Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Einsteigerkamera mit Lächelerkennung von…

Schutz vor unerwünschten Fotos

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schutz vor unerwünschten Fotos

    Autor: El Marko 03.02.09 - 08:52

    > Bei geschlossenen Augen löst die Kamera nicht aus.
    Bin ich irgendwo und möchte nicht, dass ich fotografiert werde müsste ich also nur die Augen geschlossen halten? Könnte auf die Dauer aber schwierig werden. Wie sieht es hier denn aus, wenn ich ne Sonnenbrille aufhab? Zählt das für die Kamera auch als "Augen zu"?
    Und wenn 10 Leute auf dem Bild sein sollen und einer hat dauernd die Augen zu, wenn ich fotografieren will? Geht dann auch nix?

    Was soll das mit der Lächelerkennung? Ist der heutige Fotograf so grobmotorisch, dass er keine Auge-Hand-Korrdination mehr vorweisen kann, um den richtigen Moment zu treffen? Gesichtserkennung für die Fokussierung bei Kameras finde ich noch praktisch, aber die Lächelerkennung geht finde ich etwas zu weit in die Bevormundung des Benutzers (OK, wird man wohl auch ausschalten können). Finde es aber bestimmt nett, den Fotografen zu ärgern, wenn dieser die Erkennung als Selbstauslöser nutzen will: immer wenn er sich auf den Weg ins Bild macht lächelt man und knippst so alle richtig, nur ihn von hinten ^^

    Zur Lichtempfindlichkeit: Ich weiß ja nicht wie das manch ein anderer sieht, aber Bilder bei ISO 6400 sind ja wohl mehr als unansehnlich! Ich weiß, in der heutigen Zeit zählt Qualität und geringes Rauschen nichts mehr, da man ja 10!!!!!! Megapixel hat, die machen ja alles wett :-/

    Finde den 11MB internen Speicher hätten sie sich sparen können ... passen ja nur vielleicht 3-4 10MP-Bilder drauf und ne SD-Karte mit 8GB kriegt man ja mittlerweise im Grabbeltisch ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Bechtle Onsite Services, Oberhausen
  3. Systemhaus Scheuschner GmbH, Hannover
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 23,99€
  2. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  3. 2,99€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

  1. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.

  2. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  3. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.


  1. 12:43

  2. 13:13

  3. 12:34

  4. 11:35

  5. 10:51

  6. 10:27

  7. 18:00

  8. 18:00