1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: T-Mobiles G1 mit Google-Zwang und…

Re: Sorry, Beta bleibt Beta ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sorry, Beta bleibt Beta ...

    Autor: Andreas Heitmann 30.01.09 - 14:16

    ... seit Verkaufsstart in den US und A hat sich nichts getan. Google hat sich ausgeruht und anderen Programmierern die Arbeit überlassen, ein paar Ecken und Kanten auszubügeln.

    Und dabei steht das G2 schon in den Startlöchern. Auch andere Firmen haben ihr Interesse an Android bekundet.

    Wenn Google aber selbst nicht den Weg vorgibt und sich bei Android etwas mehr ins Zeug legt, wird das OS schnell im Sande verlaufen. Es wird eine Spielwiese werden für Programmierer. Nicht mehr. Geld wird dann auf anderen Plattformen verdient. Dabei sind gute Ansätze ja da. Nur reicht das eben nicht.

    Ich habe eher die begründete Hoffnung, dass Palm mit ihrem nächsten Smartphone genau das sein wird, was Google mit Android sein möchte. Mal abgesehen vom Open Source-Gedanken.

    Denn schlussendlich geht es immer noch um ein mobiles Gerät für den Alltag.

  2. Re: Sorry, Beta bleibt Beta ...

    Autor: DerLange 30.01.09 - 14:28

    WAs soll da bitte Beta sein??? Alles funktioniert einwandfrei, ein Iphone ist auch nicht fehlerfrei auf den MArkt gekommen. Ein bisschen Feintuning wird es sicherlich geben, aber was heißt bitte Beta?

    Und glaub mir, alle Hersteller reißen sich um Android, egal ob SonyEricsson,Samsung,Motorola, LG. Die sind endlich froh das es ein offenes Betriebssystem gibt, welches leicht zu programmeieren ist und keine Lizenzgebühren verlang. Android wird ein sehr erfolgreiches Betriebssystem werden.

  3. Re: Sorry, Beta bleibt Beta ...

    Autor: Andreas Heitmann 30.01.09 - 16:10

    Beta ist eine Software oder ein Betriebssystem, das unfertig auf den Markt "geworfen" wird. Nur weil nicht Beta dran steht, heißt es nicht, dass es fertig ist. In meinen Augen hat sich Google viel zu sehr beeilt, den Firmen ihr mobiles OS anzubieten - der finanzielle Anreiz war wohl zu groß. Der Kunde darf dies ausbaden.

    Des weiteren ist das Konzept des G1 ja wohl eine Frechheit. Auch hier merkt man dem Gerät deutlich an, dass HTC die vorhandene Hardwarebasis für das Google-Mobiltelefon lediglich etwas angeändert hat - ohne wirklich ein Gerät von vorne bis hinten zu designen. Und ich meine nicht die Optik des Gerätes selbst - über Geschmack lässt sich vortrefflich streiten. Palm zeigt, wie es besser geht. In jeder Beziehung.

    Google verlässt sich zu sehr auf das Open Source-Siegel und hofft so, den Mangel an eigener Entwicklungszeit durch (kostenlose) Fremdhilfe wett machen zu können.

    Nicht, dass ich dem Android OS es nicht gönnen würde. Potential ist genügend vorhanden. Ein weiteres Jahr in der Entwicklungsabteilung hätte dem OS aber gut zu Gesicht gestanden.

    Hier sieht man auch, wie verzweifelt die Händy-Hersteller sind auf der Suche nach einer Alternative zu WinMobile und Symbian. Ich denke, dass Googles OS schlicht und ergreifend billiger für diese Firmen ist.

    Mit freundlichen Grüßen

    A. M. Heitmann - I always think different! ;-)
    ===================================================
    "Der größte Luxus, den man sich leisten kann, ist eine eigene Meinung." - Sir Alec Guinness
    ==================================================
    www.andreas-heitmann.com / www.macnews.de / www.geteasypeasy.com

