Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: T-Mobiles G1 mit Google-Zwang und…

Sorry, Beta bleibt Beta ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sorry, Beta bleibt Beta ...

    Autor: Andreas Heitmann 30.01.09 - 14:16

    ... seit Verkaufsstart in den US und A hat sich nichts getan. Google hat sich ausgeruht und anderen Programmierern die Arbeit überlassen, ein paar Ecken und Kanten auszubügeln.

    Und dabei steht das G2 schon in den Startlöchern. Auch andere Firmen haben ihr Interesse an Android bekundet.

    Wenn Google aber selbst nicht den Weg vorgibt und sich bei Android etwas mehr ins Zeug legt, wird das OS schnell im Sande verlaufen. Es wird eine Spielwiese werden für Programmierer. Nicht mehr. Geld wird dann auf anderen Plattformen verdient. Dabei sind gute Ansätze ja da. Nur reicht das eben nicht.

    Ich habe eher die begründete Hoffnung, dass Palm mit ihrem nächsten Smartphone genau das sein wird, was Google mit Android sein möchte. Mal abgesehen vom Open Source-Gedanken.

    Denn schlussendlich geht es immer noch um ein mobiles Gerät für den Alltag.

  2. Re: Sorry, Beta bleibt Beta ...

    Autor: DerLange 30.01.09 - 14:28

    WAs soll da bitte Beta sein??? Alles funktioniert einwandfrei, ein Iphone ist auch nicht fehlerfrei auf den MArkt gekommen. Ein bisschen Feintuning wird es sicherlich geben, aber was heißt bitte Beta?

    Und glaub mir, alle Hersteller reißen sich um Android, egal ob SonyEricsson,Samsung,Motorola, LG. Die sind endlich froh das es ein offenes Betriebssystem gibt, welches leicht zu programmeieren ist und keine Lizenzgebühren verlang. Android wird ein sehr erfolgreiches Betriebssystem werden.

  3. Troll

    Autor: asdfasdfasdf 30.01.09 - 14:40

    Troll

  4. Re: Sorry, Beta bleibt Beta ...

    Autor: Andreas Heitmann 30.01.09 - 16:10

    Beta ist eine Software oder ein Betriebssystem, das unfertig auf den Markt "geworfen" wird. Nur weil nicht Beta dran steht, heißt es nicht, dass es fertig ist. In meinen Augen hat sich Google viel zu sehr beeilt, den Firmen ihr mobiles OS anzubieten - der finanzielle Anreiz war wohl zu groß. Der Kunde darf dies ausbaden.

    Des weiteren ist das Konzept des G1 ja wohl eine Frechheit. Auch hier merkt man dem Gerät deutlich an, dass HTC die vorhandene Hardwarebasis für das Google-Mobiltelefon lediglich etwas angeändert hat - ohne wirklich ein Gerät von vorne bis hinten zu designen. Und ich meine nicht die Optik des Gerätes selbst - über Geschmack lässt sich vortrefflich streiten. Palm zeigt, wie es besser geht. In jeder Beziehung.

    Google verlässt sich zu sehr auf das Open Source-Siegel und hofft so, den Mangel an eigener Entwicklungszeit durch (kostenlose) Fremdhilfe wett machen zu können.

    Nicht, dass ich dem Android OS es nicht gönnen würde. Potential ist genügend vorhanden. Ein weiteres Jahr in der Entwicklungsabteilung hätte dem OS aber gut zu Gesicht gestanden.

    Hier sieht man auch, wie verzweifelt die Händy-Hersteller sind auf der Suche nach einer Alternative zu WinMobile und Symbian. Ich denke, dass Googles OS schlicht und ergreifend billiger für diese Firmen ist.

    Mit freundlichen Grüßen

    A. M. Heitmann - I always think different! ;-)
    ===================================================
    "Der größte Luxus, den man sich leisten kann, ist eine eigene Meinung." - Sir Alec Guinness
    ==================================================
    www.andreas-heitmann.com / www.macnews.de / www.geteasypeasy.com

  5. Wurdest du gefragt, Kellerkind?

    Autor: Grubenausheber 30.01.09 - 18:49

    Oder warum schreibst du deinen geistigen Müll hier hin?

