in den Westen
    > abgewandert. Das und der Marshall-Plan waren die
    > Grundlagen für das "Wirtschaftswunder".
    >
    > Die Ostdeutschen hingegen haben die kommunistische
    > Diktatur bekommen und die verbliebene
    > Industrieanlagen wurden nach Russland verlagert.
    > Und weil es so schön war, wurde die Ost-Wirtschaft
    > nach der Wende gleich noch mal eingestampft.
    >
    > Und genau die Wessis, die davom profitiert haben,
    > dass
    > der Osten den Russen überlassen wurde und genau
    > die Wessis, die nach der Wende die gesamte
    > Ost-Wirtschaft eingestampft haben um Platz für
    > ihre Konzerne zu machen, also genau diese Wessis
    > beschweren sich jetzt, weil sie "Soli" zahlen
    > müssen.
    >
    > Ich glaube ja die begreifen noch nicht mal, wie
    > absurd das ist.
    >

    An Verbitterung und Selbstmitleid ist dein Beitrag ja wohl kaum zu übertreffen. Ja, Westdeutschland hatte Hilfe von den USA bekommen und konnte dadurch wirtschaftlich sehr erfolgreich werden. Aber dass die Hilfe nicht nur verpufft sondern auch wirklich etwas bewirkt hat, haben die Westdeutschen auch ganz schön mitgeholfen.

    Du tust gerade so als wären die Westdeutschen Schuld am jetzigen Zustand Ostdeutschlands. Die bösen Wessis. Ohne die wäre der Osten eine blühende Metropole. Erst schenken sie den Ostteil den Russen, und dann holen sie ihn ein paar Jahrezente später wieder zurück um ihn voll ganz auszubeuten.

    Was willst du denn eigentlich? Willst du die Zeit zurück drehen? Am 2.WK waren die Ostdeutschen genauso Schuld wie die Westdeutschen. Es hätte auch ganz dumm laufen können und ganz Deutschland wäre von den Russen besetzt worden. Dann gäbe es jetzt überhaupt keine Games Convention um die man streiten könnte.

    Die vergangenen Jahrzehnte sind nun mal passiert wie sie passiert sind. Daran kann man nichts mehr ändern. Damit es wirtschaftlich schwächeren Ländern besser geht, gibt es den Soli und den Länderfinanzausgleich. Das sind Dinge, die man politisch regeln kann. Aber es ist völlig indiskutabel, dass politisch entschieden wird, wo eine Messe stattfindet. Das sind Dinge, die die Wirtschaft entscheidet. Und nachdem die Geldgeber der GC gesehen haben, dass das Konzept erfolgreich ist, haben sie sich eben nach einem Standort umgesehen, wo mehr Besucher zu holen sind. Das ist ein völlig normaler Vorgang. Dass darunter eine Messestadt leidet, die gerade wieder am Aufbau ist, ist bedauerlich, aber kaum zu ändern. Das ist auch keine Entscheidung der Westdeutschen um die Ostdeutschen zu ärgern, sondern eine des BIU.

    Ja, es ist sinnvoll Ostdeutschland wieder zu altem Glanze zu verhelfen. Aber bitte ohne Planwirtschaft. Man kann politisch Anreize verschaffen, aber man kann die Industrie nicht zwingen.

    Erzähl doch mal, wie du das alles regeln willst.

  10. Re: Die Zonis

    Autor: EnglishmenNewYork 29.01.09 - 20:06

    > [...]
    > Es geht um den
    > besseren Standort und da meint plötzlich jeder 15
    > jährige, er könne das am Besten beurteilen, wo das
    > sei.
    > [...]
    > Nein, das ist keine Sauerei. Es ist doch nicht so,
    > dass die Kölner entschieden hätten, die GC nicht
    > mehr in Leipzig zu machen. Das war eine
    > Entscheidung der Industrie. Wenn die Konkurrenz
    > meines Stammbäckers bessere Brötchen macht, geh
    > ich eben dort hin.
    > [...]