  4. Re: Sorry, Beta bleibt Beta ...

    Autor: spanther 30.01.09 - 20:21

    Andreas Heitmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Beta ist eine Software oder ein Betriebssystem,
    > das unfertig auf den Markt "geworfen" wird. Nur
    > weil nicht Beta dran steht, heißt es nicht, dass
    > es fertig ist. In meinen Augen hat sich Google
    > viel zu sehr beeilt, den Firmen ihr mobiles OS
    > anzubieten - der finanzielle Anreiz war wohl zu
    > groß. Der Kunde darf dies ausbaden.
    >
    > Des weiteren ist das Konzept des G1 ja wohl eine
    > Frechheit. Auch hier merkt man dem Gerät deutlich
    > an, dass HTC die vorhandene Hardwarebasis für das
    > Google-Mobiltelefon lediglich etwas angeändert hat
    > - ohne wirklich ein Gerät von vorne bis hinten zu
    > designen. Und ich meine nicht die Optik des
    > Gerätes selbst - über Geschmack lässt sich
    > vortrefflich streiten. Palm zeigt, wie es besser
    > geht. In jeder Beziehung.
    >
    > Google verlässt sich zu sehr auf das Open
    > Source-Siegel und hofft so, den Mangel an eigener
    > Entwicklungszeit durch (kostenlose) Fremdhilfe
    > wett machen zu können.
    >
    > Nicht, dass ich dem Android OS es nicht gönnen
    > würde. Potential ist genügend vorhanden. Ein
    > weiteres Jahr in der Entwicklungsabteilung hätte
    > dem OS aber gut zu Gesicht gestanden.
    >
    > Hier sieht man auch, wie verzweifelt die
    > Händy-Hersteller sind auf der Suche nach einer
    > Alternative zu WinMobile und Symbian. Ich denke,
    > dass Googles OS schlicht und ergreifend billiger
    > für diese Firmen ist.

    Ich geh doch mal schwer davon aus das die Besitzer des Gerätes Patches auch installieren können und ihr Android OS up to date halten können. Von daher wäre das doch dann wohl kein Manko O.o

    Wenigstens hat man jetzt schonmal etwas das nicht Windows Mobile heist und wo Updates kostenpflichtig sind...

    Erstens ists OpenSource und zweitens bleiben Updates kostenfrei eben weils OpenSource ist und daher die eindeutig beste Alternative und keinesfalls unbrauchbar. Auch jetzt ist dieses Gerät schon nutzbar.

  5. Re: Sorry, Beta bleibt Beta ...

    Autor: Andreas Heitmann 30.01.09 - 22:44

    Das mit den Updates ist gerade bei Open Source eine feine Sache. Ins Gegenteil kann sich so etwas verkehren, wenn das Interesse an der Plattform seitens der Programmierer nachlässt. Bleibt dann auch noch das Engagement seitens der Herstellers aus, gibts auch keine Patches und Updates mehr.

    Und bislang hat sich Google leider relativ wenig bewegt, dafür, dass Android ein so heißes Eisen ist.

    Das sind lediglich meine Bedenken, die sich natürlich auch zerstreuen können. Wünschenswert wäre natürlich eine ähnlich gute Community wie es bei Linux der Fall ist.

    Mit freundlichen Grüßen

    A. M. Heitmann - I always think different! ;-)
    ===================================================
    "Der größte Luxus, den man sich leisten kann, ist eine eigene Meinung." - Sir Alec Guinness
    ==================================================
    www.andreas-heitmann.com / www.macnews.de / www.geteasypeasy.com

  6. Re: Sorry, Beta bleibt Beta ...

    Autor: spanther 30.01.09 - 22:52

    Andreas Heitmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das mit den Updates ist gerade bei Open Source
    > eine feine Sache. Ins Gegenteil kann sich so etwas
    > verkehren, wenn das Interesse an der Plattform
    > seitens der Programmierer nachlässt. Bleibt dann
    > auch noch das Engagement seitens der Herstellers
    > aus, gibts auch keine Patches und Updates mehr.
    >
    > Und bislang hat sich Google leider relativ wenig
    > bewegt, dafür, dass Android ein so heißes Eisen
    > ist.
    >
    > Das sind lediglich meine Bedenken, die sich
    > natürlich auch zerstreuen können. Wünschenswert
    > wäre natürlich eine ähnlich gute Community wie es
    > bei Linux der Fall ist.

