Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: T-Mobiles G1 mit Google-Zwang und…

Permanente Anbindung an Google

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Permanente Anbindung an Google

    Autor: spanther 30.01.09 - 20:36

    Ich habe mir das Gerät im Videobeitrag angesehen und selbst das knarzen hatte mich nicht gestört. Ich meine solangs funktioniert es gibt schlimmeres...

    Wenn es jedoch dauernd mit Google in Verbindung steht und alles überträgt dann denke ich werde ich wohl Abstand davon nehmen O.o

  2. Re: Permanente Anbindung an Google

    Autor: Spangenlieschen 30.01.09 - 22:48

    Richtig so!

    wobei die führende elite und cia auch so auf unsere computer und handys zugreifen können.

  3. Re: Permanente Anbindung an Google

    Autor: Andreas Heitmann 30.01.09 - 22:53

    Ich gleiche meine Adressen und Kalender derzeit testweise über einen kostenlosen Exchange-Server mit Google auf dem iPhone ab. Klappt hervorragend.

    Bei Google habe ich trotz aller Kritik eher weniger bedenken, als bei den vielen anderen regionalen und weltweiten Internet-Services. Bislang habe ich eher Spam von so genannten seriösen Unternehmen bekommen, als von Google - genau genommen habe ich noch nicht eine einzige Spam-Mail erhalten, von der ich davon ausgehen könnte, dass Google daran auch nur irgendwie beteiligt gewesen wäre. Also sollte man, bei aller Vorsicht und allem Misstrauen, die Kirche einmal im Dorf lassen.

    Google verdient ihr Geld mit der Auswertung der Informationen, die sie durch ihre Services gewinnt. Soweit ok. Dafür bieten sie leistungsstarke Services absolut kostenlos an, die sonst sehr viel Geld kosten würden. Gerüchteweise kommt als nächstes noch kostenloser Disk-Space hinzu. So etwas zu unterhalten kostet sehr, sehr viel Geld. Google macht das umsonst.

    Und es wäre naiv zu glauben, dass andere bezahlte Dienste nicht alle Möglichkeiten nutzen würden, an Geld und/oder Informationen zu kommen.

    Jeder wie er mag. Ich vertraue Google und bislang wurde dieses Vertrauen auch nicht missbraucht bzw. gab es keinen Grund, zu zweifeln. Dem Medien-Buhei schenke ich keine Beachtung.


    Mit freundlichen Grüßen

    A. M. Heitmann - I always think different! ;-)
    ===================================================
    "Der größte Luxus, den man sich leisten kann, ist eine eigene Meinung." - Sir Alec Guinness
    ==================================================
    www.andreas-heitmann.com / www.macnews.de / www.geteasypeasy.com

  4. Re: Permanente Anbindung an Google

    Autor: Andreas Heitmann 30.01.09 - 22:58

    "Die führende Elite" ... Oha, die also auch? *LOL*

    Das sind ganz sicher die Iluminati! Seht euch vor ...!!!

    Und von wegen, es gibt kein Leben auf dem Mars. Alles Lüge! Und das Kennedy-Attentat war gar keines sondern Selbstmord mit der ersten vernlenkbaren Pistolenkugel. Die Mondlandung hat es nie gegeben und überhaupt, sie sind unter uns ...

    Achtung: Die Schlagzeile der Bild von nächster Woche schon morgen ... "Skandal: Angela Merkel ist Helmut Kohls Schwester!"

    Frau im Spiegel: "Lüge! Milky Way schwimmt nicht in Milch...!"

    Stern-TV Günther Jauch meldet: "Rente erst ab 80". Gut, das ist keine Verschwörungstheorie, das ist eine realistische Prognose ;-)))


    Mit freundlichen Grüßen

    A. M. Heitmann - I always think different! ;-)
    ===================================================
    "Der größte Luxus, den man sich leisten kann, ist eine eigene Meinung." - Sir Alec Guinness
    ==================================================
    www.andreas-heitmann.com / www.macnews.de / www.geteasypeasy.com

