1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ein Ladegerät für alle Handys

Für alle zeit die gleiche spannung?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für alle zeit die gleiche spannung?

    Autor: robinx 16.02.09 - 09:24

    Heißt dass dann man einigt sich auf irgendeinen standard bzw. schreibt diesen einfach vor. Und dann kann es keinen fortschrit mehr geben weil man plötzlich feststellt das man mit einer anderen spannung / stomstärke plötzlich besser klar käme.
    Selbst der viel gelobte Mini-USB ist sicherlich nur begrenzt eine alternative, ich habe so ein teil bei meinem Handy und bei meinem Navi.
    Output (Handy)
    5V 550mA
    Output Navi
    5V 1A
    Und dass Navi läd definitiv nicht auf wenn man das ladegerät vom Handy benutzt und dass obwohl der stecker der gleiche ist.

  2. Re: Für alle zeit die gleiche spannung?

    Autor: Ichbindafür 16.02.09 - 09:40

    Naja, die Spannung ist schon seit einigen Monden 220 Volt in Deutschland.

    Sinnvoll wäre es natürlich, wenn man das Ladegerät vom Navi auch für das Handy nehmen kann ohne gleich den Akku zu kochen.
    Grundsätzlich finde ich die Idee gut. Wie oft war man schon bei Freunden und brauchte mal Strom fürs Handy. Mit einem Einheitlichen Netzteil ist das kein Problem. Der Vorteuil für die Umwelt ist auch nicht von der Hand zu weisen.

  3. Re: Für alle zeit die gleiche spannung?

    Autor: nhr 16.02.09 - 09:48

    upps, und plötzlich werden es 230 Volt ;-)

  4. Re: Für alle zeit die gleiche spannung?

    Autor: robinx 16.02.09 - 09:49

    Ichbindafür schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Naja, die Spannung ist schon seit einigen Monden
    > 220 Volt in Deutschland.
    >
    schon lange kein multimeter mehr in die steckdose gesteckt oder? Sind eigentlich 230 Volt.
    Wobei selbst mein Physik lehrer sagte eigentlich hat man soetwas wie unsere spannung nur aus Traditionellen gründen, da man soetwas nicht einfach umstellen kann. Aber prinzipiel währe es sinnvoller mit höhere Spannung, aber dafür geringerer Stromstärke zu arbeiten, da die heutigen isolierungne mitlerweile wesentlich besser sind und man so dünnere kabel verwendne könnte.

    > Sinnvoll wäre es natürlich, wenn man das Ladegerät
    > vom Navi auch für das Handy nehmen kann ohne
    > gleich den Akku zu kochen.
    > Grundsätzlich finde ich die Idee gut. Wie oft war
    > man schon bei Freunden und brauchte mal Strom fürs
    > Handy. Mit einem Einheitlichen Netzteil ist das
    > kein Problem. Der Vorteuil für die Umwelt ist auch
    > nicht von der Hand zu weisen.

    Naja aber das ist ja gerade mein punkt es sind sogar die gleichen stecker und der übergang zwischen handys, smartphones, netbooks ist ja fast fließend und man kann irgendwie nicht erwarten dass die akkus sich nicht weiter entwickeln und sich mit höheren spannungen / stomstärken besser laden lassen, dass führt hinterher noch zu ladezeiten von mehren stunden da die leistung des standard netzteils zu gering ist und man den standard nicht sehr schnell ändern kann

  5. Re: Für alle zeit die gleiche spannung?

    Autor: thomas_ 16.02.09 - 10:01

    dann gibt es halt alle 10 jahre mal ein neues standard netzteil, das ist immernoch besser als für jeden handy/laptop/... typ jeder generation jedes herstellers ein eigenes

    mfg thomas

  6. Re: Für alle zeit die gleiche spannung?

    Autor: mmj 16.02.09 - 11:13

    Dein Physiklehrer ist eben kein Ingeneur.
    In der Theorie ist es sicher ideal mit möglichst hoher Spannung zu fahren, allerdings ist das für den Heimgebrauch sehr gefährlich. Also wenn man mal an die Kontakte kommt und da eben nicht 230 sondern 1000 Volt anliegen, dann kommst du eben nicht mit einem kleinen Schock davon. 230V sind in etwa die Obergrenze und alles darüber ist im privaten aus Sicherheitsgründen unverantwortlich.
    Sinnvoll wäre es höchstens auf Gleichspannung um zu steigen. Da sind die Verluste geringer, und du kannst bei gleicher Gefärdung für den Körper höhere Spannungen fahren.

