1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jetzt aber wirklich: USA…

EU: 30€ DVB-T-SetTopBoxen USA: $ 50 "Konverter"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. EU: 30€ DVB-T-SetTopBoxen USA: $ 50 "Konverter"

    Autor: Siga 05.02.09 - 13:07

    Die EU hat 30 € SetTopBoxen für DVB-T die inzwischen so klein sind wie zigarettenschachteln, so das man sie hinten bei Scart reinsteckt.

    Die USA haben "Analog-Konverter" boar ej. Für $ $50 . Boar ExtraCash Ey. Boar boar.

    Ich vermute die haben ein US-Format (man muss ja NTSC imitieren und Disney hat sicher schlechte BildQulität durchgesetzt damit die Leute DVDs kaufen was als KonjunkturProgramm verstanden wird) aber es sind im Prinzip SetTop-Boxen die halt AntennenHFSignal und/oder S-Video und/oder Composite ausgeben (Was dort im Gegensatz zu CinchFbas/Scart die gängigen Stecker sind wie man an den Laptops sieht die S-Video haben).

    Und wieso Taiwanesen/Chinesen keine $ 30-Boxen gebaut kriegen (oder muss die Fernsteuerung für fette Finger doppelt so groß sein ?) frage ich mich auch mal.

    Man sollte nicht immer alles nachplappern. Komischerweise kommen hier nie Meldungen über "Zellen-Telefone" was in USA der normale Name für Handies ist : Cell-Phone (vermutlich wegen der FunkZellen).

    Aber "konverterboxen" statt SetTopBoxen. Oder wandeln die parallel alle Streams auf verschiedene Analog-Kanäle um damit man weiter die analog-channels am tv nutzen kann und nicht nur "video-1-Eingang" o.ä. ? Das wäre mal geil.

  2. Re: EU: 30€ DVB-T-SetTopBoxen USA: $ 50 "Konverter"

    Autor: sorg 05.02.09 - 14:02

    Mit einer SetTopBox für Scart dürfte es in den meisten Fällen gerade bei dem Ärmsten Schichten nicht getan sein.
    Erinnert man sich an die aktuellen Reportagen zu Zeiten den Präsidentenwahlen, vor allem wenn aus Subkulturen, Unterschichten, etc. berichtet wurde, so sah man in den Wohnwagensiedlungen, den Gettos etc. häufig sehr alte TVs deutlich über 20 Jahre im Hintergrund stehen. Viele der Geräte dürften außer einem Antenneneingang kein Video und Scartanschluß haben. Wobei man oft sahr, daß sogar bei den ärmsten der Armen sich mehrere TVs im Haushalt befanden - alles sehr alte Modelle.
    Ohne HF-Modulator der ein Signal im "normalen" US-Antennenfrequenzbereich müßte also bei Konvertern zwingend erforderlich sein.

  3. Re: EU: 30€ DVB-T-SetTopBoxen USA: $50 "Konverter"

    Autor: nate 05.02.09 - 14:03

    > Ich vermute die haben ein US-Format

    Ja. Nennt sich 8VSB und ist im Prinzip DVB-T für Arme -- mobiler Empfang schwierig, Multipath-Empfang ohne Diversity unmöglich, aber hey, es ist billig, und man kann allen Ernstes analoge(!) Modulatoren für digitales(!) Fernsehen bauen :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim (Köln/Düsseldorf), Stuttgart oder München
  2. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster
  4. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 35€ (Bestpreis!)
  2. 106,90€ + Versand
  3. mit täglich neuem Logitech-Angebot
  4. (u. a. Motorola Moto G7 Play Dual-SIM für 99€, Fade to Silence PS4/XBO für 19€ und Minions...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39