    Naja, vielleicht sollte man mal darüber nachdenken, daß es durchaus auch irrationale Gründe für solche Entscheidungen geben kann. Wenn die Konkurrenz deines Stammbäckers (weil er vielleicht eine gute finanzielle Rücklage hat) dir die Brötchen schenkt, und bei jedem Besuch nen Lolli mit drauf packt ... gehst du dann weiter zu deinem Stammbäcker mit den besseren Brötchen? Sowas ist sicher nicht wirtschaftlich, aber man muss sowas ja auch nur solang betreiben, bis der "Stammbäcker" pleite ist ....

  11. Hanns = Purer Schwachsinn

    Autor: sebl 29.01.09 - 20:09

    ... was du dort schreibst. Natürlich hatten die Russen etwas dagegen ihren Vorposten in Mitteleuropa (bevorstehende Weltrevolution) einfach zu verschenken, für ein vereinigtes Deutschland. Ich weiß ja nicht ob du auf die Stalin-Note anspielst, aber die war ein reines Täuschungsmanöver. Lies mal wieviel Reparationsleistungen die Wessis noch zahlen mussten (Güterabgabe an Frankreich, etc.). Industrielles Zentrum war auch damals noch das Ruhrgebiet und nicht Mitteldeutschland ... .

    Aber mit einem hast du recht, wenn ich sowas lese wünsche ich mir das Ost/West noch getrennt wären, dann wären wir nämlich um ein paar Billionen reicher und hätten nicht solche Probleme.

  12. Re: Die Zonis

    Autor: mmm 29.01.09 - 20:19

    Die normalen Einwohner interessiert keine Sau.
    Die Fachbesucher zählen.

  13. Re: Hanns = Purer Schwachsinn

    Autor: bonk 29.01.09 - 20:20

    Oder du und ich würden in gegenüberliegenden Krater hocken ;)

  14. Re: Die Zonis

    Autor: HBT 29.01.09 - 21:27

    das mit dem an jeden Strohhalm klammern find ich echt ne unverschämte frechheit!!! Du bist mal wieder so ignorant und vergisst wer diese messe groß gemacht hat!! ahja und wer zieht eine gc asia und gc nordamerika auf soviel ich weiß de gute alte orignial gc und ni de gay com aus köln

  15. Re: Die Zonis

    Autor: Zoni_;o) 29.01.09 - 22:56

    Ich finde es toll das Leipzig ein neus Konzept erarbeitet hat und bin auf die Umsetzung gespannt.
    Das Köln jetzt auch davon was abhaben will (Zitat: "Die Kölner Messegesellschaft ist offenbar von den Leipziger Plänen nicht begeistert: Erst gestern, einen Tag vor der offiziellen Ankündigung der GC Online, haben die Veranstalter der GameCom einen Pressetext verschickt, in dem sie ebenfalls versuchen, sich als "Online"-Messe zu positionieren - allerdings ohne ein ähnlich umfangreiches Konzept wie die ostdeutsche Konkurrenz."), konnte man sich ja denken.

    Viel Glück Leipzig!!!! Und trotz "Ostherkunft", auch gutes Gelingen an Köln!

  16. Re: Die Zonis

    Autor: SensenMannLE 29.01.09 - 23:24

    zzz schrieb:

    >Es sind die Leipzigerfans, die meinen, man müsste aus der Entscheidung die GC nach Köln zu holen, ein emotionales Drama veranstalten. Es geht nicht darum, dem Osten eins reinzuwürgen. Es geht um den besseren Standort und da meint plötzlich jeder 15 jährige, er könne das am Besten beurteilen, wo das sei.
    -----------
    > Schau dir mal die Einwohnerzahlen im Rheinland an,
    > und dann in der Gegend um Leipzig. Dann überleg
    > nochmal wie viele Besucher in einer Stunde per
    > ÖPNV nach Köln kommen können und wie viele nach
    > Leipzig. Evtl. könnte Köln doch einen etwas
    > größeren Einzugsbereich haben.
    >
    >


