1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Börsenverein will Universität…

Re: andere Leute...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Solche Assis

    Autor: ^^ 27.02.09 - 14:24

    Es geht darum das jugen leute lernen und sich weiterbilden, das sollte und darf auch eigentlich nichts kosten in meinen augen.

    Das ist eine bodenlose frechheit gegenüber unserer gesellschaft!

  2. Re: Solche Assis

    Autor: nonsense 27.02.09 - 14:30

    Bin gespannt, wie deine Meinung ausfällt, wenn du selbst Autor eines Fach- oder Lehrbuches wärst, das plötzlich alle Studenten einer (mehrerer) Unis heruntenladen können und danach über alle gängigen Tauschbörsen verteilen würden. Zwischen "an Lesegeräten zur Verfügung stellen" und "frei zum Herunterladen anzubieten" ist freilich ein riesiger Unterschied! Letzteres führt nämlich zu einem erheblichen wirtschaftlichen Schaden für Verlag und Autor und ist auch nicht im Sinne von Paragraph 52b.

  3. Re: Solche Assis

    Autor: RipClaw 27.02.09 - 14:37

    Nur mal so nebenbei.

    Viele der Autoren von solchen Fach- und Lehrbüchern sind Dozenten an Unis und die wären die ersten die auf die Barrikaden gehen würden, wenn ihnen das gegen den Strich geht.
    Stattdessen beschwert sich hier ein "Rechteverwerter".

  4. Re: Solche Assis

    Autor: Pro Kulturflatrate 27.02.09 - 14:46

    Richtig, die werden vom Steuerzahler bezahlt. deswegen wäre es auch angemessen wenn diese Produkte dann auch dem Steuerzahler frei zur Verfügung stehen. Kann ja nicht sein das der Bürger zweimal abgezockt wird, einmal steuern für den Prof zahlen und dann noch Geld an die Rechteverweser abdrücken.

  5. Re: Solche Assis

    Autor: ^^ 27.02.09 - 14:38

    so ungern ich es auch zugebe, natürlich wäre ich wütend, aber trotzdem, es geht darum buchpassagen die man kopiert hat auszudrucken, und nicht das ganze buch runterzuladen, diese passage kann theoretisch sogar als werbung dienen, wenn man lust auf mehr bekommt.

  6. Re: Solche Assis

    Autor: nonsense 27.02.09 - 15:03

    Ja, aber doch auch nur, wenn du damit einverstanden wärest. Und selbst dann würdest du nicht dein gesamtes gescanntes Werk zum freien Download anbieten wollen, weil dann kauft auch keiner mehr dein Buch.

  7. Re: Solche Assis

    Autor: moore 27.02.09 - 15:15

    Sehe ich nicht so. Ich hab lieber ein Buch in der Hand, aber lade mir vorher jedes Buch zum ausführlichen Angucken runter. Hab nämlich keine Lust in der Buchhandlung blöd angeguckt zu werden, wenn ich nunmal 15 Minuten lang lese ob der Autor überhaupt ne Ahnung vom Thema hat und nicht nur das erste Kapitel gut ist.

  8. Re: Solche Assis

    Autor: nonsense 27.02.09 - 15:18

    Ja, aber nachdem du es heruntergeladen und angeguckt hast, kannst du es ja auch einfach ausdrucken und binden lassen. Bei einem Fachbuch mit einem Wert von über 100€ rentiert sich das locker. Da gibts garnichts dran zu ruckeln, die Autoren / Verlage haben das Copyright an den Büchern und haben nicht die Erlaubnis zum freien Verteilen per Downloads gegeben, sondern lediglich für die elektronische Wiedergabe INNERHALB der Bücherei. Dies Bibliothek dieser Uni verstößt also klar gegen das Urheberrecht, egal wie du es drehst und wendest.

  9. Re: Solche Assis

    Autor: Pro Kulturflatrate 27.02.09 - 15:29

    Mir persönlich ist das 100% egal ob es erlaubt ist oder nicht, ich mache es einfach weil es geht, einfacher ist und schneller und vor allem günstiger.

    Ich wäre allerdings gerne bereit bis zu 20 Euro monatlich als Kultruflat zu zahlen um jeglichen Tausch zu legalisieren.

  10. Re: Solche Assis

    Autor: nonsense 27.02.09 - 15:43

    Hmm tolle Einstellung, du klaust also einfach die Werke wenn sie nicht öffentlich zur Verfügung stehen - guckst du dir auch raubkopierte Filme an um zu bewerten ob du sie ausleihst? Ich hoffe du arbeitest mal in einem Gewerbe wo du etwas produzierst, was man per Internet einfach verteilen kann damit du selbst mal merkst, was für ein Mist das ist. Bei solchen Meinungen kann ich mich nur für genauere Kontrollen deines Downloadverkehrs durch die Polizei aussprechen.

