1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mortal-Kombat-Hersteller Midway ist…

nie mehr Mortal Kombat Games :-(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nie mehr Mortal Kombat Games :-(

    Autor: Mortal Kombat 13.02.09 - 11:52

    Da kann man nur hoffen das Rockstar Games die Mortal Kombatrechte bekommt.

  2. Re: nie mehr Mortal Kombat Games :-(

    Autor: Merkbefreit 13.02.09 - 12:00

    Au j Mortal Combat mit Windows Live - Account Pflicht und Rockstar - Club sowie DRM..

  3. Re: nie mehr Mortal Kombat Games :-(

    Autor: knowledgebase 13.02.09 - 12:01

    klar!

    MK is zwar keine milliarden schwere cashcow... aber wenn man die rechte günstig bekommt - kann man gut und gerne mal nen controller oder besser noch nen arcade-brett mit MK1, 2 und 3 raushauen - aber dann bitte mit HDMI-anschluss...

    son teil kriegt man weltweit verkauft...

    also ich meine von der technik sowas:
    - http://www2.computeruniverse.net/urlmapper2.asp?mapurl=/products/90182074/nextbase-gamepad.asp&urlmapped=true

    und als controller-layout sowas:
    - http://en.wikipedia.org/wiki/Namco_Arcade_Stick

    also als HDMI version für EUR 30,- geht das weg wie gehäkelt kotlett...

    --
    ich kenne alle antworten - ich bin die knowledgebase!

  4. Re: nie mehr Mortal Kombat Games :-(

    Autor: nie im leben 13.02.09 - 12:23

    das wäre ein totaler ausfall..ein "arcade brett" mit der mk reihe würde sich GARNICHT verkaufen. wer hat schon lust ständig zwischen seiner konsolen hin und her zu schalten?!

    mortal kombat wird mal als eine spielesammlung irgendwo angeboten werden. vielleicht auch mal noch als port auf den aktuellen konsolen, aber niemals als singlekonsole...NIE!

  5. Re: nie mehr Mortal Kombat Games :-(

    Autor: wousa 13.02.09 - 12:42

    könnte auch schlimemr werden -> ea

  6. Re: nie mehr Mortal Kombat Games :-(

    Autor: pfui 16.02.09 - 00:32

    haha rockstar die mk rechte super mk mit nem coffe mod hehe ;-)

    iihh - pfui sonya blade und raiden! wenn das die ami presse rauskriegen würde nja dann wär die serie wieder am Ende hehhee

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Pforzheim
  2. BARMER, Wuppertal
  3. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim
  4. Witzenmann GmbH, Pforzheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99
  2. (-58%) 16,99€
  3. (-74%) 15,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

  1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
    Datendiebstahl
    Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

    Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

  2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
    Ultimate Rivals
    Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

    Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

  3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
    T-Mobile
    John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

    Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


  1. 14:08

  2. 13:22

  3. 12:39

  4. 12:09

  5. 18:10

  6. 16:56

  7. 15:32

  8. 14:52