1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon stellt Kindle 2 vor

Handy+Bilderrahmen=100+100 = 200 Euro

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Handy+Bilderrahmen=100+100 = 200 Euro

    Autor: Siga 09.02.09 - 18:57

    Man braucht ja kein Touchscreen, kein GPS usw.
    Also die Kosten für einen Elektronischen Bilderahmen (welche mit WLAN und oder "größer" gibts iirc unter 99 Euro) und ein Handy (100 Euro) und das wäre der grobe pi-mal-daumen Preis für so ein E-Book.
    Router haben ähnliche Rechenpower/Aufgaben/WLAN/USB und liegen auch 100-200 (FritzTeuerBox :-( ) Euro.
    Das mooresche Gesetz macht Hardware jeden Monat immer billiger und arbeitet immer für uns! (Die Regierung eher nicht). (Siehe SD-Karten, DVD-Player und bald hoffentlich BluRay-Player).

    KurzUm: Die Dinger könnten billiger sein. Warum die Chinesen so was nicht längt auf den Markt Fluten (Yamakawa-mäßig wer sich erinnert) wundert mich echt :-(((( Anleitungen von Ikea auf dem Teil. Anleitungen von OBI zum Laminat-Verlegen auf dem Teil. Anleitungen zum AutoPimpen auf dem Teil. KochRezepte auf dem Teil. Die Möglichkeiten sind endlos. Das "flexible Buch" mit krassem Nutzen. Lernmodule auf dem Teil. TagesZeitung auf dem Teil. Werbung auf dem Teil (man läuft durchs Einkaufszentrum und die Kataloge werden geupped). Die Chinesen haben wohl kein Interesse :-(((((
    In China kann man sowas an die RestaurantTür hängen/kleben und die Karte draufpacken. SCNR aber ChinaZeichen haben höhere WortDichte als Deutsch u.ä.. Metro hat z.B. FunkEtiketten.

    ExtraKewl und sicher leider patentiert wäre, wenn die Geräte mit Stabiler EInk arbeiten (tun die meist ja auch das kennt man halt nur nicht weil man tfts gewöhnt ist) und nur Strom ziehen, wenn man auf einen Knopf (pageUp, PageDown,...) drückt. Wenn man dauerrechenbetrieb will, muss man einen schalter schieben.

  2. Re: Handy+Bilderrahmen=100+100 = 200 Euro

    Autor: Goliath 09.02.09 - 20:12

    Siga schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man braucht ja kein Touchscreen, kein GPS usw.
    > Also die Kosten für einen Elektronischen
    > Bilderahmen (welche mit WLAN und oder "größer"
    > gibts iirc unter 99 Euro) und ein Handy (100 Euro)
    > und das wäre der grobe pi-mal-daumen Preis für so
    > ein E-Book.
    > Router haben ähnliche
    > Rechenpower/Aufgaben/WLAN/USB und liegen auch
    > 100-200 (FritzTeuerBox :-( ) Euro.
    > Das mooresche Gesetz macht Hardware jeden Monat
    > immer billiger und arbeitet immer für uns! (Die
    > Regierung eher nicht). (Siehe SD-Karten,
    > DVD-Player und bald hoffentlich BluRay-Player).
    >
    > KurzUm: Die Dinger könnten billiger sein. Warum
    > die Chinesen so was nicht längt auf den Markt
    > Fluten (Yamakawa-mäßig wer sich erinnert) wundert
    > mich echt :-(((( Anleitungen von Ikea auf dem
    > Teil. Anleitungen von OBI zum Laminat-Verlegen auf
    > dem Teil. Anleitungen zum AutoPimpen auf dem Teil.
    > KochRezepte auf dem Teil. Die Möglichkeiten sind
    > endlos. Das "flexible Buch" mit krassem Nutzen.
    > Lernmodule auf dem Teil. TagesZeitung auf dem
    > Teil. Werbung auf dem Teil (man läuft durchs
    > Einkaufszentrum und die Kataloge werden geupped).
    > Die Chinesen haben wohl kein Interesse :-(((((
    > In China kann man sowas an die RestaurantTür
    > hängen/kleben und die Karte draufpacken. SCNR aber
    > ChinaZeichen haben höhere WortDichte als Deutsch
    > u.ä.. Metro hat z.B. FunkEtiketten.
    >
    > ExtraKewl und sicher leider patentiert wäre, wenn
    > die Geräte mit Stabiler EInk arbeiten (tun die
    > meist ja auch das kennt man halt nur nicht weil
    > man tfts gewöhnt ist) und nur Strom ziehen, wenn
    > man auf einen Knopf (pageUp, PageDown,...) drückt.
    > Wenn man dauerrechenbetrieb will, muss man einen
    > schalter schieben.
    >

    Ach, die Chinesen stellen das doch bestimmt schon länger her. Nur möchte man denen den finanziellen Ruhm nicht gönnen, sondern möchte ja den Markt schliesslich selbst erschließen. Deswegen sind ja die vielen I-net Portale eine Menge Geld wert, weil man damit viele Nutzer/Konsumenten, ja, "Konsumenten" erreicht. ;)

    http://www.made-in-china.com/china-products/productviewCMqmpwHvXQcn/V2-E-Book-Reader.html

    http://images.google.de/images?hl=de&q=ebook%20reader%20china&um=1&ie=UTF-8&sa=N&tab=wi

    Ihr werdet sehen, nachdem die Ersten - nehmen wir mal dafür das Akronym "EBR's" - (in D) erhältlich sind, werden auch die chinesischen Plagiate (auf Ebay z.B.) nicht länger auf sich warten lassen.

    Ich persönlich würde keine Unsummen für ein derartiges Gerät ausgeben, geschweige den für die Ebooks selber ...

    Heute laß ich noch ne Meldung, in der es darum ging, dass berliner Studenten demnächst oder bereits einen Onlinedienst anbieten, bei dem man sich eine individuelle, speziell auf seine Info-Bedürfnisse zugeschnittene, klassische Zeitung, sprich im Papierformat, abonnieren kann.

    http://niiu.de

    Die Welt ist paradox!

  3. Re: Handy+Bilderrahmen=100+100 = 200 Euro

    Autor: +++ 09.02.09 - 21:39

    Oh Mann... E-Ink mit so nem Billiglcd zu vergleichen ist ja ganz schön daneben.

    NIchtsdestotrotz darf das Kindchen billiger werden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Hays AG, Salzgitter Thiede
  3. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich bei Köln
  4. AOK Systems GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Northgard für 7,99€, No Man's Sky für 14,99€, PSN Card 20 Euro [DE] - Playstation...
  2. (u. a. 1m 8K HDMI 2.1 Ultra High Speed 48G 4K@120Hz/8K@60Hz + 1m Cat 8 Netzwerkkabel für 17,90€)
  3. 679€ (inkl. 60€-Rabatt + 60€-Gutschein - Release: 01.06.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme