1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › "Rugby statt GTA 4" - Christian Pfeiffer…

3. und 4. Klasse

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 3. und 4. Klasse

    Autor: titrat 02.02.09 - 15:20

    Der Herr Pfeiffer behauptet ernsthaft, das in der 3. und 4. Klasse GTA-IV gespielt wird? Das kann ich nicht feststellen, zumindest nicht in signifikantem Ausmaß. Es ist auch gar nicht für diese Altersgruppe freigegeben, was sicherlich auch niemand will.

    Zitat:
    "Diejenigen, die intensiv in der 3. und 4. Klasse solche Spiele genutzt haben, sind im Alter von elf oder zwölf Jahren deutlich stärker gewalttätig geworden."

    Zudem:
    Werden hier - mal wieder und offensichtlich planmäßig und wider bessers Wissen - Korrelation und Kausalität verwechselt?

    Über Spiele und deren jeweilige Alterseinstufung kann man gerne diskutieren, aber nicht mit dem Herrn Pfeiffer mit drei f, denn dieser ist nur ein Demagoge, der offensichtlich entweder falsche Aussagen trifft, weil er zu blöd ist für wissenschaftliches Arbeiten, oder, noch schlimmer, gar absichtlich lügt.
    Cui bono?
    Seinem Institut!

    Mit vernünftiger Diskussion will dieser doch gar nicht zu tun haben, sondern nur primitive Bedürfnisse seiner Klientel nach einfacher Weltsicht erfüllen. Wie früher Bücherdruck verteufelt wurde, weil er die Jugend verderbe, so sollen heute Spiele verboten werden, weil sie das angeblich tuen. Dabei soll mit dem Deckmantel Jugendschutz doch nur zensiert werden, nur noch Blümchenrosa-Spielchen auch für Erwachsene?

  2. Re: 3. und 4. Klasse

    Autor: Jobs Alptraum 02.02.09 - 15:28

    Also ich hab schon 10 Jährige mit der Zigarette gesehen, die auch nur vor Gewaltverherrlichung gestrotzt haben.
    Und ich kenne eine 14 Jährige, die sich den ganzen Tag damit vertreibt, Spiele ab USK 18 zu spielen.

  3. Re: 3. und 4. Klasse

    Autor: titrat 02.02.09 - 15:34

    Jobs Alptraum schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also ich hab schon 10 Jährige mit der Zigarette
    > gesehen, die auch nur vor Gewaltverherrlichung
    > gestrotzt haben.
    > Und ich kenne eine 14 Jährige, die sich den ganzen
    > Tag damit vertreibt, Spiele ab USK 18 zu spielen.

    Was soll uns das sagen?
    Dass das die die Regel ist, weil Du in solchem Milieu lebst?
    Ich habe sogar schon mal einen Mörder gesehen - was beweist das?

  4. Re: 3. und 4. Klasse

    Autor: Justizia 02.02.09 - 15:36

    Und hast du ihn verpfiffen, sonst bist du wegen Beihilfe dran. :-)

  5. Re: 3. und 4. Klasse

    Autor: ich :) 02.02.09 - 16:05

    Ich kenne auch einen der 14-15 ist, und Counter-Strike: Source spielt. Na und? Ich kenne ihn und ich kenne seinen Vater, der auch ab und an ne runde spielt. Beides sind normal menschen und sind keineswegs gewaltbereit

  6. Re: 3. und 4. Klasse

    Autor: titrat 03.02.09 - 12:31

    ich :) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich kenne auch einen der 14-15 ist, und
    > Counter-Strike: Source spielt. Na und? Ich kenne
    > ihn und ich kenne seinen Vater, der auch ab und an
    > ne runde spielt. Beides sind normal menschen und
    > sind keineswegs gewaltbereit


    Der ist mit 14 noch in der dritten Klasse?
    Da ist dann doch definitiv einiges schiefgelaufen - "na und" kann man da nicht mehr sagen ...

  7. Re: 3. und 4. Klasse

    Autor: Berta 03.02.09 - 12:53

    Ich mache es mir mal so einfach wie der Herr im Interview: Ich stelle hiermit den Antrag auf Verbot der 3. und 4. Klasse. Damit können keine Dritt- und Viertklässler mehr solche Spiele spielen.

    Witzig finde ich auch, wie realitätsfern dort untersucht wurde. 5 Min nach der Aktion sollen Aufgaben gelöst werden. Da wird nicht mal die Frage gestellt, ob es denn überhaupt vernünftig ist, mit einem derartigen beanspruchten Geist Matheaufgaben zu lösen, sondern unterstellt, dass man immer sofort und völlig unvorhersehbar Matheaufgaben im realen Leben perfekt lösen muss.