  5. Re: Permanente Anbindung an Google

    Autor: spanther 30.01.09 - 23:01

    Andreas Heitmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich gleiche meine Adressen und Kalender derzeit
    > testweise über einen kostenlosen Exchange-Server
    > mit Google auf dem iPhone ab. Klappt
    > hervorragend.
    >
    > Bei Google habe ich trotz aller Kritik eher
    > weniger bedenken, als bei den vielen anderen
    > regionalen und weltweiten Internet-Services.
    > Bislang habe ich eher Spam von so genannten
    > seriösen Unternehmen bekommen, als von Google -
    > genau genommen habe ich noch nicht eine einzige
    > Spam-Mail erhalten, von der ich davon ausgehen
    > könnte, dass Google daran auch nur irgendwie
    > beteiligt gewesen wäre. Also sollte man, bei aller
    > Vorsicht und allem Misstrauen, die Kirche einmal
    > im Dorf lassen.
    >
    > Google verdient ihr Geld mit der Auswertung der
    > Informationen, die sie durch ihre Services
    > gewinnt. Soweit ok. Dafür bieten sie
    > leistungsstarke Services absolut kostenlos an, die
    > sonst sehr viel Geld kosten würden. Gerüchteweise
    > kommt als nächstes noch kostenloser Disk-Space
    > hinzu. So etwas zu unterhalten kostet sehr, sehr
    > viel Geld. Google macht das umsonst.
    >
    > Und es wäre naiv zu glauben, dass andere bezahlte
    > Dienste nicht alle Möglichkeiten nutzen würden, an
    > Geld und/oder Informationen zu kommen.
    >
    > Jeder wie er mag. Ich vertraue Google und bislang
    > wurde dieses Vertrauen auch nicht missbraucht bzw.
    > gab es keinen Grund, zu zweifeln. Dem Medien-Buhei
    > schenke ich keine Beachtung.

    Es geht mir nicht um "gewollte und akzeptierte" Statistiksammlung wie sie in Google selbst auf der Webseite stattfindet. Es geht mir darum das dieses Telefon sämtliche Benutzung an Google übermittelt. Ich habe keine Lust ein Gerät zu bezahlen um mir von diesem dann noch meine gesamte Privatsphäre aufdecken zu lassen und einer Firma zusenden zu lassen...

    Google steckt hier zu tief die Nase in das Leben der Menschen.
    Das wird sicherlich nicht jedem schmecken und das wird Google auch an den Verkaufszahlen merken. Dabei liegt es an jedem selbst ob er sich so ein Gerät anschafft oder lieber auf ein Konkurrenzprodukt setzt welches nicht dauernd an die Herstellerfirma Nutzungsdaten sendet...

    Und das du über kostenlose Services sprichst die Google anbietet ist ja schön und gut und sicherlich auch des öfteren gegeben. Bei diesem Smartphone ist das aber lächerlich und überhaupt nicht stimmend. Das Telefon kostet, das kriegt man nicht geschenkt...

    Sich einer Webseite auszusetzen wobei man weis das jede Eingabe aufgezeichnet wird ist eine Sache. Diese kann man ja gezielt einsetzen und muss sie nicht für alles verwenden. Auch ist dieser Dienst nicht ein ganzes OperatingSystem welches die komplette Arbeit am PC weitergibt.

    Bei diesem Smartphone ist es jedoch so das es genau wie beim Chrome Browser das gesamte Nutzungsverhalten weitergibt. Dies tut es obwohl es ein Kaufprodukt ist und daher ist dies indiskutabel.

    Ich erwerbe doch nicht ein Telefon was das OS eines Datensammlers enthält und dann mein gesamtes Leben mit dem Telefon aufzeichnet...

  6. Re: Permanente Anbindung an Google

    Autor: Andreas Heitmann 30.01.09 - 23:04

    Hier stimme ich Dir voll und ganz zu.

    Mit freundlichen Grüßen

    A. M. Heitmann - I always think different! ;-)
    ===================================================
    "Der größte Luxus, den man sich leisten kann, ist eine eigene Meinung." - Sir Alec Guinness
    ==================================================
    www.andreas-heitmann.com / www.macnews.de / www.geteasypeasy.com

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. assona GmbH, Berlin
  2. DATAGROUP Köln GmbH, München
  3. ATP Auto-Teile-Pollath Handels GmbH, Pressath bei Bayreuth
  4. Hays AG, Raum Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 239,00€
  2. 144,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04