    Diese Bedenken sind einerseits zwar gerechtfertigt allerdings hat dies wenig mit einer Problematik im Bereich OpenSource zutun. Wenn beim iPhone die Community nicht groß wäre und das Gerät nicht oft erworben also auf dem Markt deplatziert, dann würde dafür genauso die Entwicklung eingestellt :-)

    Natürlich bildet sich nur für Rentables eine große Community. Schlechte Ideen können sich nie über lange Zeit halten. Die Beliebtheit wird sich über die Absatzzahlen niederzeichnen und diese wird auch die Menge der Besitzer quittieren. Desto mehr dies sind desto mehr wird Google Potential in dieser Idee für den Markt hier sehen und das Projekt weiter verfolgen. Zumal desto mehr Leute so ein Gerät besitzen es desto warscheinlicher wird das sich Entwickler darum versammeln und dafür Applikationen schreiben :-)

  7. Re: Sorry, Beta bleibt Beta ...

    Autor: Andreas Heitmann 30.01.09 - 23:01

    Das ist korrekt und daher finde ich ja auch, dass der Wechsel zu Open Source zu früh stattfindet. Gleichermaßen beeilt sich Google offenkundig nicht gerade mit der Weiterentwicklung bzw. schweigt sich über Android nach dem großen Eröffnungsrummel ziemlich aus.

    Es wäre wunderbar, wenn Apple ihr OS X als Open Source freigeben würde. Die jetzt schon große Community würde freudig in die Hände klatschen :-)

    Mit freundlichen Grüßen

    A. M. Heitmann - I always think different! ;-)
    ===================================================
    "Der größte Luxus, den man sich leisten kann, ist eine eigene Meinung." - Sir Alec Guinness
    ==================================================
    www.andreas-heitmann.com / www.macnews.de / www.geteasypeasy.com

  8. Re: Sorry, Beta bleibt Beta ...

    Autor: spanther 30.01.09 - 23:04

    Andreas Heitmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das ist korrekt und daher finde ich ja auch, dass
    > der Wechsel zu Open Source zu früh stattfindet.
    > Gleichermaßen beeilt sich Google offenkundig nicht
    > gerade mit der Weiterentwicklung bzw. schweigt
    > sich über Android nach dem großen Eröffnungsrummel
    > ziemlich aus.
    >
    > Es wäre wunderbar, wenn Apple ihr OS X als Open
    > Source freigeben würde. Die jetzt schon große
    > Community würde freudig in die Hände klatschen :-)

    Für Apple selbst wäre dies sicher alles andere als erfreulich. Daher wird dies auch nie geschehen. Wieso sollte Apple sich sein eigenes Grab schaufeln wollen?

    Wäre ihr OS OpenSource und komplett frei verfügbar dann würden es viele zwar einsetzen, allerdings nicht mehr die dafür "heute noch nötige" teure Hardware erwerben. Viele würden sich dann einen 500€ PC zusammenstellen und OSX aufspielen.

    Apple jedoch lebt vom Verkauf ihrer Rechner da das OSX ja auf die Rechner angepasst ist und perfekt mit ihnen harmonisieren soll, allerdings für Fremdrechner ausgesperrt bleiben soll damit man um OSX nutzen zu können angewiesen ist einen Rechner von Apple mitzukaufen.

  9. Re: Sorry, Beta bleibt Beta ...

    Autor: Andreas Heitmann 30.01.09 - 23:06

    Sorry, ich meinte speziell das Mobile OS X :)

    Dass man das Mac OS X nicht freigibt, ist einleuchtend und nachvollziehbar.

    Ich habe übrigens Videos mit Netbooks, auf denen OS X sehr gut läuft, gesehen. Hei das wär was für meinen eee-PC :D

    Mit freundlichen Grüßen

    A. M. Heitmann - I always think different! ;-)
    ===================================================
    "Der größte Luxus, den man sich leisten kann, ist eine eigene Meinung." - Sir Alec Guinness
    ==================================================
    www.andreas-heitmann.com / www.macnews.de / www.geteasypeasy.com

  10. Re: Sorry, Beta bleibt Beta ...

    Autor: spanther 30.01.09 - 23:12

    Andreas Heitmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sorry, ich meinte speziell das Mobile OS X :)
    >
    > Dass man das Mac OS X nicht freigibt, ist
    > einleuchtend und nachvollziehbar.
    >
    > Ich habe übrigens Videos mit Netbooks, auf denen
    > OS X sehr gut läuft, gesehen. Hei das wär was für
    > meinen eee-PC :D

    Auch beim Mobilen OSX sieht es gleichermaßen aus. Apple wird es nie freigeben da es auf dem iPhone eingesetzt wird und Kunden dieses erwerben sollen um das mobile OSX darauf nutzen zu können.