    Keine Frage, virtuelle Spiele beeinflussen die Psyche. Aber Punkt 1: Kinder dürfen diese Spiele eh nicht spielen und tun es trotzdem. Punkt 2: Ein Verbot / Indizierung macht das Spiel keineswegs unzugänglich. Ganz im Gegenteil, es wird gehyped und idolisiert und über das Internet selbst für einen 6-jährigen schon heute spielend leicht herunterladbar. Punkt 3: Der Markt ist global, die Beschaffung über das Nachbar- und Ausland ein Kinderspiel.

    Zu guter Letzt: Die Debatte kümmert sich nur um symptome, statt anzugehen, warum Eltern sich so oft einen Dreck um die Erziehung ihrer Kinder kümmern. Oftmals sind sie völlig überfordert und statt Erziehungskompetenz zu vermitteln, streichen wir halt alles um die Masse doof, dumm und willig zu halten. Applaus!

  8. Re: 3. und 4. Klasse

    Autor: dumbo 03.02.09 - 13:21

    Mach folgendes: Besuch die Hauptschulen in Berlin und frag da die 10 bis 14 jährigen (Deutschen/Ausländer) wer alles von denen schon GTA gespielt hat - die Antwort wird Dich sicherlich überraschen. Das ein 12 jähriger Gymnasiast sich eher für Naturwissenschaften und Sprachen interessiert ist sicherlich verständlich.

  9. Re: 3. und 4. Klasse

    Autor: Last Ninja 03.02.09 - 13:22

    titrat schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zitat:
    > "Diejenigen, die intensiv in der 3. und 4. Klasse
    > solche Spiele genutzt haben, sind im Alter von elf
    > oder zwölf Jahren deutlich stärker gewalttätig
    > geworden."


    Da sieht man mal wie jämmerlich die Jugend heute geworden ist. Als ich in der 3. Klasse war haben wir immer Barbarian und Commando gespielt und keiner von denen ist bis heute gewaltätig geworden.

  10. Re: 3. und 4. Klasse

    Autor: dumbo 03.02.09 - 13:25

    "Das kann ich nicht feststellen, zumindest nicht in signifikantem Ausmaß." Nur weil Du in Deinem Milieu so etwas nicht feststellen kannst... schließt du auf die ganze Welt.

  11. Re: 3. und 4. Klasse

    Autor: dumbo 03.02.09 - 13:26

    Er hat sicherlich nicht mit 14 damit angefangen Hrrr....

  12. Re: 3. und 4. Klasse

    Autor: 2laky 03.02.09 - 13:48

    Wenn die debatte sich um eine lösung der probleme drehen würde, hätten diese argumente schon lange gewirkt.

    Was hier vom Pfeiffer verbreitet wird hat mehr mit einer religion als einer kritischen analyse der gesellschaft zu tun

    her pfeiffer vertritt die weltanschauung, eine beschäftigung für junge männer die etwas anderes beinhaltet als körperliche ertüchtigung im pysischen wettkampf miteinander könne nichts anderes als eine geistige fehlentwicklung dieser menschen zur folge haben. (rugby zur genesung der gewaltgestöhrten geistes)
    Ich bin der meinung hier die reste eines gefährlichen und alten gedankengutes zu entdecken, dass nicht nur die nazis für sich entdeckt hatten, sondern auch die meisten anderen totalitären ideologien (ich will herrn pfeiffer absolut kein braunes gedankengut andichten!!)
    denn bei bücherverbrennung und vernichtung entarteter kunst ging es nicht um rassismus, sondern um das zweite große steckenpferd der nazis, abweichende Weltanschauungen, etwas das die meisten kleingeister fürchten: menschen, die dinge anders sehen, als sie selbst. zB junge Männer, die keinen Sinn darin sehen auf einem matschigen Feld einem Lederflicken hinterherzujagen um sich so zu beweisen, wer den überlegenen körper besitzt. stattdessen gibt es jetzt junge männer die sogar die herausforderung eines mädchens annehmen wer sich am bildschirm länger konzentrieren kann und ihm entscheidenden moment den gegner überwältigt und den stofffetzen an sich bringen kann.
    Ich weis nicht, ob herrn pfeiffer wirklich stört, dass mädchen theoretisch aus diesen kräftemessen nicht mehr ausgeschlossen werden, oder ob ihm die schweisbenetzten muskeln der knaben fehlen. auf jedenfall fühlt er sich dazu berufen, den status quo seiner jugend, in der noch alles nach guten alten regeln leif zu erhalten und zu diesem zweck führt er jetzt mit alt bekannten mitteln seinen kreuzzug.
    für seinen kreuzzug mobilisiert er jetzt alle möglichen handlanger und ihre fragwürdigen studien und argumente, bin aber doch der guten hoffnung, das diesmal keine dvd-häufen einem wütenden mob ausgeliefert werden.

