Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ubuntu: Karmic Koala für die Cloud

Shuttleworth wieder mal auf Selbstbedienung...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Shuttleworth wieder mal auf Selbstbedienung...

    Autor: Shred 23.02.09 - 13:24

    Erst der NetworkManager, jetzt Plymouth... Ubuntu wird wieder seinem Ruf gerecht, bei anderen Distributionen plündern zu gehen, aber selbst kaum etwas an die Community zurückzugeben. Noch ärgerlicher ist es, wenn der Ubuntu-Anwender anschließend im Glauben gelassen wird, es seien alles Ubuntu-Erfindungen.

  2. Re: Shuttleworth wieder mal auf Selbstbedienung...

    Autor: Himmerlarschundzwirn 23.02.09 - 13:27

    Boah diese dummen Diskussionen immer... "Der hat dem das aber weggenommen und is deswegen blöd :-( "

    Du hast das Prinzip noch nicht wirklich verstanden oder?

    Wenn einer dem anderen was gutes "abguckt" dann ist das GUT, denn damit profitiert der User, die Community und die Entwicklung im Allgemeinen.

    Übrigens sind die einzigen, die sich darüber beschweren, Trolle wie du.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.02.09 13:31 durch Himmerlarschundzwirn.

  3. Re: Shuttleworth wieder mal auf Selbstbedienung...

    Autor: meins 23.02.09 - 13:30

    meins bleibt meins, wie es singt und lacht!

  4. Re: Shuttleworth wieder mal auf Selbstbedienung...

    Autor: mr. tux 23.02.09 - 13:36

    fang jetzt nicht zu heulen an...

  5. Re: Shuttleworth wieder mal auf Selbstbedienung...

    Autor: OberTroll 23.02.09 - 14:50

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du hast das Prinzip noch nicht wirklich verstanden
    > oder?
    >

    Doch. Ubuntuuser sehen scheisse und meinen dazu schokolade.

    > Wenn einer dem anderen was gutes "abguckt" dann
    > ist das GUT, denn damit profitiert der User

    Richtig.

    > , die Community und die Entwicklung im Allgemeinen.
    >

    Würde Ubuntus ihre Errungenschaften zurück geben, würde ich dir recht geben. So ist das aber Hamstern und Ausnutzen.

    > Übrigens sind die einzigen, die sich darüber
    > beschweren, Trolle wie du.
    >

    Oder Trolle wie ich :-)


  6. Re: Shuttleworth wieder mal auf Selbstbedienung...

    Autor: cyrog 23.02.09 - 14:56

    Geplündert wäre es, wenn es danach nur noch bei Ubuntu verfügbar wäre. Das ist doch in etwa die Argumentation, die immer bei der Musik- und Film-Selbstbedienung gebracht wird, oder?

    In diesem Fall verhät sich Ubuntu aber völlig rechtskonform. Den die Lizenzen erlauben eine Verwendung im Sinne der GPL ausdrücklich. Was soll also der Aufstand?

  7. Re: Würde Ubuntus ihre Errungenschaften zurück geben...

    Autor: nargh 23.02.09 - 15:09

    Wieso zurückgeben?

    Ist alles Freie Software in offenen Repositories - wer will soll sich was nehmen.
    Machen Fedora und Debian nicht anders - niemand rennt anderen Projekten hinterher.

  8. Re: Würde Ubuntus ihre Errungenschaften zurück geben...

    Autor: Endnutzer 23.02.09 - 15:18

    Sehe ich auch so. Wenn sich Ubuntu an die Vorgaben der Lizenz hält ist das alles was man erwarten kann, alles weitere ist dann nur noch nett. Aber villeicht bin ich da auch etwas anders eingestellt, ich hatte z.B. auch nie Probleme mit Leechern, über sowas können sich manche auch sinnbefreit ihr Leben lang aufregen. Ich stelle etwas zur Verfügung, ohne wenn und aber, oder ich lasse es sein. Punkt.

  9. Re: Shuttleworth wieder mal auf Selbstbedienung...

    Autor: dakira 24.02.09 - 22:39

    Shred schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Erst der NetworkManager, jetzt Plymouth... Ubuntu
    > wird wieder seinem Ruf gerecht, bei anderen
    > Distributionen plündern zu gehen, aber selbst kaum
    > etwas an die Community zurückzugeben. Noch
    > ärgerlicher ist es, wenn der Ubuntu-Anwender
    > anschließend im Glauben gelassen wird, es seien
    > alles Ubuntu-Erfindungen.

