Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon stellt Kindle 2 vor

Falsches Design

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Falsches Design

    Autor: Tatü 09.02.09 - 21:57

    Also keine ahnung wer zurzeit da in der Enticklungsabteilung oder ähnlichem Sitz. Aber das gerät verbaut sich selber seinen Markterfolg.

    Die Tastatur unter den Bildschirm sieht einfach grottig aus, die Tasten an der Seite naja gehn schon. Aber der 6 Zoll Bildschirm ist das ärmlichste an den Teil.


    Es würde doch eine viel größere Zielgruppe ansprechen wenn man das Teil so konzeptiert, das es nicht nur als reiner Ebook reader gebraucht werden muss. Sondern als multifunktions Reader/writer!!!

    Nehm wir doch einfach diess Display ... vergrößert auf vlt. 8 Zoll, schmeißen dadrüber einen Simplen Touchscreen (Mit Finger und Stift bedienbar) und lassen da bissel mehr Technik drin werkeln.

    1. Ebook reader modus ... einfach das was man gekauft hat lesen. Mit Seitichen Tasten umblättern oder durch Virtuelle Tasten oben oder unten ... oder vlt. mit gesten Umblättern (soll ja nen touch drin haben)

    2. Den Writer Modus ... Stift schnappen für den Touch und auf gehts. Unterrichtsaufzeichnung, schnelle Notizen usw. Wenn das Teil gut konzeptiert ist söllte alles schnell reagieren und fertig. Vlt. noch eine kleine Sidebar mit Werkzeugen um Linien zuzeichnen oder Kreise oder was weis ich ... bestimmt Funktion für Mathematiker. Das einzige ist ... nur die 16 Graustufen, aber das wird schon kommen.

    3. Den Browser Modus ... Naja ... je nach Power vlt. nutzbar ... vlt. XD


    Sooo ... und Summe für das Teil, wenns billig sein soll 250-300 euro ... teuer ca 500euro. Aber Für jeden Studenten/Schüler und Co. würde sich das nach einer Zeit mehr als Rechnen.

    - Kosten für Blätter die man kauft
    - Kosten dür Druckerpatronen um irgendwelche Scrits auszudrucken
    - Kosten für Schreibmaterial
    - Umweltschutz ??? XD
    - Und für Ordnungmuffel söllte das auch eine erleichterung sein


    ... aber was kommt zurzeit aufn Markt. eBook reader die dicker sind als Bücher oder sehr verfremdlich aussehen und einen sehr begrenzten Nutzen haben.


    Naja Eigene Firma gründen. Entwickeln, Vermarkten und millionär werden ... und vlt. noch irgendeinen Umweltschutzpreis gewinnen. Wer will ??? XD

  2. Re: Falsches Design

    Autor: Jakelandiar 09.02.09 - 22:11

    Ja klar... Du weißt aber schon was ein ebook und was dieses e-ink ist oder?

    Das was du haben willst nennt sich laptop.

    Es ist nunmal nicht möglich bei heutigem Stand der Technik sowas zu machen was du willst, oder auf etwas wichtiges zu verzichten.

    Das ebook hält bei ausgeschaltetem Mobilfunk 2 wochen.

    Dein teil würde warscheinlich 1 tag halten... wenn überhaupt.

    Und das mit den 16 graustufen wird auch noch eine ganze weile so bleiben.

    Das was du suchst ist und bleibt ein Laptop und hat nix mit der Zielgruppe des ebook readers zu tun. Garnix.

    Und ich und wohl auch viele andere wollen den sicher nicht größer haben denn man soll den ja noch ohne Probleme überall hin mitnehmen können.

    Und warum soll die tastatur am unteren ende, wo man sie zum schreiben am besten und einfachsten erreichen und nutzen kann, stören? Wo willst du sie denn hin haben? nach oben? damit so beschissen schreiben kannst weil beim schreiben immer die hand überm bildschirm hast?

    Sry ich hab ka was du fürn geschmack hast aber scheinbar keinen guten.

    Kauf dir ein Laptop mit touchscreen und lass dem rest der menscheit den ebook reader.

    Und deine berechnung von deinem super dollen teil da oben mit 250-300 euro haste wohl auch aus der massenherstellunge des jahren 2060 genommen oder? Wo die e-ink bildschirme nix mehr kosten was?

    Sry aber du hast entweder absolut keine ahnung um was es eigentlich geht oder bist einfach nur dumm.

  3. Re: Falsches Design

    Autor: Tatü 09.02.09 - 22:41

    Siehe iLiad II ... markteinfühungspreis 650Euro ... nur Benutzerfreundlich ist das Teil noch nicht.

