Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fujitsu probiert farbiges E…

Der Preis - Der Preis

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Preis - Der Preis

    Autor: blah 11.02.09 - 09:14

    Eine Zeitung kostet 2€ (die Bild weniger).
    Ein E-Book kostet min 300€?

    Mich würde der Grund für den schleppenden Verkauf echt interessieren.

  2. Re: Logik ist der wahre Grund

    Autor: lollipop 11.02.09 - 09:36

    Man muss nur ein wenig darüber nachdenken. Viele Vorteile liegen auf der Seite des guten alten Papiers und nur wenige auf der Seite der Elektronischen Büchern.

    Papier ist geduldig, sehr langlebig und kostengünstig. So ein Buch hält, wenn man es nicht gerade irgendwie ertränkt oder verbrennt, locker 100 Jahre und das ohne einen Akku :-D

    Man braucht keine Knöpfe um irgendwas zu sehen zu bekommen.
    Man braucht keine evtl. Software Updates.
    Man braucht nicht mal eine Software um eine Seite anzuzeigen.
    Der Preis ist natürlich auch niedriger.


    Der einzige wirkliche Grund das für so ein Gerät spricht, ist das man viele Dokumente und Bücher auf einem paar 100 Gramm schwerem Gerät tragen darf. Und im normal Bedarf ist das immer unnütz.

  3. Re: Logik ist der wahre Grund

    Autor: TypohneHobby 11.02.09 - 09:45

    lollipop schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man muss nur ein wenig darüber nachdenken. Viele
    > Vorteile liegen auf der Seite des guten alten
    > Papiers und nur wenige auf der Seite der
    > Elektronischen Büchern.
    >
    > Papier ist geduldig, sehr langlebig und
    > kostengünstig. So ein Buch hält, wenn man es nicht
    > gerade irgendwie ertränkt oder verbrennt, locker
    > 100 Jahre und das ohne einen Akku :-D
    >
    > Man braucht keine Knöpfe um irgendwas zu sehen zu
    > bekommen.
    > Man braucht keine evtl. Software Updates.
    > Man braucht nicht mal eine Software um eine Seite
    > anzuzeigen.
    > Der Preis ist natürlich auch niedriger.
    >
    > Der einzige wirkliche Grund das für so ein Gerät
    > spricht, ist das man viele Dokumente und Bücher
    > auf einem paar 100 Gramm schwerem Gerät tragen
    > darf. Und im normal Bedarf ist das immer unnütz.

    die Bücher muss man zusätzlich kaufen und schlimmstenfalls mit DRM

  4. Re: Der Preis - Der Preis

    Autor: robinx 11.02.09 - 11:23

    Naja gut die 2 euro würde ich jetzt nicht umbedingt für alles so stehen lassen. Einige lokale stadt zeitungen sind da durchaus wesentlich günstiger vorallem im abo (ich glaube unsere kostet 19,30€ im monat und erscheint 6 Tage die woche)

    Aber prinzipiel währen personifizierte zeitungen doch garnicht schlecht und ließen sich durchaus machen. Warum sollte ich mir mit einem vernünftigen ebook reader nicht auch eine zeitung ohne sportteil abonieren können, die dann natürlich günstiger sein müßte wie eine zeitung mit sportteil.

    Wobei ich den preis für die e-book teile auch nicht verstehen kann wenn ich sehe wieviele ältere handhelds mit farbigem display schon für um 100€ angeboten werden die währen doch eigentlich perfekt. Und dass selbst auto navis mitlerweile richtig günstig angeboten werden und da sind auch farbige displays, lautsprecher, kartenmaterial enthalten, da sollte man doch ein günstigen reader produzieren können

  5. Ebook Reader gratis dank NewYork Times :)

    Autor: drmaniac 11.02.09 - 16:46

    http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showthread.php?t=446546


    ""New York Times" rechnet durch, allen Abbonenten einen eBook Reader zu kaufen "

    Wenn das Schule macht, haben wir bald alle einen für 1,- Euro ;)


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. BWI GmbH, bundesweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42