Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Yahoo gab 79 Millionen Dollar für…

Schönes Bild

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schönes Bild

    Autor: Himmerlarschundzwirn 02.03.09 - 08:26

    Schönes Bild in der GuV-Rechnung

    Kosten: Microsoft-Abwehr 79.000.000,00

    :-D

  2. Re: Schönes Bild

    Autor: shoopy 02.03.09 - 10:30

    Welche Gründe sprachen denn gegen diese Übernahme? Es gibt ja genug Stimmen, die denken, dass dies eine geniale Möglichkeit gewesen wäre für Yahoo, gar das "Beste was ihnen passiere könnte".

    So sozial, dass sie nicht ein Monopol unterstützen möchten, sind sie nicht, kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen.

  3. Re: Schönes Bild

    Autor: Analyst 02.03.09 - 10:44

    1. Kartellrechtliche Bedenken

    MS und Yahoo gehören zu den größten Mailanbietern. Ok, wie viele von den je 250 Millionen Accounts wirklich noch aktiv sind und welche nur für SPAM genutzt werden sei dahingestellt. Dennoch besteht hier ein Klagegrund. Also wäre wenn man sich einig geworden wäre später alles verworfen worden und man hätte neu verhandeln müssen um das Unternehmen vollständig aufzuteilen. Der Kauf so wie er angeboten wurde hätte nie geklappt. Zudem hätte MS dafür auch noch Schulden machen müssen und es war nie sicher, ob die Aktionäre von MS mit der Übernahme überhaupt einverstanden wären. Es ist ja nicht so, dass das alleine der Steve zu entscheiden hätte.

    2. Für das Unternehmen Yahoo bedeutet eine Übernahme egal ob damals oder heute: Aufspaltung, Zerstückelung, Ende. Dienste die doppelt sind hätte man umbenannt und eingestellt. So würden zahlreiche Projekte verschwinden oder mit Glück verkauft werden. Zimbra, Kelkoo oder Flickr zum Beispiel. Auch stellt Yahoo Entwickler für zahlreiche Projekte. Yahoo war auch immer ein aktiver Förderer von BSD.

    3. Bei einer solchen Übernahme muss sehr viel Personal gehen.



    Es wäre also ein Ausschlachten der Dinste geworden und das Wegwerfen der Marke Yahoo. Dafür ist sie aber zuviel wert. Yahoo ist in vielen Bereichen noch immer deutlich erfolgreicher als Microsoft und kann im asiatischen Raum auch Google hinter sich lassen. Die Kunden würden nicht 1:1 zu MS gehen. Da würde viel verloren gehen.


    Für Microsoft rechnet es sich nicht weil man mit der Übernahme im Endeffekt nur die Kunden von Yahoo wieder auf den Markt werfen würde um zu hoffen, dass einige davon bei ihnen landen - mit aber der Gefahr, dass diese aber auch zu Google gehen könnten.

    Für Yahoo wäre es nur das Ende der Marke, die Rente der Manager und die Entlassungen der Arbeitnehmer.


    Es rechnet sich hinten und vorne nicht.

  4. Re: Schönes Bild

    Autor: d2 02.03.09 - 10:58

    Es geht auch nicht darum ob es sich rechnet, sondern um Marktmacht.

    Selbst Yahoo und MS zusammen hätten im gewinnbringenden Suchmaschinengeschäft schlappe 20-30 % Anteil, im Vergleich zu google 60%.

    Mit den restlichen Diensten wird doch eh nichts verdient.

  5. Re: Schönes Bild

    Autor: Analyst 02.03.09 - 11:04

    d2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es geht auch nicht darum ob es sich rechnet,
    > sondern um Marktmacht.

    Und genau dort liegen die größten Zweifel.

    > Selbst Yahoo und MS zusammen hätten im
    > gewinnbringenden Suchmaschinengeschäft schlappe
    > 20-30 % Anteil, im Vergleich zu google 60%.

    Nein, das ist nur die Theorie. Wer sagt denn, dass alle Yahoo Nutzer danach plötzlich Live nutzen? Da werden viele Leute abspringen und MS so auch Nutzer zu Google treiben.

    > Mit den restlichen Diensten wird doch eh nichts
    > verdient.

    Das meiste Geld bringen neben dem Werbenetzwerk die zahlreichen Hosting, eCommerce und Business-Lösungen von Yahoo. Yahoo hat hier in den letzten Jahren sehr viel investiert. Das wegzuwerfen würde Geldverbrennung pur bedeuten. Diese ganzen Dienste eingliedern aber ebenfalls.


    Es rechnet sich einfach nicht. Man schaltet einfach nur die #2 aus, hat sehr viel Geld verbrannt und dann noch nicht einmal die Gewissheit, dass die Kunden zu einem kommen. Gerade bei der Suche oder der Werbung ist ein Wechsel so einfach. Auch ASK und andere erfreuen sich wachsender Beliebtheit, die würden auch etliche der Kunden abgraben.


    Und das wissen auch die Aktionäre von Microsoft weswegen es nicht sicher ist, ob die das Spielchen mitmachen würden. Jetzt bei einem deutlich geringeren Preis vielleicht, damals für 40 Milliarden... vermutlich nicht.

  6. Re: Schönes Bild

    Autor: Technikfreak 02.03.09 - 11:30

    Es ging einzig und allein um Advertisment. Alles andere in deinem Thread kannste streichen. Microsoft hatte Angst, dass womöglich Google auch noch Yahoo einstreichen könnte, nur deshalb kam diese irrwitzige Summe zu Stande. Nach der heutigen Konjunkturlage und Kriese ist Microsoft sicher froh, dass es nicht zum Deal gekommen ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. TOTAL Bitumen Deutschland GmbH, Brunsbüttel
  3. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  4. Sport-Thieme GmbH, Grasleben

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,40€
  2. 4,99€
  3. 22,49€
  4. (-80%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

  1. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  2. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  3. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.


  1. 19:25

  2. 17:18

  3. 17:01

  4. 16:51

  5. 15:27

  6. 14:37

  7. 14:07

  8. 13:24