Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Börsenverein will Universität…
  6. Thema

Solche Assis

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Solche Assis

    Autor: nonsense 27.02.09 - 19:32

    Es laden 40% (nach deiner Statistik) der Deutschen illegal urheberrechtsgeschützte Inhalte herunter, aber nur unter 1% laden sie hoch. Letzte muss man drankriegen, die sind schließlich die Einbrecher und Hehler. Dann ist der Aufwand auch machbar.
    Die Kehrseite der "ich lad mir alles runter weil es (schneller) geht"-Medaille ist, dass die Konzerne immer härtere Kopierschutzmechanismen einsetzen, zum Beispiel bei Computerspielen sichtbar. Irgendwann wird dann halt einfach alles mal hardcore geschützt sein, sogar die PDF Dateien von eBooks sind dann an deine Prozessor-ID gebunden. Und sowas wollen wir alle nicht.

  2. Re: Solche Assis

    Autor: Pro Kulturflatrate 27.02.09 - 20:08

    Du verstehst die Funktionsweise von P2P nicht, bei emule oder torrent ist jeder Downloader auch automatisch Uploader, eine Unterscheidung ist also definitiv nicht möglich.
    Wenn du nur 3% von der Datei geladen hast dann werden schon wärend des downloads die 3% wieder an andere Nutzer hochgeladen. Den Upload kann der nutzer nicht aktivieren denn wer nicht uploaded wird von den anderen P2P clients ausgeschlossen und kann so nicht weiter downloaden.

    Seiten wie Rapidshare die irgendwo im Ausland hocken haben ebenfalls keine Motivation die Identität von Uploadern offenzulegen, falls das überhaupt was nutzt. wenn der Uploader TOR oder einen Proxy benutzt hat lässt sich da nix ausfindig machen.

    Und diejenigen die solch eine Datei als erstes ins Internet stellen z.B. releasegoups die die Server der Filmfirmen hacken um an das release ranzukommen bevor es auf den Markt kommt. Die erwischt man nicht denn das sind voll profis die wissen wie sie ihre Identität sicher schützen.
    Und nicht jeder von denen ist so doof sich mit ner Kamera in den Kinosaal zu setzen das ganze Abzufilmen und dann mit seiner richtigen IP bei Piratebay upzuloaden.
    Hinzukommt das man in einem asymetrischen p2P netz nach sehr kurzer Zeit nicht mehr zwischen Up udn Downloader unterscheiden kann, eine Beweisaufnahme wer es online gestellt hat dürfte schwierig werden.

    Durch DRM wird das ganze nur noch schlimmer, seit die Spielhersteller seit 2 Jahren auf DRM setzen und z.B. sich spiele nicht mehr als 3 mal installieren lassen gibt es immer mehr die lieber illegal downloaden anstatt sich ein Game zu kaufen was nach einem Hardwarewechsel nicht mehr installierbar ist.


    Jeder schritt der Urheber ihre Rechte gerichtlich oder Mithilfe von technischem Schutz zu sichern führt nur zu einer weiteren eskalation.
    Zum Beispiel hab ich einige Torrents bei Piratebay am laufen, schon seit einigen Monaten (legale Public Domain Literatur 19/18 Jhd wo das Urheberrecht bereits abgelaufen ist.
    Seit der Prozess gegen Piratebay begonnen hat sind die Downloadzahlen teilweise um bis zu 80% angestiegen, hat meiner Meinung vor allem damit zu tun das durch den ganzen medienrummel der um das thema gemacht wird immer mehr Leute auf solche Platformen aufmerksam werden und ebenfalls anfangen zu downlaoden (Streisand Effekt). von daher kann davon ausgegangen werden das Klagen gegen große Portale eher kontraproduktiv sind.



    Sicher bedeutet das für die Urheber ersteinmal das die gewinne zurückgehen, aber man sollte sich mal Gedanken darüber machen ob es nicht sinvoll ist sich den neuen technologien anzupassen anstatt zu versuchen die alten Geschäftspraktiken des 19 Jahrhunderts weiter Gerichtlich durchsetzen zu wollen.

  3. andere Leute...

    Autor: @ 27.02.09 - 20:13

    ...kaufen auch Bücher, um sich weiterzubilden. Und was glaubst Du, wieviel Geld ich als Student für sowas ausgeben musste. U.a. weil interessante Bücher immer vergriffen waren - oder gar nicht vorhanden. So ist das eben.

  4. Re: andere Leute...

    Autor: xfb 27.02.09 - 20:19

    Im Digitalen Zeitalter könnte es eben aber auch so viel einfacher laufen wenn die Urheber endlich zu Reformen bereit wären.

  5. Re: Solche Assis

    Autor: Horst22344 27.02.09 - 22:42

    Pro Kulturflatrate schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du verstehst die Funktionsweise von P2P nicht, bei
    > emule oder torrent ist jeder Downloader auch
    > automatisch Uploader, eine Unterscheidung ist also
    > definitiv nicht möglich.
    > Wenn du nur 3% von der Datei geladen hast dann
    > werden schon wärend des downloads die 3% wieder an
    > andere Nutzer hochgeladen. Den Upload kann der
    > nutzer nicht aktivieren denn wer nicht uploaded
    > wird von den anderen P2P clients ausgeschlossen
    > und kann so nicht weiter downloaden.

    Das ist ein Denkfehler. Viele Nixblicker denken pauschal, dass der gemeine P2P-Michel ein dummes Stück Rindvieh ist.

