1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NetBSD soll auf den Desktop

Komplizierte Installation?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Komplizierte Installation?

    Autor: haeee 17.02.09 - 12:57

    Ehm! Die Installation von Netbsd ist mitunder die einfachste und viele Fragen werden auch nicht gestellt...kann die Erfahrung also nicht nachvollziehen. Die Installation der benoetigten Pakete fuer einen Desktop ist auch nur auf die Downloadzeit bemessen...und mehrere Stunden? Niemals. Ein brauchbarer Desktop ist deutlich schneller eingerichtet.

  2. Re: Komplizierte Installation?

    Autor: AtomicBitHunter 17.02.09 - 13:31

    Reality-Distortion?

    Ein textbasierter Installer ist das einfachste? Ich tippe ungefähr 98% der Nutzer werden dir da strikt widersprechen.


    Und warum einen brauchbaren Desktop selber installieren/aussuchen/konfigurieren müssen? Sich schlau machen müssen wie ich auf diesem OS SW installiere, welche Optionen Server etc. es gibt. Hat jeder soviel Kenntnisse, Zeit, Lust sich da einzuarbeiten? Wenn ich es nur mal anschauen will?

    Nur um es mal klar zu machen. Setze einen halbwegs IT-Kundigen der aber das zu installieren OS nicht kennt vor einen passenden Rechner mit der Aufgabe OS X, Ubuntu, PC-BSD oder NetBSD inklusive "normaler Installationen" zu installieren. Würdest wetten wer eher fertig ist?

  3. Re: Komplizierte Installation?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.02.09 - 14:25

    AtomicBitHunter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Reality-Distortion?
    >
    > Ein textbasierter Installer ist das einfachste?
    > Ich tippe ungefähr 98% der Nutzer werden dir da
    > strikt widersprechen.
    >

    Was soll daran schwerer sein? Da unterscheidet sich nur die Optik.

  4. Re: Komplizierte Installation?

    Autor: Daniel Düsentriebtäter 23.02.09 - 04:45

    AtomicBitHunter schrieb:
    ------------------------
    > Reality-Distortion?
    >
    > Ein textbasierter Installer ist das einfachste?

    Nein, am besten wärs das OS würde direkt ins YouTub booten. Bloß kein Text. Den könnte man glatt lesen und womöglich noch verstehen. Dann schon lieber nichtssagende äh selbsterklärende Buttons und möglichst alles so wie bei XP, denn dessen Bedienung braucht man nicht lernen, weil man es mit der Muttermilch aufsaugt.

    > Ich tippe ungefähr 98% der Nutzer werden dir da
    > strikt widersprechen.

    Wenn sie vor lauter Ergonomie überhaupt noch sinnvoll kommunizieren können, dann vielleicht ja. Aber das ist wohl kaum die Zielgruppe von NetBSD. Es gibt genug Mac OS X, Windows und Linux-Distributionen, die auf die Bedienung durch Streifenhörnchen optimiert sind.

    > Und warum einen brauchbaren Desktop selber
    > installieren/aussuchen/konfigurieren müssen?

    Ja warum? Autos sind ja wie Computer und Autos kauft man auch fertig beim Händler anstatt sie selbst zusammenzuschrauben. Und da Autos die Krone der Schöpfung sind, muss das auch für Computer gelten.

    > Sich
    > schlau machen müssen wie ich auf diesem OS SW
    > installiere, welche Optionen Server etc. es gibt.

    Ja genau. Windows zeigt ja wie das geht und ist das Maß aller Dinge. Wenn Gott es anders wollte, wäre Microsoft nie Marktführer geworden. Individualität? Pfui bah, wie asozial. Menschen sind doch alle gleich, warum sollten sie also unterschiedliche Anforderungen an Software haben? Was für eine Tippse gut ist, kann doch für einen Admin nicht schlecht sein.

    > Hat jeder soviel Kenntnisse, Zeit, Lust sich da
    > einzuarbeiten?

    Ich habe eigentlich zu gar nichts Lust außer vögeln. Wieso sollte das irgenjemand anders gehen?

    > Wenn ich es nur mal anschauen will?

    Ja sicher, das wichtigste an einem OS ist natürlich das Aussehen. So ein BSD unterscheidet sich schon optisch eklatant von einem Linux. Das kann man gar nicht vergleichen. Das ist wie 12 Uhr und Mittags.

    > Nur um es mal klar zu machen.

    Aufklärung find ich gut!

    > Setze einen halbwegs
    > IT-Kundigen der aber das zu installieren OS nicht
    > kennt vor einen passenden Rechner mit der Aufgabe
    > OS X, Ubuntu, PC-BSD oder NetBSD inklusive
    > "normaler Installationen" zu installieren.

    Langweilig. Nimm ein Streifenhörnchen! Gut, OS X auf einer Sun SPARC wäre ganz interessant.

    > Würdest wetten wer eher fertig ist?

    Ich wette niemals. Wetten?



  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  2. Nord-Micro GmbH & Co. OHG a part of Collins Aerospace, Frankfurt am Main
  3. ESG Mobility GmbH, München
  4. Axians IKVS GmbH, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-73%) 13,50€
  2. 4,96€
  3. 2,99€
  4. (-58%) 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Kabelnetz Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
  2. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  3. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt

  1. Nuvia: Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
    Nuvia
    Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup

    Geballte Kompetenz: Drei ehemalige sehr hochrangige Apple- und Google-Ingenieure haben Nuvia geschaffen. Das Startup will einen Datacenter-Chip entwickeln; das Geld kommt unter anderem von Dell.

  2. Investitionen: VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität
    Investitionen
    VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität

    Volkswagen will den Etat für Hybridisierung, Elektromobilität und Digitalisierung noch weiter aufstocken. In den nächsten vier Jahren sollen knapp 60 Milliarden und damit gut 40 Prozent aller Investitionen in diesen Bereich fließen.

  3. Google: Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt
    Google
    Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt

    Eine Funktion zur Verbesserung der Ressourcennutzung hat bei zahlreichen Chrome-Nutzern dazu geführt, dass Tabs unverhofft geleert wurden. Betroffen sind Nutzer, bei denen Chrome unter Windows auf einem Server läuft - also besonders Unternehmen, die teilweise stundenlang nicht arbeiten konnten.


  1. 16:28

  2. 15:32

  3. 15:27

  4. 14:32

  5. 14:09

  6. 13:06

  7. 12:37

  8. 21:45