  11. Re: Solche Assis

    Autor: Pro Kulturflatrate 27.02.09 - 16:00

    Ha Ha Ha ich lache, viele von den Büchern die man bei Piratebay und co findet werden mitlerweile gar nicht mehr gedruckt. Und ich hab keinen Bock 150 Kilometer in die nächste UNI Bibliothek zu fahren die das Buch auf vorrat hat nur um da zu erfahren das man das Buch nicht ausleiehen sondern nur dort lesen darf.

    Ne danke dann doch lieber den Torrent download, solange es keine vernünftigen legalen Alternativen gibt ist der illegale Download einfach viel interessanter. Vor allem wenn es um seltene Literatur geht.

    Wie gesagt ich wäre gerne Bereit dafür zu zahlen in form einer Kultruflatrate, denn auch ich will die Urheber gerne unterstützen. Aber solange die Verlage nicht in der Lage sind sich an das neue Zeitalter anzupassen, sorry. Ist nicht meine Schuld wenn die illegalen Angebote qualitativ besser sind als die legalen.
    Solange es keine DRM freien ebook shops gibt wird sich daran meiner Meinung auch nichts ändern, auch eine Globallizenz wäre eine Alternative um den Urhebern ein Einkommen zu sichern.

  12. Re: Solche Assis

    Autor: Anonymer Nutzer 27.02.09 - 17:09

    Hör auf "nonsense" zu ärgern er begreift deine Einstellung sowieso nicht, du schadest seiner Gesundheit indem du seinen Blutdruck erhöhst.
    *SCNR*

  13. Re: Solche Assis

    Autor: nonsense 27.02.09 - 17:46

    *lol*
    Ich freu mich das ihr zumindest Spaß an eurer Einstellung habt. Irgendwann kommt ihr in die Position oder in das Alter wo ihr auch etwas erzeugt, was andere euch einfach nachmachen oder klauen. Sobald dann euer Gewinn flöten geht, sieht die Sachlage dann schon ganz anders aus.

  14. Re: Solche Assis

    Autor: Pro Kulturflatrate 27.02.09 - 18:20

    He He ich habe sogar vor ein Buch zu schreiben, wollte ich schon immer mal machen.

    Wer es dann aber unter die Creative Commons noncommercial stellen da ich will das es gelesen wird und zweitens das mein Bekanntheitsgrad steigt. Wer das ganze dann vieleicht noch bei einem Print on Demand Anbieter anbieten für diejenigen die was handfestes wollen.

    Ansonsten gibts ja noch Ads for Adobe PDF, wenn da regelmäßig content angepasste Werbung eingeblendet wird dann kann man pro Buch und Downloader durchaus einige Werbeeuros verdienen. Das Geld kommt 100% dem Autor zu gute ohne das ein Verlag mitabkassiert und Unkosten hat man auch keine.

    Sollte es irgendwanneinmal die Kulturflat geben dann würde ich auch an deren Ausschüttungen beteiligt, zumindest dann wenn genügend Leute mein zeuchs lesen bzw Downloaden.

  15. Re: Solche Assis

    Autor: nonsense 27.02.09 - 18:29

    Creative Commons Lizenz sowie Werbung in PDFs sind schon wieder zwei ganz andere Pötte, die entweder garnicht auf Gewinn abzielen oder den Gewinn anders erzielen. Passt überhaupt nicht in den "Ohne Erlaubnis zum Download angeboten"-Artikel und in diesen Thread, so wie er anfing.

  16. Re: Solche Assis

    Autor: Anonymer Nutzer 27.02.09 - 18:24

    nonsense schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > *lol*
    > Ich freu mich das ihr zumindest Spaß an eurer
    > Einstellung habt. Irgendwann kommt ihr in die
    > Position oder in das Alter wo ihr auch etwas
    > erzeugt, was andere euch einfach nachmachen oder
    > klauen. Sobald dann euer Gewinn flöten geht, sieht
    > die Sachlage dann schon ganz anders aus.

    Wie kommst du darauf das ich seine Meinung vertrete? Woher weist du wie alt ich bin? Woher weist du mit was ich mein Geld verdiene?

    Mach dich ins Wochenende, du bist ja total fertig! Sieh zu das du dich erholst mensch!

  17. Re: Solche Assis

    Autor: nonsense 27.02.09 - 18:35

    Ich entnahm einfach einem anderem Posting
    [forum.golem.de]
    dass du eine ähnliche Grundhaltung zum Umgang mit dem geistlichem Eigentum anderer vertrittst. Wenn sie einen Verlag benutzen, um ihr Werk zu veröffentlichen, dann ist das ihre Sache und muss von den Lesern respektiert werden.

