Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Börsenverein will Universität…

Kulturflatrate einführen !

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kulturflatrate einführen !

    Autor: Pro Kulturflatrate 27.02.09 - 14:15

    Warum führt man nicht endlich eine Kulturflatrate ein ?

    Dann kann man alle Bücher digital kopieren und weiterverbreiten wie man will, vor allem für Studenten die eh nicht so viel Geld haben wäre es praktisch. Dann könnten sie alle Bücher legal als PDF laden und müssten nicht in die Bibliothek rennen nur um zu erfahren das das Buch gerade schon verliehen und nicht mehr verfügbar ist.

    Ein kleiner Aufpreis auf die DSL Flat und jeder könnte frei auf Musik, Bilder, Texte und Filme zugreifen und die Urheber würden ebenfalls für ihre Arbeit bezahlt.


    Übrigens auf Piratebay gibts große Ebook Packs, das sind 80 GB große rar Archive mit 100-400 kb großen PDF Dateien. Da kriegt man in einem Download an die 100.000 Bücher geboten. Ist also wirklich an der Zeit die Kulturflat einzuführen, den Tausch kann man sowieso nicht mehr stoppen. Vor ellam erst recht nicht wenn er sich immer mehr auf externe Platten verlagert.

  2. Re: Kulturflatrate einführen !

    Autor: RipSoul 27.02.09 - 14:41

    Ja ich muss dir recht geben, man sollte echt die Kulturflatrate einführen. Dass würd sicher einige Probleme lösen.
    Auch wenn ich glaube dass es dann trotzdem Leute geben wird die da wieder gegen sind, alleine aus Gier.

    Zum Artikel selbst:
    Also meiner Meinung nach ist es nach dem Paragraphen doch in Ordnung so wie die Uni die Bücher jetzt anbietet. So lange sie den Download unterbinden sollte dass eigentlich kein Thema mehr sein.
    Es zum Download anbieten ist nich rechtens aber so wie es jetzt nach der Einstellung der "downloadbarkeit" ist sollten die sich zufrieden geben.

    Da will mal wieder jemand mehr Geld als ihm von Gesetzes wegen zusteht.

  3. Re: Kulturflatrate einführen !

    Autor: forrestde 27.02.09 - 15:01

    Ja?

    Wie stellt ihr euch das denn vor?
    Wie z.B. die GEZ?
    Wie will man definieren wer bezahlen muss?
    Etwa jeder, der einen funktionstüchtigen Computer im Haushalt hat?

    So ein Schwachsinn.

  4. Wieso Kulturflatrate??

    Autor: Assi 27.02.09 - 15:24

    Ich lese keine E-Books und lade keine illegale Musik! Dann lieber eine Benzin/Diesel-Flat oder Wohnungsmieten-Flat oder was weiß ich.

  5. Re: Kulturflatrate einführen !

    Autor: sfgv 27.02.09 - 15:27

    Jeder der laden will zahlt sie und darf somit legal runterladen, wer nicht zahlt tut das halt weiterhin illegal und kann verklagt werden.

    Die meisten P2Pler würden schon freiwillig zahlen um auf der rechtlich sicheren Seite zu stehen.

  6. Re: Kulturflatrate einführen !

    Autor: GEZ 27.02.09 - 15:52

    Wieso die GEZ zahlst du doch auch obwohl du nur RTL2 und VIVA anschaust. Oh entschuldige, du natürlich nicht, aber deine Eltern bezahlen die.

  7. Re: Sossialimuss find ick jut doh!

    Autor: Knete 28.02.09 - 01:45

    > Warum führt man nicht endlich eine Kulturflatrate ein ?

    Au fein. Dann können 80 Millionen Deutsche auf Künstler machen und leben von der Flatrate. Wünsche, anyone?

  8. Re: Naiviteeeht find ick jut doh!

    Autor: Kultur 28.02.09 - 03:23

    Knete schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Warum führt man nicht endlich eine
    > Kulturflatrate ein ?
    >
    > Au fein. Dann können 80 Millionen Deutsche auf
    > Künstler machen und leben von der Flatrate.
    > Wünsche, anyone?

    Ja, bedingungsloses Grundeinkommen.

    Davon abgesehen heißt "Kultur-Flatrate" auch nur, dass alle Verbraucher einen festen Betrag zahlen und nicht, dass alle Urheber einen festen Betrag bekommen.

  9. Re: Naiviteeeht find ick jut doh!

    Autor: Knete 28.02.09 - 15:01

    > Ja, bedingungsloses Grundeinkommen.

    Das ist eine andere Baustelle. Wo wir dabei sind, ich halte nichts vom bedingungslosen Grundeinkommen da es am eigentlichen Problem der behördlichen Repression an Hilfsbedürftigen vorbeigeht.

    > Davon abgesehen heißt "Kultur-Flatrate" auch nur, dass alle Verbraucher
    > einen festen Betrag zahlen und nicht, dass alle Urheber einen festen
    > Betrag bekommen.

    Eine Flatrate für bestimmte Berufsgruppen ist selektiv und beißt sich mit einer auf Verhältnismäßigkeit basierenden ethischen Metrik. Außnahmen sollten sehr gut begründet sein (Notfalldienste zB. über Steuern finanziert).
    Ich bin gewiß kein Kunstbanause. Aber bevor ich bereit bin über Finanzmodelle für bisher kommerzielle Angebote zu sprechen, gehört die gesamte Verwertungsindustrie komplett eingestampft.

  10. Re: Wieso Kulturflatrate??

    Autor: Bremmi 28.02.09 - 23:49

    Assi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich lese keine E-Books und lade keine illegale
    > Musik! Dann lieber eine Benzin/Diesel-Flat oder
    > Wohnungsmieten-Flat oder was weiß ich.

    Warum nicht gleich Planwirtschaft?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  3. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  4. AOK - Die Gesundheitskasse in Hessen, Eschborn bei Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Acer One 10 Tablet-PC für 279,00€, Asus Zenforce Handy für 279,00€, Deepcool...
  2. 799,00€ (Bestpreis!)
  3. 1.199,00€
  4. (u. a. Paperwhite 6 Zoll für 89,99€, Der neue Kindle mit integriertem Frontlicht für 59,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Hyperloop: rLoop kauft Reste von Arrivo
    Hyperloop
    rLoop kauft Reste von Arrivo

    Im Dezember vergangenen Jahres hat das Hyperloop-Unternehmen Arrivo Insolvenz angemeldet. Das Startup rLoop hat das geistige Eigentum übernommen und will die Projekte weiterführen.

  2. Dapr: Microsoft legt Runtime für verteilte Anwendungen offen
    Dapr
    Microsoft legt Runtime für verteilte Anwendungen offen

    Mit der Open-Source-Runtime Dapr, der Distributed Application Runtime, will Microsoft das Entwickeln von Anwendungen mit Microservice-Architekturen vereinfachen.

  3. App-Entwicklung: Google startet Langzeitsupport für Android-NDK
    App-Entwicklung
    Google startet Langzeitsupport für Android-NDK

    Das für native Programmierung mit C und C++ gedachte NDK von Android erhält künftig Langzeitsupport. Der Werkzeugkasten soll jährlich aktualisiert werden.


  1. 14:36

  2. 13:58

  3. 12:57

  4. 12:35

  5. 12:03

  6. 11:50

  7. 11:35

  8. 11:20