1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Freenet führt sein DSL…

Ich werde sie nicht vermissen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich werde sie nicht vermissen

    Autor: Dietbert 19.02.09 - 17:55

    Dieses Unternehmen mit dreistem Geschäftsgebahren und schlechter Erreichbarkeit werde ich nicht vermissen. Anderen scheint es nicht anders zu gehen.

    Freenet ruhe in Frieden, es hat sich selbst zu Tode rationalisiert.

  2. Re: Ich werde sie nicht vermissen

    Autor: Patrick1983 13.08.09 - 12:16

    Du scheinst es nicht kapiert zu haben oder?

    Freenet ist nicht gestroben , Freenet hat nur sein DSL Geschäft aufgebeben weil diese darin keien Zukunft mehr sehen und sich dem Mobilfunk Geschäft widmen wollen.

    Wenn du mal guckst wieviel Gewinn Freenet noch eingebracht hat dann wirst du sehen, dass ein Verkauf da auch nicht nötig getan hätte.
    Ich als Anbieter würde mir auch überlegen in dem stressigen und harten Wettbewerb mit spielen zu wollen , denn bei den dumpingpreisen ist es echt schwer , zu mal alle möglichst nicht zahlen wollen , dennoch die Leistung wie ein König haben wollen.
    Ich glaub kein Kunde ist anstrengender als ein DSL Kunde der versucht zu sparen, und nimm es mir nicht übel aber ich glaube du Dietbert wirst einer davon sein wenn man sich so dein Text durchließt.

    Warum ist Freenet nicht erreichbar , vielleicht weil du für dien DSL nur 20 Euro im Monat zahlst davon Freenet ca 10-15 der Telekom schon abegeben muss und der Rest in Kundenservice , Netzpflege , Werbung etc. fließen muss? Schon mal drüber nachgedacht.
    Zahl doch freiwillig 5-10 Euro mehr und überzeuge die anderen Kunden und schon kannst du quais im Wochenrythmus angerufen werden von einem netten Hotliner der dann fragt ob alles in ordnung ist...

    Apropro , wenn du dir nen Auto kaufst fürn Appel und Ei , dann geht man davon auch nicht aus dass dieses überhaupt fährt, investieren muss man wenn man Leistung haben will.

    Gruß

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Network Engineer Access Telekommunikation (m/w/d)
    SachsenGigaBit GmbH, Dresden
  2. Product Owner (m/w/d) Cloud Entwicklungsumgebung
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main, Düsseldorf, Hannover, München, Stuttgart
  3. Stellvertretender Teamleiter Entwicklung (m/w/d)
    Otto Harrandt GmbH, Leutenbach
  4. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Systemtechnik
    Evangelische Schulstiftung in der EKBO, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Koalitionsvertrag: Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?
Koalitionsvertrag
Was bedeuten die Ampel-Pläne für die Elektromobilität?

Nach dem Willen der Ampelkoalition sollen 15 Millionen Elektroautos bis 2030 auf deutschen Straßen unterwegs sein. Wir haben uns angeschaut, wie das genau umgesetzt werden soll.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung Tesla aktualisiert Cybertruck
  2. Elektroauto Bild von getarntem Polestar 3 veröffentlicht
  3. Feldversuch E-Mobility-Chaussee So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Energiewende: Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten
Energiewende
Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten

Die Party ist vorbei. Statt billiger, sollen Akkus durch neue Rekorde beim Lithiumpreis und anderen Rohstoffen im Jahr 2022 sogar teurer werden.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nachhaltigkeit Mehr Haushalte investieren in die Energiewende
  2. P2P-Energiehandel Lieber Nachbar, hätten Sie noch etwas Strom für mich?
  3. Erneuerbare Energien Schottland plant ersten Windpark mit Wasserstoffgewinnung

Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Pluto TV Star Trek Discovery kommt doch schon nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery kommt nicht mehr auf Netflix