Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Einsteigerkamera mit Lächelerkennung von…

Was soll das?!?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was soll das?!?

    Autor: ARGH! 03.02.09 - 12:19

    Eine EINSTEIGERKAMERA? Und dann hat das Mistviech 10 MPixel? Wahrscheinlich auf nem Mini-Sensor zusammengepfercht, was dann wohl "Einsteigerkamera" bedeutet.
    Dass die Hersteller es immernoch nicht kapieren:
    http://6mpixel.org/

    Mehr braucht kein Mensch - erst recht nicht wenn er "Einsteiger" bei der Digitalfotographie ist!

  2. Re: Was soll das?!?

    Autor: koenich 03.02.09 - 12:33

    Jaja...das ewige Rumgenöle in diversen Foren nervt mittlerweile extrem. Eben die Hersteller! Die wirste durch diesen Eintrag nicht erreichen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.02.09 12:34 durch koenich.

  3. Re: Was soll das?!?

    Autor: :-) 03.02.09 - 12:35

    Ja, das ist wie bei den Festplatten, die haben heute schon 2 TB. Ich brauche nur 10 GB, mehr hab ich in Jahren noch nicht "erarbeitet".

  4. Re: Was soll das?!?

    Autor: :-) 03.02.09 - 12:39

    Die armen Hesteller. Die Kunden wollen nur 6MP und gestochen scharfe HD Videos..., das Ganze natürlich im Taschenformat.


  5. Re: Was soll das?!?

    Autor: El Marko 03.02.09 - 12:44

    ... und wo versteckst du dann deine illegale Musiksammlung und die ganzen DVD-Rips? Ja woooo denn? ;-)

    So Riesenplatten lohnen sich doch nur für Filmschnitt mit HD-Material ... wo gibts denn sonst so horrende Datenmengen zu Hause?!

  6. Re: Was soll das?!?

    Autor: :-) 03.02.09 - 15:38

    Auf der Welt lassen sich locker viele 1000 Petabyte sammeln, das kann man tun, muss es aber nicht.

    Welcher PC, der heute auf den Markt kommt, hat denn noch weniger als 300 GB-Platten? Willst du mir sagen, dass alle PC-Besitzer Videos wie verrückt aufnehmen? Das werden die wenigsten sein. Natürlich kannst du auch Fernsehsendungen aufzeichnen, auch das kann man tun, man muss es aber nicht zwanghaft.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesnachrichtendienst, Pullach
  2. Silicon Software GmbH, Mannheim
  3. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€ (Bestpreis!)
  2. 69,90€
  3. 88,00€
  4. (u. a. 5-Port-Gigabit-Switch für 15,99€, 8-Port-LAN-Switch für 27,12€, 16-Port Pro Safe...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00