    Diese zwei Absätze in Kombination können unter Umständen schon Rückschlüsse ziehen lassen :D

    Wer braucht denn bitteschön den "ÖPNV" um zu einer Messe zu kommen? Richtig, alle 15jährigen. Selbst wenn man nicht dieser Altersklasse angehören sollte kann man sich doch durchaus selbst bei anderen die Wahrnehmung erarbeiten man würde zu dieser gehören.

    Beste Grüße

  17. Re: Die Zonis

    Autor: zzz 29.01.09 - 23:28

    SensenMannLE schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Wer braucht denn bitteschön den "ÖPNV" um zu einer
    > Messe zu kommen? Richtig, alle 15jährigen. Selbst

    Ich kann dir garantieren, dass der Großteil der Menschen in Deutschland, die ÖPNVs benutzen, keine Jugendlichen sind.


  18. Re: Die Zonis

    Autor: SensenMannLE 29.01.09 - 23:41

    zzz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > SensenMannLE schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > Wer braucht denn bitteschön den "ÖPNV"
    > um zu einer
    > Messe zu kommen? Richtig, alle
    > 15jährigen. Selbst
    >
    > Ich kann dir garantieren, dass der Großteil der
    > Menschen in Deutschland, die ÖPNVs benutzen, keine
    > Jugendlichen sind.
    >
    >

    Ich hab' nie etwas anderes behauptet. Allerdings sollte man, wenn man Fragen kommentiert, eine Antwort ist es ja nicht, zumindest im selben Kontext agieren.

    Es geht hier um die Anreise zu einer INTERNATIONALEN Messe. Ich lege auf das INTERNATIONAL soviel Wert weil dauernd mit einem mickrig, regionalen Einzug argumentiert wird.

    Das mehr, vor dem Gesetz als erwachsen zählende, Personen den Nahverkehr nutzen als Jugendliche will ich nicht bestreiten. Nur der Kontext ist da wohl ein anderer.

    Beste Grüße

  19. Re: Die Zonis

    Autor: zzz 30.01.09 - 00:31

    SensenMannLE schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Es geht hier um die Anreise zu einer
    > INTERNATIONALEN Messe. Ich lege auf das
    > INTERNATIONAL soviel Wert weil dauernd mit einem
    > mickrig, regionalen Einzug argumentiert wird.

    Der regionale Besucheranteil sollte bei einer Messe wie der GC nicht gerade unterschätzt werden, da deren Besucher ja nicht nur aus Fachbesucher bestehen sondern auch aus Consumern. Und das Rheinland ist dann doch recht bevölkert.

    Mir ist es eigentlich egal wo diese Messe stattfindet. Aber ich kann dieses ewige Gejammer, der Westen würde alles vom Osten klauen, nicht mehr hören. Die Entscheidung für Köln wurde nicht von den Kölner gefällt, sondern von den Geldgebern der GC. Und die waren der Meinung, in Köln wäre ihr Geld besser investiert. Ob das richtig oder falsch ist wird sich nachher zeigen, aber es ist ihr Geld und die müssen wissen, was sie damit machen. Ja, die Messe Leipzig hat die GC groß gemacht. Aber wenn es ums große Geld geht, kommt es eben auch zu schmerzhaften Entscheidungen. Die Spieleindustrie interessiert vor allem das Geld, das sie verdienen können. Ob sie das im Osten oder Westen machen ist denen egal, Hauptsache das Ding läuft.

    Nochmal. Nicht die Wessis haben die GC nach Köln geholt sondern die BIU. Aber jeder tut so, als hätten die Wessis das gemacht, um die Ossis auszunutzen.

