Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rinspeed iChange - das Wechselauto

Vollidioten!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vollidioten!

    Autor: Suomynona 19.02.09 - 02:00

    Tut mir leid, dass ich mich so gewaltaetig aeussere, aber wenn sich diese Bild sehe, dann kommen mir echte Agressionen: https://scr3.golem.de/?d=0902/rinspeed_ichange&a=65367&s=10

    Blinker setzen, Licht ein-, auschalten, auf- und abblenden auf einem Touchscreen! Wie saudaemlich, geistig umnachtet oder benebelt und vollkommen ohne mentale Bodenhaftung muss man sein um auf solch eine Idee zu kommen!
    Das Licht allgemein und die Blinker ganz speziell sind wichtigste Funktionen am Auto, die Steuerelemente dafuer muessen blind und absolut zuverlaessig bedienbar sein, ein Touchscreen ist hierbei vollkommen ungeeignet, da man ohne Blickkontrolle keine Ahnung hat ob man den richtigen "Knopf drueckt".
    Das allein waere schon schlimm, doch so dieses Konzept setzt gleich noch einen Kardinalfehler obendrauf, man muss dafuer die Haende (zumindest eine) vom Lenkrad nehmen.

    All dies muesste eigentlich jedem Menschen der in seinem Leben jemals selbst Auto gefahren ist einleuchten und schon beim ersten Gedanken an die hier tatsaechlich umgesetzte Idee schwere Magenschmerzen bereiten.

    Darueber hinaus gibt es zu dem Thema noch zu sagen, ein Smartphone kann kein integraler Bestandteil eines Automobils sein; das wurde an anderer Stelle schon sehr treffend erkannt, die Lebenserwartung eines Smartphones (des kontreten Geraets), sowie der gesamte Produktzyklus (Verfuegbarkeit von Ersatzgeraeten, Ersatzteilen und Serviceleistungen) und eines Automobils passen einfach nicht zusammen.

    Ein Smartphone per Bluetooth zum "Zuendschluessel" zu machen und ueber eine passende Anwendung oder gar Ajax-Implementierung zum Bordcomputer zu machen, waere unter Beruecksichtung der Sicherheit (Schluesselfunktion) und Austauschbarkeit (angespr. Produktlebenszyklus) eine interessante und akzeptable Idee, war dem Herr Designer aber allem Anschein nach nicht radikal genug; man muss jedoch vollkommen schmerzbefreit sein um sich fuer solche eine geistesschwache Idee zum verappleten Konsumsklaven zu machen.

    snafu,
    Suomynona

  2. Nicht "zu Ende gedacht"

    Autor: Suomynona 19.02.09 - 02:58

    Nachdem sich meine Galle nun etwas beruhigt hat, moechte ich noch was zum Auto an sich loswerden.

    Das ganze Konzept ist doch etwas grosskotzig selbstbeweihraeuchert:
    "Wir haben ein extrem flexibles Fahrzeug auf die Räder gestellt und dabei die Themen der Variabilität und des sich laufend ändernden Energiebedarfs konsequent zu Ende gedacht", erklärt Rinspeed-Chef Frank Rinderknecht.

    Wir sprechen hier von einem Kuppeldacht, das ca. 15cm ausfaehrt und umgelegten Sitzen die hochgeklappt werden: https://scr3.golem.de/?d=0902/rinspeed_ichange&a=65367&s=4