    Wenn Hersteller X sein Produkt Y nur noch über den Retailer Z verkauft, und du willst Y haben, musst du es auch bei Z kaufen und nicht einfach vom dubiosen Händler D von der Ladefläche kaufen.

    Über dein Beruf oder Alter habe ich keine Aussage gemacht; ich nahm jedoch an, dass du dein Geld entweder nicht mit Dingen verdienst, die aufgrund ihrer nicht-materiellen Beschaffenheit wie z.B. Software oder der Text eines Buches (z.B. in Form eines PDFs, was in den Druck gehen könnte) leicht im Internet illegal zum Download angeboten werden oder aber du verdienst noch gar kein Geld (quasi nur eine Sondernform des ersten Falles).
    Wärst du z.B. ein Bäcker mit einem unerschöpflichen Vorrat an Brötchen im Lager, und du würdest dein Geld durch den Verkauf verdienen, aber die Brötchen werden von den Kunden einfach aus dem Lager geklaut (das undicht ist, so wie das Internet nunmal voller "Schlupflöcher" ist), würdest du auch nicht belustigt sein.

  18. Re: Solche Assis

    Autor: Anonymer Nutzer 27.02.09 - 18:46

    Du liegst mit ALLEN deinen Annahmen falsch!

    Das Posting das du von mir erwähnst sagt nur das ich die genannten "Parasiten" nicht mag mehr nicht.

    Meine Meinung ist einfach etwas anders als deine.

    PS. Ich bin älter als du denkst ...

  19. Re: Solche Assis

    Autor: nonsense 27.02.09 - 18:59

    Gut, dann tut es mir leid, solch eine Unterstellung gemacht zu haben. "Parasitäre" Verläge, die ihre Autoren um einen erheblichen Teil der Gewinnspanne betrügen sowie "parasitäre" Downloader, die Verläge UND Autoren um ihren Gewinn betrügen, der Unterschied ist nicht so groß. Im großen Stil gibt es sie mittlerweile beide. Ich finde nur die Einstellung von "Pro Kulturflatrate" nicht okay, einfach gewissenslos illegal das Urheberrecht zu umgehen und zu behaupten, es wäre ja okay, weil es ja keine andere Möglichkeit gäbe. Dank sich langsam verbreitender eBooks ist es ja nur noch eine Frage der Zeit, bis jene aus dem Internet heruntergeladenen Werke zur Kaffeehauslektüre oder "Klolektüre" genügen und das gedruckte Werk nicht mehr benötigt wird.

  20. Re: Solche Assis

    Autor: Anonymer Nutzer 27.02.09 - 19:10

    sagen wirs mal so ich stehe in der "Mitte"

  21. Re: Solche Assis

    Autor: Pro Kulturflatrate 27.02.09 - 19:29

    Auch ich habe ein Interesse daran das Urheber entlohnt werden, versteht mich da bitte nicht falsch. Nur halte ich das Konzept digitale Inhalte zu verkaufen einfach für überkommen und nicht überlebensfähig.

    Laut Umfragen verletzen mehr als 40% der deutschen Internet nutzer regelmäßig das Urheberrecht durch downloads. Um die Verletzungen zu stoppen müsste man millionen von leuten abmahnen und verklagen oder das Internet total zensieren, sprich alle Datenstöme vollständig überwachen un analyiseren ohne das versehentlich legale Inhalte geblockt werden.

    Alle zu verklagen ist zu teuer, die Anwaltsrechnung können sich alle Verlage und Labels zusammengerechnet nicht leisten. Vom enormen Imageschaden mal abgeshen zudem dürfte es nicht möglich sein viele P2Pler ausfindig zu machen. Die meisten laden bei Rapidshare oder Benutzen Proxys im Ausland.

    Die 2 te Möglichkeit dürfte in JEDEM demokratischen Land an den Verfassungsgerichten scheitern bzw technisch nicht realisierbar sein.


    Es gibt also keine Möglichkeit mehr Urheberrechtsverletzungen wirksam zu bekämpfen. Bleibt nur noch die Möglichkeit das ganze zu legalisieren und so duch eine Globallizenz Flatrate zu finanzieren.
    Mag sein das dir das nicht passt aber es gibt schlichtweg keine andere Möglichkeit mehr wenn Urheber mit ihren Werken etwas verdienen wollen.
    Denn kopiert wird sowieos ist nur die Frage ob die Urheber an den Kopien die sowieso verbreitet werden verdienen wollen oder nicht.