  6. Re: Wurdest du gefragt, Kellerkind?

    Autor: Andreas Heitmann 30.01.09 - 19:36

    Ah, aber Du wurdest mit vorgehaltener Waffe gezwungen, hier zu erscheinen, ja? Oh wie gern wäre ich der mit der Waffe ...

    Obwohl. Viel kaputt gehen kann da nicht. Bei dem Vakuum zwischen Deinen Ohren bleibt vermutlich nicht mal die Kugel hängen ...

    So, und nun geh wieder spielen!

    Mit freundlichen Grüßen

    A. M. Heitmann - I always think different! ;-)
    ===================================================
    "Der größte Luxus, den man sich leisten kann, ist eine eigene Meinung." - Sir Alec Guinness
    ==================================================
    www.andreas-heitmann.com / www.macnews.de / www.geteasypeasy.com

  7. Re: Sorry, Beta bleibt Beta ...

    Autor: spanther 30.01.09 - 20:21

    Andreas Heitmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Beta ist eine Software oder ein Betriebssystem,
    > das unfertig auf den Markt "geworfen" wird. Nur
    > weil nicht Beta dran steht, heißt es nicht, dass
    > es fertig ist. In meinen Augen hat sich Google
    > viel zu sehr beeilt, den Firmen ihr mobiles OS
    > anzubieten - der finanzielle Anreiz war wohl zu
    > groß. Der Kunde darf dies ausbaden.
    >
    > Des weiteren ist das Konzept des G1 ja wohl eine
    > Frechheit. Auch hier merkt man dem Gerät deutlich
    > an, dass HTC die vorhandene Hardwarebasis für das
    > Google-Mobiltelefon lediglich etwas angeändert hat
    > - ohne wirklich ein Gerät von vorne bis hinten zu
    > designen. Und ich meine nicht die Optik des
    > Gerätes selbst - über Geschmack lässt sich
    > vortrefflich streiten. Palm zeigt, wie es besser
    > geht. In jeder Beziehung.
    >
    > Google verlässt sich zu sehr auf das Open
    > Source-Siegel und hofft so, den Mangel an eigener
    > Entwicklungszeit durch (kostenlose) Fremdhilfe
    > wett machen zu können.
    >
    > Nicht, dass ich dem Android OS es nicht gönnen
    > würde. Potential ist genügend vorhanden. Ein
    > weiteres Jahr in der Entwicklungsabteilung hätte
    > dem OS aber gut zu Gesicht gestanden.
    >
    > Hier sieht man auch, wie verzweifelt die
    > Händy-Hersteller sind auf der Suche nach einer
    > Alternative zu WinMobile und Symbian. Ich denke,
    > dass Googles OS schlicht und ergreifend billiger
    > für diese Firmen ist.

    Ich geh doch mal schwer davon aus das die Besitzer des Gerätes Patches auch installieren können und ihr Android OS up to date halten können. Von daher wäre das doch dann wohl kein Manko O.o

    Wenigstens hat man jetzt schonmal etwas das nicht Windows Mobile heist und wo Updates kostenpflichtig sind...

    Erstens ists OpenSource und zweitens bleiben Updates kostenfrei eben weils OpenSource ist und daher die eindeutig beste Alternative und keinesfalls unbrauchbar. Auch jetzt ist dieses Gerät schon nutzbar.

  8. Re: Sorry, Beta bleibt Beta ...

    Autor: Andreas Heitmann 30.01.09 - 22:44

    Das mit den Updates ist gerade bei Open Source eine feine Sache. Ins Gegenteil kann sich so etwas verkehren, wenn das Interesse an der Plattform seitens der Programmierer nachlässt. Bleibt dann auch noch das Engagement seitens der Herstellers aus, gibts auch keine Patches und Updates mehr.

