Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ubuntu: Karmic Koala für die Cloud

Tolle Sache, aber...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tolle Sache, aber...

    Autor: BrunoHunz 23.02.09 - 10:12

    hoffentlich gibt es da keine Probleme mit der Privatsphäre.

    Es wäre schon lustig, zuhause meine Rechner zu einem zu verbinden, aber ich würde nicht wollen, dass sich "meine" Wolke mit Amazons Wolke verbindet und meine Privaten Daten regnet, wenn ich wisst worauf ich hinaus will.

    Dumm wäre das ganze, wenn nur die Wolke von Amazon funktioniert ohne Heimnetzwerk, das wäre sogar so bescheuert, dass ich Fedora nutzen würde.

  2. Re: Tolle Sache, aber...

    Autor: Cafe Crema 23.02.09 - 10:16

    Wieviele Desktop-User können oder wollen Wolken-Computern überhaupt einsetzen? Was hat das in Ubuntu zu suchen? Hype!?

  3. Re: Tolle Sache, aber...

    Autor: oSu.. 23.02.09 - 10:18

    > Was hat das in Ubuntu zu suchen? Hype!?

    Ubuntu selbst ist schon nichts weiter als ein Hype.

  4. Re: Tolle Sache, aber...

    Autor: Schlämmer 23.02.09 - 10:23

    Dein Meinung, aber Ubuntu ist einfach verdammt gut. Auch wenn viele es einfach nicht wahrhaben wollen.
    Klar, für Profis und Geeks ist es vielleicht nicht das optimale System, aber für Desktopanwender einfach perfekt.
    Ich sehe es bei meinem Vater und anderen Leuten. Die sind total begeistert. Es funktioniert halt. Natürlich funktionieren andere System mind. genauso gut, aber meist nicht out-of-the-box.

  5. Re: Tolle Sache, aber...

    Autor: KalkerKammKerl 23.02.09 - 10:34

    Support von Canonical kaufen und ne Wolke einrichten, die insgesamt 0,01 % der Total Ownership Kosten erzeugt, wie eine vergleichbare Lösung von Microsoft. Die übrigens nicht aus jahrelang erprobter Software besteht, sondern zu 240 % garantiert aus Customer-Test-Pre-Alpha-Frickelware, die nach der hakeligen Installation und Einrichtung unkalkulierbare Wartungskosten verursacht, wenn sie denn mal irgendwann das Licht des Marktes erblickt. Aber dieser Zustand ist ja bekanntlich das, was Microsoft-verseuchte Buden gewöhnt sind; wo die Anzahl der tatsächlich arbeitenden Angestellten fast die gleiche ist, wie die der Admins ;-P

  6. Re: Tolle Sache, aber...

    Autor: robinx 23.02.09 - 10:34

    Naja Fedora, Mandriva, Opensuse schaffen sicherlich ähnlich viel out of the box.
    Wobei ich ubuntu insgesamt durchaus recht gelungen finde. Und spezielle probleme kann man so ziemlich mit jeder der distris haben. Wenn man mal mit dem ganzen poker hype mitschwimmen will so hat man mit ubuntu und pokerth durchaus dass problem dass man nicht die passende version fürs internet spiel hat (pokerth). Und darauf dass man einfach die 2 passenden .deb dateien vom debian server laden kann (sid) kommen anfänger bestimmt auch nicht

  7. Re: Tolle Sache (genau lesen)

    Autor: Lassi 23.02.09 - 10:37

    Den Artikel zu lesen, bevor man ihn kommentiert, ist doch nicht zuviel verlangt, oder?
    "Die ***Servervariante*** der Distribution soll Cloud Computing unterstützen"

    Es geht nicht darum, dass Du Deine mp3-Umrechnungen auslagerst.


  8. Re: Tolle Sache, aber...

    Autor: surfenohneende 23.02.09 - 11:17

    Das währe Cloud-Computung by Schäuble ("Ich darf überall
    nachschaun" -> Bundestrojaner)^^

  9. Re: Tolle Sache, aber...

    Autor: mr. wtf 23.02.09 - 11:20

    Wer sich den Support erst erkaufen muss, um eine Wolke einzurichten, sollte es lieber ganz lassen.

    Denn nur wer Ahnung hat, sollte sich an Wolkencomputing probieren!

  10. Re: Tolle Sache, aber...

    Autor: Ainer v. Fielen 23.02.09 - 11:25

    Wolke gibbet nich auf Desktop, das ist nur für Server erhältlich. Und wer sich nen Wolken-Server hinstellt, weiss was er tut (hoffe ich wenigstens)...

    ___________

    "Aufgrund der globalen Klimaerwärmung sowie der gegenwärtigen Finanzkrise wird das Licht am Ende des Tunnels nun abgeschaltet!"

    - Autor unbekannt -

  11. Re: Tolle Sache, aber...

    Autor: Schlämmer 23.02.09 - 12:31

    Klar, da hast Du Recht.
    Aber meine Erfahrungen mit den anderren Distris waren als Einsteiger nicht so gut!
    Hier geht's um elementare Geschichten, wie das Anbieten eines Flash Plugins, wenn's von FF benötigt wird (nur als kleines Beispiel...).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Berlin, Magdeburg, Hamburg, Rostock, Altenholz bei Kiel, Halle (Saale)
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  3. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  4. inovex GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. (-72%) 16,99€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
    Die Tastatur mit dem großen ß

    Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
    Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

    1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
    2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
    3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    1. Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG): Bundeseigene Mastengesellschaft aufgestellt
      Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG)
      Bundeseigene Mastengesellschaft aufgestellt

      Eine Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft soll schnell Masten errichten, um Funklöcher zu schließen. Das haben die Fraktionsvorstände von SPD und CDU/CSU beschlossen. Der marktwirtschaftlich getriebene Ausbau habe einen Mobilfunk-Flickenteppich geschaffen.

    2. AVG: Antivirus-Software beschädigt Passwortspeicher im Firefox
      AVG
      Antivirus-Software beschädigt Passwortspeicher im Firefox

      Ein spezieller Passwortschutz der Antiviren-Software AVG hat den Passwortspeicher des Firefox-Browser beschädigt. Nutzer hatten deshalb zwischenzeitlich ihre Zugangsdaten verloren. Diese können aber wiederhergestellt werden.

    3. Gamestop: Nerd-Versandhandel Thinkgeek hört auf
      Gamestop
      Nerd-Versandhandel Thinkgeek hört auf

      Der vor allem für seine teils obskuren Produkte bekannte Online-Versandhandel Thinkgeek stellt seinen Betrieb ein. Eine kleine Auswahl der Produkte soll weiter bei der Muttergesellschaft Gamestop erhältlich sein.


    1. 14:32

    2. 12:00

    3. 11:30

    4. 11:00

    5. 10:20

    6. 18:21

    7. 16:20

    8. 15:50