  20. Re: Die Zonis

    Autor: Clown 30.01.09 - 01:49

    zzz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der regionale Besucheranteil sollte bei einer
    > Messe wie der GC nicht gerade unterschätzt werden,
    > da deren Besucher ja nicht nur aus Fachbesucher
    > bestehen sondern auch aus Consumern. Und das
    > Rheinland ist dann doch recht bevölkert.

    Exakt. Alles andere zu behaupten, wäre purer Schwachsinn und ließe sich äußerst einfach mit blanken Statistiken entkräften: http://de.wikipedia.org/wiki/Games_Convention#Messe-Statistik
    Dort ist zweifelsohne zu erkennen, dass die Fachbesucher quantitativ WEIT unterlegen waren, und das wird sich mit dem Standortwechsel höchstwahrscheinlich nicht mehr als marginal verändern.
    Ergo: Der Löwenanteil kommt aus der 08/15-Bevölkerung, und da man sich mit Köln im größten Ballungsgebiet Deutschlands befindet, ist der zu erwartende regionale Besucheranteil vermutlich nahezu riesig.

    > Mir ist es eigentlich egal wo diese Messe
    > stattfindet. Aber ich kann dieses ewige Gejammer,
    > der Westen würde alles vom Osten klauen, nicht
    > mehr hören. Die Entscheidung für Köln wurde nicht
    > von den Kölner gefällt, sondern von den Geldgebern
    > der GC. Und die waren der Meinung, in Köln wäre
    > ihr Geld besser investiert. Ob das richtig oder
    > falsch ist wird sich nachher zeigen, aber es ist
    > ihr Geld und die müssen wissen, was sie damit
    > machen. Ja, die Messe Leipzig hat die GC groß
    > gemacht. Aber wenn es ums große Geld geht, kommt
    > es eben auch zu schmerzhaften Entscheidungen. Die
    > Spieleindustrie interessiert vor allem das Geld,
    > das sie verdienen können. Ob sie das im Osten oder
    > Westen machen ist denen egal, Hauptsache das Ding
    > läuft.

    w0rd!

    > Nochmal. Nicht die Wessis haben die GC nach Köln
    > geholt sondern die BIU. Aber jeder tut so, als
    > hätten die Wessis das gemacht, um die Ossis
    > auszunutzen.

    Tja, das wird gerne häufiger (sprich: vielfach und in verschiedenen Boards) ignoriert, weil man ja sonst "nur" den Kapitalismus für die "Misere" verantwortlich machen kann, statt den "bösen Wessis".. schon arm..

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Friedrichshafen
  2. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Wolfsburg
  3. Kardex Deutschland GmbH, deutschlandweit
  4. ADAC SE, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  2. 245,90€ + Versand
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

  1. Elektroauto: Opel Corsa-e soll 330 km weit kommen
    Elektroauto
    Opel Corsa-e soll 330 km weit kommen

    Vor der Vorstellung des Opel Corsa-e am 4. Juni hat der deutsch-französische Konzern bereits erste Details des kommenden Elektroautos bekanntgegeben.

  2. SpaceX: 60 von 12.000 Satelliten sind im Orbit
    SpaceX
    60 von 12.000 Satelliten sind im Orbit

    Die Starlink-Konstellation soll weltweit Internetverbindungen mit Satelliten möglich machen. Am Freitag sind die ersten Prototypen gestartet. Golem erklärt, was es mit der Konstellation auf sich hat.

  3. Günther Schuh: Streetscooter-Gründer will Unternehmen zurückkaufen
    Günther Schuh
    Streetscooter-Gründer will Unternehmen zurückkaufen

    Der Elektroautohersteller Streetscooter steht offenbar vor dem Verkauf. Der Aachener Maschinenbauprofessor und Mitbegründer Günther Schuh will das Unternehmen angeblich von der Deutschen Post zurückerwerben.


  1. 08:45

  2. 08:26

  3. 07:30

  4. 07:11

  5. 07:00

  6. 19:15

  7. 19:00

  8. 18:45