1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schweizer Drogenbauern per Google…

Scheiss Google Earth!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Scheiss Google Earth!

    Autor: och nö 31.01.09 - 13:25

    das gute Zeug! Scheiss Google Earth!

  2. Re: Scheiss Google Earth!

    Autor: spanther 31.01.09 - 13:27

    och nö schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > das gute Zeug! Scheiss Google Earth!


    Eher wohl scheiß Justiz :-)

    Ein Naturprodukt mit leichter Rauschwirkung zu verbieten, gleichzeitig aber Alkohol zu erlauben ist ja wohl mehr als lächerlich.

  3. Gebt das Hanf frei

    Autor: blauwal 31.01.09 - 13:27

    Und zwar sofort.
    Das ewige rumgepienze der Drogengegner ist nicht mehr zu ertragen.

  4. Re: Scheiss Google Earth!

    Autor: blauwal 31.01.09 - 13:29

    Bzw: Vielleicht findet man ja auch mit Google Earth neue bessere Anbaugebiete?
    Bis das nächste mal neue Bilder eingepflegt werden.

  5. Zu Risiken und Nebenwirkungen....

    Autor: Praios 31.01.09 - 13:38

    ...fragen sie den Dealer ihres Vertrauens.

    Der Unterschied zwischen "legalen" Drogen (Alkohol) und Mariuana ist, dass von ersten die Langzeitschäden und folgen bekannt sind.
    Bei Mariuana trifft das nicht zu, und die momentane Befundlage ist eigentlich bedenklich, so das man dieses Zeug nicht wirklich freigeben sollte.

    Und nur weils ein Naturprodukt ist, ist es noch lange nicht gut. Uran ist auch ein "Naturprodukt" und es gibt einen verdammt guten Grund warum man es nicht frei in der Wohnung rumliegen haben sollte.

    Die Legalisierungsdiskussion sollte wieder geführt werden wenn die klinischen Tests eine eindeutige -bedenkenlose- Befundlage geliefert haben, da es aber im Moment eher Hinweise darauf gibt, dass die Droge negative Effekte auf das Langzeitgedächtnis hat (1), und sogar mit harten Psychischen Störungen wie Schizophrenie und Paranoia im Zusammenhang stehen könnte (2), sollte man es bis zum Beweis des Gegenteils bei einem Verbot belassen.

    (1) Grotenhermen F (August 2007). "The toxicology of cannabis and cannabis prohibition". Chem. Biodivers. 4 (8): 1744–69
    (2) Leweke FM, Koethe D (June 2008). "Cannabis and psychiatric disorders: it is not only addiction". Addict Biol 13 (2): 264–75

  6. Re: Zu Risiken und Nebenwirkungen....

    Autor: Rainer Tsuphal 31.01.09 - 13:45

    Praios schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...fragen sie den Dealer ihres Vertrauens.
    >
    > Der Unterschied zwischen "legalen" Drogen
    > (Alkohol) und Mariuana ist, dass von ersten die
    > Langzeitschäden und folgen bekannt sind.
    > Bei Mariuana trifft das nicht zu, und die
    > momentane Befundlage ist eigentlich bedenklich, so
    > das man dieses Zeug nicht wirklich freigeben
    > sollte.

    Also sind wohl bekannte Langzeitschäden (Alkohol) harmlos? Und alles, was bekannt ist, ist legal, und was unbekannt ist illegal?

  7. Re: Zu Risiken und Nebenwirkungen....

    Autor: spanther 31.01.09 - 13:47

    Praios schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...fragen sie den Dealer ihres Vertrauens.
    >
    > Der Unterschied zwischen "legalen" Drogen
    > (Alkohol) und Mariuana ist, dass von ersten die
    > Langzeitschäden und folgen bekannt sind.
    > Bei Mariuana trifft das nicht zu, und die
    > momentane Befundlage ist eigentlich bedenklich, so
    > das man dieses Zeug nicht wirklich freigeben
    > sollte.

    Das ist Unsinn und das solltest du wissen. Es gibt Naturvölker welche dieses Kraut schon seit Ewigkeiten rauchen. Selbige sind deswegen trotzdem genauso wenig ausgestorben oder geschädigt wie wir..
    Alkohol mit seiner starken toxischen Wirkung ist bei weitem schädlicher. Damit kannste dir die Leber verhunzen bzw. ne Alkoholvergiftung einfangen welche tödlich enden kann...

    Im Grunde sind diese Rauschmittel in "Maßen" und nicht in Massen konsumiert absolut unschädlich.

    > Und nur weils ein Naturprodukt ist, ist es noch
    > lange nicht gut. Uran ist auch ein "Naturprodukt"
    > und es gibt einen verdammt guten Grund warum man
    > es nicht frei in der Wohnung rumliegen haben
    > sollte.

    Uran ist ein Mineral und keine Pflanze -.-
    Nen Fliegenpilz kannste dir auch einfach ausm Wald mitnehmen. Totgiftig und getrocknet auch als Droge zu missbrauchen...
    Der Verzehr ist bei weitem schlimmer.

    > Die Legalisierungsdiskussion sollte wieder geführt
    > werden wenn die klinischen Tests eine eindeutige
    > -bedenkenlose- Befundlage geliefert haben, da es
    > aber im Moment eher Hinweise darauf gibt, dass die
    > Droge negative Effekte auf das Langzeitgedächtnis
    > hat (1), und sogar mit harten Psychischen
    > Störungen wie Schizophrenie und Paranoia im
    > Zusammenhang stehen könnte (2), sollte man es bis
    > zum Beweis des Gegenteils bei einem Verbot
    > belassen.

    Im Zweifel für den Angeklagten und nicht gegen ihn :-)
    Handystrahlung sagt man auch so einiges nach und gewisse gefakte "Tests" finanziert von Mobilfunkinstituten haben dies wiederlegt. Die wirkliche Gefahr für das Erbgut kann auch keiner wirklich genau abschätzen und trotzdem sind sie erlaubt...
    Dazu sollte gesagt sein das Marijuhana schon seit weiter Vorzeit konsumiert wurde und ein Konsumgut darstellt genau wie Alkohol.
    Alkohol kann auch süchtig machen oder plämm in der Birne. Ebenso kann man sich damit die Leber zerschießen. Risiken bei übermäßigem Konsum gibt es bei fast jedem Mittel. Früher haben Wissenschaftler auch gemeint Kaffee sei keine Flüssigkeit und im Krankenhaus als meine Mutter da noch arbeitete durfte Kaffee nie als Flüssigkeit angeschrieben werden. Heute ist das wiederlegt aber trotzdem wird noch oft ein Glas Wasser dazu gereicht...

    Ein erwachsener mündiger Bürger sollte selbst wissen und entscheiden dürfen was er für richtig hält und konsumiert...

    > (1) Grotenhermen F (August 2007). "The toxicology
    > of cannabis and cannabis prohibition". Chem.
    > Biodivers. 4 (8): 1744–69
    > (2) Leweke FM, Koethe D (June 2008). "Cannabis and
    > psychiatric disorders: it is not only addiction".
    > Addict Biol 13 (2): 264–75


  8. Re: Gebt das Hanf frei

    Autor: Secret_Hero 31.01.09 - 13:53

    Ihr habt sie wohl nicht alle.
    Hallo? Alte Naturvölker, die das Zeug konsumieren leben verglichen mit uns noch in der Steinzeit!
    Jede Droge, die den "Normalzustand" des Hirns behindert, sollte verboten werden.
    Das sieht man auch an den Komasäufern der heutigen Jugend.
    Kinder bzw. Jugendliche können eben noch nicht entscheiden, was sie konsumieren und was nicht. Und Erwachsene auch nicht, wenn in der Erziehung was schiefgegangen ist.

    Verbot der Drogen bleibt erhalten und Alk gehört auch verboten.
    Jawoll!!

  9. Re: Zu Risiken und Nebenwirkungen....

    Autor: spanther 31.01.09 - 13:56

    Rainer Tsuphal schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Praios schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ...fragen sie den Dealer ihres
    > Vertrauens.
    >
    > Der Unterschied zwischen
    > "legalen" Drogen
    > (Alkohol) und Mariuana ist,
    > dass von ersten die
    > Langzeitschäden und
    > folgen bekannt sind.
    > Bei Mariuana trifft das
    > nicht zu, und die
    > momentane Befundlage ist
    > eigentlich bedenklich, so
    > das man dieses Zeug
    > nicht wirklich freigeben
    > sollte.
    >
    > Also sind wohl bekannte Langzeitschäden (Alkohol)
    > harmlos? Und alles, was bekannt ist, ist legal,
    > und was unbekannt ist illegal?
    >


    Dann ist es nur komisch das obwohl keine wirklichen Langzeitstudien über Handystrahlungsfolgen fürs Erbgut existieren, diese Geräte trotzdem erlaubt wurden...