    Um ehrlich zu sein, "konsequent zu Ende gedacht" haette man die Dachlinie gleich etwas sanfter nach hinten gezogen, dann waere der Platz fuer die beiden hinteren Notsitze immer vorhanden und die Aerodynamik nicht vollkommen am Arsch sobald man jemanden im Auto mitnimmt (Geschmackssache: Mit ca. 50 cm mehr Laenge und etwas anders ausgeformter Fahrgastzelle wuerde das Gefaehrt vermutlich als Viersitzer taugen).
    Ausserdem kann mir keiner erzaehlen, dass diese Form die beste Aerodynamik fuer ein Auto dieser Abmessungen bietet. Luftwiderstand entsteht als Erstes an der Front (die in der Hinsicht noch akzeptabel ist), im weiteren an jeder Kante (von der diese Karre viel zuviele hat) die die Luftstroemung entlang der Karosserie stoert und zuletzt in der Verwirbelung am Heck. Eine wirklich zu Ende gedachte Form waere im wahrsten Sinne des Wortes "aalglatt", ein Hochleistungssegelflugzeug gibt eine gute Vorstellung von sinnvollen Formen (Alternativ: Loremo http://evolution.loremo.com/images/stories/menue_design/large/04_lightbox.jpg), doch diese Formen waeren dann nicht "sportlich" und Herr Rinderknecht koennte sich natuerlich auch nicht mit einem "Transformer-Gefaehrt" profilieren.

    Herr Rinderknecht mag Spass daran gehabt haben, ein solche Auto zu entwickeln und ich goenne ihm diesen Spass, denn Spass an der Arbeit ist eine wunderbare Sache, die ich jedem wuenschen wuerde, aber, und um dies zu Begreifen muss man weder Physiker noch Maschienenbauer sein, dieses Auto als heiligen Gral in Sachen variablem Energie- und Platzbedarf zu praesentieren ist schlicht laecherlich.

    snafu,
    Suomynona

  3. Re: Nicht "zu Ende gedacht"

    Autor: mopelkotze 19.02.09 - 06:49

    Hier für dich. http://de.wikipedia.org/wiki/Konzept
    Anscheinend hast du nicht begriffen was ein "Konzept"-Fahrzeug sein soll. Denke ich hab nichts dergleichen gelesen das man dieses Fahrzeug, so wie es jetzt, ist auf den Markt zu bringen versucht.

  4. Kein Grund zur Aufregung...

    Autor: DauBasher 19.02.09 - 06:54

    das Auto verschwindet, im Vergleich zu den iPhones, wieder schnell von der Bildfläche.

    BTW: Ist ja toll wenn sich das Auto an die Anzahl der Insassen anpasst... nur dumm dass bei diesem Konzept man keinen ökologischen oder finanziellen Vorteil hat, es benötigt genauso viel Benzin da es immer gleich viel wiegt. Oder muss man da etwas ein- bzw ausbauen? Ich muss gestehen dass ich nach dem ich gelesen habe man braucht ein iPhone zum Starten den Artikel nicht weiter gelesen habe.

  5. Eigentlich müsste man ja Schade sagen...

    Autor: DauBasher 19.02.09 - 06:57

    denn viele Designstudien und Conceptcars schauen schon wirklich gut aus und sind auch innovativ schaffen es aber doch nie auf die Straße, zumindest nicht in der innovativen oder optischen Form wie als Konzept/Design vorgestellt. Bei der Gurke ist das aber besser so.

  6. Re: Concept Car

    Autor: Suomynona 19.02.09 - 13:59

    mopelkotze schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hier für dich. de.wikipedia.org Anscheinend hast du nicht begriffen was ein "Konzept"-Fahrzeug sein soll.

    Und wie kommst du zu dieser irrigen Annahme?

    > Denke ich hab nichts dergleichen gelesen das man dieses Fahrzeug, so wie es jetzt, ist auf den Markt zu bringen versucht.

    Mir war von Anfang an vollkommen bewusst, dass dies niemals ein Serienfahrzeug wird, die Firma ist mir nicht erst seit gestern bekannt, ich kenne diese "Studien" mindestens seit dem SQuba. So sinnlos wie der SQuabe ist habe ich an diesem nichts auszusetzen, der wurde naemlich nicht als "konsequent zu Ende gedacht" beworben, sondern war eben nur eine Machbarkeitsstudie.