    Und Preise für das Display erst bei 2060 niedrig zusehn ROFL ... sry das einzige was die zurzeit noch Teuer halten sind die Entwicklungskosten und langsame Marktentwicklung. Aber Marktentwicklung ist träge da es nur auf Ebooks bezogen ist, nicht als alternative Schreibmöglichkeit. Aber naja du musst ja nen Guru sein ^^


    Es scheitert nicht an der Technik, sondern an Leuten die so denken wie du. Man hatte bis zum iPhone Touchscreen handys auch nur als spielerrei bezeichnet. Und nun ist jeder dabei. Die ersten versuche von netbooks sind auch gescheitert. geräte wie UMPC usw. warn einfach in den Falschen bereich angesiedelt bis Asus mal ihr eigenes Konzept verwirklicht haben. Und vom EeePC 701 bis zum 1000HE hat sich vieles verändert und das in nur 1 Jahr Marktpräsens.

  4. Re: Falsches Design

    Autor: Mampfspeck 09.02.09 - 22:58

    Hallo Tatü,
    ich weiss gar nicht was Du hast. Gibt´s doch alles schon:
    http://www.youtube.com/watch?v=v226DYqlbHQ
    gz

  5. Re: Falsches Design

    Autor: blubberblubb 10.02.09 - 00:01

    Das was du meinst ist vielmehr ein Tablet PC als ein Laptop

  6. Re: Falsches Design

    Autor: Jakelandiar 10.02.09 - 10:54

    Tatü schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Siehe iLiad II ... markteinfühungspreis 650Euro
    > ... nur Benutzerfreundlich ist das Teil noch
    > nicht.
    >
    > Und Preise für das Display erst bei 2060 niedrig
    > zusehn ROFL ... sry das einzige was die zurzeit
    > noch Teuer halten sind die Entwicklungskosten und
    > langsame Marktentwicklung. Aber Marktentwicklung
    > ist träge da es nur auf Ebooks bezogen ist, nicht
    > als alternative Schreibmöglichkeit. Aber naja du
    > musst ja nen Guru sein ^^

    Hu ich hab nich gesagt es ist nicht möglich ich hab gesagt es wird teurer und für den eigentlichen sind der jetzigen ebook reader (ebooks lesen... man glaubt es kaum) sind sie dann nicht mehr so gut geeignet weil sie viel mehr strom verbrauchen etc.

    Ich brauch den Spielkram eines touchscreens definitiv nicht bei einem ebook reader.

    Wenn ich texte schreiben will nehm ich nen PC oder ich hab nen Block und stift mit. Das geht immer noch besser und schneller als auf einem touchscreen (Und ja ich hab erfahrung).

    Und IPhone... hab ich schon mit gespielt und mir hats nich gefallen. Mal schauen was neue handys bringen mein momentanes hat außer einer Telefonfunktion eigentich garnichts... nichtmal Bluetooth.

    Kauf dir halt ein Netbook wenn du sowas alles brauchst ich will da wirklich nur ebooks drauf tun und lesen und eventuell mal was dazu notieren. Und dazu reicht das teil vollkommen ich will noch 300+ Euro mehr ausgeben für funktionen die ich niemals nutze und nicht brauche.

  7. Re: Falsches Design

    Autor: Jakelandiar 10.02.09 - 10:55

    Stimmt aber mir viel der name nicht ein :P

    Hatte an so nen Laptop mit Touchscreen gedacht den man umdrehen und dann zuklappen konnte.

  8. Re: Falsches Design

    Autor: AtWork 10.02.09 - 11:44

    Da muss ich dir vollkommen zustimmen.
    Unnötige Spielerei scheint leider eine Art Hype geworden zu sein.

    gez. der der immernoch ein Handy nur zum Telefonieren benutzt und nicht als Fernseher-, PC-, oder Konsolenersatz.

  9. Re: Falsches Design

    Autor: Kosake 10.02.09 - 12:05

    In dem Fall wäre es ein Convertable.

  10. Re: Falsches Design

    Autor: Tante-chen 10.02.09 - 12:44

    Meinst du sowas?

    https://www.golem.de/0902/65157.html

  11. Re: Falsches Design

    Autor: Tante-chen 10.02.09 - 12:46

    Da warte ich lieber auf das:

    http://reader.txtr.com/specifications.html

  12. Re: Falsches Design

    Autor: blork42 13.02.09 - 02:33

    Ich auch sein Student und haben vorgestellt mir diese Features.

    Aber irgendwie will so ein Wirtschaftszweig ja jede noch nicht halb-reife Tomate als super Neuheit verkaufen - in 3 Jahren *schätz ich ma* wirds solche Geräte, wie von Dir beschrieben geben, vllt. schon eher - schade dass man hier in DTL bürokratiebedingt, nicht einfach anfangen kann, alles fix zu lizensieren, von Chinesen zusammenlöten zu lassen und hier zu vermarkten und sogar noch Gewinn dabei rauszuholen, das dürfen andere Menschen machen - oder die großen Firmen haben ihre Tomaten erröten lassen in der Zeit :-/

    Ein Ebook mit Touchscreen-Fähigkeit ... das kann doch nicht so schwer sein ? Wenns Ebooks für 200 Euro gibt und Touchscreens für 100 Euro bei der Größe ... dann kostet beides zusammen kleinergleich 300 Euro - Dreiecksungleichung ;-) - das ist das Lemma 3.1.4 von Blork42 ja.