    Finanzielle Interessen halt -.-

    Ich denke bei Marijuhana gehts dem Staat eher darum das er nicht mitverdienen kann. Es wird heimlich angebaut und abkassiert und somit bekommt der Staat dadurch keine Steuergelder...

    Man könnte das ja eben nie überwachen ob nicht doch wer heimlich privat selbst züchtet würde man es einmal überwachen...

    Marijuhana ist ja leichter anzubauen und eine eher robustere Pflanze...

  10. Re: Zu Risiken und Nebenwirkungen....

    Autor: Jean Paul Goodyear 31.01.09 - 14:04

    Schizophren wird man als Konsument nur durch die ständige Begleitung der Furcht vor der Altnazi-Justiz.
    Sein Glas Weizenbier kann man beruhigt trinken - beim Joint kaspert mir das Herz ab aus Furcht vor Repressionen.

  11. [++] kwt

    Autor: Nein! 31.01.09 - 14:11

    Yo

  12. Re: Gebt das Hanf frei

    Autor: witzfigur 31.01.09 - 14:12

    ach und du endscheidest für mich...wer gibt dir das recht dazu!?

    jemals von Komakiffern gehört?oder einen Mariuana Toten?
    ich nit und solang die mich in Ruhe lassen dürfen die rauchen was se wollen solang ich mein Bierchen trinken darf - gleiches Recht für alle!

    glaub 40.000 (vierzigtausend) STERBEN JEDES JAHR an Alkohol....aber nur nebenbei und davon im schitt nit ma 0,001 % unter 18Jährige alles erwachsene- die deiner meinung eine Erziehung genossen haben die schiefgegangen ist...... únd das jedes jahr....(politiker saufen auch)wenn die so schlecht erzogen sind warum dürfen die uns regieren?

  13. Re: Gebt das Hanf frei

    Autor: spanther 31.01.09 - 14:16

    witzfigur schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ach und du endscheidest für mich...wer gibt dir
    > das recht dazu!?
    >
    > jemals von Komakiffern gehört?oder einen Mariuana
    > Toten?
    > ich nit und solang die mich in Ruhe lassen dürfen
    > die rauchen was se wollen solang ich mein Bierchen
    > trinken darf - gleiches Recht für alle!
    >
    > glaub 40.000 (vierzigtausend) STERBEN JEDES JAHR
    > an Alkohol....aber nur nebenbei und davon im
    > schitt nit ma 0,001 % unter 18Jährige alles
    > erwachsene- die deiner meinung eine Erziehung
    > genossen haben die schiefgegangen ist...... únd
    > das jedes jahr....(politiker saufen auch)wenn die
    > so schlecht erzogen sind warum dürfen die uns
    > regieren?

    Weil Secret_Hero weltfremd ist genauso wie die welche meinen anderen Rauschmittel verbieten zu dürfen/können ...

    Mit welchem Recht frage ich mich da nur...

  14. Re: Gebt das Hanf frei

    Autor: blauwal 31.01.09 - 14:20

    kannst du die Aussage auch begründen?
    > Kinder bzw. Jugendliche können eben noch nicht entscheiden, was sie
    > konsumieren und was nicht.
    Aber selbstverständlich können sie das. Und das das Verbot sie nicht am Konsum hindert, ist ja offensichtlich.

  15. Re: Gebt das Hanf frei

    Autor: Bitfresser 31.01.09 - 14:22

    Ja verdammt...du bist mein geheimer Held!

    Die Industrie hat es wohl verpasst daraus den passenden Geschäftszweig für sich selbst aufzubauen und den dadurch resultierenden Gewinn für sich selbst abzuschöpfen und daher verbieten sie das Zeugs einfach.

    Die Kiddies sollen lieber Alkohol "saufen" weil dieser ja keinerlei Nebenwirkungen hat.

  16. Re: Scheiss Google Earth!

    Autor: Kiffer 31.01.09 - 14:22

    Hey Jungs, alles klaar? Was geht'n? Hey, kiffen macht doch nicht doof alter! Ey man, immer wenn ich mit meinen Freunden kiffe dann ist das nicht so wie bei den anderen! Bei uns hat das Zeug eher so'ne Bewustseinserweiternde Wirkung. Ja man, ich hab dann immer voll die krassen Ideen und so. Ey wir unterhalten uns dann über Politik, so über Präsidenten und so, verstehst? Hey! Legalize it...

  17. Re: Scheiss Google Earth!

    Autor: Abseus 31.01.09 - 14:26

    Kiffer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hey Jungs, alles klaar? Was geht'n? Hey, kiffen
    > macht doch nicht doof alter! Ey man, immer wenn
    > ich mit meinen Freunden kiffe dann ist das nicht
    > so wie bei den anderen! Bei uns hat das Zeug eher
    > so'ne Bewustseinserweiternde Wirkung. Ja man, ich
    > hab dann immer voll die krassen Ideen und so. Ey
    > wir unterhalten uns dann über Politik, so über
    > Präsidenten und so, verstehst? Hey! Legalize it...

    na bei dir merkt man ja ganz deutlich das du wirklich kiffst. viel hirn is ja net mehr da so wie du schreibst...

  18. Pharmaindustrie

    Autor: Nitrobär 31.01.09 - 14:29

    Die ist wohl hinter dieser Verbotsorgie und Stimmungsmache in der Bevölkerung, weil was das schon alleine an Verlusten wären im Bereich Schmerzmittel, wenn die Leute dafür ihr eigenes Hanfbäumchen im Wohnzimmer stehen hätten? Für die anderen Dinge wo Hanf noch positiv wäre ganz zu schweigen.

  19. Re: Scheiss Google Earth!

    Autor: Sfu1988 31.01.09 - 14:30

    Ist doch eindeutig nen Troll ;-)

  20. Re: Gebt das Hanf frei

    Autor: spanther 31.01.09 - 14:30

    blauwal schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > kannst du die Aussage auch begründen?
    > > Kinder bzw. Jugendliche können eben noch
    > nicht entscheiden, was sie
    > konsumieren und
    > was nicht.
    > Aber selbstverständlich können sie das. Und das
    > das Verbot sie nicht am Konsum hindert, ist ja
    > offensichtlich.


    Die Jugend machts uns vor. Scheißt auf "Benimmregeln" und anderen unnatürlichen und anerzogenenen Kram und lebt ganz freidenkerisch so wie sie wollen ohne sich bevormunden zu lassen :-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt am Main, München
  2. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  3. Quentic GmbH, Berlin
  4. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

  1. Bürokratie: Einige Mobilfunk-Bauvorhaben stehen seit sechs Jahren still
    Bürokratie
    Einige Mobilfunk-Bauvorhaben stehen seit sechs Jahren still

    Für die Netzbetreiber und den Bitkom sind behördliche Verfahren oder fehlende Standorte schuld an den Funklöchern. Das bewertete der Bundesverkehrsminister gerade erst noch deutlich anders.

  2. LVFS: ChromeOS nutzt Linux-Werkzeug für Firmware-Updates
    LVFS
    ChromeOS nutzt Linux-Werkzeug für Firmware-Updates

    Dank dem Linux Vendor Firmware Service (LVFS) können Linux-Nutzer schnell und einfach Firmware-Updates für ihre Geräte einspielen. Google wird das dazugehörige Werkzeug Fwupd künftig für ChromeOS verwenden, vermutlich für Peripheriegeräte.

  3. Vergewaltigungsvorwürfe: Schweden stellt Verfahren gegen Assange ein
    Vergewaltigungsvorwürfe
    Schweden stellt Verfahren gegen Assange ein

    Erst im Mai hatte Schweden das Verfahren wegen Vergewaltigungsvorwürfen gegen den Wikileaks-Gründer Julian Assange wieder aufgenommen, ein halbes Jahr später lässt die Staatsanwaltschaft das Verfahren fallen.


  1. 15:38

  2. 15:23

  3. 15:06

  4. 15:00

  5. 15:00

  6. 14:29

  7. 14:03

  8. 12:45