1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: Graphic Booster…

Was ist daran so schwer?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ist daran so schwer?

    Autor: hmmm 12.02.09 - 13:26

    Was ist daran so schwer, die Leiterbahnen die zur Grafikkarte führen via (proprietärem) Stecker nach außen zu führen und von dort dann über ein Kabel zu ner Grafikkarten-Dockingstation?
    Da passt dann eine gewöhnliche PCIe-Karte rein und gut ist's.

    Damit könnte der Notebook-Hersteller Geld kassieren für das Notebook mit diesem Feature, die Grafik-Docking-Station in verschiedenen Ausführungen (1x PCIe, SLI, CF, ...) und passende Netzteile in verschiedenen Stärken.

    Anwender wie ich, die im Grunde lieber mit nem Laptop arbeiten und gelegentlich auch mal was spielen wollen, wären glücklich und zufrieden.

    Spieler die hauptsächlich zocken, könnten bequemer auf LAN-Partys gehen...

  2. Re: Was ist daran so schwer?

    Autor: Leser 12.02.09 - 13:36

    Asus und MSI haben´s nicht hinbekommen, und das Ding von FSC funktioniert ja laut dem Test auch nur bedingt.

    Aber wenn Du weisst, dass es "nicht so schwer" ist, kannst Du es diesen Firmen ja gerne mal erklären ;)

  3. Geile Idee, wenn man die PCI-Karte rauszieht ist alles kaputt

    Autor: Archmage 12.02.09 - 13:42

    Du kannst ja jetzt schon einmal versuchen im laufenden Betrieb den Strom von deiner Grafikkarte zu nehmen oder mal so eben die Grafikkarte rausreissen. Sind ja nur ein paar Hundert Euro, die dann kaputt gehen.

  4. Re: Was ist daran so schwer?

    Autor: fokka 12.02.09 - 14:45

    ich frag mich auch, was daran so schwer sein soll...

    nur wenn man bedenkt, dass die für uns grafik-liebhaber die interessanteste lösung wäre einfach ne leere box zu kaufen, in die wir dann reinstecken können, was wir wollen, lässt sich erkennen, dass der notebookhersteller daran dann recht wenig verdienen würde. andererseits würde sich ein notebook, das sich so einfach grafisch aufrüsten ließe, im entsprechenden marktsegment wie warme semmeln verkaufen. wenn der hersteller also auf ne prprietäre schnittstelle setzen würde und die box für nen hunni verkauft, macht er sicher auch nen schönen gewinn.

  5. Re: Geile Idee, wenn man die PCI-Karte rauszieht ist alles kaputt

    Autor: 13.02.09 - 08:09

    Was hat das denn damit zu tun?

  6. Naja...

    Autor: Maxiklin 13.02.09 - 08:26

    Sinnvoller halte ich dann schon eher Laptops mit Grafikkarten, die mal eben ausgesteckt und durch neue ersetzt werden können, was es ja schon zuhauf gibt für Gaming-Laptops von Dell oder Cyber Systems (weiß im mom nicht, wie das System heißt, wo man Grafikkarten einfach auswechseln kann).

    Es macht wesentlich mehr Sinn, daß endlich mal alle Spiele-Notebookhersteller einheitliche Schnittstellen einführen, damit man nicht immer beim Hersteller kaufen muß sondern auch anderswo.

    Ansonsten ist neben der Grafikkarte ja auch der Prozessor ein wichtiges Element und mir bringt es wenig, an ein lahmes Subnotebook so eine externe Grafikkarte anzuschließen, wenn die CPU die Grätsche macht.

    Maxiklin

  7. technisch nicht zu realisieren

    Autor: cnewton 13.02.09 - 09:25

    Du vergisst dabei, dass GPUs' unterschiedliche Leistungsaufnahme haben und dadurch unterschiedliche Wärmeentwicklung aufzeigen.

    ein Notebook ist im Design und in den Abmessungen immer einer gewissen Wärmeentwicklung angepasst (in diesem Zusammenhang fällt oft die Abkürzung TDP).