    Apple's Geschäftsmodell basiert auf Hardware im Verbund mit darauf angepassten Systemen.

    Die Haupteinnahmequelle bleibt die Hardware und deswegen wird Apple ihr Flagschiff womit sie ihre Stabilität etc. bewerben nie freigegeben werden. Sie brauchen es damit ihr Hardwaregeschäft läuft.

  11. Re: Sorry, Beta bleibt Beta ...

    Autor: Der Kaiser! 31.01.09 - 00:59

    > Die Haupteinnahmequelle bleibt die Hardware und deswegen wird Apple ihr Flagschiff womit sie ihre Stabilität etc. bewerben nie freigeben werden. Sie brauchen es damit ihr Hardwaregeschäft läuft.
    ACK!


    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  12. Applesoftware hat die meisten Fehler

    Autor: Quka 31.01.09 - 00:04

    Ist leider so.
    Nur fixt Apple diese nicht, so dass es nicht auffällt.

  13. Re: Applesoftware hat die meisten Fehler

    Autor: Andreas Heitmann 31.01.09 - 01:07

    Was bist Du denn für ein verwirrter?! ...

    Fehler fallen nicht auf, weil eine Firma diese nicht beseitigt? Was Du auch geraucht hast, lass es sein. Es tut Dir definitiv nicht gut! *LOL*

    Mit freundlichen Grüßen

    A. M. Heitmann - I always think different! ;-)
    ===================================================
    "Der größte Luxus, den man sich leisten kann, ist eine eigene Meinung." - Sir Alec Guinness
    ==================================================
    www.andreas-heitmann.com / www.macnews.de / www.geteasypeasy.com

  14. Re: Applesoftware hat die meisten Fehler

    Autor: spanther 31.01.09 - 01:14

    Andreas Heitmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was bist Du denn für ein verwirrter?! ...
    >
    > Fehler fallen nicht auf, weil eine Firma diese
    > nicht beseitigt? Was Du auch geraucht hast, lass
    > es sein. Es tut Dir definitiv nicht gut! *LOL*
    >
    > Mit freundlichen Grüßen
    >
    > A. M. Heitmann - I always think different! ;-)
    > ==================================================
    > =
    > "Der größte Luxus, den man sich leisten kann, ist
    > eine eigene Meinung." - Sir Alec Guinness
    > ==================================================
    > =
    > www.macnews.de www.computerbase.de www.fscklog.com


    lol :D

  15. Troll

    Autor: asdfasdfasdf 30.01.09 - 14:40

    Troll

  16. Wurdest du gefragt, Kellerkind?

    Autor: Grubenausheber 30.01.09 - 18:49

    Oder warum schreibst du deinen geistigen Müll hier hin?

  17. Re: Wurdest du gefragt, Kellerkind?

    Autor: Andreas Heitmann 30.01.09 - 19:36

    Ah, aber Du wurdest mit vorgehaltener Waffe gezwungen, hier zu erscheinen, ja? Oh wie gern wäre ich der mit der Waffe ...

    Obwohl. Viel kaputt gehen kann da nicht. Bei dem Vakuum zwischen Deinen Ohren bleibt vermutlich nicht mal die Kugel hängen ...

    So, und nun geh wieder spielen!

    Mit freundlichen Grüßen

    A. M. Heitmann - I always think different! ;-)
    ===================================================
    "Der größte Luxus, den man sich leisten kann, ist eine eigene Meinung." - Sir Alec Guinness
    ==================================================
    www.andreas-heitmann.com / www.macnews.de / www.geteasypeasy.com

  18. Re: Wurdest du gefragt, Kellerkind?

    Autor: föhn 31.01.09 - 00:23

    Grubenausheber schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Oder warum schreibst du deinen geistigen Müll hier
    > hin?
    >


    wurde überhaupt irgendwer gefragt irgendwas hier zu schreiben?

    auf grundlose beleidigungen kann hier jedenfalls sicherlich am ehesten verzichetet werden...

