1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Adobe Reader: Sicherheitsleck ohne…

Bloss die Finger weg von Foxit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bloss die Finger weg von Foxit

    Autor: Knoblauchzehe 25.02.09 - 14:48

    Foxit ist ja wohl das Aller-Allerletzte. Damit kann man in der kostenlosen Version nicht einmal Text auswählen und in die Zwischenablage kopieren.

    Statt dessen lapidarer Hinweis: Funktion stehe nur Benutzer der Pro-Version zur Verfügung.

    Dankeschön auch.

    Lieber Sumatra nehmen! :)

    http://blog.kowalczyk.info/software/sumatrapdf/index.html

  2. Re: Bloss die Finger weg von Foxit

    Autor: asdfasdfsadfasdfsadfasdf 25.02.09 - 14:50

    sorry, ich weiss nicht, was du hast.

    ich hab hier die kostenlose version - geht einwandfrei. möglich, dass es in einer älteren version noch nicht ging... aber ich bin ganz zufrieden.

  3. Re: Bloss die Finger weg von Foxit

    Autor: Sulfonamid 25.02.09 - 15:07

    Ich auch!

    Tut alles und ist (im Gegensatz zu Adobe) sauschnell!

    http://www.foxitsoftware.com/pdf/reader_2/reader-interstitial.html

  4. Re: Bloss die Finger weg von Foxit

    Autor: Youssarian 25.02.09 - 15:45

    Knoblauchzehe schrieb:

    > Foxit ist ja wohl das Aller-Allerletzte. Damit
    > kann man in der kostenlosen Version nicht einmal
    > Text auswählen und in die Zwischenablage
    > kopieren.

    Doch, doch, das geht.

    > Statt dessen lapidarer Hinweis: Funktion stehe nur
    > Benutzer der Pro-Version zur Verfügung.

    Vielleicht hast Du ein PDF-Dokument vorliegen,
    dessen Ersteller festgelegt hat, dass Du keinen
    Text kopieren darfst. Dann könnte es sein, dass
    die "Pro-Version" diesen Kopierschutz "knackt"
    (bzw. besser: missachtet).

  5. Natürlich geht das!

    Autor: Looollig 25.02.09 - 15:48

    Das ists..gerade ausprobiert.. übrigens: im Acrobat Reader gibts dann die gleiche Meldung!

  6. Alternative: pdf xchange viewer

    Autor: LH189 25.02.09 - 16:08

    Hallo alle,

    ich bin seinerzeit vom Adobe Reader weggegangen da mir alle Versionen nach der 5 zur überladen waren.

    Foxit hab ich bissl probiert und stürzte zu oft ab. Ich bin dann hier gelandet:

    PDF-XChangeViewer von Tracker Software Products Ltd.

    Den gibt es in einer Free-Version und auch als PortableEdition.Den hab ich nu schon eine Weile in Benutzung und bin völlig zufrieden damit. Es gibt 'natürlich' auch eine Bezahl.version wo noch mehr Funktioenen aktiv sind.

    Schöne Grüße
    LH189

  7. Re: Alternative: pdf xchange viewer

    Autor: uuuhja 25.02.09 - 16:30

    jopp...den nutze ich auch.kann ich nur empfehlen.

    foxit ist aber auch gut

  8. Re: Bloss die Finger weg von Foxit

    Autor: Kaffeeumrührer 25.02.09 - 17:38

    Noch viel schlimmer.
    Myask toolbar, Foxitreader Toolbar, Ebayblödsinn...

    Tja, dann halt nie wieder FoxitReader.

  9. Re: Bloss die Finger weg von Foxit

    Autor: KaffeeumrührerAufklährer 25.02.09 - 22:06

    Foxit ist bei mir genau eine EXE nix mit Toolbar oder sonstwas.
    Ziehs dir einfach als Zip. Wenn du zu dämlich bist bei der Installation die entsprechenden Haken rauszunehmen solltest dus vielleicht mit Computer ganz lassen.

