Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intel kündigt Westmere-CPUs an…

Einfallslos

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einfallslos

    Autor: No Way, Jose 10.02.09 - 16:20

    Die Hersteller sollen lieber mal stromeffiziente Chips rausbringen, als immer mehr meist voellig nutzlose Leistung in Desktop-Chips einzubauen (erst die MHz raufdrehn, und weil das nicht mehr so gut geht, sind jetzt die Anzahl Prozessorkerne dran... rein vom Marketing getrieben, das einfache Kennzahlen vermarkten will.)

  2. Re: Einfallslos

    Autor: DBA 10.02.09 - 16:42

    Naja, stimmt so nicht. Intel legt ja selbst großen Wert auf 32 nm Fertigung. Damit hat Intel die Wahl: hoher Takt, oder Energiespar CPU. Dual Cores wird es im Desktopbereich noch länger geben, dafür sorgen die vielen Büro-PCs, welche vor allem billig sein müssen.

    Ich warte auf den 8 Kern Serverprozessor. Wir haben hier eine Datenbank, welche uns per Lizenz eine CPU pro Server erlaubt. Na, ahnt er was?

  3. Re: Einfallslos

    Autor: grolklorg 10.02.09 - 16:46

    DBA schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... Na, ahnt er was?
    >
    >

    wer?

  4. Re: Einfallslos

    Autor: Frickeln ade 10.02.09 - 16:51

    Ich ahne, dass ihr kommmerzielle Datenbanksysteme einsetzt, die pro CPU abgezocken lassen. Mit freien Datenbanksystemen sinken die Kosten, wofuer man sich mehr CPUs und Server leisten kann. So machen wir das z.B. ...

  5. Re: Einfallslos

    Autor: DBA 10.02.09 - 16:59

    Klar, machen wir das. Aber wenn du mal die Arbeit von 10 Mannjahren geschwind am Wochenende umstellen willst - bitte.

    Ich Rede nicht von Lieschen Müllers Adressverwaltung. Ich rede von einem hoch verfügbaren Datenbankserver bestehend aus 4 Servern.

  6. Re: Einfallslos

    Autor: san jose 10.02.09 - 17:17

    Werd doch Ingenieur oder Physiker, bewirb dich bei Intel und pack das Problem an.
    Zum einen kann man bestimmte Sachen einfach nicht ändern, wie z.B. dass Widerstände bei Stromfluss Abwärme erzeugen, zum anderen steigen die Entwicklungskosten irgendwann sehr stark an, ohne dass dutzende von Watt eingespart werden konnten (was wiederum das Resultat der ersten Aussage ist). Anschließend darfst du auch dem Kunden erklären, dass die CPU 100 Euro mehr kosten muss weil sie 2 Watt gegenüber dem Vorgängermodell einspart.

  7. Re: Einfallslos

    Autor: lululaloe 10.02.09 - 17:18

    Das ist das was mich an Firmen so oft ankotzt.

    Auf alten festgefahren Strukturen aufbauen zu wollen, die einfach veraltet sind. Und das ganze nur, weil entweder jemand zu eitel ist, oder weil die einmaligen Kosten angeblich zu hoch seien. Dabei würde ein Wechsel langfristig gesehen viel effektiver sein.

  8. Re: Einfallslos

    Autor: odbc 10.02.09 - 18:22

    Aber auch effizienter?

  9. Re: Einfallslos

    Autor: ouu 10.02.09 - 21:47

    Ach Quark!
    Wir brauchen nur bessere Kühlungen!
    Wenn wir es erstmals schaffen jeden Prozessor auf 1.9K zu bringen geht der Stromverbrauch auch Spontan zurück^^

  10. Re: Einfallslos

    Autor: DBA 11.02.09 - 08:33

    Absoluter Quatsch. Wenn ich mir unsere Datenbank mit Open Source DBs vergleiche, dann sind die Open Source Lösungen von der Performance und im Bereich Datensicherheit spez. Backup / Recovery noch weit weit weg.

    BTW, beim Betriebssystem setzen wir schon auf Open Source. Im Bereich Datenbanken gibt es momentan nix besseres für uns als Oracle.

  11. Re: Einfallslos

    Autor: hahahah 11.02.09 - 10:19

    Ich seh's schon kommen, in der Zukunft sind Motherboards 4 x 4cm groß, und obendrauf sitzt ein fetter Lüfter, der den Rest des Gehäuses ausfüllt *gg*

  12. Re: Einfallslos

    Autor: Multitasking 11.02.09 - 11:11

    Mit den Möglichkeiten steigt auch der Nutzen. Vidoes und Bilder werden hochauflösender, größere Monitore machen Multitasking interessanter.

    Die Anfordungen ändern sich ständig, alles soll interaktiver und schneller werden. Die Datenbank des Webbrowser soll mir schnell den passende Seite finden, die Desktopsuchmaschinen das passende Dokument, hochauflösende Bilder von der Digitalkamera sollen dank Filter aufgepeppt werden, per Flash-Video werden die aktuellen Nachrichten angesehen, das Mobiltelefon synchronisiert gerade die Termine mit Outlook - alles gleichzeitig und ohne Verzögerung.

    Ob der Otto-Normalanwender das braucht ist fraglich. Hat man es aber mal, möchte man es nicht mehr missen. Derzeit sitze ich übrigens an einen AthlonXP mit 1GB Ram. Noch reicht er mir - noch...

  13. Re: Einfallslos

    Autor: Multitasking 11.02.09 - 11:13

    Sorry, falschen Thread erwischt.

  14. Re: Einfallslos

    Autor: blubberblubb 12.02.09 - 11:59

    Supraleiter erfinden reicht ja schon ;)
    Gut mit Flüßigstickstoff kannst du Metalle so runterkühlen dass es annähernd supraleitend sind aber dafür ist der Aufwand zu groß :P

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ifp l Personalberatung Managementdiagnostik, Raum Norddeutschland
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 279€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  2. Aktionsprodukt ab 399€ kaufen und Coupon erhalten
  3. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor für 689€ und Corsair Glaive RGB für 34,99€ + Versand)
  4. (u. a. Acer Predator XB281HK + 40-Euro-Coupon für 444€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19