1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bitkom: "Wir sind weniger gebeutelt…

Autos 25% weniger, Cebit 25% weniger

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Autos 25% weniger, Cebit 25% weniger

    Autor: Siga 21.02.09 - 13:40

    Die Cebit hat laut Berichten (gestern, aber hier bei Golem iirc nicht) 25% weniger Aussteller und der Rest spart u.u. an den m^2. Die wahren Kosten einer Messe sind aber Strom, Wasser,...,HandwerkerAufbau und bei Cebit auch noch überteuerte Hotels. Die m^2-Preise sind nur "lockpreise" und sehen oft harmlos aus.

    Die anderen Branchen haben auch 25% weniger wenn man mal 3 monats-Mittel der AuftragsEingänge schaut. Soo viel besser gehts BitCom eigentlich nicht. Sarkasmus:Aber man kann jetzt ja problemlos die vielen Aufträge viel schneller abarbeiten für die man vorher keine Fachkräfte hatte. SCNR.

    Philips Deutschland stellt zu 99% BWLer ein.

    Bitcom ist "10 Millionen BWLer und Meschpoken mit einem hunderstel an unterbezahlten Proggern durchfütttern". Bitcom repräsentiert eigentlich auch Jamba, KlingelTöne, 39EuroAboSites, TelefonDrücker, PseudoSupport u.ä. Unfug.

  2. Re: Autos 25% weniger, Cebit 25% weniger

    Autor: Notnice 21.02.09 - 15:46

    Ich habe keine Ahnung warum, aber dein Text liest sich für mich grauenhaft.
    Desweiteren kleiner Tipp: m² schreibt man indem man ein "m" setzt und dann [Alt Gr] + [2] drückt.

    Leider kann ich mich deiner Meinung nicht anschließen. Ist ein Programmierer fähig, so wird er nicht schlecht bezahlt; sollte dies dennoch der Fall sein, so sind meistens kleinere Boni miteingerechnet (Firmenauto etc), oder aber er sieht seinen Marktwert nicht.

    Der Großteil an Schlecht bezahlten Programmierern wird woll Pseudo-Code schreiben und ihn kompilieren wollen; die haben es dann nicht verdient gut bezahlt zu werden ;).

    Abschließend:
    BWLer sind unfähige Parasiten, die unsere Gesellschaft belasten und ungern mit ihrem eigenen Geld spielen (Sorry, musste sein *hrhr*)

    Gruß: Angehender Informatiker

  3. Re: Autos 25% weniger, Cebit 25% weniger

    Autor: Siga 21.02.09 - 16:01

    Du warst wohl noch nicht lang genug am Arbeitsmarkt oder in geschützten Bereichen (Haustarifvertrag, Flächentarif, erzwungener Flächentarif) was für Malocher normal und üblich und zweckmäßig ist.

    Kleine Firmen zahlen deutlich schlechter als die jährliche GewerkschaftsUmfrage für EinsteigerGehälter, die nur in GewerkschaftsBetrieben/TarifBetrieben stattfindet und nicht in den kleinen Klitschen wo die meisten unterkommen müssen.

    Heise hat diesbezügliche GehaltsStatistiken. "Zufällig" immer zur ct also diese Ausgabe vermutlich (OT: wo auch Knoppix7.1 drin ist *wart*).

    Viele taugen nichts und sind armselige PHP-Würstchen (das "Würstchen" ist nicht von mir sondern aus einen PHP-ist-nicht-böse-Posting irgendwo vor ein paar Wochen). Die Kenntnise sind oft armselig. Siehe Horror-Stories über Bewerber z.b. im Heise-Forum.

    Da treffen sich die richtigen (BWLer und WürstchenProgger).

    Geh doch mal auf eine SystemMesse (Systems gibts nicht mehr, Cebit ist "zu groß") um zu sehen, wie BWLer Deine Programmierten Gewinne für Unfug verbraten und Kunden/Potentiellen Kunden Unfug auflabern/abschrecken.

    Und wenn man korrekt arbeiten will, hat man auch Probleme. Und als Freiberufler siehts nicht besser aus.

