1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mortal-Kombat-Hersteller Midway ist…

Endlich!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Endlich!

    Autor: LasVegas 13.02.09 - 12:14

    Dieser Entwickler hat doch von Anfang nur Scheiße produziert! Ja, auch Mortal Kombat war Scheiße, schon damals. Die hätten schon zu SNES-Zeiten pleite gehen sollen, dann wären uns weitere Gurken erspart geblieben.

  2. Re: Endlich!

    Autor: MortalK 13.02.09 - 12:19

    Ich fand die letzten Teile auf der Playstation sehr gut.
    Aber das ist natürlich geschmackssache. ;))

  3. Re: Endlich!

    Autor: bla 13.02.09 - 12:20

    schon mal "nba jam" gespielt?

    war mein lieblings arcade sportgame...

  4. Re: Endlich!

    Autor: nbajam 13.02.09 - 12:26

    nba jam war glaub ich auch das teuerste snes spiel aller zeiten!? ich hab damals 160 dm bezahlt.

  5. Re: Endlich!

    Autor: nbajamer 13.02.09 - 12:31

    Allerdings für ein Arcade Game damals verdammt viel flocken...
    aber wurst das Gelbe vom Ei hatten sie aber nie im Portfolio...

  6. Re: Endlich!

    Autor: Rafterman 13.02.09 - 12:58

    Endlich? Bist wohl eher der EA Kunde.

  7. Re: Endlich!

    Autor: bla 13.02.09 - 13:59

    ich hatte das auch für mega drive ;-)

  8. Re: Endlich!

    Autor: sskp 13.02.09 - 14:09

    mortal kombat ohne die übertriebene gewalt und kein hahn hätte je nach dem spiel gekräht. da offenbart sich auch, wie armseelig die menschheit ist.

  9. Keine Ahnung

    Autor: strudelbrain 13.02.09 - 14:25

    Wenn man erst im SNES Alter das Laufen lernte, sollte man sich vielleicht das Urteil sparen. Wären sie früher pleite gegangen, gäbe es keine Portierung der Arcadeautomaten von Space Invaders und Pac Man ausserhalb Japans, kein Defender und kein Joust und noch einige andere großartie Arcade- und Flipperautomaten mehr.
    Aber ja. ... Arcade. Waren vermutlich die Dinger, mit denen deine Großeltern noch gespielt haben.

  10. Re: Keine Ahnung

    Autor: LasVegas 13.02.09 - 15:54

    Keines von diesen Spielen wurde tatsächlich ursprünglich von Midway entwickelt und Portierungen hat Midway überhaupt keine vorgenommen. Midway hat diese Spiele lediglich vermarktet - und hatten sie es nicht getan, hätte es jemand anderes gemacht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  4. SARSTEDT AG & Co. KG, Nümbrecht-Rommelsdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€ (Release am 15. November)
  2. 35,99€
  3. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Cryorig QF140 Performance PC-Lüfter für 7...
  4. 39,09€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

  1. Datenschmuggel: US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
    Datenschmuggel
    US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein

    US-Grenzbeamte dürfen nicht mehr so einfach die Smartphones und Laptops von Einreisenden untersuchen. Es muss ein begründeter Verdacht auf Datenschmuggel vorliegen.

  2. 19H2-Update: Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909
    19H2-Update
    Microsoft veröffentlicht Windows 10 v1909

    Das November-Update ist da: Bei Microsoft steht Windows 10 v1909 zum Download bereit. Laut Hersteller handelt es sich um ein Feature Update, die Installation geht schnell und die Neuerungen sind überschaubar.

  3. Sparvorwahlen: Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call
    Sparvorwahlen
    Tele2 feiert Rettung von Call-by-Call

    Verbände und die Deutsche Telekom haben sich auf die freiwillige Weiterführung von Call-by-Call und Pre-Selection verständigt. Es gibt immer noch Nutzer dieser Sparvorwahlen.


  1. 17:23

  2. 17:00

  3. 16:45

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:15

  8. 15:00