  22. Re: Solche Assis

    Autor: nonsense 27.02.09 - 19:32

    Es laden 40% (nach deiner Statistik) der Deutschen illegal urheberrechtsgeschützte Inhalte herunter, aber nur unter 1% laden sie hoch. Letzte muss man drankriegen, die sind schließlich die Einbrecher und Hehler. Dann ist der Aufwand auch machbar.
    Die Kehrseite der "ich lad mir alles runter weil es (schneller) geht"-Medaille ist, dass die Konzerne immer härtere Kopierschutzmechanismen einsetzen, zum Beispiel bei Computerspielen sichtbar. Irgendwann wird dann halt einfach alles mal hardcore geschützt sein, sogar die PDF Dateien von eBooks sind dann an deine Prozessor-ID gebunden. Und sowas wollen wir alle nicht.

  23. Re: Solche Assis

    Autor: Pro Kulturflatrate 27.02.09 - 20:08

    Du verstehst die Funktionsweise von P2P nicht, bei emule oder torrent ist jeder Downloader auch automatisch Uploader, eine Unterscheidung ist also definitiv nicht möglich.
    Wenn du nur 3% von der Datei geladen hast dann werden schon wärend des downloads die 3% wieder an andere Nutzer hochgeladen. Den Upload kann der nutzer nicht aktivieren denn wer nicht uploaded wird von den anderen P2P clients ausgeschlossen und kann so nicht weiter downloaden.

    Seiten wie Rapidshare die irgendwo im Ausland hocken haben ebenfalls keine Motivation die Identität von Uploadern offenzulegen, falls das überhaupt was nutzt. wenn der Uploader TOR oder einen Proxy benutzt hat lässt sich da nix ausfindig machen.

    Und diejenigen die solch eine Datei als erstes ins Internet stellen z.B. releasegoups die die Server der Filmfirmen hacken um an das release ranzukommen bevor es auf den Markt kommt. Die erwischt man nicht denn das sind voll profis die wissen wie sie ihre Identität sicher schützen.
    Und nicht jeder von denen ist so doof sich mit ner Kamera in den Kinosaal zu setzen das ganze Abzufilmen und dann mit seiner richtigen IP bei Piratebay upzuloaden.
    Hinzukommt das man in einem asymetrischen p2P netz nach sehr kurzer Zeit nicht mehr zwischen Up udn Downloader unterscheiden kann, eine Beweisaufnahme wer es online gestellt hat dürfte schwierig werden.

    Durch DRM wird das ganze nur noch schlimmer, seit die Spielhersteller seit 2 Jahren auf DRM setzen und z.B. sich spiele nicht mehr als 3 mal installieren lassen gibt es immer mehr die lieber illegal downloaden anstatt sich ein Game zu kaufen was nach einem Hardwarewechsel nicht mehr installierbar ist.


    Jeder schritt der Urheber ihre Rechte gerichtlich oder Mithilfe von technischem Schutz zu sichern führt nur zu einer weiteren eskalation.
    Zum Beispiel hab ich einige Torrents bei Piratebay am laufen, schon seit einigen Monaten (legale Public Domain Literatur 19/18 Jhd wo das Urheberrecht bereits abgelaufen ist.
    Seit der Prozess gegen Piratebay begonnen hat sind die Downloadzahlen teilweise um bis zu 80% angestiegen, hat meiner Meinung vor allem damit zu tun das durch den ganzen medienrummel der um das thema gemacht wird immer mehr Leute auf solche Platformen aufmerksam werden und ebenfalls anfangen zu downlaoden (Streisand Effekt). von daher kann davon ausgegangen werden das Klagen gegen große Portale eher kontraproduktiv sind.



    Sicher bedeutet das für die Urheber ersteinmal das die gewinne zurückgehen, aber man sollte sich mal Gedanken darüber machen ob es nicht sinvoll ist sich den neuen technologien anzupassen anstatt zu versuchen die alten Geschäftspraktiken des 19 Jahrhunderts weiter Gerichtlich durchsetzen zu wollen.

  24. Re: Solche Assis

    Autor: Horst22344 27.02.09 - 22:42

    Pro Kulturflatrate schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du verstehst die Funktionsweise von P2P nicht, bei
    > emule oder torrent ist jeder Downloader auch
    > automatisch Uploader, eine Unterscheidung ist also
    > definitiv nicht möglich.
    > Wenn du nur 3% von der Datei geladen hast dann
    > werden schon wärend des downloads die 3% wieder an
    > andere Nutzer hochgeladen. Den Upload kann der
    > nutzer nicht aktivieren denn wer nicht uploaded
    > wird von den anderen P2P clients ausgeschlossen
    > und kann so nicht weiter downloaden.

    Das ist ein Denkfehler. Viele Nixblicker denken pauschal, dass der gemeine P2P-Michel ein dummes Stück Rindvieh ist.