    Kommt nun eine neue Grafikkarte auf den Markt bzw. eine neue GPU von AMD oder NVidia, so ist es nicht automatisch gewährleistet, dass die Abwärme dieselbe ist, für die das Notebook konstruiert wurde. Somit ist auch nicht sichergestellt, dass das verbaute Kühlsystem ausreicht um die Wärme abzuführen und einen stabilen Betrieb des NBs' zu gewährleisten.

    In der Theorie ist das natürlich immer machbar durch Anpassungen hier und Anpassungen dort, die Praxis sieht aber leider anders aus, weil

    1.) So viele Hersteller in ein Boot müssen um einheitliceh Standards zu entwickeln (so spinnefeind wie die sich sind, klappt das nie)

    2.) Die Entwicklungskosten für ein Notebook mal ganz locker weit ins 6stellige gehen inklusive Tooling usw., das Risiko, dass es hinterher nicht klappt geht kein NB Maker freiwillig ein

    3.) Die Abmessungen und die Ergonomie des NBs' völlig neben der Spur wären. Das NB würde durch so eine Lösung dick, schwer und laut...da greift jeder 2. doch lieber zu was anderem

    Das was derzeit am Markt ist von Alienware und Konsorten sind ebenfalls propietäre Lösungen, ich gehe stark davon aus, dass kommende GPUs' (heute in zwei Jahren) NICHT mehr dort verbaut werden können bzw. keine Module mit dann akutellen GPUs' angeboten werden.

  8. Re: Was ist daran so schwer?

    Autor: cnewton 13.02.09 - 09:31

    Leser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Asus und MSI haben´s nicht hinbekommen, und das
    > Ding von FSC funktioniert ja laut dem Test auch
    > nur bedingt.
    >
    > Aber wenn Du weisst, dass es "nicht so schwer"
    > ist, kannst Du es diesen Firmen ja gerne mal
    > erklären ;)

    Richtig. Asus hatte diese Idee schon vor ca. 4 Jahren, als die PCIe Technik noch relativ frisch war und sich grad etabliert hatte.

    Asus setzte damals auf den PCI Express Slot.

    Das Problem war, dass die Signale über ein Datenkabel rein und raus mussten, das "Übersprechen" war aber so extrem, dass die Idee verworfen wurde.

    Zudem gab es das Problem, dass integrierte Grafik zu diesem Zeitpunkt noch nicht einfach durch eine externe Grafik ersetzt werden konnte innerhalb des NBs, auch dies kam erst später.

    Die Theorie mag vielleicht nicht "soooo schwer" sein, wie der Vorredner meint, wenn man aber keine Ahnung von Technik hat und sein Wissen nur aus Halbwahrheiten der PC Welt, CB oder PC Praxis besteht....tja.....dannn versteht man auch nur halbe Zusammenhänge.

    Abgesehen davon ist die Idee gut, und ich freue mich, dass diese Lösung (wenn auch erst propietär) gelöst werden konnte.

    Andere werden diese Lösung sicherlich aufgreifen, weiterentwickeln und es wird eine einheitliche Schnittstelle geben.


  9. Re: Naja...

    Autor: Mr. X 13.02.09 - 23:23

    MxM heisst das. Das Problem bei Notebooks ist allerdings die zu hohe Leistungsaufnahme (dadurch kurze Akkulaufzeit und laute Lüfter) der Grafikkarten, von daher finde ich, dass externe Lösungen schon sehr sinnvoll sind.

  10. Re: Geile Idee, wenn man die PCI-Karte rauszieht ist alles kaputt

    Autor: Besserwisser01 14.02.09 - 12:35

    Aber auch nur weil der Slot nicht zum ziehen während des laufenden Betriebs konstruiert wurde...


    Technisch machbar, das problem wäre aber das Betriebssystem das plötlich ohne Hardware dasteht...

