Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: T-Mobiles G1 mit Google-Zwang und…

@golem: kein Zwang

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @golem: kein Zwang

    Autor: Andreas Jellinghaus 30.01.09 - 12:30

    man kann jede Anwendung durch eine offene Alternative ersetzen:
    Den Google Browser durch Opera,
    den eMail client durch K9Mail (einen open source fork des eingebauten
    email client) und so weiter.

    Die Google Anwendungen mit ihrer Verknüpfung an Google Dienste
    sind nur die Standart Installation, das muss man ja nicht so lassen.

    Zur Flash Diskussion sei gesagt, das T-Mobile oder HTC bestimmt auch
    Patentgebühren für den mp3-player zahlen musste. Auch wenn alles
    Open Source und der Code kostenlos ist, Lizenzgebühren werden an
    verschiedenen Stellen bestimmt fliessen.

  2. Re: @golem: kein Zwang

    Autor: Sicaine_t 30.01.09 - 12:42

    Hi,

    aehm das heist Standard.

    *sry muste sein :(*

  3. Re: @golem: kein Zwang

    Autor: Der Lehrer 30.01.09 - 13:01

    Hi,

    aehm das heißt 'heißt' und nicht heist.

    Google mal (deutsche Seiten) mit standard und standart;-)

    *sry muste sein :(*

  4. Re: @golem: kein Zwang

    Autor: Der Oberlehrer 30.01.09 - 13:05

    Sollte das nicht Standard-Installation heißen?

    www.deppenleerzeichen.de

  5. Re: @golem: kein Zwang

    Autor: Der Oberlehrer 30.01.09 - 13:06

    Hi,

    aehm das heißt 'musste' und nicht muste

    *sry musste sein :>*

  6. Re: @golem: kein Zwang

    Autor: brum12 30.01.09 - 13:06

    http://www.k-faktor.com/standart/

    : )

  7. Re: @golem: kein Zwang

    Autor: Avalanohe 30.01.09 - 13:42

    Hi,

    aehm das heißt 'aehm das heißt 'musste' und nicht 'muste'' und nicht 'aehm das heißt 'musste' und nicht muste'

    *sry musste sein :>*

  8. Re: @golem: kein Zwang

    Autor: Der Oberober 30.01.09 - 18:26

    Hi,

    aehm das heißt ähm und nicht arm.

    *sry müstte aber nicht sain ;-)

  9. Re: @golem: kein Zwang

    Autor: Asper 30.01.09 - 18:57

    Ohne Google-Account (z.B. durch GoogleMail automatisch) kann das Telefon nicht aktiviert werden (IPhone tickt ja ähnlich). D.h. es gibt schon einen Zwang zu Google.

    Asper

  10. Re: @golem: kein Zwang

    Autor: spanther 30.01.09 - 20:24

    Asper schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ohne Google-Account (z.B. durch GoogleMail
    > automatisch) kann das Telefon nicht aktiviert
    > werden (IPhone tickt ja ähnlich). D.h. es gibt
    > schon einen Zwang zu Google.
    >
    > Asper


    Dann schmeiß das OS halt runter es ist OpenSource. Holst dir eins ohne Google Zwang. Beim Chrome Browser von Google ist es doch dasselbe. Davon gibts jetzt auch ne freie Edition ohne Google nach Hause telefonier Mist :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PSI Energie Gas & Öl, Essen
  2. WEILER Werkzeugmaschinen GmbH, Emskirchen
  3. viastore SYSTEMS GmbH, Stuttgart
  4. Universität Paderborn, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 3,20€
  2. 3,74€
  3. (-75%) 3,75€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Nintendo Switch: Wenn die Analogsticks wandern
    Nintendo Switch
    Wenn die Analogsticks wandern

    Von Problemen mit dem Eingabegerät der Nintendo Switch ist immer wieder mal zu hören, nun häufen sich die Berichte in einem Forum. Bastler können das "Wandern" des Analogsticks mit geringem finanziellem Einsatz selbst beheben.

  2. EU-Kommission: Vodafone kann Unitymedia kaufen
    EU-Kommission
    Vodafone kann Unitymedia kaufen

    Vodafone kommt mit seinen angebotenen milden Zugeständnissen durch. Unitymedia und weitere Liberty-Global-Töchter in Europa dürfen gekauft werden.

  3. Cintiq 22: Wacoms preiswerteres Stift-Display hat mehr Zeichenfläche
    Cintiq 22
    Wacoms preiswerteres Stift-Display hat mehr Zeichenfläche

    Für etwa 1.000 Euro verkauft Wacom sein Cintiq-Stift-Display mit 22-Zoll-Arbeitsfläche. Für das Geld gibt es die bekannte Digitizer-Technik und den Stift. Einige Funktionen sind als optionales Zubehör erhältlich.


  1. 15:45

  2. 15:22

  3. 14:50

  4. 14:25

  5. 13:50

  6. 13:22

  7. 13:00

  8. 12:25