    Was ganz anderes ist natürlich die Industrie, wo nur ausgebildete Leute ran können. Da wird aber auch heute für große Leistungen mit höheren Spannungen gefahren.

    Die meißte Energie geht immernoch durch die Fernübertragung und uneffektive Verbraucher verloren. In der Fernübertragung steigen die Spannungen auch immer weiter, und die Wirkungsgrade werden auch immer besser.

    Wenn die Kupfer- oder Energiepreise so hoch gestiegen sind, dass es sinnvoll wird die Spannung in den Steckdosen zu erhöhen, dann haben wir wirklich ein Problem.

  7. Re: Für alle zeit die gleiche spannung?

    Autor: kerewe 16.02.09 - 11:30

    mmj schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Sinnvoll wäre es höchstens auf Gleichspannung um
    > zu steigen. Da sind die Verluste geringer, und du
    > kannst bei gleicher Gefärdung für den Körper
    > höhere Spannungen fahren.
    >
    Ist grundsätzlich richtig, jedoch hat (hohe) Gleichspannung einen heimtückischen Nebeneffekt:

    Kommt man mit hoher Wechselspannung in Kontakt, so zittern die Muskeln, krampfen aber nicht. Das Krapfen tritt allerdings bei Gleichspannung ein - und bei diesem Krampfen kann man ein spannungführendes Teil nicht mehr loslassen.
    Dies war, neben der leichteren Transformierbarkeit, eines der Hauptargumente bei der Einführung der elektrischen Hausanschlüsse vor über 100 Jahren ...

  8. Re: Für alle zeit die gleiche spannung?

    Autor: robinx 16.02.09 - 11:34

    mag sein ist schon lange her wobei man natürlich auch heutzutage viele dinge anders machen würde (wenn man nur mal überlegt wie man benzin in ein auto einfüllt, da währe jeder verschluß besser zur flüssigkeitsübertragung), da könnte man sicherlich auch bessere steckdosen bauen, bei dennen keine gefahr besteht dass man die kontakte berührt. Klar sobald leute selber leitungne verlegen oder geräte öffnen besteht durchaus wieder gefahr.

    Wobei ich mir gerade garnicht so sicher bin ob der schlag für den menschen bei höherer spannung wirklich so viel gefährlicher ist wenn gleichzeitig die stromstärke sinkt, weil der physik lehrer ging damals von gleicher leistung aus (das ganze hat sich mehr oder weniger aus der diskusion 110 volt amerika 220 volt deutschland entwickelt).

    Klar das man das stomnetz nicht einfach umstellen kann ist natürlich klar, aber es ging mehr oder weniger um die fiktive planung eines komplet neuen netzes und welche spannung / stromstärke / frequenz man nach heutigen maßstäben dabei sinnvoll verwenden würde wenn man keine alt verbraucher oder ähnliches beachten muß

  9. Re: Für alle zeit die gleiche spannung?

    Autor: robinx 16.02.09 - 11:40

    alter laptop 15V 5A
    neuer 19V 4,74A
    Zwischen den beiden laptops liegen 3 Jahre, also bei laptops sehe ich da überhaupt keine chance, vorallem da die akkus immer stärker verbessert werden und man keine zu langen ladezeiten will und meiner meinung nach hat man spätestens bei handy mit touch screen ähnliche probleme man kann einfach nicht erwarten dass ein handy mit kleinem bildschirm mit dem gleichen kabel / spannung / stromstärke geladen werden kann wie eines mit einem großen touchscreen

  10. Re: Für alle zeit die gleiche spannung?

    Autor: TomderBaumeister 16.02.09 - 11:59

    Kann es sein das ihr am Thema vorbeigerauscht seit?

    Prinzipiell bin ich für die Idee alle das gleiche Ladegerät, und wenn der Standard nur alle 3 Jahre geändert würde währe der Umwelt schon geholfen. Und der Fortschritt würde keine großen nachteile haben...

    oder doch? oder sogar einen Vorteil?

    wenn ein Industriezweig entsteht der sich auf Energieeffizient´s oder eben auf Ladegeräte spezialisiert? könnte das durchaus auch Durchbrüche in der Forschung und Entwicklung geben...