    Ich erläuter es mal so:
    Ich kenne viele Menschen, die gerne der Informationsgewinnung wegen am PC sitzen, von der Materie aber keinerlei Ahnung haben. Und selbstverfreilich nutzt eine Großzahl dieser Menschen gerne die diversen einschlägigen Plattformen um sich mit Material dann und wann zu versorgen. Von Office-Vorlagen bis zu aktuellen Linux-Distributionen. Mach ich ja selbst auch ganz gerne. Wenn meine Windows-CD im Eimer ist aber eine gültige Lizenz zum Installieren verführt, dann lass ich mich auch gern auf diverse Torrent-Sites ein. Soweit so gut.
    Der eigentlich springende Punkt ist, dass ich von den nicht gerade technik-affinen Freunden niemanden kenne, der nicht weiß, auf welchen Grundlagen P2P basiert. Mittlerweile schaltet annähernd jeder den Upload aus oder setzt ihn auf leere Alibiordner. Absolut legitim.

    Übrigens habe ich die Feststellung gemacht, das sich gerade die Menschen im Alter 30-35+ sehr intensiv mit neuer Software auseinander setzen. Aus mangelndem Vertrauen, Interesse an der Handhabung, weiß der Geier. Die Bevölkerungsentwicklung berücksichtigend sehe ich immer mehr verantwortungsvolle PC-Benutzer auf uns zu kommen. Denn die machen selbst den jungen Freaks teilweise noch vor, wo man die Finger von lassen sollte und wo nicht. Lebenserfahrung nennt sich das.
    Aber das ist jetzt wieder OT.

    Fakt ist: die Urban-Legend "Download=Upload" ist eine Urban Legend, die eine Urban Legend bleibt, weil sie als Tatsache zu sehr Urban Legend ist.

  25. Re: Solche Assis

    Autor: jlkjk 27.02.09 - 23:29

    Na dann stell mal in deinem Torrent den Upload aus, bei einem Anti-Leech Tracker wirste da net viel Freude dran haben das kann ich dir versprechen da die meisten clients nur an die peers uploaden von denen sie gute dl speeds bekommen.

    Bei emule ist das was anderes, da dort niemand uploaden muss ist den download so beschissen langsam das es fast niemand mehr verwendet. wie gesagt bei den großen Torrent Trackern die mitlerweile den meisten verkehr ausmachen funktioniert solch asoziales verhalten glücklicherweise nicht so leicht.

  26. Re: Solche Assis

    Autor: nonsense 27.02.09 - 17:54

    By the way, was du hier postulierst klingt so wie Kulturkommunismus... Wir leben immernoch in einer freien Marktwirtschaft, und das ist auch gut so. "Wir wollen alles am liebsten umsonst und noch besser" klappt einfach nicht. Das hier ist keine Utopie und eines der menschlichen Grundfeste ist es, dass man für seine Leistungen auch Gegenleistungen erhalten möchte.

  27. Re: Solche Assis

    Autor: Pro Kulturflatrate 27.02.09 - 18:11

    Genau so sehe ich das auch, deswegen wird die Kulturflatrate ja auch aufgeteilt. Der Autor mit den meisten Downloads bekommt auch prozentual den größten Teil an den Ausschüttungen.
    Denn Staatlich gesteuerte Gleichmache wie in der DDR wäre in der tat nicht aktzeptabel.

    Das Verkausfmodell wird jedoch im Internet nie funktionieren, da man ein Produkt braucht um etwas zu verkaufen. Eine rein virtuelle Datei kann man aber schlecht als eigenständiges Produkt bezeichnen da diese nicht hergestellt werden muss sondern beliebig 1zu1 von jedem geklont werden kann.
    Von daher wäre es im Internet sinvoller Urheberrechte als eine Art Dienstleistung zu vermarkten und den Zugang dazu auf neue kreativere art und weise zu regeln.

    Vor 20 Jahren wäre eine Kulturflat noch nicht möglich gewesen da ja noch zusätzliche Druckkosten etc angefallen sind. Eine Datei lässt sich für 0 Euro duplizieren und versenden. Deswegen ist es ja auch kein Produkt mehr das erst hergestellt werden muss bevor es verkauft wird.
    Durch die Digitale Revolution verändern sich die Ökonomischen und Kulturellen gegebenheiten immer schneller. Ich denke die Urheber sollten mit der Zeit gehen sonst werden sie zu den verlierern diese neuen Industriellen Revolution zählen.

    Von einer Kulturflatrate würden alle profitieren, der Zugang zu wissen wäre leichter was auch Bildung und Forschung nutzen würde. jedeer könnte jederzeit universal auf alles Weltwissen zugreifen.
    Mit gratis hat das nichts zu tun schließlich hat auch die Kulturflatrate ihren Preis und der muss nicht zwangsläufig billig sein.

    Zudem würden ja auch weiterhin noch Bücher und CDs verkauft, an Sammler oder diejenigen die ein physisches Produkt bevorzugen und das sind nicht gerade wenige.