  19. Re: Wurdest du gefragt, Kellerkind?

    Autor: spanther 31.01.09 - 00:26

    föhn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Grubenausheber schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Oder warum schreibst du deinen geistigen Müll
    > hier
    > hin?
    >
    > wurde überhaupt irgendwer gefragt irgendwas hier
    > zu schreiben?
    >
    > auf grundlose beleidigungen kann hier jedenfalls
    > sicherlich am ehesten verzichetet werden...

    Ich kann mich 'föhn' hier bedingungslos anschließen. Diese Respektlosigkeit anderen gegenüber ist wirklich abscheulich...

  20. Re: Sorry, Beta bleibt Beta ...

    Autor: meingott 09.02.09 - 15:34

    heitmann,
    das waren die dümmsten absätze die ich je von dir gelesen hab ..
    ist aufjedenfall top 1

    wenn du über google mehr wüsstest als nur golem und pcmagazin news, von mir aus, aber so unqualifizierte aussagen schmerzen UR

  21. Re: Sorry, Beta bleibt Beta ...

    Autor: Tyler46 24.06.09 - 21:42

    Genau meingott, ich präzisier mal für Herrn Heitmann:

    Was glauben Sie denn, warum Google Android entwickelt hat?
    Android rentiert sich nciht über den Verkauf. Es ist ein Instrument von Google, das dazu konzipiert ist, den ohnehin schon (zu) großen Nutzerdatenbestand auszuweiten, um gezielt Werbung schalten zu können.
    Damit wird der große Reibach gemacht. Datensammeln auf dem Mobilmarkt alleine würde sich für Google schon rechnen, aber es geht noch weiter, Werbung soll auch auf Handydisplays zu sehen sein.
    Google kauft sogar schon Rundfunkfrequenzen und hält sich alle Türen für einen Einstieg ins kommende IP TV (ja, kommend bezogen auf den Massenmarkt) frei.

    Google funktioniert nicht wie Microsoft. Während die Leute Produkte von Microsoft zähneknirschend annehmen, weil es für sie nichts besseres gibt (bezogen auf den Massenmarkt, Linuxfans seien still ;) ), stürzen sie sich geradezu auf die Produkte von Google.
    Hauptsache umsonst, im Tausch gegen die Privatssphäre. Von Googles daraus resultierender Beliebtheit wird Android profitieren. Und auch wenn nicht, Google hat nichts zu verlieren, das Geschäft brummt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, München, Hamburg, Düsseldorf, Stuttgart, Frankfurt am Main
  2. CCV Deutschland GmbH, Au i. d. Hallertau
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Braunschweig
  4. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,99€
  2. 27,90€
  3. 349,00€
  4. (u.a. Winkelschleifer GWS 7-125 für 35,99€, Akku Kreissäge GKS 18V-57 für 115,99€ )


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

  1. Elasticsearch: Datenleak bei Conrad
    Elasticsearch
    Datenleak bei Conrad

    Der Elektronikhändler Conrad meldet, dass ein Angreifer Zugang zu Kundendaten und Kontonummern gehabt habe. Grund dafür war eine ungesicherte Elasticsearch-Datenbank.

  2. Phineas Fisher: 100.000 Dollar für antikapitalistische Firmen-Hacks
    Phineas Fisher
    100.000 Dollar für antikapitalistische Firmen-Hacks

    Was ist das Hacken einer Bank gegen die Gründung einer Bank? Dieses abgewandelte Brecht-Zitat scheint das Motto von Phineas Fisher zu sein. Mit dem erbeuteten Geld will er antikapitalistische Hacks anstiften.

  3. Bürokratie: Einige Mobilfunk-Bauvorhaben stehen seit sechs Jahren still
    Bürokratie
    Einige Mobilfunk-Bauvorhaben stehen seit sechs Jahren still

    Für die Netzbetreiber und den Bitkom sind behördliche Verfahren oder fehlende Standorte schuld an den Funklöchern. Das bewertete der Bundesverkehrsminister gerade erst noch deutlich anders.


  1. 16:17

  2. 16:02

  3. 15:38

  4. 15:23

  5. 15:06

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:29