    Und bislang hat sich Google leider relativ wenig bewegt, dafür, dass Android ein so heißes Eisen ist.

    Das sind lediglich meine Bedenken, die sich natürlich auch zerstreuen können. Wünschenswert wäre natürlich eine ähnlich gute Community wie es bei Linux der Fall ist.

    Mit freundlichen Grüßen

    A. M. Heitmann - I always think different! ;-)
    ===================================================
    "Der größte Luxus, den man sich leisten kann, ist eine eigene Meinung." - Sir Alec Guinness
    ==================================================
    www.andreas-heitmann.com / www.macnews.de / www.geteasypeasy.com

  9. Re: Sorry, Beta bleibt Beta ...

    Autor: spanther 30.01.09 - 22:52

    Andreas Heitmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das mit den Updates ist gerade bei Open Source
    > eine feine Sache. Ins Gegenteil kann sich so etwas
    > verkehren, wenn das Interesse an der Plattform
    > seitens der Programmierer nachlässt. Bleibt dann
    > auch noch das Engagement seitens der Herstellers
    > aus, gibts auch keine Patches und Updates mehr.
    >
    > Und bislang hat sich Google leider relativ wenig
    > bewegt, dafür, dass Android ein so heißes Eisen
    > ist.
    >
    > Das sind lediglich meine Bedenken, die sich
    > natürlich auch zerstreuen können. Wünschenswert
    > wäre natürlich eine ähnlich gute Community wie es
    > bei Linux der Fall ist.

    Diese Bedenken sind einerseits zwar gerechtfertigt allerdings hat dies wenig mit einer Problematik im Bereich OpenSource zutun. Wenn beim iPhone die Community nicht groß wäre und das Gerät nicht oft erworben also auf dem Markt deplatziert, dann würde dafür genauso die Entwicklung eingestellt :-)

    Natürlich bildet sich nur für Rentables eine große Community. Schlechte Ideen können sich nie über lange Zeit halten. Die Beliebtheit wird sich über die Absatzzahlen niederzeichnen und diese wird auch die Menge der Besitzer quittieren. Desto mehr dies sind desto mehr wird Google Potential in dieser Idee für den Markt hier sehen und das Projekt weiter verfolgen. Zumal desto mehr Leute so ein Gerät besitzen es desto warscheinlicher wird das sich Entwickler darum versammeln und dafür Applikationen schreiben :-)

  10. Re: Sorry, Beta bleibt Beta ...

    Autor: Andreas Heitmann 30.01.09 - 23:01

    Das ist korrekt und daher finde ich ja auch, dass der Wechsel zu Open Source zu früh stattfindet. Gleichermaßen beeilt sich Google offenkundig nicht gerade mit der Weiterentwicklung bzw. schweigt sich über Android nach dem großen Eröffnungsrummel ziemlich aus.

    Es wäre wunderbar, wenn Apple ihr OS X als Open Source freigeben würde. Die jetzt schon große Community würde freudig in die Hände klatschen :-)

    Mit freundlichen Grüßen

    A. M. Heitmann - I always think different! ;-)
    ===================================================
    "Der größte Luxus, den man sich leisten kann, ist eine eigene Meinung." - Sir Alec Guinness
    ==================================================
    www.andreas-heitmann.com / www.macnews.de / www.geteasypeasy.com

  11. Re: Sorry, Beta bleibt Beta ...

    Autor: spanther 30.01.09 - 23:04

    Andreas Heitmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das ist korrekt und daher finde ich ja auch, dass
    > der Wechsel zu Open Source zu früh stattfindet.
    > Gleichermaßen beeilt sich Google offenkundig nicht
    > gerade mit der Weiterentwicklung bzw. schweigt
    > sich über Android nach dem großen Eröffnungsrummel
    > ziemlich aus.
    >
    > Es wäre wunderbar, wenn Apple ihr OS X als Open
    > Source freigeben würde. Die jetzt schon große
    > Community würde freudig in die Hände klatschen :-)

    Für Apple selbst wäre dies sicher alles andere als erfreulich. Daher wird dies auch nie geschehen. Wieso sollte Apple sich sein eigenes Grab schaufeln wollen?