  28. Re: Solche Assis

    Autor: guest 27.02.09 - 23:06

    moment mal, fachbuecher, in welchem laden wirst du bitte bloed angeguckt, wenn du ein sauteures fachbuch erstmal ne viertel- oder gar eine halbe, von mir aus auch eine ganze stunde evaluierst? den laden wuerd ich ja mal gepflegt vermeiden, hab ich ja noch nicht erlebt.

  29. Re: Solche Assis

    Autor: Pro Kulturflatrate 27.02.09 - 16:07

    Lawrence Lessing hat das gemacht, und das Buch wurde besser verkauft als zuvor. Schließlich gibt es nur wenige Freaks die bereit sind sich ein 500 Seiten PDF am Bildschirm durchzulesen.

    Das heist man liest 1-2 Kapitel hat dann aber keinen Bock mehr auf Bildschirm und unbequemen Bürosessel und dann wird das Buch bestellt.

    Übrigens gibt es Möglichkeiten Werbung in PDFs einzubetten, wenn viele Leute das Dokument lesen und zwischen jeder Seiter wird ein kleiner Werbebalken eingeblendet der 1 cent Einahmen generiert dann kommt da einiges zusammen.
    Vor allem wenn keine Durckkosten etc mehr anfallen.

  30. Re: Solche Assis

    Autor: Avantario 27.02.09 - 16:25

    Jup, genau so ist es.
    Kenne Persönlich den Autor eines Fachbuches für, wohlgemekerkt, Informatiker.
    Und seine rede: "ich hättes es selbst nicht gedacht, aber das ding als OpenBook zu veröffentlichen war effektiver als jede Werbung (...)
    Keiner setzt sich mit dem Notebook ins Café zum lesen, geschweige als Klolektüre..."

    und ich kann der Sache nur so Zustimmen.

  31. Re: Solche Assis

    Autor: Pro Kulturflatrate 27.02.09 - 16:51

    Ich hab einige Ebooks zum thema Linux gratis als PDF runtergeladen (Galileo Press), vor allem als Nachschlagewerk ideal wenns mal irgendwo probleme gibt.

    Aber hab mir auch viele Bücher gekauft, wenn man ein Buch wirklich lesen will dann ist die Gedruckte Version einfach angenehmer.

    Da Durckkosten ja oftmals mehr als 80% des preises ausmachen sollten ebooks auch günstiger verkauft werden. 60% Preisnachlass, dann macht selbst der Autor noch mehr Gewinn pro Verkauf als mit der Print version. Ansonsten gibts ja noch die Möglichkeit Werbung in PDFs einzubauen, Adobe bietet das zum Beispiel an.

    Oder man einigt sich endlich auf eine Kulturflat, die Verbreitung von Inhalten in P2P netzen lässt sich ja automatisiert leicht analysieren und auf der Basis die Ausschüttung verteilen.

  32. Re: Solche Assis

    Autor: Anonymer Nutzer 27.02.09 - 17:18

    Pro Kulturflatrate schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Oder man einigt sich endlich auf eine Kulturflat,
    > die Verbreitung von Inhalten in P2P netzen lässt
    > sich ja automatisiert leicht analysieren und auf
    > der Basis die Ausschüttung verteilen.

    Das geht nun wirklich nicht! Du denkst doch nicht etwa das sich die Rechteverwerter ihr einziges Feindbild wegnehmen lassen? Das ist das selbe wie als wenn die Fernsehgebühren pauschal über die Steuer eingetrieben werden. Das will die GEZ auch nicht

    Diese Parasiten sind so clever das sie ihren Wirt nicht vernichten!

  33. Re: Solche Assis

    Autor: poi 27.02.09 - 17:49

    Vor allem könnte man so im Falle der GEZ Milliarden an Bürokratiekosten sparen, so das es am Ende alle Internetnutzer billiger kommen würde.

    Bei der Kulturflat würden ja die Einahmen direckt n die Künstler und Urheber ausgeschüttet, das würde aber auch bedeuten das die Musikindustrie nicht mehr benötigt wird da die Musiker ihr Geld ja direckt bekommen.
    Deswegen ist die Content Mafia ja auch gegen eine Kulturflat, da Hilft nur ein so lange Boykottieren bis sie pleite sind. Dann sieht die Situation schon wieder ganz anders aus.

  34. Re: Solche Assis

    Autor: sdxy 27.02.09 - 14:40

    Endlich die Kulturflat einführen und den Tausch legalisieren, die Bücher gibts ohnehin schon bei Rapidshare und Piratebay zum freien Download.