  10. Re: Bloss die Finger weg von Foxit

    Autor: eieieieie 26.02.09 - 00:07

    ich verstehe nicht, warum sich manche leute immer so aufregen müssen.entweder die betroffenden leute wollen hilfe, oder nicht...

    anscheinend vertraueen einige leute noch adobe...also sollte man sie auch lassen.

    is halt so wie mit kleinen kindern und dem weihnachtsmann ;)

  11. Re: Bloss die Finger weg von Foxit

    Autor: GodsBoss 26.02.09 - 09:14

    Bekommt man das alles in der Pro-Version? Ich habe nur die kostenlose Version und leider nichts dergleichen. :-(

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  12. Artikel: Sicherheit. Diskussion: Foxit oder x oder y kann nicht ...?

    Autor: KeinAdobeMitarbeiter! 06.03.09 - 15:34

    Foxit kann angeblich nicht ... und nicht ...

    Hallo?? Ging es im Artikel nicht um die Frage der Sicherheit, die halt bei adobes Produkt mal wieder nicht vorhanden ist?

    Klar: KaffeexyzIstAdobeMitarbeiterOderFreund und seine Aliase werden nicht müde, auf den erfreulich vielen kleien und kleinsten, dafür extrem schnell ladenden und noch schneller darstellenden, flexiblen und leistungsfähigen Produkten von Konkurrenzprodukten herumzuhacken, vor allem mit frei erfundenen Falschaussagen.

    Nur: Wahrer werden diese Lügen auch nicht durch Widerholung.

    Und: Die Firma adobe und ihre Produkte werden durch solche lächerlichen PR-Maßnahmen eben auch nicht besser.

    Welches der Konkurrenzprodukte der eine oder die andere lieber hat, hängt von so vielen Faktoren ab, dass eine allgemeingültige Empfehlung nicht viel bringt. Erfreulicherweise gibt es ja mehrere Konkurrenzprodukte, also: Auswahl! Schnell im Laden und im Darstellen und speichersparsam sind hingegen fast alle diese Konkurrenzprodukte. Adobes Produkte hingegen ... lahm, ruckelig, speichervollmüllend, ressourcenverschwenderisch. Und, am schlimmsten: unsicher.

    Die Firma adobe sollte lieber mal ihre Produkte (und zwar alle!) auf Sicherheit hin neu entwickeln. Also: einen kleinen, sicheren, überschaubaren Programmrahmen bauen, am besten aus kleinen, überschaubaren, gegen Pufferproblematiken geschützten Bibliotheken. Innerhalb des Rahmens darf es dann ein paar Sandkästen geben, in denen aber nur Daten verwaltet werden, in denen das Rahmenprogramm aber nie einen Programmzeiger zulässt oder gar ausführt. In solchen Sandkästen können Erweiterungen laufen: pro Erweiterung ein Sandkästchen. Für Java braucht es einen Sandkasten mit Programmzeiger, aber nur einen Java-Programmzeiger, und der darf dann - das kann man von außerhalb des Sandkastens ja leicht überprüfen - nicht aus dem Sandkasten herauszeigen, ebenso wenig, wie seine Datenzeiger aus dem Java-Sandkasten herauszeigen (und damit Fremddaten lesen) dürfen.

    Und wenn Adobe dann noch so klug wäre, diese Bibliotheken zur Abwechslung mal portabel zu gestalten, dann bestünde eine gewisse Chance, dass es eine funktionierende 64-Bit-Version der Adobe-Programme für Windows 7 gibt, bevor Windows 9 auf dem Markt ist ... derzeit hinkt Adobe nämlich auf den Windows- wie auf den Mac-Plattformen mit den allermeisten seiner blamabel teuren Programme massiv hinter der Konkurrenz hinterher: MS kann schneller eine neue Version eines Betriebssystems herausbringen (Qualität: andere Diskussionen) als Adobe eine kompatible (also nicht erwähnenswert um Funktionen erweiterte) Version ihres Programms zur Erzeugung von PDF-Dokumenten oder ihres Layoutprogramms.

    Könnte man also zur Sicherheitsfrage zurückkehren? Wäre doch eine Idee, oder?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. über duerenhoff GmbH, Gelsenkirchen
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Sindelfingen
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. (u. a. Crysis 3 für 4,99€, Battlefield 4 für 4,99€, Titanfall 2 für 4,99€)
  3. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  4. (u. a. Switch + Just Dance 2020 für 339,98€, Switch + FIFA 20 für 336,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

  1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
    Elenion Technologies
    Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

    Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

  2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


  1. 19:08

  2. 17:21

  3. 16:54

  4. 16:07

  5. 15:43

  6. 15:23

  7. 15:00

  8. 14:45