    Wäre ihr OS OpenSource und komplett frei verfügbar dann würden es viele zwar einsetzen, allerdings nicht mehr die dafür "heute noch nötige" teure Hardware erwerben. Viele würden sich dann einen 500€ PC zusammenstellen und OSX aufspielen.

    Apple jedoch lebt vom Verkauf ihrer Rechner da das OSX ja auf die Rechner angepasst ist und perfekt mit ihnen harmonisieren soll, allerdings für Fremdrechner ausgesperrt bleiben soll damit man um OSX nutzen zu können angewiesen ist einen Rechner von Apple mitzukaufen.

  12. Re: Sorry, Beta bleibt Beta ...

    Autor: Andreas Heitmann 30.01.09 - 23:06

    Sorry, ich meinte speziell das Mobile OS X :)

    Dass man das Mac OS X nicht freigibt, ist einleuchtend und nachvollziehbar.

    Ich habe übrigens Videos mit Netbooks, auf denen OS X sehr gut läuft, gesehen. Hei das wär was für meinen eee-PC :D

    Mit freundlichen Grüßen

    A. M. Heitmann - I always think different! ;-)
    ===================================================
    "Der größte Luxus, den man sich leisten kann, ist eine eigene Meinung." - Sir Alec Guinness
    ==================================================
    www.andreas-heitmann.com / www.macnews.de / www.geteasypeasy.com

  13. Re: Sorry, Beta bleibt Beta ...

    Autor: spanther 30.01.09 - 23:12

    Andreas Heitmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sorry, ich meinte speziell das Mobile OS X :)
    >
    > Dass man das Mac OS X nicht freigibt, ist
    > einleuchtend und nachvollziehbar.
    >
    > Ich habe übrigens Videos mit Netbooks, auf denen
    > OS X sehr gut läuft, gesehen. Hei das wär was für
    > meinen eee-PC :D

    Auch beim Mobilen OSX sieht es gleichermaßen aus. Apple wird es nie freigeben da es auf dem iPhone eingesetzt wird und Kunden dieses erwerben sollen um das mobile OSX darauf nutzen zu können.

    Apple's Geschäftsmodell basiert auf Hardware im Verbund mit darauf angepassten Systemen.

    Die Haupteinnahmequelle bleibt die Hardware und deswegen wird Apple ihr Flagschiff womit sie ihre Stabilität etc. bewerben nie freigegeben werden. Sie brauchen es damit ihr Hardwaregeschäft läuft.

  14. Applesoftware hat die meisten Fehler

    Autor: Quka 31.01.09 - 00:04

    Ist leider so.
    Nur fixt Apple diese nicht, so dass es nicht auffällt.

  15. Re: Wurdest du gefragt, Kellerkind?

    Autor: föhn 31.01.09 - 00:23

    Grubenausheber schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Oder warum schreibst du deinen geistigen Müll hier
    > hin?
    >


    wurde überhaupt irgendwer gefragt irgendwas hier zu schreiben?

    auf grundlose beleidigungen kann hier jedenfalls sicherlich am ehesten verzichetet werden...

  16. Re: Wurdest du gefragt, Kellerkind?

    Autor: spanther 31.01.09 - 00:26

    föhn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Grubenausheber schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Oder warum schreibst du deinen geistigen Müll
    > hier
    > hin?
    >
    > wurde überhaupt irgendwer gefragt irgendwas hier
    > zu schreiben?
    >
    > auf grundlose beleidigungen kann hier jedenfalls
    > sicherlich am ehesten verzichetet werden...

    Ich kann mich 'föhn' hier bedingungslos anschließen. Diese Respektlosigkeit anderen gegenüber ist wirklich abscheulich...

