Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Latitude XT2 - Dells zweiter…

Tablet-PC mit 800er Auflösung ein NO-GO

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tablet-PC mit 800er Auflösung ein NO-GO

    Autor: Phino 10.02.09 - 12:43

    Hat jemals einer der Entwickler dieser Geräte schon mal mit dem Tablet-Gerät gearbeitet?
    Wenn man so ein Gerät in der überlichen Tablet-Haltung, sprich Hochkant wie ein Blatt Papier nutzt, hat das Display nur noch eine Breite von 800 Pixel.
    Das ist einfach grottig.

    Das waren noch Zeiten als es Tablet-PC bei 12" mit 1440x1050 gab ;)
    Und wenn man sich die Preise dieser "gebrauchten" Geräte anschaut, sind die Nutzer offensichtlich bereit mehr Geld dafür auszugeben. Oder wie erklärt es sich, dass die älteren Model mit 4:3 bei 1440x1050 mehr Geld bei eBay bringen als die Neueren.

  2. Zustimmung!

    Autor: fsyrd 10.02.09 - 12:49

    Wenn z. B. HP beim Mini 2133 auf 8,9" exzellent ablesbare 1280*768 schafft, sollte es bei 12" 1920*1200 sein. Schließlich sind wir aus dem (Zeit-) Alter der nicht zumindest in Stufen skalierenden OS-GUIs heraus.

  3. Re: Tablet-PC mit 800er Auflösung ein NO-GO

    Autor: Michael - alt 10.02.09 - 13:01

    Ich nutze den XT seit über einem Jahr. Das Gerät vorher hatte 1920er Auflosung.

    Du mußt berücksichtigen, daß ein Tablet-PC eben auch genaue Stifteingabe braucht und die wäre bei einer höheren Auflösung in den 12 Zoll schlicht viel zu ungenau.

    Ich bin von dem Ding begeistert.

  4. Ich nutze ein HP EliteBook 2730p...

    Autor: fsyrd 10.02.09 - 13:47

    ... (den XT habe ich mir zwar angesehen, aber wegen der weit schlechteren Leistungsdaten und _wegen_ dem Multi-Touch nicht gekauft), und der Digitizer hat eine um ein Vielfaches höhere Auflösung als das ebenfalls WXGA-aufgelöste Display. Da ist also noch _viel_ Luft nach oben.

    Oder meintest Du, daß Du mit zunehmender DPI-Zahl nicht mehr richtig triffst, weil Dir die Darstellung zu klein wird?

  5. Re: Ich nutze ein HP EliteBook 2730p...

    Autor: Somian 10.02.09 - 14:25

    wenn das OS-GUI skalierbar ist, funktioniert das auch. Das problem ist aber, dass dasbei Vista nicht wirklichd er fall ist, man kann zwar auf 120 dpi hochstellen, aber viel ändert sich auch nicht. Die mesiten schaltflächen bleiben winzig und lassen sich mit dem Finger nur sehr schwer erwischen.

  6. Probier mal...

    Autor: fsyrd 10.02.09 - 14:29

    ... die public beta von Windows 7 aus. Du wirst erstaunt sein, /wie/ gut das inzwischen geht. Und das Inking ist um Klassen besser als das (für sich schon gute) in Vista.

  7. Re: Tablet-PC mit 800er Auflösung ein NO-GO

    Autor: phino 10.02.09 - 19:27

    Dem muß ich wiedersprechen. Gerade die feine Auflösung von 1400x1050 meines Portege M400 12" führt zu nahezu fehlerfreier Schrifterkennung unter Win7.
    Da es ein digi-Screen mit Wacom-technik ist verfügt er auch über die entsprechende Druckemfindlichkeitsstufen. Auch beim Zeichnen ist die Auflösung vom Vorteil.

  8. Re: Probier mal...

    Autor: phino 10.02.09 - 19:31

    Kann ich nur voll unterstützen. Gerade in diesem Bereich hat Win7 stark zugelegt. Vista habe ich bis auf wenige Test links liegen gelassen. Aber Win7 mit Stifteingabe ist Top, auch die anderen Macken sind deutlich weniger geworden.

  9. Re: Zustimmung!

    Autor: phino 10.02.09 - 19:45

    Also 1400x1050 ist in Ordnung auf 12", aber 1920x1200 ist zu klein/fein. Gerade wenn man das Gerät mobil nutzt, kommt es schnell zu Fehlbedienungen.

  10. Re: Tablet-PC mit 800er Auflösung ein NO-GO

    Autor: Michael - alt 11.02.09 - 11:35

    die wacom technik nutze ich an meinem oqo 02. auch nicht schlecht. aber der n-trig digitizer ist erheblich besser (aber auch gewöhnungsbedürftig, da meine kollegen mir gerne mal mit dem finger auf den screen tippen und damit automatisch den eingabemodus umstellen, lach)

    ich meinte aber nicht die fehlerfreie stifterkennung, sondern die physikalischen abmessungen eines stifts. die ist mindestens um einen faktor 4 größer als die pixel.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. spectrumK GmbH, Berlin
  3. Baettr Stade GmbH über Jauss HR-Consulting GmbH & Co.KG, Stade
  4. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Erfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,97€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 419,00€
  4. 79,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33