1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Welchen Datenschutz braucht die…

Umgang mit persönlichen Daten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Umgang mit persönlichen Daten...

    Autor: 2laky 11.02.09 - 14:22

    sollte auf dieser Basis geschehen:

    1. Der Mensch ist ausschließlicher Eigentümer seiner persönlichen Daten.
    2. Die Nutzung persönlicher Daten, egal ob direkt oder indirekt, ohne Einwilligung des Eigentümers ist Diebstahl und muss als solcher geahndet werden.
    3. Nutzungsrechte an persönlichen Daten können nur zeitlich begrenzt beim Eigentümer erworben werden und bedürfen ausdrücklicher Verlängerung durch den Eigentümer.
    4. Der Besitzer dieser Nutzungsrechte ist für die Verwendung der persönlichen Daten durch Dritte verantwortlich und haftbar.
    5. Der Besitzer der Nutzungsrechte ist verpflichtet, dem Eigentümer ständig vollständige Informationen über die Nutzung seiner persönlichen Daten zugänglich zu machen.
    6. Hat der Besitzer der Nutzungsrechte den Eigentümer nicht im Vorfeld über eine spezielle Nutzung der Daten durch Dritte informiert, besitzt der Eigentümer ein unbegrenztes rückwirkendes Wiederrufsrecht.
    7. Die Beweispflicht liegt beim Besitzer der Nutzungsrechte.


    Damit ist der Missbrauch von persönlichen Daten ausdrücklich strafbar, und es gibt eine eindeutige Grundlage für die gewerbliche Nutzung persönlicher Daten.

  2. Re: Umgang mit persönlichen Daten...

    Autor: puschteblume 11.02.09 - 23:07

    Der einzige Post hier, der wirklich eine Lösung bietet. Du hast das wunderbar treffend ausgedrückt. Ich möchte sogar noch einen Schritt weiter gehen. Der Staat ist für die Daten verantwortlich. Denn ein Problem lässt sich nicht ohne weiteres lösen. Was passiert mit Daten die auf einem ausländischen Server gehostet werden?

  3. Ich stimme 100% zu!

    Autor: Datenschützer-XYZ 11.02.09 - 23:15

    (k.T.)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MKL Ingenieurgesellschaft mbH, München
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  3. Deloitte, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Berlin, Düsseldorf
  4. Studierendenwerk Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
    Core i9-10980XE im Test
    Intel rettet sich über den Preis

    Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
    2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
    3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

    Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
    Threadripper 3970X/3960X im Test
    AMD wird uneinholbar

    7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
    2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
    3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

    1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
      Pentium G3420
      Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

      Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

    2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
      Breitbandausbau
      Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

      US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

    3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
      Korruption
      Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

      Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


    1. 17:32

    2. 15:17

    3. 14:06

    4. 13:33

    5. 12:13

    6. 17:28

    7. 15:19

    8. 15:03