Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: T-Mobiles G1 mit Google-Zwang und…

Datentransfervolumen der Google-Synchronisation?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Datentransfervolumen der Google-Synchronisation?

    Autor: shurlogg 30.01.09 - 13:48

    Zitat: Mit dem preiswertesten T-Mobile-Vertrag kann das G1 nicht sinnvoll genutzt werden, wenn der Käufer keine horrenden monatlichen Rechnungen riskieren will.

    Lässt sich das irgendwie mit Zahlen belegen? Der billigste Tarif enthält immerhin 200MB Volumen - wäre interessant zu wissen, wie viel davon das G1 rein für die Google-Synchronisation verschleudert.

  2. Re: Datentransfervolumen der Google-Synchronisation?

    Autor: asdfasdfasdf 30.01.09 - 14:56

    Das ist wohl stark von der Nutzung abhängig. Ich nutze meines in der Schweiz mit 250MB inklusive und benötige einen Bruchteil davon. Ich schaue mir aber unterwegs auch keine YouTube Videos an.

  3. Re: Datentransfervolumen der Google-Synchronisation?

    Autor: shurlogg 30.01.09 - 15:05

    Mir ging es jetzt nur um die Google-eigenen, (ohne Verwendung von 3rd Party Software) nicht abschaltbaren Dienste, sprich: Wie viel Transfer braucht das Teil im Monat, wenn ich meinen Google-Account eingerichtet habe, aber nicht surfe und keine Mails bekomme (aber trotzdem periodisch nach Mails gecheckt wird)? Sozusagen als Indikator dafür, was ich zum Surfen und für Mails etc. noch "übrig" habe.

  4. Re: Datentransfervolumen der Google-Synchronisation?

    Autor: asdfasdfasdf 30.01.09 - 15:07

    Habs nie Probiert, wird aber nicht viel sein, ich schätze < 5MB

  5. Re: Datentransfervolumen der Google-Synchronisation?

    Autor: shurlogg 30.01.09 - 15:10

    Also hat Golem offenbar auch bloß nachgeplappert, was anderswo behauptet wird, ohne selbst zu recherchieren...

  6. Re: Datentransfervolumen der Google-Synchronisation?

    Autor: t-mobiler 30.01.09 - 15:17

    Es sind genau 12 MB!!!!

  7. Re: Datentransfervolumen der Google-Synchronisation?

    Autor: shurlogg 30.01.09 - 15:19

    Super, danke. Also spricht nichts gegen den XS-Tarif, wenn man mit 188 MB auskommt. :)

  8. Re: Datentransfervolumen der Google-Synchronisation?

    Autor: asdfasdfasdf 30.01.09 - 15:22

    Scheint so :-)

  9. Re: Datentransfervolumen der Google-Synchronisation?

    Autor: asdfasdfasdf 30.01.09 - 15:22

    Woher weisst du das?

  10. Re: Datentransfervolumen der Google-Synchronisation?

    Autor: zomg 31.01.09 - 09:28

    sollte hinkommen, hab vor jahren ma testweise 2 wochen icq aufm handy 24/7 betrieben und hatte <5mb mehr hintergrundtraffic wirds hier auch net sein

  11. Re: Datentransfervolumen der Google-Synchronisation?

    Autor: aaaaaaaaa 31.01.09 - 15:09

    aber nicht die "abrechenschritte" vergessen...

    pro "10kb" , "100kb" oder "1mb" !

    bei schlechtem netz kann das vorallem bei letzterem durchaus ne böse überraschung werden...

  12. Re: Datentransfervolumen der Google-Synchronisation?

    Autor: shurlogg 31.01.09 - 17:34

    Guter Punkt. T-Mobile rundet jede Verbindung (und ansonsten jede Stunde) auf volle 100KB. Wenn man mal davon ausgeht, dass das Teil jede Stunde irgendwas im Netz macht, sind das pro Monat direkt mal 72MB.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. TIMOCOM GmbH, Erkrath

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit Gaming-Monitoren, z. B. Acer ED323QURA Curved/WQHD/144 Hz für 299€ statt 379€ im...
  2. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)
  3. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...
  4. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

  1. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  2. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.

  3. US-Sanktionen: Huawei soll weitere 90 Tage Aufschub bekommen
    US-Sanktionen
    Huawei soll weitere 90 Tage Aufschub bekommen

    Der chinesische IT-Konzern Huawei bekommt wohl einen weiteren kurzfristigen Aufschub der US-Sanktionen, um weiter bei Zulieferern einkaufen zu können. Damit sollen Kunden von Huawei bedient werden können.


  1. 13:28

  2. 12:27

  3. 11:33

  4. 09:01

  5. 14:28

  6. 13:20

  7. 12:29

  8. 11:36