  4. Re: Autos 25% weniger, Cebit 25% weniger

    Autor: nf1n1ty 21.02.09 - 19:42

    Packt mal eure Scheren und Kämme wieder weg. ;)


    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  5. Re: Autos 25% weniger, Cebit 25% weniger

    Autor: wichtiger Programmierer (Alle Kentnis 21.02.09 - 20:20

    Siga schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Viele taugen nichts und sind armselige
    > PHP-Würstchen (das "Würstchen" ist nicht von mir
    > sondern aus einen PHP-ist-nicht-böse-Posting
    > irgendwo vor ein paar Wochen). Die Kenntnise sind
    > oft armselig. Siehe Horror-Stories über Bewerber
    > z.b. im Heise-Forum.
    kannst du einen Link geben? Also zu diesen Heisesachen.

  6. Re: Autos 25% weniger, Cebit 25% weniger

    Autor: Notnice 21.02.09 - 20:37

    würd ich auch gerne haben :).

  7. Re: Autos 25% weniger, Cebit 25% weniger

    Autor: Siga 22.02.09 - 09:27

    nein dafür gibt es und kann es keine Links geben! sowas würde nur meine Behauptungen kaputt machen

  8. Re: Autos 25% weniger, Cebit 25% weniger

    Autor: Notnice 22.02.09 - 12:37

    Troll -.-

  9. Re: Autos 25% weniger, Cebit 25% weniger

    Autor: Youssarian 22.02.09 - 13:50

    Siga schrieb:

    > Die Cebit hat laut Berichten (gestern, aber hier
    > bei Golem iirc nicht) 25% weniger Aussteller

    Das hätte sie auch ohne die Finanzkrise. Die
    Umkehrung des "immer mehr"-Trends zur Stagnation
    und schließlich zur Verkleinerung hat schon vor
    Jahren begonnen. Das Konzept der CeBIT ist nicht
    mehr zeitgemäß, weil eine Messe für die gesamte
    IT keine Konzentration auf wesentliche Themen
    erlaubt.

  10. Re: Autos 25% weniger, Cebit 25% weniger

    Autor: (echter) Siga 22.02.09 - 14:31

    "Natürlich." Ich kann das im Gegensatz zu einem hohen sicher locker 2stelligen Prozentsatz (telepolis-Berichte zu FakeArbeiten und jährlicher HeiseBericht zu Plagiaten) der Diplomanten/Bacheloren/Mastaz. Dieses spezielle Thema findet sich aber nur dünn, weil Betrügereien und vollkommen überzogene Forderungen beliebter sind.

    http://www.heise.de/foren/suche/?q=kandidaten+qualit%C3%A4t+bewerber&search_submit=Suchen&rm=
    Das ist nur auf die Schnelle und andere Themen (50 BuzzWords, 3 Jahre echte Projekt-Erfahrung mit FOO(z.B. .NET|was-auch-immer) wobei es das gerade erst mal 3 Jahre gibt). Wenn man öfter liest, kriegt man das schon mit.
    http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Masslose-Selbstueberschaetzung/forum-142447/msg-15416421/read/
    Spannender (Probearbeitstage decken Blender auf):
    http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Re-Masslose-Selbstueberschaetzung/forum-142447/msg-15416615/read/
    Bestätigung des OriginalPostings:
    http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Re-Masslose-Selbstueberschaetzung/forum-142447/msg-15417196/read/
    Vor ProbearbeitsTagen eine Fragenliste schicken:
    http://www.heise.de/newsticker/foren/S-Re-Masslose-Selbstueberschaetzung/forum-142447/msg-15417711/read/

    Halb-OT aber nur um das Grauen zu verdeutlichen:
    www.heise.de/newsticker/Studie-Jeder-4-indische-IT-Mitarbeiter-schummelt- bei-Bewerbung--/meldung/114411
    Dort dann das Forum liefert z.B. http://www.sueddeutsche.de/jobkarriere/362/303357/text/print.html
    Redet mit Euren Personalern nach der AusschussQuote für viele Ausschreibungen und fragt Euch mal, wieso sich Friseusen für Stellen für StarkDrehStromElektrikerGesellen oder ITFachleute oder VertriebsFachmannStaubsauger VertriebsFachMannStahlBauTeile bewerben. Der Horror kennt keine Grenzen. Schau TV. Da gibts sowas auch. Eher sowas wie gelogene Zeugnisse aber gelegentlich auch pures Spackentum. Das sind aber eher prekateriats-Formate die ich auch nicht lange schaue. Teilweise sind die Tests auch doof/unpassend/unterstellen das die Leute das in der Geburt gelernt haben oder nicht und das nicht lernen können. Damit meine ich "3 Bewerber 1 Job"(Titel erfunden) und ähnliche Formate die nachmittags bei Pro7/RTL/... laufen.