  13. Re: 3. und 4. Klasse

    Autor: 2laky 03.02.09 - 14:06

    dumbo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mach folgendes: Besuch die Hauptschulen in Berlin
    > und frag da die 10 bis 14 jährigen
    > (Deutschen/Ausländer) wer alles von denen schon
    > GTA gespielt hat - die Antwort wird Dich
    > sicherlich überraschen. Das ein 12 jähriger
    > Gymnasiast sich eher für Naturwissenschaften und
    > Sprachen interessiert ist sicherlich verständlich.


    das ist wirklich bedenklich, diese vermeintliche unterschicht derart zu verunglimpfen, mir regt sich die vermutung, du hast weder haupt-/realschule, noch gymnasium von innen gesehen, zumindest nicht nach erfindung des microchips.

    wenn gta nicht so schlecht laufen würde, würde ich es wahrscheinlich auch spielen, sollte sich deine behauptung auf eine statistik stützen, so basiert diese verteilung eher auf den finanziellen verteilungen, da hauptschüler häufiger eltern mit niedrigem gehaltsniveau haben, und sich deshalb eher nur konsolen leisten können (ein pc, der gta vernunftig darstellen kann kostet mehr als die entsprechende konsole) zudem ist zu erwarten, das sich gymnasiasten ein großeres portfolio an spielen leisten können, und deshalb auch mehr alternativen zum beantworten statistischer erhebungen zu den thema haben. zusätzlich leben hauptschühler wahrscheinlicher in einem milieu das gewalttätiges verhalten gesellschaftlich belohnt, wodurch die faktoren "gewaltätig" und "spielt gta" zwar parallel existieren, aber keinen zusammenhang haben, da der faktor "gewaltätig" auch ohne den faktor "spielt gta" bestehen bleibt da er durch das gesellschaftliche milieu erzeugt wird. allerdings kann durchaus die schlussfolgerung bestehenbleiben, dass ein gewalttätiger charakter eher zu "gta" greift als andere.

    statistik ist gefährlich, wenn einem toleranz fehlt!

  14. Re: 3. und 4. Klasse

    Autor: klemme61 04.02.09 - 13:32

    ja und? Es gibt auch Leute die trinken Bier und fahren Auto.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. Letido GmbH, Olching

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,99€
  2. (u. a. Kärcher Akku-Fenstersauger für 63,74€, Black+Decker Rolltasche für 32,00€)
  3. 799,99€
  4. 229,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

  1. Internet: Aldi Süd bietet Kunden Gratis-WLAN in fast allen Filialen
    Internet
    Aldi Süd bietet Kunden Gratis-WLAN in fast allen Filialen

    Läden und Einkaufszentren sind oft teilweise funkdicht. Das Gratis-WLAN beim Discounter Aldi soll das Problem lösen. Durch die Anzahl der versorgten Filialen wird damit ein großes kostenloses Hotspot-Netz geschaffen.

  2. Google: Chrome 79 warnt vor gehackten Zugangsdaten
    Google
    Chrome 79 warnt vor gehackten Zugangsdaten

    Die aktuelle Version 79 von Chrome warnt Nutzer aktiv vor gehackten Zugangsdaten und fordert dazu auf, diese zu ändern. Außerdem wird der Phishing-Schutz deutlich ausgeweitet.

  3. Glyphosat-Gutachten: Stopp missbräuchlicher Urheberrechtsklagen gefordert
    Glyphosat-Gutachten
    Stopp missbräuchlicher Urheberrechtsklagen gefordert

    Der Streit um ein Gutachten zu den Auswirkungen des Herbizids Glyphosat entwickelt sich zum Präzedenzfall für den Umgang mit staatlichen Dokumenten und dem Urheberrecht. Wikimedia Deutschland und mehrere Journalistenverbände fordern eine Gesetzesänderung.


  1. 14:28

  2. 13:54

  3. 13:25

  4. 12:04

  5. 12:03

  6. 11:52

  7. 11:40

  8. 11:30