Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BKA: Internetsperren verhindern…

ich bin seit Jahren so rund 8 bis 10 Stunden täglich ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ich bin seit Jahren so rund 8 bis 10 Stunden täglich ...

    Autor: djdhn 13.02.09 - 07:23

    ... im Internet unterwegs und bin noch nie Zufällig auf KiPo gestossen (genau genommen bin ich noch gar nie drauf gestossen). Diese Anbieter arbeiten relativ abgeschottet vom normalen www und man findet sie sicher sehr schwer mit google und Co. Daher ist auch nix mit wirksam bei dem Filter.

  2. Re: ich bin seit Jahren so rund 8 bis 10 Stunden täglich ...

    Autor: SeveQ 13.02.09 - 07:34

    Dir ist schon klar, dass das nicht um KiPo geht, sondern rein um Machtgewinn? Die Fähigkeit, unliebsame Internetseiten nach Belieben abschalten zu können, unter dem Vorwand, sie enthielten KiPo? Darum geht es.

    Das mit der Hashsperre ist insofern Schwachsinn hoch 10, weil es eben keinen Aufwand bedeutet, den generierten Hash eines Bildes bei jedem Aufruf zu ändern. PHP bietet genug Funktionen, um Bilder mit variierenden Wasserzeichen zu verändern. Es gibt genug Möglichkeiten, Bilder so zu verändern, dass der Inhalt gleich bleibt und sich der Daten-Hash ändert.

    Schwachsinn, Ihr Technik-Legastheniker vom BKA! Wie alles was ihr verzapft!

  3. Re: ich bin seit Jahren so rund 8 bis 10 Stunden täglich ...

    Autor: sdghsdhsd 13.02.09 - 07:41

    Mir schon aber leider, leider bin ich nix und so hört niemand auf mich ;o)

    http://nix.over-blog.de/article-27864400.html

  4. Re: ich bin seit Jahren so rund 8 bis 10 Stunden täglich ...

    Autor: Ainer v. Fielen 13.02.09 - 08:45

    FULL ACK...

    Die benutzen das UseNet, nicht das WWW...

    ___________

    "Aufgrund der globalen Klimaerwärmung sowie der gegenwärtigen Finanzkrise wird das Licht am Ende des Tunnels nun abgeschaltet!"

    - Autor unbekannt -

  5. Re: ich bin seit Jahren so rund 8 bis 10 Stunden täglich ...

    Autor: sgsgs 13.02.09 - 08:48

    und wieso will man dann im www Sperren errichten?

  6. Re: ich bin seit Jahren so rund 8 bis 10 Stunden täglich ...

    Autor: Ainer v. Fielen 13.02.09 - 09:51

    Weil Mann/Frau keine Ahnung hat?

    ___________

    "Aufgrund der globalen Klimaerwärmung sowie der gegenwärtigen Finanzkrise wird das Licht am Ende des Tunnels nun abgeschaltet!"

    - Autor unbekannt -

  7. Re: ich bin seit Jahren so rund 8 bis 10 Stunden täglich ...

    Autor: Venki 13.02.09 - 10:30

    Nee. Für Politiker sowie 96% der Bevölkerung:

    Internet = World Wide Web.

    Sponsered by Computer Bild, den Autoren von "Schuldenfalle Handy" und "Kostenfalle Internet".

  8. Re: ich bin seit Jahren so rund 8 bis 10 Stunden täglich ...

    Autor: Leif Eriksson 13.02.09 - 13:29

    djdhn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... im Internet unterwegs und bin noch nie
    > Zufällig auf KiPo gestossen (genau genommen bin
    > ich noch gar nie drauf gestossen). Diese Anbieter
    > arbeiten relativ abgeschottet vom normalen www und
    > man findet sie sicher sehr schwer mit google und
    > Co. Daher ist auch nix mit wirksam bei dem Filter.


    Eben. Ich delektiere mich auch schon solange ich nen Internetzugang hab hin und wieder mal an (auch nach neuestem Recht legaler Erwachsenen-)Pornografie. Man könnte ja meinen, daß dadurch die "Kontaktwahrscheinlichkeit" wenigstens erhöht wäre, illegale Inhalte zu finden. Aber mitnichten. Ich kann mich nicht erinnern, jemals auf Kinderpornografie gestoßen zu sein.

    Aber wenn ich mir z.B. ein aktuelles Gerichtsurteil aus Österreich ansehe, wo man auch wie jetzt in Deutschland kürzlich Jugendpornografie illegal gemacht hat, dann glaube ich, steht in Zukunft vielleicht auch in Deutschland jeder mit einem Bein im Knast, der sich Pornografie mit nachweislich (!!) erwachsenen Darstellern herunterlädt:

    http://www.rklambda.at/dokumente/news_2008/News-de_PA-081220-Jugendpornografie.pdf

    Oberlandesgericht Wien
    7 Monate für Vielleicht-Jugendpornografie

    >Der Angeklagte machte geltend, dass die beiden jungen Männer über 18 >sind und beantragte zum Beweis ein Sachverständigengutachten. >Ausserdem gab es beim Einstieg auf die U.S.-amerikanische
    >Gay-Erotikseite, von der er die Nacktbilder (die keine sexuellen >Handlungen beinhalten)heruntergeladen hatte, den ausdrücklichen >Hinweis, dass alle Personen auf „sexuell expliziten
    >Abbildungen“ zum Zeitpunkt der Aufnahme über 18 Jahre alt waren. >Schliesslich wies er darauf hin, dass die Bilder nicht pornografisch >sind sondern bloss erotisch sind.

    Hat ihm nix genützt, er ist in den Bau gewandert. Und während Polizei und Justiz einen Unschuldigen ins Kittchen gebracht haben, lachen sich die wahren Kinderschänder ins Fäustchen, weil dies wieder einmal die Aufmerksamkeit der Ermittlungsbehörden von ihnen abgelenkt hat.

    Schöne neue Welt...

  9. Re: ich bin seit Jahren so rund 8 bis 10 Stunden täglich ...

    Autor: redwolf 13.02.09 - 22:22

    Bild bietet jetzt das Volkxinternet, zusätzlich mit der Green-Firewall um alles bösartige aus der Welt zu schaffen. Es ist nur bild.de freigeschaltet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum
  2. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. RUAG Defence Deutschland GmbH, Wedel bei Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

MX Series im Hands on: Logitechs edle Eingabegeräte
MX Series im Hands on
Logitechs edle Eingabegeräte

Beleuchtet, tolles Tippgefühl und kabellos, dazu eine Maus mit magnetischem Schweizer Präzisionsrad: Logitech hat neue Eingabegeräte für seine Premium-Reihe veröffentlicht - beide unterstützen USB Typ C. Golem.de konnte MX Keys und MX Master 3 unter Windows und MacOS bereits ausprobieren.
Ein Hands on von Peter Steinlechner

  1. Unifying Sicherheitsupdate für Logitech-Tastaturen umgangen
  2. Gaming Logitech bringt mechanische Tastaturen mit flachen Schaltern
  3. Logitacker Kabellose Logitech-Tastaturen leicht zu hacken

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

  1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    Elektromobilität
    Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

    Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

  2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

  3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
    Biografie erscheint
    Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

    US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


  1. 14:21

  2. 12:41

  3. 11:39

  4. 15:47

  5. 15:11

  6. 14:49

  7. 13:52

  8. 13:25