    In diesem Konzept stecken gleich mehrere grobe Fehler, zum einen das Smartphone (eine Fehlentscheidung auf mehreren Ebenen), die verstellbare (dadurch schwerer als notwendige) Karosserie, die sportlich-eckige (dadurch aerodynamisch nachteilige) Formgebung.

    Gegenfrage: Ist dir bewusst, dass ein grob fehlerhaftes Konzept kein Konzept sondern sinnlose Resourcenverschwendung ist?

    snafu,
    Suomynona

  7. Re: Nicht "zu Ende gedacht"

    Autor: Jay Äm 19.02.09 - 18:55

    Für die Aerodynamik ist zu allererst das Heck wichtig, und nicht die Front. Das Heck bildet die Verwirbelungen, die das Fahrzeug abbremsen.

  8. Re: Vollidioten!

    Autor: DerAnsWochenendeDenkt 20.02.09 - 14:58

    Bist du dir wiklich sicher das dass wirklich benutzt wird um den Blinker zu setzen oder nimmst du es nur an ?
    Auf den ersten Blick sah das für mich eifach so so aus wären das die Anzeigen für Blinker und Licht damit das Display genau vor einem Fahrer frei bleibt.
    In einem anderen Bild hatte ich mal gesehen das in dem Display genau vor dem Lenkrad das Navi eingeblendet wird um eben nicht den Blick von der Straße nehmen zu müssen, sondern man nur etwas nach unten sehen muss.
    Statusanzeigen wie, ist das Licht braucht man nicht genau vor sich und wie der Blinker gesetzt ist sollte man ohne hinschaun wissen und wenn man doch nachschaun will eben ein blick zu Seite aufs iPhone.
    Ich bin kein iPhone Fan aber die Idee das Display davon mitzubenutzen wenn es schon als Schlüssel ersatz dient find ich gut.

  9. Re: Nicht "zu Ende gedacht"

    Autor: GG 11.03.09 - 11:51

    Ich begrüsse es; dass man sich Gedanken über die Mobilität und den Umweltschutz macht. Das schliesst auch nicht Ideen aus, die auf den ersten Blick stumpsinnig sind(!!), aber durchaus später Sinn machen können. Es heisst ja nicht, dass es nur das iPhone geben muss. Vielleicht einigt sich die Industrie auf eine Schnittstelle, dann gehen dann eben auch andere Smartphones ...
    Sehe es als Initialzündung für andere Entwickler zu anderen Konzepten / Ideen zu kommen, oder nenne es einfach ein Brainstorming - alles ist erlaubt.

    Das Dach weiter nach hinten zu ziehen würde den Platz nicht vergrössern, sondern man müsste es eben auch anheben -> das ergibt dann einen grösseren Querschnitt (auch wenn man dann eben nur alleine fährt) und das wiederum führt zu mehr Luftwiderstand. Und das Fahrzeug um 50 cm zu verlängern macht das Fahrzeug deutlich schwerer. Und da man zu 90% (?) alleine fährt, finde ich solche Ideen doch interessant.

  10. Re: Nicht "zu Ende gedacht"

    Autor: GG 11.03.09 - 11:52

    naja - also denke nicht, dass man das so sagen kann. Ein super aerodynamisches Heck nützt dir nix, wenn dir Front untauglich ist

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JENOPTIK AG, Jena
  2. VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Hechingen
  4. Witt-Gruppe, Weiden in der Oberpfalz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  2. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  3. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

  1. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
    Europawahlen
    Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

    Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

  2. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.

  3. Vodafone: Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer
    Vodafone
    Red-Tarife erhalten mehr Datenvolumen und werden teurer

    Vodafone bietet veränderte Red-Tarife. Bei vier der fünf verfügbaren Tarife erhöht sich das ungedrosselte Datenvolumen. Dafür steigen auch die Preise.


  1. 20:12

  2. 11:31

  3. 11:17

  4. 10:57

  5. 13:20

  6. 12:11

  7. 11:40

  8. 11:11