  11. Re: Naja...

    Autor: Kalipto 14.02.09 - 12:39

    Okay, MXM ist zwar ein Standart, aber auch hier gibt es, wenn ich mich recht entsinne, 5 verschiednene MXM Module. Je nach grösse, der Karte. Ausserdem kannst du momentan die MXM karten nur soweit ich weis aus den USA holen, da sie in Deutschland keiner Vertreibt. cnewton hat Recht, mit dem was er geschrieben hat. Nochdazu hat er es auf den Punkt gebracht. Super!
    Klar singt die Akkulaufzeit, logisch und will keiner bestreiten, aber laut Laptop Gamer sollte der Akku ohnehin wegfallen. Was mich stört, und da spreche ich aus erfahrung, habe zwei jahre nen 17 zoll 2500 euro kasten gehabt, ist definitiv die Lautstärke. Klar Kopfhörer usw. allerdings muss man schon sehr laut machen. Alles in allem bin ich froh wieder nen Desktop zu haben. Ganz ehrlich. ICh hatte mich nach einer 88er gtx fuers notebook schlau gemacht, und der preis war ca. 700 Euro. Und selbst die rennt ja gut nix mehr auf dem aktuellen markt. Da hole ich mit lieber den Desktop und fuer die hä;fte die GTX295. Noch fragen? Notebook sind und bleiben eine teure geschicht, auch wenn asus nur noch solche bauen will, selber schuld. Ein Konzern weniger.

  12. Re: Naja...

    Autor: Asus geht kaputt 14.02.09 - 13:12

    Sicher, Asus wird zugrunde gehn! die EEE-PCs gehen weg wie warme Semmeln, weil der Progamer halt doch nicht gerade die breite Masse ist.

  13. Re: Geile Idee, wenn man die PCI-Karte rauszieht ist alles kaputt

    Autor: idiot 15.02.09 - 01:55

    Wenn das dein größtes Problem ist...

  14. Re: Naja...

    Autor: nick dieb 21.06.09 - 13:00

    Ich will Crysis auf meinem Netbook spielen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler (gn) SAP / Schnittstellen
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide
  2. Business Intelligence Manager/BI-Spezialist (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. Project Administrator Business Development (m/w/d)
    Hays AG, Selb
  4. SAP Logistik Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Freiburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Ni no Kuni II: Revenant Kingdom für 7,99€, Rainbow Six Siege - Deluxe Edition für 9...
  2. 26,49€
  3. 99,99€ (Bestpreis)
  4. 13,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zum Tod von Sir Clive Sinclair: Der ewige Optimist
Zum Tod von Sir Clive Sinclair
Der ewige Optimist

Mit Clive Sinclair ist einer der IT-Pioniere Europas gestorben. Der Brite war viel mehr als nur der Unternehmer, der mit den preiswerten ZX-Heimrechnern die Mikrocomputer-Revolution vorantrieb.
Ein Nachruf von Martin Wolf

  1. Molekulardynamik-Simulation Niemand faltet Proteine schneller als Anton
  2. Materialforschung Indische Forscher entwickeln selbstheilenden Kristall
  3. Future Insight Prize 2021 US-Forscher wollen Plastikmüll in Nahrungsmittel verwandeln

Neue iPhones und mehr: Apple macht ein Päuschen
Neue iPhones und mehr
Apple macht ein Päuschen

Apple hat neue Produkte vorgestellt - Bahnbrechendes war nicht dabei. Selbst die Apple-Manager machten einen lustlosen Eindruck.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. #AppleToo Unruhe bei Apple-Mitarbeitern wegen Arbeitsplatzbedingungen
  2. Apple iPhone 13 Pro nimmt Prores in 4K nur mit großem Speicher auf
  3. NSO-Trojaner Apple schließt Sicherheitslücke in iOS, MacOS und WatchOS

Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test: Wir missachten die Abstandsregel
Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test
Wir missachten die Abstandsregel

Unser Test von drei 4K-Laserprojektoren zeigt: Das Heimkino war selten so einfach aufzuwerten.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Beamer PH510PG LGs mobiler Reiseprojektor projiziert auf 100 Zoll