    Gaehn.. guck dir doch mal das verlinkte Interview an. Da bezieht Shuttleworth stellung zu genau diesen Vorwuerfen. Wieso sollte Canonical das Rad neu erfinden? Wenn die Fedora-Leute nen ordentlich grafischen Startvorgang gebastelt haben, ists jawohl klar, dass man den nimmt.

    Der NetworkManager ist Bestandteil quasi jeder Distribution. Und um mal ein Gegenbeispiel zu bringen:
    Also Canonical Upstart vorgestellt hat haben sich alle beschwert, dass nicht apples zeug oder init-ng genommen wurde. Warum das nicht gemacht wurde, haben die Entwickler zwar detailliert erklaert in der Ankuendigung, aber bis Zeile drei hatten die Vollpfosten die sich beschwerten eh nicht gelesen.

    Und heute? Heute ist Upstart auch in Debian gelandet.

  10. Re: Shuttleworth wieder mal auf Selbstbedienung...

    Autor: olilili 17.07.09 - 20:41

    Hallo

    Was soll der Scheiss, wo liegt denn das Problem. OpenSource funktioniert so, man nimmt etwas, verbessert es und stellt den anderen wieder zur Verfügung. Ich gebe zu das Sie vieleicht mehr für den Kern machen könnten, denn Prozential zu anderen Firmen, entwickeln Sie weniger am Kern, dafür sind Sie noch lange keine Schmarotzer.

    doch wieviel hat Canonical Debian wieder zurückgegeben??? z.B als Debian auf X gewechselt hat. Waren Sie da.


    Wieviel hast eigendlich du der Community schon zurückgegeben???






  11. Re: Shuttleworth wieder mal auf Selbstbedienung...

    Autor: dakira 17.07.09 - 21:37

    Moin,

    olilili schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was soll der Scheiss, wo liegt denn das Problem.
    > OpenSource funktioniert so, man nimmt etwas,
    > verbessert es und stellt den anderen wieder zur
    > Verfügung. Ich gebe zu das Sie vieleicht mehr für
    > den Kern machen könnten, denn Prozential zu
    > anderen Firmen, entwickeln Sie weniger am Kern,
    > dafür sind Sie noch lange keine Schmarotzer.

    Und wieso schreibst du das als Antwort auf meinen Post? Ich hab jawohl nichts Gegenteiliges behauptet.

    > Wieviel hast eigendlich du der Community schon
    > zurückgegeben???

    Hm.. lass mich ueberlegen.. Ich habe fuer diverse Projekte die ersten Debian-Pakete gebaut, den ein oder anderen Patch eingereicht, beteilige mich aktiv auf launchpad, supporte im Ubuntuusers.de-Forum und auf #ubuntu-de@freenode, habe den kompletten WLAN-Bereich fuer's uu.de-Wiki zusammengestellt, arbeite an einer OSS-Bildverarbeitungsbibliothek mit, habe an einem OSS-Krankenhausinformationssystem mitgearbeitet, fuer diverse Projekte die deutschen Uebersetzungen gemacht, etliche contributions fuer oscommerce geschrieben, usw...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SMR Automotive Mirrors Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. Lidl Digital, Neckarsulm
  3. Zellstoff- und Papierfabrik Rosenthal GmbH, Rosenthal am Rennsteig, Arneburg
  4. Bayerische Versorgungskammer, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 4,60€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

  1. Apple: Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen
    Apple
    Öffentliche Beta von iOS 13 und iPadOS erschienen

    Apple hat nach der zweiten Entwickler-Beta nun auch die erste Beta von iOS 13 und iPadOS für interessierte Anwender bereitgestellt.

  2. Apple: Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da
    Apple
    Öffentliche Beta von MacOS Catalina ist da

    Apple hat mit der ersten öffentlichen Betaversion von MacOS 10.15 die erste Vorabversion seines künftigen Desktop-Betriebssystems veröffentlicht. Die wichtigste Neuerung sind iPad-Apps, die auf dem Mac laufen, eine Dreiteilung von iTunes und vieles mehr.

  3. Refarming: Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"
    Refarming
    Das wird nicht "das 5G, was sich viele erträumen"

    5G muss in den richtigen Frequenzbereichen angeboten werden, um die volle Leistung zu bieten. Huawei spricht hier von 5G-Hype.


  1. 23:55

  2. 23:24

  3. 18:53

  4. 18:15

  5. 17:35

  6. 17:18

  7. 17:03

  8. 16:28