    Bei den Stellengejammer zu Berichten bei Heise (regelmäßig bei BitCom, CebitUmfrage,...) gibts immer welche die in OssiLand billig leben und billig bezahlt werden und denen mal stecken muss das man im München doppelt so viel zahlen muss und ob man dort wohl doppelt so viel kriegt. Hmmmm.. Dann muss man denen erklären das Freiberufler teuer aussehen weil sie das UNGESCHMINKTE SpiegelBild der Kosten der Angestellten repräsentieren. usw.
    Und dann gibts auch immer welche die über miese Bewerber jammern und ein paar die keine Leute kriegen und weitere die keine offen suchen um nicht abgemahnt zu werden weil man einen 99jährigenOstEuropäer ohne DeutschKenntnisse (oder einen hergelaufenen PHP-Progger ohne Ahnung) nicht als SAP-Super-Experten einstellen möchte.

  11. Re: Autos 25% weniger, Cebit 25% weniger

    Autor: Siga 22.02.09 - 14:41

    Kiddies, VideoSpiele u.ä. haben da eh nichts verloren.

    IT in Firmen ist aber groß genug als Thema. Das geht vom RFID, KassenSysteme, Handy-basierte Bestellaufnahme per RollSchuhfahrern+WLAN+BlueTooth im McBurgerDriveInKino über totale Überwachung, GEZ-Copter (diese kleinen Hubschrauber die die GEZ benutzt(benutzen wird) um nicht angemeldete TVs zu finden. Wurde (natürlich nicht als "GEZ-Copter") bei nrw.tv vom ComputerClub2 gebaut), SAP, BuchhaltungsSoftware, OLAP, DataWareHousing,... .

    So uninteressant ist das nicht. Ob MiniSoftware-Anbieter für Normalos (Wiso, Buhl, MagixConsumer...) oder TV-Hersteller oder Technisat da riesige Stände betreiben sollten ohne den konkreten FirmenNutzen (die haben solche Angebote aber Schulklassen+Rentner+Normalos beeindrucken ist dort nicht die Mission) klarzustellen, bezweifle ich aber schon.

    Ansonsten gibts keine Messen bzw. man müsste sie lokaler machen, was auch Kosten und u.U. wenig KundenAnlockung bringt. Zwingen kann man die Handwerker, Selbständigen ja nicht, einmal im Jahr zu einer(mehreren) kostenlosen (für IHK-BeitragsZahler) IT-Messen gehen zu müssen. Erzwungene Weiterbildung.

  12. Re: Autos 25% weniger, Cebit 25% weniger

    Autor: Youssarian 22.02.09 - 17:54

    Siga schrieb:

    > Kiddies, VideoSpiele u.ä. haben da eh nichts
    > verloren.

    Ohne solche Themen wäre die CeBIT nie so groß
    geworden, wie sie einmal war. Aber Größe ist
    nicht alles, denn zu Recht haben sich seiner-
    zeit viele Aussteller über den Jahrmarktscha-
    rakter der Ausstellung beklagt.

    > IT in Firmen ist aber groß genug als Thema.

    Ähem! Meine Theorie war, dass "IT" als Thema
    einer Messe einfach zu umfangreich ist. Die
    Kosten für die Aussteller sind beträchtlich
    und es kommen zuwenig Kontakte, die sich spä-
    ter auch in Umsätzen messen lassen, zustande.
    Viele Unternehmen fahren besser, wenn sie
    sich auf Messen mit spezifischeren Themen
    präsentieren.

  13. Re: Autos 25% weniger, Cebit 25% weniger

    Autor: Siga 22.02.09 - 20:32

    Hannover-IT-Messe für Klos mit GesundheitMessung.
    Hannover-IT-Messe für IT & Handies (zeitgleich zu Barcelona).
    Hannover-IT-Messe für Dokumentenaufbewahrung.
    Hannover-IT-Messe für Displays.
    Hannover-IT-Messe für RFIDs.
    Hannover-IT-Messe für KassenSysteme.
    ...

    Auch wenns blöd klingt, muss man solche Messen auch erst mal aufbauen/etablieren.
    Es gibt wohl einige Branchen wo man per Messen übers Land "tingelt" und gewerbliche Aufträge hereinholt. Die Branchen habe ich vergessen. ABer da kommt das Beispiel mit den IHKs o.ä. Aber dann müsste man z.B. die Handwerker "zwingen", 1-2 mal pro Jahr als Weiterbildung solche Lokalen Messen kostenlos oder für 5 Euro zu besuchen.