  35. Re: Solche Assis

    Autor: oder viel... 27.02.09 - 14:40

    Man könnte ja einfach die 500 meißtausgeliehenen Bücher in noch größer Anzahl als Printversion beschaffen anstatt den monetären Gegenwert jährlich den Konzernen E.ON, RWE, usw. in Form von Stromkosten in den Rachen zu werfen, die für die PCs in den Bibs anfallen. Die Unterschätzen immer viele ... weil der Strom kommt ja bekanntlich aus der Steckdose, nicht wahr?

    Ich habe auch gerne alles als PDF, aber zum lernen und arbeiten ist ein Buch (woraus man auch mal eine Passage kopieren kann) einfach viel besser!

  36. Re: Solche Assis

    Autor: nicht soo einfach 27.02.09 - 14:56

    Wo soll ich die 840 Güterwagons mit Papier abstellen?

  37. Re: Solche Assis

    Autor: nonsense 27.02.09 - 14:59

    Genau! Das kann ich unterschreiben. Es sei denn man bekommt noch ein für die Augen ermüdungsfreies eBook dazu :-) Und wenn man sich als Privatperson eine Passage aus dem Buch kopiert ist es sogar zulässig nach gängigem Copyright-Rechten.

  38. Re: Solche Assis

    Autor: Praios 27.02.09 - 14:43

    RipClaw hat Recht!

    Es beschweren sich die Verlage, nicht die Schreiber. Die Schreiber sind Professoren, Landesbeamte, die haben keine Geldsorgen und sehen es, zumindest bei uns sind die meisten Professoren so drauf, als Pflicht ihr Wissen weiter zu geben.

    Das sorgt dafür, dass die Namen der Dozenten verbreitet werden und das ist eine gute Werbung für sie.

  39. Re: Solche Assis

    Autor: Horst_4657 27.02.09 - 15:01

    Hallo! Aufwachen Mädels!

    Kommt mal aus eurer roten Sponti-alles-umsonst-Ideologie auf die Erde zurück. Völlig egal, ob der Autor Beamter oder Freischaffender ist. Es ist sein geistiges Eigentum, über das er (in Vertretung durch den Verlag) entscheiden darf. Und nicht 20-jährige jungsozialistische Grünschnäbelstudenten, die sich im Hotel Mama laben und denken, andere ihre völlig theoretische Weltansicht von "alles-umsonst" und "gegen-die-böse-DRM-mafia" aufstempeln zu können. Ihr seid eine Minderheit und macht eine verbale Eskalation im Stile einer Mehrheit. Schaut mal um euch und gewöhnt euch dran, das in Deutschland nur das junge Versagergesocks diese zu Tränen rührende "alle-sind-gleich" und "alle böse, die Geld mit Vermarktung verdienen"-Gedanken haben.

    Werdet erwachsen, Mädels. Oder studiert einfach weiterhin, bis ihr tot umfallt. Das Leben würde euch ohnehin völlig überfordern. Die Uni gibt euch wenigstens das Gefühl, das auch nur irgendwer euch ertragen kann.

  40. Re: Solche Assis

    Autor: MartinP 27.02.09 - 15:11

    Hahahahaha,
    *FISCH*

    Ich denke, hier sollte nicht auf die einzelnen Studenten geschimpft werden, sondern auf die Universitäten, die Lehrmaterial nicht in ausreichender Menge in die Bibliotheken stellen.

    Thema verfehlt, 6, bitte verlassen Sie die Uni auf kürzesten Wege...

  41. Re: Solche Assis

    Autor: nonsense 27.02.09 - 15:01

    Wir haben auch Dozenten, die uns als Vorlesungs-"Folien" einfach ihr kopiertes Buch austeilen. Es geht aber auch noch um andere Fachbücher, die nicht von Dozenten geschrieben wurden und teilweise weit über 100€ kosten. Diese "Bibeln der Physik/Informatik/Philosophie/..." sind einfach nicht zu ersetzen für die Lernenden und die Autoren haben viel Zeit in diese Werke gesteckt.

  42. Re: Solche Assis

    Autor: kischorsch 27.02.09 - 15:50

    Die einzigen, die zu Recht in die Röhre kucken sind die Verlage - und die haben auch wirklich am allerwenigsten Anteil an einem Buch, die zocken eigentlich nur noch ab. Das Lektorat haben die doch schon längst abgeschafft. Ich finde es schon asozial, wenn ein Wissenschaftsverlag für ein druckfertig (Camera ready) abgegebenes Fachbuch im Buchhandel 400 Euro haben will. Es geht eigentlich nur noch um das Absahnen.
    Das Honorar für mein letztes Fachbuch(kapitel) hat nicht mal für das Bier gereicht, das wir mit den Kollegen beim Schreiben getrunken haben. Die einzig wirklich Konsequenz: das PDF ins Internet stellen, wer unbedingt tote Bäume haben will, kann sich einen bei Books on demand bestellen. Die wissenschaftlichen Verlage sind überflüssig - sowohl für Bücher als auch für Zeitschriften.


