1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 1&1 startet Initiative gegen Bot-Netze

klappt gut!

  1. Beitrag
  1. Thema

klappt gut!

Autor: huahuahua 17.02.09 - 02:30

Ich habe eine solche Mail bekommen und dachte zunächst an Spam, doch eine Prüfung der Mail bestätigte dann die Echtheit. Und die Mail hatte recht!
Ich habe ein Kunden-Notebook per LAN angeschlossen und dieses war eben reichlich verseucht mit Malware aller Art. Nach der Bereinigung gab es auch keine weiter Mail mehr zu diesem Thema.

Hier der E-Mail-Text (enpersonalisiert):

wir haben Beschwerden erhalten, dass Ihr Internetzugang Spam versendet.
Ausgelöst wird der dieser Versand durch einen Virus auf Ihrem PC und sicher ohne Ihr Wissen.

Ohne dass Sie es merken, dient Ihr Rechner dazu, Spam zu verbreiten. Er kann missbraucht werden um Angriffe auf weitere Rechner im Internet auszuführen.
Zudem können Ihre persönlichen Daten ausspioniert und an die Hacker weitergeleitet werden. Weitere Informationen finden Sie unter
http://de.wikipedia.org/wiki/Botnetz

Um die Sicherheit Ihres 1&1 Internet AG Internetzuganges und Ihrer persönlichen Daten wiederherzustellen, gehen Sie bitte wie folgt vor:

1. Führen Sie unverzüglich einen Viren-Scan auf allen Rechnern durch, die diesen Internetzugang nutzen. Aktuelle Anti-Viren-Software finden Sie unter
http://dsl.1und1.de/xml/order/SicherheitsPaket
Einen kostenlosen Online-Scan finden Sie unter
http://security.symantec.com/sscv6

Wichtig: Sollten Sie nach einem ersten Scan nichts finden, greifen Sie bitte auf andere Anti-Viren-Software zurück.

2. Wenn Sie WLAN nutzen, prüfen Sie, ob Ihr Zugang geschützt ist.

Sollten Sie Fragen haben, erreichen Sie unsere Hotline unter der Rufnummer 0900 1000 415 (0-24 ct./Min. Festnetz Dt. Telekom, Mobilfunkpreise ggf. abweichend). Im kostenlosen Sprachmenü, wählen Sie bitte "Technik". Unser 1&1 Internet AG Support-Team steht Ihnen rund um die Uhr an sieben Tagen der Woche
hilfreich zur Seite.

Per E-Mail erreichen Sie unser Support-Team unter der Adresse: support@1und1.de

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Abuse Team
--
Abuse Abteilung
1&1 Internet AG

Elgendorfer Str. 57, 56410 Montabaur
Amtsgericht Montabaur HRB 6484 · Vorstand: Henning Ahlert, Ralph Dommermuth, Matthias Ehrlich, Thomas Gottschlich, Robert Hoffmann, Markus Huhn, Hans-Henning Kettler, Dr. Oliver Mauss, Jan Oetjen · Aufsichtsratsvorsitzender: Michael Scheeren


Ich war überrascht, finde diese Herangehensweise aber richtig und hervorragend!


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

klappt gut!

huahuahua | 17.02.09 - 02:30
 

Re: klappt gut!

looool | 22.09.09 - 22:18
 

Re: Klappt gut!

Kratzbürste | 12.10.09 - 23:49

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sagemcom Dr. Neuhaus GmbH, Rostock
  2. Hays AG, Ellwangen (Jagst)
  3. MEIERHOFER AG, München, Passau, Berlin
  4. Bezirkskliniken Mittelfranken, Ansbach, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tutorial: Wie elektrifiziere ich eine Tiefgarage?
Tutorial
Wie elektrifiziere ich eine Tiefgarage?

Werkzeugkasten Am 1. Dezember 2020 tritt ein Rechtsanspruch auf eine Ladestelle in privaten Tiefgaragen in Kraft. Wie gehen Elektroautofahrer am besten vor?
Eine Anleitung von Friedhelm Greis

  1. Elektroauto Lexus UX 300e mit 1 Million km Akkugarantie
  2. Elektroautos GM steigt offiziell nicht bei Nikola ein
  3. Elektroautos Förderprogramm für private Ladestellen gestartet

Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
    No One Lives Forever
    Ein Retrogamer stirbt nie

    Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

    1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
    2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
    3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021