  14. Re: Autos 25% weniger, Cebit 25% weniger

    Autor: emwede 23.02.09 - 09:49

    Tja die Mehrzahl der von Dir gemeinten Firmen leiden offenbar an mangelnder internationaler Ausrichtung oder an sich selbst.
    Ad1: Die Arroganz, mit der Du "ohne DeutschKenntnisse" schreibst und dabei Deine mangelnden eigenen Deutschkenntnisse dokumentierst, ist doch schon DIE wesentliche Ursache für "Fachkräftemangel in Deutschland"! Leute wie Du meinen doch ein anständiger DEUTSCHER Programmierer muss mindestens ein DEUTSCHES Hakenkreuz auf der Fußsohle tätowiert haben und beim DEUTSCHEN Gruß "Heil Proggi" dass "R" schön rollen können - oder? Sorry, aber genau das macht die IT-Industrie in USA und Indien so stark, dass Intelligenz und Programmierfähigkeiten eben NICHT an DEUTSCH-Kenntnissen, Alter oder überhaupt an Sprachkenntissen oder Persönlichkeitseigenschaften gemessen werden! Da schaut man sich den Code und die Ergebnisse an, die jemand bringt und gut is! Deshalb rangieren in Sachen IT die USA und Indien und demnächst sicher auch China weit vor allem, das aus DEUTSCHland kommt!

    Ad2: Warum muss man sich denn die Profile 99jähriger Osteuropäer überhaupt anschauen, wenn man doch genauso gut selbst Leute ausbilden (Azubis zum Fachinformatiker z.B. von ner Berufsfachschule und Trainees z.B. Informatiker von der Uni) könnte. Nein! Eigene Ausbildung? Das kostet Euch zu viel Zeit! Zeit die man stattdessen als "billable Hours" an ahnungslose Kunden verhökern kann, statt durch Ausbildung mal was für die Zukunft des eigenen Unternehmens und der eigenen Branche zu tun.

    Ums abzukürzen, eine Branche, wie die DEUTSCHE IT-Branche, in der DEUTSCHER Dünkel herrscht und in der sich DEUTSCHE Unwilligkeit und DEUTSCHE Unfähigkeit zur Ausbildung guter Mitarbeiter die Klinke in die Hand geben, in der man ein Unternehmen wie unseres, das massiv ausbildet, genauso massiv belächelt (weil es eben langsam wächst - "langsam aber nachhaltig" ist meine Antwort!), hat es nicht anders verdient.

    BTW: Offen gestanden ist m.E. ABAP (SAP-Programmierung), Programmierung auf so niedrigem Niveau, dass man mit etwas gutem Willen die viel belächelten PHP-Helden locker umschulen könnte. Die müssen nur die Hälfte dessen, was sie über Objektorientierung und Ergonomie wissen vergessen und schon sind sie perfekte SAP-Programmierer.

    Und zu den SAP-Kunden würde man sowieso besser BWLer statt Programmierer schicken. Die könnten Den armen SAP-Sklaven dann erklären, warum sie SAP eigentlich GARNICHT benötigen, dass SAP eigentlich DEUTSCHE Angsthasen-Software für typisch DEUTSCHE, risikoscheue CIOs ist, aber bisher jedes Unternehmen, das SAP eingeführt hat, dadurch in seiner Entwicklung um Jahre zurückgeworfen wurde. DEUTSCHE Standardsoftware SA(P) ist halt nur was für Standardunternehmen. Innovative Unternehmer sollten lieber auf innovative Software setzen!

  15. Re: Autos 25% weniger, Cebit 25% weniger

    Autor: Siga 23.02.09 - 11:02

    emwede schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tja die Mehrzahl der von Dir gemeinten Firmen
    > leiden offenbar an mangelnder internationaler
    > Ausrichtung oder an sich selbst.
    > Ad1: Die Arroganz, mit der Du "ohne
    > DeutschKenntnisse" schreibst und dabei Deine
    > mangelnden eigenen Deutschkenntnisse
    > dokumentierst, ist doch schon DIE wesentliche
    > Ursache für "Fachkräftemangel in Deutschland"!

    Wo habe ich dann "ohne Deutschkenntnisse" geschrieben ? Ich gebe mir oft keine besondere Mühe in Foren. Der OriginalPoster wollte Belege für meine Aussage die in etwa "einige Bewerber sind wertlose Spacken, das kommt hin und wieder in Foren auf" lautete. Die zitierten Postings sind nicht von mir. Wenn man zur Bank geht um einen Kredit zu beantragen zieht man sich anständig an, auch wenn man ein FitnessStudio hat und sonst im Muscle-Shirt rumläuft. Und dasselbe sollte man von Bewerbern erwarten können. Das erzählt denen aber keiner. Das ist doch das eigentliche Problem.
    Und die Postings mit erst "fachlicher Fragebogen", dann "ProbeArbeitstage" und der sz-Artikel "30% der Bewerber ziehen ihre Bewerbung zurück wenn man die schriftliche Erlaubnis will, die BewerbungsAngaben zu überprüfen" sind sehr lehrreich wenn man selber Personal sucht.


    Und ich bin kein Deutsch-Tümler und genau der falsche um irgendwelchen Nationalitismus zu unterstellen. BRD ist nur ein Bundesland der EU. "Beleg": Und ich bin nur stolz auf Sachen die ich selber erbracht habe. Also z.B. nicht auf Deutschland oder die NationalFußballMannschaft weil ich damit nichts zu tun habe und man ausserdem immer weniger stolz drauf (auf BRD, nicht Fußball) sein sollte. Es gibt andere Leute die unter "Stolz sein" etwas anderes verstehen. Das mag ok sein, aber es gibt halt zwei "Seiten" bei der Verwendung/Interpretation "stolz sein" so wie evangelisch/katholisch. Alle paar Jahre kommt dann sowas auf. Erinnert Euch dann dran.

    > Ums abzukürzen, eine Branche, wie die DEUTSCHE
    > IT-Branche, in der DEUTSCHER Dünkel herrscht und
    > in der sich DEUTSCHE Unwilligkeit und DEUTSCHE
    > Unfähigkeit zur Ausbildung guter Mitarbeiter die
    > Klinke in die Hand geben, in der man ein
    > Unternehmen wie unseres, das massiv ausbildet,
    > genauso massiv belächelt (weil es eben langsam
    > wächst - "langsam aber nachhaltig" ist meine
    > Antwort!), hat es nicht anders verdient.

    Ja genau. Wenn Du meine Postings kennen würdest (was man nicht muss), wäre Dir aufgefallen, das ich viele Ideen nicht in Deutschland umsetzen darf, weil man für einen KommaFehler im Impressum gleich 10 Anwalts-Dörfer ein Jahr durchfüttern darf und gleich mehrere tausend Euros latzen soll.
    Ich würde die Ideen (Tracker, DWorkforce,...) sogar an Google verschenken. Leider sparen die zur Zeit :-(

    Ich will anständige Software und wer die schreibt ist mir sowas von egal.

    > Und zu den SAP-Kunden würde man sowieso besser
    > BWLer statt Programmierer schicken. Die könnten
    > Den armen SAP-Sklaven dann erklären, warum sie SAP
    > eigentlich GARNICHT benötigen, dass SAP eigentlich
    > DEUTSCHE Angsthasen-Software für typisch DEUTSCHE,
    > risikoscheue CIOs ist, aber bisher jedes
    > Unternehmen, das SAP eingeführt hat, dadurch in
    > seiner Entwicklung um Jahre zurückgeworfen wurde.
    > DEUTSCHE Standardsoftware SA(P) ist halt nur was
    > für Standardunternehmen. Innovative Unternehmer
    > sollten lieber auf innovative Software setzen!

    Du brauchst Buchführung u.ä. "Langweilige" Software halt. Halbbuchungen wie bei OracleApps(oder wie die diese Woche heissen) übersteigen schon den Horizont mancher Buchhalter.
    Wenn die Regierung anständig wäre, würde sie Standards festlegen z.B. für xml(Bestellungen, Buchungen,...) so das es im Prinzip egal ist, ob SAP/Oracle/BAAN/Sage/WISO... dahinter stecken weil alle gleich kommunizieren und die Interfaces passend festgelegt sind. Dann kann man z.B. die Warenwirtschaft austauschen u.ä. Sowas ist aber wie InetExplorer bei Windows: M$ will den gar nicht rausmachen. Und SAP will alles integriert und möglichst proprietäre Interfaces was anständigem SoftwareDesign (modular, austauschbar) widerspricht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Fürth
  2. Universitätsklinikum Münster, Münster
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Samsung 860 QVO 1 TB für 99,90€, Samsung 860 QVO 2 TB für 199,99€, Samsung Protable...
  2. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de