  43. Re: Solche Assis

    Autor: Pro Kulturflatrate 27.02.09 - 16:02

    Adobe bietet noch dieses Jahr an PDFs duch Werbung zu finanzieren, reich wird man davon sicherlich nicht. Aber wenn das PDF oft und lange gelesen wird dann werden die Werbeinahmen schon für ein par Bier reichen ;)

    Zudem wird so der kostenfreie Zugriff auf die Informationen ermöglicht.

  44. ZUMMINDEST SOLLEN........

    Autor: ä 27.02.09 - 16:50

    ........BÜCHER VON TOTEN AUTOREN FREIVERFÜGBAR SEIN; ZUM BEISPIEL SCHILLER ODER GERHART HAUPTMANN.

    ABER NEEEEEEEEEEIIIIIIIIIIINNNNNNNNNNNNNN!!!!!!!!!!!!!

  45. Re: ZUMMINDEST SOLLEN........

    Autor: Pro Kulturflatrate 27.02.09 - 16:53

    Aber die sind doch frei verfügbar, wenn die ein Downloadshop einen Shiller verkaufen will dann ist das Abzocke denn den darf man frei sharen da das Urheberrecht abgelaufen ist.

  46. Re: ZUMMINDEST SOLLEN........

    Autor: herby111 27.02.09 - 22:59

    ä schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ........BÜCHER VON TOTEN AUTOREN FREIVERFÜGBAR
    > SEIN; ZUM BEISPIEL SCHILLER ODER GERHART
    > HAUPTMANN.
    >
    > ABER
    > NEEEEEEEEEEIIIIIIIIIIINNNNNNNNNNNNNN!!!!!!!!!!!!!
    Schaust du hier:
    http://gutenberg.spiegel.de/index.php?id=19&autorid=518&autor_vorname=+Friedrich&autor_nachname=Schiller&cHash=b31bbae2c6

    Vielleicht hilft es dir ja weiter... ansonsten brüll einfach weiter rum...

    so long herby

  47. Re: ZUMMINDEST SOLLEN........

    Autor: sddaydsf 27.02.09 - 23:31

    Gutenberg Spiegel ist nur ein Fakeprojekt um durch Werbung Geld zu scheffeln. Das richtige ursprüngliche Projekt gibts hier, werbefrei und nicht kommerziell:

    http://www.gutenberg.org/wiki/Main_Page

  48. andere Leute...

    Autor: @ 27.02.09 - 20:13

    ...kaufen auch Bücher, um sich weiterzubilden. Und was glaubst Du, wieviel Geld ich als Student für sowas ausgeben musste. U.a. weil interessante Bücher immer vergriffen waren - oder gar nicht vorhanden. So ist das eben.

  49. Re: andere Leute...

    Autor: xfb 27.02.09 - 20:19

    Im Digitalen Zeitalter könnte es eben aber auch so viel einfacher laufen wenn die Urheber endlich zu Reformen bereit wären.

  50. Re: andere Leute...

    Autor: TechnicalCE 28.02.09 - 09:15

    So einen Unsinn hab ich selten gehört. Wenn ein Autor Bücher schreibt und damit sein Geld verdient und er davon seine Familie ernähren möchte, wie würde dir das gefallen wenn du von den Einnahmen nichts abbekommst weil es jeder frei kopiert.

    Und nur weil es eine UNI ist heißt das noch lange nicht das dort ein rechtefreier Raum herrscht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. idw -Informationsdienst Wissenschaft, Bayreuth, Bochum, Clausthal
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. Altair Engineering GmbH, Böblingen, München
  4. HERMA GmbH, Filderstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 9,99€
  3. 27,99€
  4. gratis (bis 7. April, 18 Uhr)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verschlüsselung: Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?
Verschlüsselung
Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?

Der Fall der Crypto AG wirbelt in der Schweiz immer noch Staub auf. In Deutschland hingegen ist es auffallend still.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Schweizer Crypto AG Wie BND und CIA eine Verschlüsselungsfirma hackten
  2. Bundesverfassungsgericht Was darf ein deutscher Auslandsgeheimdienst?
  3. Gerichtsverfahren Bundesregierung verteidigt Auslandsspionage des BND

Disney+ im Nachtest: Lücken im Sortiment und technische Probleme
Disney+ im Nachtest
Lücken im Sortiment und technische Probleme

Disney+ läuft auf Amazons Fire-TV-Geräten nur mit Einschränkungen. Beim Sortiment gibt es Lücken und die Auswahl von Disney+ ist deutlich kleiner als bei Netflix und Prime Video.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Disney+ im Test Ein Fest für Filmfans
  2. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus
  3. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner