Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GraphicConverter arbeitet mit…

Was ist den iphoto genau?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ist den iphoto genau?

    Autor: ralfM 19.02.09 - 11:08

    Was ist den iphoto genau?
    Laut den gegoogelten ergebnissen ist es eine Fotosammlungsmanagmentsoftware. aber was kann diese besonders?

  2. Re: Was ist den iphoto genau?

    Autor: dersichdenwolftanzte 19.02.09 - 11:26

    ralfM schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was ist den iphoto genau?
    > Laut den gegoogelten ergebnissen ist es eine
    > Fotosammlungsmanagmentsoftware. aber was kann
    > diese besonders?

    Also wenn du per Google nicht rausbekommst, was iPhoto ist, gibt es eigentlich nur eine Erklärung: dein Windows-PC ist längst von irgendeinem Wurm/Virus/Wasauchimmer infiziert der an deiner DNS-Auflösung gedreht hat. Augenscheinlich warst du gar nicht auf der richtigen Google-Seite.

    Hier ist eine hilfreiche Seite bei Apple, die heißt zufällig sogar "Was ist iPhoto?":

    http://www.apple.com/de/ilife/iphoto/what-is-iphoto.html

    Hast du zufällig einen Linux-Rechner rumstehen, mit dem du dir das anschauen kannst?

  3. Re: Was ist den iphoto genau?

    Autor: Blablablublub 19.02.09 - 12:16

    PLONK

  4. Re: Was ist den iphoto genau?

    Autor: ralfm 19.02.09 - 12:28

    ja auf der appleseite steht ja nur das was ich mit einem wort wieder gegenbahb, ich wollte aber wissen was daran besonders ist...

    weil in dem eindruck den ich durch die von die gepostete seite bekomme, ist iphoto ähnlich wie adobe photoshop lightroom 2 jedoch nicht mit sovielen möglichkeiten...

  5. Re: Was ist den iphoto genau?

    Autor: dersichdenwolftanzte 19.02.09 - 12:47

    ralfm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ja auf der appleseite steht ja nur das was ich mit
    > einem wort wieder gegenbahb, ich wollte aber
    > wissen was daran besonders ist...
    >
    > weil in dem eindruck den ich durch die von die
    > gepostete seite bekomme, ist iphoto ähnlich wie
    > adobe photoshop lightroom 2 jedoch nicht mit
    > sovielen möglichkeiten...

    iPhoto ist halt die Consumerversion eines professionellen Tools wie Lightroom oder Aperture. Weniger Tools zur Bildbearbeitung, so gut wie keine RAW-Entwicklung, etc., dafür halt Consumerfeatures wie die Gesichtserkennung, Slideshows, usw.
    Wer sagt denn, dass daran etwas "besonders" ist? Das muss jeder für sich entscheiden.
    Obwohl, wenn ich daran denke, was bei meiner letzten Dellkiste für eine Photosoftware dabei war. Dagegen ist iPhoto schon deswegen besonders, weil man bei der Bedienung kein Würgen im Hals verspürt ;-)

  6. Re: Was ist den iphoto genau?

    Autor: dersichdenwolftanzte 19.02.09 - 13:06

    Blablablublub schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > PLONK

    Äh, Gesundheit!

  7. Re: Was ist den iphoto genau?

    Autor: march 19.02.09 - 13:56

    ich würd's einmal - um einen Vergleich zu SW zu ziehen, die Windows-User kennen (können) - so beschreiben:

    Idee wie iTunes, Features wie Picasa (wobei es Picasa erst kürzer gibt)

    das gesamte iLife (i.e. iPhoto, iMovie, Garageband etc) läuft aber eigentlich auf die höhere Idee hinaus, Medienfiles insofern zu abstrahieren, als man sie nicht mehr mit Filesystem-Methoden sortieren und verwalten muss, sondern konsistent über einen Großteil der Mac-Programme in den sinnvollen Strukturen der iLife-Suite zur Verfügung hat - einfacher ausgedrückt:
    man versieht Bilder, Lieder, Videos, beliebige Files (Texte, Mails, Notizen) mit Tags, Descriptions, Keywords, Markern uvm - und das bereits im Filesystem (meta-Daten, früher in den Ressource-Streams, heutzutage in versteckten .DS_Store Files)
    und ordnet und verwaltet sie
    in iTunes in Playlisten, Alben etc.
    in iPhoto in Alben, log. / intelligenten Alben / thematischen Ordnern
    in iMovie als Schnipselsammlung und Schnittprojekte
    in Garageband / iTunes als Audioprojekte

    und kann dann zB in iDVD aus diesen anderweitigen Listen / Mengen heraus (ohne mühsam mit Verzeichnissen, Laufwerken, Filenamen herumzutun) eine DVD zusammenstellen, dem Bildschirmschoner/Wecker eine iTunes-Playlist und/oder Bilderserie zuordnen, einem iMovie-Projekt Standbildkollagen aus Alben hinzufügen usw.

    Man behandelt jedes Medienfile primär in einer SW und kann auf die dort gemachten Einteilungen von den anderen Programmen aus auf der höheren Abstraktion zugreifen.
    -> ein konsequenter Schritt weg von File-basierter Denkweise hin zum Daten/Medienobjekt

  8. Re: Was ist den iphoto genau?

    Autor: wm 19.02.09 - 14:47

    exakt erfasst, hat irgendjemand behauptet es sei etwas besonderes?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. Infokom GmbH, Karlsruhe
  4. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)
  2. (u. a. Acer KG241QP FHD/144 Hz für 169€ und Samsung GQ55Q70 QLED-TV für 999€)
  3. (u. a. mit Gaming-Monitoren, z. B. Acer ED323QURA Curved/WQHD/144 Hz für 299€ statt 379€ im...
  4. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55