  17. Re: Sorry, Beta bleibt Beta ...

    Autor: Der Kaiser! 31.01.09 - 00:59

    > Die Haupteinnahmequelle bleibt die Hardware und deswegen wird Apple ihr Flagschiff womit sie ihre Stabilität etc. bewerben nie freigeben werden. Sie brauchen es damit ihr Hardwaregeschäft läuft.
    ACK!


    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  18. Re: Applesoftware hat die meisten Fehler

    Autor: Andreas Heitmann 31.01.09 - 01:07

    Was bist Du denn für ein verwirrter?! ...

    Fehler fallen nicht auf, weil eine Firma diese nicht beseitigt? Was Du auch geraucht hast, lass es sein. Es tut Dir definitiv nicht gut! *LOL*

    Mit freundlichen Grüßen

    A. M. Heitmann - I always think different! ;-)
    ===================================================
    "Der größte Luxus, den man sich leisten kann, ist eine eigene Meinung." - Sir Alec Guinness
    ==================================================
    www.andreas-heitmann.com / www.macnews.de / www.geteasypeasy.com

  19. Re: Applesoftware hat die meisten Fehler

    Autor: spanther 31.01.09 - 01:14

    Andreas Heitmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was bist Du denn für ein verwirrter?! ...
    >
    > Fehler fallen nicht auf, weil eine Firma diese
    > nicht beseitigt? Was Du auch geraucht hast, lass
    > es sein. Es tut Dir definitiv nicht gut! *LOL*
    >
    > Mit freundlichen Grüßen
    >
    > A. M. Heitmann - I always think different! ;-)
    > ==================================================
    > =
    > "Der größte Luxus, den man sich leisten kann, ist
    > eine eigene Meinung." - Sir Alec Guinness
    > ==================================================
    > =
    > www.macnews.de www.computerbase.de www.fscklog.com


    lol :D

  20. Re: Sorry, Beta bleibt Beta ...

    Autor: meingott 09.02.09 - 15:34

    heitmann,
    das waren die dümmsten absätze die ich je von dir gelesen hab ..
    ist aufjedenfall top 1

    wenn du über google mehr wüsstest als nur golem und pcmagazin news, von mir aus, aber so unqualifizierte aussagen schmerzen UR

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  2. Dataport, Magdeburg
  3. MEA Service GmbH, Aichach
  4. Bezirkskliniken Schwaben -- Bezirkskrankenhaus Günzburg, Günzburg bei Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

  1. Google Chrome Labs: Browser-Optimierungstool Squoosh macht Bilder klein
    Google Chrome Labs
    Browser-Optimierungstool Squoosh macht Bilder klein

    Google hat mit Squoosh ein kostenloses Werkzeug entwickelt, mit dem die Wirkung unterschiedlicher Kompressionsalgorithmen und -stufen auf Bildern im Browser begutachtet werden kann.

  2. ETLS: ETSI veröffentlicht unsichere TLS-Variante
    ETLS
    ETSI veröffentlicht unsichere TLS-Variante

    Die europäische Standardisierungsorganisation ETSI hat eine Variante von TLS spezifiziert, die eine Überwachungsschnittstelle und schwächere Sicherheitseigenschaften hat. Bei der IETF war man zuvor mit ähnlichen Vorstößen erfolglos.

  3. Hawk: Deutscher 24-Petaflops-Supercomputer nutzt AMDs Rome-Epyc
    Hawk
    Deutscher 24-Petaflops-Supercomputer nutzt AMDs Rome-Epyc

    Gemeinsam mit HPE baut das Höchstleistungsrechenzentrum der Universität Stuttgart einen neuen Supercomputer: Der Hawk schafft 24 Petaflops auf Basis von Rome, AMDs zweiter Epyc-Server-CPU-Generation.


  1. 07:19

  2. 07:00

  3. 18:41

  4. 18:03

  5. 16:47

  6. 15:06

  7. 14:51

  8. 14:35