    Ich erläuter es mal so:
    Ich kenne viele Menschen, die gerne der Informationsgewinnung wegen am PC sitzen, von der Materie aber keinerlei Ahnung haben. Und selbstverfreilich nutzt eine Großzahl dieser Menschen gerne die diversen einschlägigen Plattformen um sich mit Material dann und wann zu versorgen. Von Office-Vorlagen bis zu aktuellen Linux-Distributionen. Mach ich ja selbst auch ganz gerne. Wenn meine Windows-CD im Eimer ist aber eine gültige Lizenz zum Installieren verführt, dann lass ich mich auch gern auf diverse Torrent-Sites ein. Soweit so gut.
    Der eigentlich springende Punkt ist, dass ich von den nicht gerade technik-affinen Freunden niemanden kenne, der nicht weiß, auf welchen Grundlagen P2P basiert. Mittlerweile schaltet annähernd jeder den Upload aus oder setzt ihn auf leere Alibiordner. Absolut legitim.

    Übrigens habe ich die Feststellung gemacht, das sich gerade die Menschen im Alter 30-35+ sehr intensiv mit neuer Software auseinander setzen. Aus mangelndem Vertrauen, Interesse an der Handhabung, weiß der Geier. Die Bevölkerungsentwicklung berücksichtigend sehe ich immer mehr verantwortungsvolle PC-Benutzer auf uns zu kommen. Denn die machen selbst den jungen Freaks teilweise noch vor, wo man die Finger von lassen sollte und wo nicht. Lebenserfahrung nennt sich das.
    Aber das ist jetzt wieder OT.

    Fakt ist: die Urban-Legend "Download=Upload" ist eine Urban Legend, die eine Urban Legend bleibt, weil sie als Tatsache zu sehr Urban Legend ist.

  6. Re: ZUMMINDEST SOLLEN........

    Autor: herby111 27.02.09 - 22:59

    ä schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ........BÜCHER VON TOTEN AUTOREN FREIVERFÜGBAR
    > SEIN; ZUM BEISPIEL SCHILLER ODER GERHART
    > HAUPTMANN.
    >
    > ABER
    > NEEEEEEEEEEIIIIIIIIIIINNNNNNNNNNNNNN!!!!!!!!!!!!!
    Schaust du hier:
    http://gutenberg.spiegel.de/index.php?id=19&autorid=518&autor_vorname=+Friedrich&autor_nachname=Schiller&cHash=b31bbae2c6

    Vielleicht hilft es dir ja weiter... ansonsten brüll einfach weiter rum...

    so long herby

  7. Re: Solche Assis

    Autor: guest 27.02.09 - 23:06

    moment mal, fachbuecher, in welchem laden wirst du bitte bloed angeguckt, wenn du ein sauteures fachbuch erstmal ne viertel- oder gar eine halbe, von mir aus auch eine ganze stunde evaluierst? den laden wuerd ich ja mal gepflegt vermeiden, hab ich ja noch nicht erlebt.

  8. Re: Solche Assis

    Autor: jlkjk 27.02.09 - 23:29

    Na dann stell mal in deinem Torrent den Upload aus, bei einem Anti-Leech Tracker wirste da net viel Freude dran haben das kann ich dir versprechen da die meisten clients nur an die peers uploaden von denen sie gute dl speeds bekommen.

    Bei emule ist das was anderes, da dort niemand uploaden muss ist den download so beschissen langsam das es fast niemand mehr verwendet. wie gesagt bei den großen Torrent Trackern die mitlerweile den meisten verkehr ausmachen funktioniert solch asoziales verhalten glücklicherweise nicht so leicht.

  9. Re: ZUMMINDEST SOLLEN........

    Autor: sddaydsf 27.02.09 - 23:31

    Gutenberg Spiegel ist nur ein Fakeprojekt um durch Werbung Geld zu scheffeln. Das richtige ursprüngliche Projekt gibts hier, werbefrei und nicht kommerziell:

    http://www.gutenberg.org/wiki/Main_Page

  10. Re: andere Leute...

    Autor: TechnicalCE 28.02.09 - 09:15

    So einen Unsinn hab ich selten gehört. Wenn ein Autor Bücher schreibt und damit sein Geld verdient und er davon seine Familie ernähren möchte, wie würde dir das gefallen wenn du von den Einnahmen nichts abbekommst weil es jeder frei kopiert.

    Und nur weil es eine UNI ist heißt das noch lange nicht das dort ein rechtefreier Raum herrscht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. Dataport, Bremen, Magdeburg, Rostock
  3. SIZ Informatikzentrum der Sparkassenorganisation GmbH, Bonn
  4. Dataport, Altenholz bei Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Samsung: 11-Milliarden-Dollar-Investition in Quantum-Dot-OLEDs
    Samsung
    11-Milliarden-Dollar-Investition in Quantum-Dot-OLEDs

    Weg von QLEDs und Micro-LEDs hin zu Quantum-Dot-OLEDs: Samsung investiert viel Geld in seine Q1-Linie, um dort Panels für 4K-HDR-Fernseher zu produzieren. Ab 2021 soll es losgehen.

  2. Huawei: "No Fiber - No Future"
    Huawei
    "No Fiber - No Future"

    Auf einem Forum der Festnetzbetreiber erklärt Huawei, dass 5G ohne Glasfaser keine Grundlage habe. Glasfaser sei die beste, vielleicht die einzige Wahl.

  3. OpenAI: Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
    OpenAI
    Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig

    Zuerst in Tausenden parallelen Simulationen, dann in der echten Welt: Der Roboterarm von OpenAI kann bereits einen Zauberwürfel einhändig lösen. Gesteuert wird er von einer Software, die sich den Ablauf selbst beigebracht hat. Trotzdem ist das in der echten Welt noch eine Herausforderung.


  1. 11:13

  2. 11:00

  3. 10:51

  4. 10:35

  5. 10:13

  6. 10:09

  7. 10:00

  8. 08:10