Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom: Festnetz und Mobilfunk…

Schlechtes Image bleibt schlechtes Image

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schlechtes Image bleibt schlechtes Image

    Autor: Superminister 25.02.09 - 01:26

    Da ändert ein Zusammenschluss auch nichts. Es wurden schon Millarden(!) ausgegeben, um das Image zu verbessern. Sei es NAmensänderungen, Farbenpatente oder Digits. Es ist und bleibt nunmal die Telekom.

    Einziger Ausweg sehe ich den Umzug der Unternehmenszentrale in eine andere Stadt, die modern ist, wo junge Leute sind und die vor Lebensqualutät nur so strahlt.

    Die Farbe sollte man auch ändern, obwohl das Magenta nicht mehr so aufdringlich ist wie früher.

    Außerdem kenne ich nur wenige Unternehmen die so einen hohen Umsatz haben, aber so einen wenigen Reingewinn. Das sagt wohl alles aus....

  2. Re: Schlechtes Image bleibt schlechtes Image

    Autor: spanther 25.02.09 - 01:28

    Superminister schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da ändert ein Zusammenschluss auch nichts. Es
    > wurden schon Millarden(!) ausgegeben, um das Image
    > zu verbessern. Sei es NAmensänderungen,
    > Farbenpatente oder Digits. Es ist und bleibt
    > nunmal die Telekom.
    >
    > Einziger Ausweg sehe ich den Umzug der
    > Unternehmenszentrale in eine andere Stadt, die
    > modern ist, wo junge Leute sind und die vor
    > Lebensqualutät nur so strahlt.
    >
    > Die Farbe sollte man auch ändern, obwohl das
    > Magenta nicht mehr so aufdringlich ist wie
    > früher.
    >
    > Außerdem kenne ich nur wenige Unternehmen die so
    > einen hohen Umsatz haben, aber so einen wenigen
    > Reingewinn. Das sagt wohl alles aus....


    Das soll daran liegen das man bei der Telekom deutsche Mitarbeiter ans Telefon bekommt welche richtige Löhne bekommen. Nicht polnische Callcenter Mitarbeiter wie bei so manch anderem Anbieter... xD

  3. Re: Schlechtes Image bleibt schlechtes Image

    Autor: hmmmmmmm 25.02.09 - 04:08

    die deutschen mitarbeiter haben allerdings fuer mehr cash genau so wenig plan wie die polnischen :-)

  4. Re: Schlechtes Image bleibt schlechtes Image

    Autor: spanther 25.02.09 - 04:27

    hmmmmmmm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > die deutschen mitarbeiter haben allerdings fuer
    > mehr cash genau so wenig plan wie die polnischen
    > :-)


    Kann ich nicht behaupten :-)
    Die Telekom hat ihren Service verbessert und das damals noch so einige Male unfreundliche oder inkompetente ist mir jetzt schon seit längerem nicht mehr passiert ^^

  5. Re: Schlechtes Image bleibt schlechtes Image

    Autor: Der Kaiser! 25.02.09 - 05:32

    > Außerdem kenne ich nur wenige Unternehmen die so einen hohen Umsatz haben, aber so einen wenigen Reingewinn. Das sagt wohl alles aus....
    Beamte.


    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ivv GmbH, Hannover
  2. sunhill technologies GmbH, Erlangen
  3. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau
  4. DIS AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. ab 369€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

  1. 3D-Grafiksuite: Ubisoft Animation wechselt auf Blender
    3D-Grafiksuite
    Ubisoft Animation wechselt auf Blender

    Das hauseigene Animationsstudio des Publishers Ubisoft nutzt künftig die freie 3D-Grafiksuite Blender. Ubisoft unterstützt das Open-Source-Projekt dafür finanziell und will eigene Entwickler an der Software arbeiten lassen.

  2. ROG Gaming Phone II: Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones
    ROG Gaming Phone II
    Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

    Das ROG Gaming Phone II wurde von Asus vorgestellt. Das neue Modell hat ein größeres Display, eine höhere Bildwiederholrate, einen größeren Akku und läuft mit Qualcomms Snapdragon 855 Plus. Einige Fragen sind aber noch offen.

  3. Intel: Apple bietet 1 Milliarde Dollar für deutsche 5G-Modem-Sparte
    Intel
    Apple bietet 1 Milliarde Dollar für deutsche 5G-Modem-Sparte

    Apple wird wohl den Intel-Bereich in Bayern kaufen und damit die früheren Infineon-Beschäftigten übernehmen. Ein Vertrag für eigene iPhone-Modems könnte in der nächsten Woche unterzeichnet werden. Damit bekommt Apple einen weiteren Chipstandort in Deutschland.


  1. 10:15

  2. 10:02

  3. 09:52

  4. 09:41

  5. 09:25

  6. 09:10

  7. 08:29

  8. 08:15