    Tatü schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also keine ahnung wer zurzeit da in der
    > Enticklungsabteilung oder ähnlichem Sitz. Aber das
    > gerät verbaut sich selber seinen Markterfolg.
    >
    > Die Tastatur unter den Bildschirm sieht einfach
    > grottig aus, die Tasten an der Seite naja gehn
    > schon. Aber der 6 Zoll Bildschirm ist das
    > ärmlichste an den Teil.
    >
    > Es würde doch eine viel größere Zielgruppe
    > ansprechen wenn man das Teil so konzeptiert, das
    > es nicht nur als reiner Ebook reader gebraucht
    > werden muss. Sondern als multifunktions
    > Reader/writer!!!
    >
    > Nehm wir doch einfach diess Display ... vergrößert
    > auf vlt. 8 Zoll, schmeißen dadrüber einen Simplen
    > Touchscreen (Mit Finger und Stift bedienbar) und
    > lassen da bissel mehr Technik drin werkeln.
    >
    > 1. Ebook reader modus ... einfach das was man
    > gekauft hat lesen. Mit Seitichen Tasten umblättern
    > oder durch Virtuelle Tasten oben oder unten ...
    > oder vlt. mit gesten Umblättern (soll ja nen touch
    > drin haben)
    >
    > 2. Den Writer Modus ... Stift schnappen für den
    > Touch und auf gehts. Unterrichtsaufzeichnung,
    > schnelle Notizen usw. Wenn das Teil gut
    > konzeptiert ist söllte alles schnell reagieren und
    > fertig. Vlt. noch eine kleine Sidebar mit
    > Werkzeugen um Linien zuzeichnen oder Kreise oder
    > was weis ich ... bestimmt Funktion für
    > Mathematiker. Das einzige ist ... nur die 16
    > Graustufen, aber das wird schon kommen.
    >
    > 3. Den Browser Modus ... Naja ... je nach Power
    > vlt. nutzbar ... vlt. XD
    >
    > Sooo ... und Summe für das Teil, wenns billig sein
    > soll 250-300 euro ... teuer ca 500euro. Aber Für
    > jeden Studenten/Schüler und Co. würde sich das
    > nach einer Zeit mehr als Rechnen.
    >
    > - Kosten für Blätter die man kauft
    > - Kosten dür Druckerpatronen um irgendwelche
    > Scrits auszudrucken
    > - Kosten für Schreibmaterial
    > - Umweltschutz ??? XD
    > - Und für Ordnungmuffel söllte das auch eine
    > erleichterung sein
    >
    > ... aber was kommt zurzeit aufn Markt. eBook
    > reader die dicker sind als Bücher oder sehr
    > verfremdlich aussehen und einen sehr begrenzten
    > Nutzen haben.
    >
    > Naja Eigene Firma gründen. Entwickeln, Vermarkten
    > und millionär werden ... und vlt. noch irgendeinen
    > Umweltschutzpreis gewinnen. Wer will ??? XD


  13. Re: Falsches Design

    Autor: blork42 13.02.09 - 02:36

    Mampfspeck schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo Tatü,
    > ich weiss gar nicht was Du hast. Gibt´s doch alles
    > schon:
    > www.youtube.com
    > gz

    Oh sie präsentiert das aber chic - den Trick kann ich auch und das Englisch krieg ich auch hin - ab nach China :-D

  14. Re: Falsches Design

    Autor: blork42 13.02.09 - 02:39

    Mampfspeck schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo Tatü,
    > ich weiss gar nicht was Du hast. Gibt´s doch alles
    > schon:
    > www.youtube.com
    > gz

    JAWOLL
    http://www.plasticlogic.com/germany.html
    Die haben nen Standort in Dresden - sehr geil - dann hinfahrn und nerven. ICh schick denen ma ne Mail.

  15. Re: Falsches Design

    Autor: Jakelandiar 13.02.09 - 12:40

    AtWork schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > gez. der der immernoch ein Handy nur zum
    > Telefonieren benutzt und nicht als Fernseher-,
    > PC-, oder Konsolenersatz.

    hehe ebenso :) Meines kann noch MMS und SMS aber das wars... dat ding hat nichtmal bluetooth... was mich bissl ärgert wegen bluetooth headsets aber naja.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, Bonn
  2. DRÄXLMAIER Group, Garching
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  4. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kingston A400 480 GB für 41,90€ statt 50,10€ im Vergleich, Fractal Design Define R6 USB...
  2. (heute u. a. mit Serienboxen)
  3. 179,99€ (Vergleichspreis 219€)
  4. (u. a. Overwatch GOTY XBO für 15€ und Blu-ray-Angebote)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
    OKR statt Mitarbeitergespräch
    Wir müssen reden

    Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
    Von Markus Kammermeier

    1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
    2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
    3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

    1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
      Apple
      Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

      Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

    2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
      ISS
      Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

      Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

    3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
      Raumfahrt
      Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

      Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


    1. 14:15

    2. 13:19

    3. 12:43

    4. 13:13

    5. 12:34

    6. 11:35

    7. 10:51

    8. 10:27