1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gigapixel-Fotos für jedermann

Sorry, aber ich finde das Teil einfach nur albern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sorry, aber ich finde das Teil einfach nur albern.

    Autor: simple mind 02.02.09 - 10:39

    Nicht mal besonders einfallsreich.

    Das dann auch noch Roboter zu nennen grenzt an Größenwahn.

    Zu behaupten, dass man damit Giga-Pixel-Fotos machen kann grenzt an Betrug.

  2. Re: Sorry, aber ich finde das Teil einfach nur albern.

    Autor: grenske 02.02.09 - 11:24

    simple mind schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zu behaupten, dass man damit Giga-Pixel-Fotos
    > machen kann grenzt an Betrug.

    Wieso?

  3. Re: Sorry, aber ich finde das Teil einfach nur albern.

    Autor: Bouncy 02.02.09 - 11:39

    simple mind schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sorry, aber ich finde das Teil einfach nur albern.
    für meinungen muß man sich nicht entschuldigen ;)
    > Nicht mal besonders einfallsreich.
    es ist das erste seiner art in diesem segment
    > Das dann auch noch Roboter zu nennen grenzt an
    > Größenwahn.
    es führt selbstständig mechanische bewegungen nach einem festgelegten programm aus -> eindeutig ein roboter
    > Zu behaupten, dass man damit Giga-Pixel-Fotos
    > machen kann grenzt an Betrug.
    das resultierende bild hat gigapixel. kein betrug, einfach nur fakt

  4. Re: Sorry, aber ich finde das Teil einfach nur albern.

    Autor: coffee 02.02.09 - 12:11

    Ich mache seit einiger Zeit genau so Photos mit sehr hoher Auflösung...
    Das Problem über 200Megapixel wird es problematich die Ausrichtung
    der Kamera auf dem Statiev korrekt auszuführen...

    Hatte mir auch schon überlegt so einen Roboter zu bauen...
    Nur ansteurn ist nicht ganz trivial... Weil abhängig von der Einstellung des Zooms der Kamera.

    Sochle Photos haben extreme Tiefenschärfe, wie man sie kaum mit einem Objektiev erreicht...

    Das Rauschen der Kamera wird auch relatief egal

    Der Nachteil: Es darf sich nix bewegen auf dem Bild weil die Aufnahme doch schon mehre Minuten dauern kann...
    Auf der Hand liegt dass sich so keine "wuselnden" Leute knipsen lassen da man dann bestimmte Personen gleich mehrmals auf dem gleichen Foto hat.
    Oder einen Sonnenuntergang der auf der einen Seite heller ist wie auf der anderen.

  5. Re: Sorry, aber ich finde das Teil einfach nur albern.

    Autor: poipoip 02.02.09 - 12:42

    Für die Zweifler: http://www.gigapxl.org/gallery.htm

    So können dann Aufnahmen aussehen.

  6. Scanner statt Kamera

    Autor: Fotograf 02.02.09 - 12:57

    Weil es ein Scanner und keine Kamera ist. Ersterer nimmt die Bildpunkte nach und nach auf und ist damit anfällig gegen Veränderungen im Bild (Helligkeit, Bewegung). Letzere nimmt die Bildpunkte zeitgleich auf. Die Auflösung mag man hinbekommen, von einer "Kamera" würde ich aber nicht sprechen.

  7. falsch

    Autor: usp 02.02.09 - 13:12

    Falsch, die Kamera bleibt hier eine Kamera. Der einzige Unterschied ist, dass die Kamera automatisch bewegt wird. Es werden immernoch einzelne Bilder aufgenommen. Eine Scannerkamera nimmt die Bilder zeilenweise auf:

    http://www.sentex.net/~mwandel/tech/scanner.html

  8. Re: Sorry, aber ich finde das Teil einfach nur albern.

    Autor: DSLRuser 02.02.09 - 13:31

    Stimme die zu.

    Man kann doch die Kamera einfach in der hand halten und en paar fotos machen. geht sicher schneller als dieser "roboter".

    Dann kann photoshop oder irgendein panorama programm das stitchen, also is wirklich nix neues.... nur wer lieber so ein geraet dabei hat als das er die kamera um en paar zentimeter von hand bewegt, der soll sein geld halt dafuer rauswerfen ;)

    abgesehn davon brauch man doch kaum gigapixel fotos...

  9. Re: Sorry, aber ich finde das Teil einfach nur albern.

    Autor: Ralph 02.02.09 - 13:48

    DSLRuser schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Man kann doch die Kamera einfach in der hand
    > halten und en paar fotos machen. geht sicher
    > schneller als dieser "roboter".

    ja, das geht bestimmt schneller. wenn man 4 bilder oder so macht.
    wir reden hier aber von einer ganzen speicherkarte die mit photos voll gemacht wird und dann zu einem kombiniert wird.

    > Dann kann photoshop oder irgendein panorama
    > programm das stitchen, also is wirklich nix
    > neues.... nur wer lieber so ein geraet dabei hat
    > als das er die kamera um en paar zentimeter von
    > hand bewegt, der soll sein geld halt dafuer
    > rauswerfen ;)

    wie oben schonmal. bei einer handvoll bilder ist das noch möglich und sinnvoll. nur sobald man aus der hand photographiert wird es mitjedem bild etwas mehr an einstellungen die man machen muss.


    > abgesehn davon brauch man doch kaum gigapixel
    > fotos...

    stimmt. die handykamera reicht doch für alles was man jemals braucht.



    --
    Mein Blog (Achtung! Politik!) http://piratenblog.wordpress.com

  10. Re: Sorry, aber ich finde das Teil einfach nur albern.

    Autor: usp 02.02.09 - 14:23

    Genau, dann versuch mit vollem Zoom wackelfrei jeden Bereich des Himmels oder einer Wiese (oder jede andere Fläche ohne große Anhaltspunkte) zu fotografieren...

  11. Re: falsch

    Autor: Fabian Schölzel 02.02.09 - 14:43

    Deiner Beschreibung nach hat der Scanner ja sogar noch einen Vorteil. Er nimmt ganze Zeilen auf einmal auf, während die RoboCam das Bild im Kästchenverfahren abfahren muss.

    Bäume z.B. fallen da schonmal als Motiv weg. Alles bewegte wäre damit kaum abzubilden.

  12. Re: falsch

    Autor: Leser 02.02.09 - 16:24

    Eine Kamera nimmt das Bild komplett auf. Das passiert hier nicht, sondern Bildteile werden nacheinander aufgenommen. Damit ist es in meinen Augen eher einem Scanner als einer Kamera zuzurechnen.

  13. Re: Sorry, aber ich finde das Teil einfach nur albern.

    Autor: :-) 02.02.09 - 23:10

    Das Argument: Gigapixel braucht man nicht, kann ich nicht ganz nachvollziehen.

    Wenn eine Fläche von 1 mm x 1mm durch ein Pixel repräsentiert werden soll, dann ergibt schon eine Fläche von 3 m x 4 m satte 12 MP. Nun stell dir eine Ausgrabungsfläche vor mit den Maßen 30 m x 40 m und schon hast du 1,2 GP.

    Das kleinste Objekt, das vom Hintergrund unterscheidbar ist, hat dann gerade mal 6 mm Kantenlänge.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Zeuthen
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), München
  3. Schaeffler Paravan Technologie GmbH & Co. KG, Schorndorf
  4. AKKA, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Seagate Backup Plus 8TB für 139€, Roccat Khan Pro für 63,99€ (inkl...
  2. 11,19€
  3. (aktuell WISO steuer:Sparbuch 2020 ab 11,19€ und Amazon-Geräte reduziert, z. B. Kindle, Echo...
  4. (u. a. Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 18,99€, Oriental Empires für 5,99€, Crowntakers...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Verschlüsselung: Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?
    Verschlüsselung
    Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?

    Der Fall der Crypto AG wirbelt in der Schweiz immer noch Staub auf. In Deutschland hingegen ist es auffallend still.
    Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Schweizer Crypto AG Wie BND und CIA eine Verschlüsselungsfirma hackten
    2. Bundesverfassungsgericht Was darf ein deutscher Auslandsgeheimdienst?
    3. Gerichtsverfahren Bundesregierung verteidigt Auslandsspionage des BND