Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Toughbook CF-52…

OT: Neulich im Fernsehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. OT: Neulich im Fernsehen.

    Autor: Taffer Typ 04.02.09 - 16:22

    Wurde doch glatt bei irgendso einem Promisternchen "taffe Moderatorin" unten eingeblendet. Da war ich etwas erstaunt dass es offenbar Leute gibt, denen die englische Herkunft des Wortes "tough" nicht bekannt ist.

    In diesem Sinne: stay taff!

  2. Re: OT: Neulich im Fernsehen.

    Autor: hangy 04.02.09 - 16:25

    Sicher, dass da nicht "taff-Moderatorin" gemeint war? (Das wäre dann so eine schlechte "News"-Sendung auf ProSieben ...)

  3. Re: OT: Neulich im Fernsehen.

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 04.02.09 - 16:28

    hangy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sicher, dass da nicht "taff-Moderatorin" gemeint
    > war?

    Die mit dem 3-Wetter Taff?

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  4. Re: OT: Neulich im Fernsehen.

    Autor: FranUnFine 04.02.09 - 16:32

    http://duden-suche.de/suche/abstract.php?shortname=szeneduden&artikel_id=569&verweis=1

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

  5. OMG

    Autor: d 04.02.09 - 18:17

    Unfassbar! Sowas steht im Duden.

  6. Re: OMG

    Autor: heinz0r2k9 04.02.09 - 18:23

    Im Duden steht noch viel mehr Quatsch, die Publikation an sich ist eigentlich nur noch laecherlich.

    Sobald ein Grossteil der Bevoelkerung falsche Woerter etc. praegt werden sie im Duden aufgenommen.
    Beispiel: Der Duden fuehrt "LKWs" als Plural fuer LKW an (die sprachlich korrekte Form LKW wird nur zweitrangig aufgefuehrt). Dass beim Plural von Lastkraftwagen kein "S" am Ende vorkommt scheint nicht weiter aufgefallen zu sein, schliesslich verwenden schaetzungsweise 80% der Deutschen LKWs als Plural - viele von ihnen wissen vermutlich gar nicht wofuer die Abkuerzung steht.

    Fazit: Oft genug falsch machen, schon steht's im Duden.

  7. Re: OMG

    Autor: istdasso 04.02.09 - 18:40

    ob die veränderung der sprache eine gute oder schlechte erscheinung ist sei mal dahin gestellt

    man sollte allerdings sehen das die sprache ein werkzeug zur kommunikation ist und als solche nur dann falsch sein kann, wenn sie ihre aufgabe nicht erfüllt. also kann ein grammatikalisch korrekter text falsch sein wenn die information, die beim leser ankommt, eine andere ist als die, die der autor vermitteln wollte...

    wenn alle(bzw viele) lkws sagen und alle verstehen was gemeind ist, dann hat die kommunikation erfolgreich stattgefunden und die sprache war daher richtig ..

    auch wenn das nicht jeder so sehen mag... tendieren wir nicht so oder so dazu alles zu sehr kontrollieren und regeln zu wollen?
    wenn ich eine information übermitteln will dann sollte man das so machen können wie man das möchte .. wenn man eine bestimmte reaktion beim zuhörer erreichen möchte muss man evtl seine sprache dementsprechend anpassen ..
    oder man kümmert sich nicht um rechtschreibung und grammatik .. aber auch das kann eine gezielte reaktion hervorrufen ..
    gubbelwub die flubschubdub .. verdammt .. das war falsch

  8. Re: OMG

    Autor: gargel karg 04.02.09 - 18:59

    "[..] wenn alle(bzw viele) lkws sagen und alle verstehen was gemeind ist, dann hat die kommunikation erfolgreich stattgefunden und die sprache war daher richtig [..]"

    Da hast Du prinzipiell recht. Das Problem liegt m.E. darin, dass sich die Wenigsten der Herkunft einer Abkuerzung bewusst sind. Wenn man es genau nimmt, waere der korrekte Plural von z.B. "Auto" "Auto" und nicht "Autos" oder "Euro" statt "Euros".
    Letztendlich haben also Dein Vorredner und Du gleichermassen Recht, die Frage ist, ob man durch zunehmende Inkonsistenzen nicht ueber laengere Zeit eine Verwischung von Begrifflichkeiten in Kauf nimmt, oder ob es sich dabei um eine ganz normale Weiterentwicklung von Sprache handelt.

  9. Re: OMG

    Autor: Der Kaiser! 04.02.09 - 19:04

    > Letztendlich haben also Dein Vorredner und Du gleichermassen Recht, die Frage ist, ob man durch zunehmende Inkonsistenzen nicht ueber laengere Zeit eine Verwischung von Begrifflichkeiten in Kauf nimmt, oder ob es sich dabei um eine ganz normale Weiterentwicklung von Sprache handelt.
    Das letztere. Sprache ist Evolution.


    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  10. Re: OMG

    Autor: fokka 04.02.09 - 20:05

    genau das. aber vielleicht bin ich ja auch nur geschädigt, weil ich schon 6 jahre mit ner sprachwissenschaftlerin zusammen bin ;)

  11. Re: OMG

    Autor: Der Kaiser! 04.02.09 - 20:10

    > Genau das. Aber vielleicht bin ich ja auch nur geschädigt, weil ich schon 6 Jahre mit ner Sprachwissenschaftlerin zusammen bin ;)
    Cool. Was spricht die so? (Damn it! Ich muss wirklich Abi machen.. Es sei denn man bekommt das irgendwo geschenkt..)


    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden)
  3. eXXcellent solutions GmbH, Ulm, München, Stuttgart, Darmstadt, Berlin
  4. WEMAG AG, Schwerin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02