  11. Re: Für alle zeit die gleiche spannung?

    Autor: robinx 16.02.09 - 12:12

    etwas vom thema abgeschweift ja ;)
    wobei ich nicht glaube dass _ein_ ladegerät sinvoll ist evtl. kann man durchaus ein paar standard ladegeärte akkus machen, aber es wirklich auf eines zu reduzieren halte ich für zu problematisch.
    Es gibt ja auch nicht eine sorte batterien ich glaube ein paar standard ladegeräte und akkus und die meisten probleme währen gelößt. Man müßte nur dafür sorgen dass weder akkus noch ladegeräte durch patente geschüßtzt werden können, so dass es jeder herstellen kann und es so keine überteuerten akkus gibt

  12. Re: Für alle zeit die gleiche spannung?

    Autor: Tantalus 16.02.09 - 12:17

    Volle Zustimmung. Ich denke sogar, dass ein neuer Standard alle 4-5 Jahre ausreichend sein dürfte, vorausgesetzt, dass entsprechend in die Zukunft geplant wird. Viele zukünftige Entwicklungen kann man ja schon einige Jahre im Voraus absehen, zumindest, was die grobe Richtung an Energiebedarf angeht. Und mal unter uns, wir reden hier nicht von irgendwelchen technischen Details eines Displays oder einer CPU, sondern von der Versorgung mit elektrischem Strom. In der Nicht-mobilen Welt brauch ich ja auch nicht für jedes Gerät (Kühlschrank, Fernseher, Computer, Staubsauger) 'ne eigene, spezielle Steckdose.

    Gruß
    Tantalus

  13. Re: Für alle zeit die gleiche spannung?

    Autor: AlexFFM 16.02.09 - 13:35

    Du darfst den Widerstand des Verbrauchers nicht mit deinem eigenen Verwechseln.
    Dein Körperwiderstand bleibt gleich.
    Wenn Du die Spannung erhöhst, erhöht sich auch die Stromstärke und sie verringert sich nicht!
    Da sich Spannung und Stromstärke erhöhen gibt das bei 1000V schon ne ordentliche Leistungsaufnahme für den Körper, den wohl die wenigsten bei Vollkontakt überleben dürften.

  14. Re: Für alle zeit die gleiche spannung?

    Autor: robinx 16.02.09 - 14:10

    bin schon zu lange raus aus der thematik. Wobei es natürlich auch ne frage ist was dann vom Kraftwerk überhaupt geliefert wird oder ob die spannung dann direkt zusammenbricht. Ebenso währen natürlich Leitungsschutzschalter (oder andere sicherungen) auch ein thema und könnten den kontakt evtl. auf wenige µs drücken und so ebenfalls wieder die überlebenschance erhöhen. Aber andererseits ist dass eh alles nur theoretisches denken.

  15. Re: Für alle zeit die gleiche spannung?

    Autor: DerMerkt 16.02.09 - 23:11

    Alter Lappi (Anfang bis Mitte der 90er (Pentium)) -> 19V xA
    Neuerer Lappi, aber auch alt (Pentium II) -> 16V 4,5A

    Was Lernt man daraus?

    Alter vom Notebook ist nicht wirklich relevant..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kommunaler Schadenausgleich, Berlin
  2. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth
  3. über duerenhoff GmbH, Wien (Österreich)
  4. B&O Service und Messtechnik AG, Bad Aibling, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 106,68€ (Bestpreis!)
  2. 94,90€
  3. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  4. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

  1. Carl Icahn: Großaktionär für Übernahme von HP durch Xerox
    Carl Icahn
    Großaktionär für Übernahme von HP durch Xerox

    Der Investor Carl Icahn ist eine treibende Kraft hinter der etwas unwirklichen Übernahme von HP Inc durch Xerox. Doch Börsenexperten meinen, es wäre besser, wenn HP den kleineren Xerox-Konzern kaufen würde.

  2. Kabelnetz: Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
    Kabelnetz
    Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch

    Das Gigabit im Koaxialkabel ist doch eher günstig zu haben, die nächsten Ausbaustufen kosten dann schon erheblich mehr Geld, berichtet der Vodafone Technikchef.

  3. GEREK: Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang
    GEREK
    Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang

    Noch bis zum 21. November läuft die Beratung über die Endgerätefreiheit in Europa. Doch die Europäischen Regulierungsstellen sind auch offen für die Interessen der Netzbetreiber, und die sind für Routerzwang.


  1. 17:46

  2. 17:10

  3. 16:58

  4. 15:55

  5. 15:39

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:45