Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Visual Studio 2010 im…

Visual C++ 6.0 war die letzte Version die ich benutzt habe ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Visual C++ 6.0 war die letzte Version die ich benutzt habe ...

    Autor: yeti 25.02.09 - 14:56

    Da habe ich mich immer über die Dialoge geärgert,
    in denen man die Konfiguration eingegeben hat.

    - Dialoge nicht resizeable
    - Dialoge viel zu klein
    - Alles auf 1000 Tabs verteilt
    - Notwendigkeit in den "Line Edits" zu scrollen
    kurz gesagt: total unübersichtlich

    Hat sich das inzwischen geändert ?

    Ich arbeite nun mit pro files für qmake (trolltech)
    Da hat man Übersicht und kann das ganze sogar BS-übergreifend machen.
    Das geht unter Windows auch wunderbar mit MinGW zusammen obwohl
    ich dort nur noch recompiliere.

    Aus der Meldung habe ich nicht entnehmen können,
    was an der neuen Version so toll sein soll,
    außer dass ein Facelifting stattgefunden hat.

    Was ist an der neuen Version denn nun so toll ?

    PS: Brauche lediglich C/C++

  2. Re: Visual C++ 6.0 war die letzte Version die ich benutzt habe ...

    Autor: das sushi 25.02.09 - 15:40

    es gibt keinen besseren debugger als den von visual studio,
    auch das build system ist einsame klasse.

    ich benutz 2008, 2005 war auch brauchbar, 2003 dagegen überhaupt nicht.

  3. Re: Visual C++ 6.0 war die letzte Version die ich benutzt habe ...

    Autor: HerzlichenGlückwunsch 25.02.09 - 16:31

    ..du hast keine seiner Fragen beantwortet...


    Ja das ist besser geworden. Vor allem die Menüs mit den Compiler Parametern etc. sind nicht mehr so fuzzelig klein.

  4. Re: Visual C++ 6.0 war die letzte Version die ich benutzt habe ...

    Autor: RaiseLee 25.02.09 - 16:41

    Also dass die WPF einsetzen ist toll, hat aber eher Gründe unter der Haube.

    (Aus diesem Artikel)
    - Multimonitor Support, find ich ganz toll
    - Viel besser Erweiterbar durch dritte, find ich auch ganz toll

    Hier ein paar andere Blogs in denen unter anderem steht wieso das neue UI mit WPF einige Vorteile bietet;

    http://blogs.msdn.com/ericlippert/
    http://blogs.msdn.com/ricom/

    Gruss

  5. Re: Visual C++ 6.0 war die letzte Version die ich benutzt habe ...

    Autor: nate 25.02.09 - 17:11

    > - Multimonitor Support, find ich ganz toll

    Oh ja. Multimonitor-Anwendungen sind ohne WPF schließlich völlig undenkbar.

    > - Viel besser Erweiterbar durch dritte, find ich
    > auch ganz toll

    Super. Die Erweiterungen schreibt man nun in einer anderen Sprache als vorher.

    Insgesamt also: *gähn*.

  6. Re: Visual C++ 6.0 war die letzte Version die ich benutzt habe ...

    Autor: kopfklatscher 25.02.09 - 17:57

    nate schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > - Multimonitor Support, find ich ganz toll
    >
    > Oh ja. Multimonitor-Anwendungen sind ohne WPF
    > schließlich völlig undenkbar.

    Natürlich nicht, aber was ist schlimm dran dass das neue VS es unterstützt?!

    > > - Viel besser Erweiterbar durch dritte, find
    > ich
    > auch ganz toll
    >
    > Super. Die Erweiterungen schreibt man nun in einer
    > anderen Sprache als vorher.
    >
    > Insgesamt also: *gähn*.

    Es geht nicht um die Sprache, sondern dass es einfacher ist. Ist das ein Problem für dich?!

  7. Re: Visual C++ 6.0 war die letzte Version die ich benutzt habe ...

    Autor: marcel83 26.02.09 - 05:43

    > PS: Brauche lediglich C/C++

    [x] du wolltest jetzt einfach mal deinen Senf dazu geben
    [ ] du kannst dir ein Urteil über Visual Studio erlauben, da du ein großteil aller Funktionen nutzt

    Die Benutzerfreundlichkeit seit 2003 ist enorm gestiegen, VS 6.0 habe ich nie wirklich verwendet, mal einen Fehler aus einer Anwendung ausgebaut, war dann aber froh, als ich wieder zur aktuellen Version zurück konnte.

  8. Re: Visual C++ 6.0 war die letzte Version die ich benutzt habe ...

    Autor: RaiseLee 26.02.09 - 12:50

    Jop, der Multimonitor support ist nicht mit WPF gekoppelt hast du recht, aber VS wird das Supporten es ging ja darum was neu ist.
    Das bringt auch wirklich viel.

    Es geht darum das es massiv besser und umfangreicher Erweitert werden kann, also nicht bloss über Plugins. (Die Sprache ist dabei nebensächlich)

  9. Re: Visual C++ 6.0 war die letzte Version die ich benutzt habe ...

    Autor: IrgendeinAnderer 26.02.09 - 17:38

    > Insgesamt also: *gähn*.

    naja, bevor du einschläst solltest du dich erst einmal mit den wirklich neuen Dingen beschäftigen z.B "OSLO" (http://msdn.microsoft.com/de-de/oslo/default(en-us).aspx) das die Ansätze anderer, wie Modellgetriebe Entwicklung, Domänenspezifische Sprachen, generierte Ablaufumgebungen etc. in die Praxis umsetzt und damit eine durchschnittlich 10 mal höhere Produktivität gegenüber Java/.NET etc. ermöglichen soll.

    Für die eher pragmatisch angelegten Leute wird VS2010 z.B. wieder die Klassenmodellierung mittels UML2 unterstützen, die Team Services werden gravierend ausgebaut und die statische Codeanalyse, die mit VS2008TS einzug gehalten hat wird noch einmal drastisch verbessert ... übrigens insbesondere im Zusammenhang mit C++ :-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Dr. August Oetker KG, Bielefeld
  3. über duerenhoff GmbH, Köln
  4. über duerenhoff GmbH, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 8,99€
  2. 39,95€
  3. (-77%) 6,99€
  4. für 2€ (nur für Neukunden)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
    2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

    1. Einigung auf EU-Ebene: Personalausweise müssen künftig Fingerabdrücke enthalten
      Einigung auf EU-Ebene
      Personalausweise müssen künftig Fingerabdrücke enthalten

      Auf EU-Ebene müssen künftig auch auf Personalausweisen digitale Fingerabdrücke gespeichert sein. Das gilt auch für Kinder ab zwölf Jahren, jedoch nicht in Deutschland.

    2. Bus Simulator angespielt: Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
      Bus Simulator angespielt
      Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

      Öffentlicher Nahverkehr auf Basis der Unreal Engine 4: Im Bus Simulator können Spieler ein Transportunternehmen aufbauen, selbst durch eine Stadt fahren oder Tickets kontrollieren. Auf Windows-PC gibt's das schon länger, Golem.de hat nun vorab die Konsolenversion ausprobiert.

    3. Telekom: Weitere 132.000 Haushalte bekommen Vectoring
      Telekom
      Weitere 132.000 Haushalte bekommen Vectoring

      Die Telekom hat wieder eine größere Anzahl von Haushalten mit einfachem Vectoring versorgt. Nach Ablauf von drei Jahren kann hier schon FTTH gefördert werden.


    1. 18:42

    2. 16:40

    3. 16:20

    4. 16:00

    5. 15:50

    6. 15:15

    7. 15:00

    8. 14:20