Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tabula Rasa - Ende mit Stil

Warum wird der Server-Client nicht veröffentlicht?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum wird der Server-Client nicht veröffentlicht?

    Autor: Asgard 02.03.09 - 10:47

    Frechheit, schließlich habe ich damals 50 Euro für das Game bezahlt und hab nun nichts mehr davon. ...

  2. Re: Warum wird der Server-Client nicht veröffentlicht?

    Autor: megaimmi2005 02.03.09 - 10:59

    was ich viel krasser finde ist, dass ich vor drei wochen das Game noch beim Saturn gesehen habe - fuer den vollen Preis!!!! Wenn mans da gekauft haette haette man sich aergern koennen...

    hab allerdings in der schlussphase mal kostenlos reingespielt - war ja vollstaendig freigegeben - und fands .. naja, eben so naja... mit vollen servern haetts allerdings wohl mehr spass gemacht...

  3. Re: Warum wird der Server-Client nicht veröffentlicht?

    Autor: Ahnungslos 02.03.09 - 11:13

    Warum ist das Game denn gescheitert? Schlechtes Konzept? Technische Umsetzung? Zu innovativ? Oder einfach nur am "Fantasy"-Markt vorbeikonzpiert? Kenne das nur aus der Presse, hab es selber nie gespielt.

  4. Re: Warum wird der Server-Client nicht veröffentlicht?

    Autor: robinx 02.03.09 - 11:18

    Würde mich nicht wundern wenn sie den server nicht veröffentlichen können (irgendwelche eingekaufte technologien).
    Eine andere frage die mir da gerade im kopf rumgeistert währe aber ob man da nicht rein rechtlich etwas über die 2 jahre gewährleistung die es in deutschland gibt machen könnte.

  5. Re: Warum wird der Server-Client nicht veröffentlicht?

    Autor: Tantalus 02.03.09 - 11:22

    Ich fürchte nicht, das Produkt an sich (also Dein Exemplar des Clients) ist ja nicht "kaputt" (so wie es z.B. bei einer Festplatte der Fall wäre, die auf Gewährleistung umgetauscht wird).
    Ich kenne jetzt zwar leider das Abo-Modell von Tabula Rasa nicht, aber es wird garantiert in den AGBs stehen, dass keine Garantie für eine Verfügbarkeit der Server gegeben wird.

    Gruß
    Tantalus

  6. Re: Warum wird der Server-Client nicht veröffentlicht?

    Autor: Asgard 02.03.09 - 11:23

    Naja diese gescripteten Front-Kämpfe waren schon atmosphärisch umgesetzt, jedoch gab es kein richtiges PVP, da es nur um Menschheit vs Aliens ging.
    Ich hab die Beta damals gezockt und mir das Game zum Launch gekauft. Hat mich dann nicht umgehauen. Habe nen halbes Jahr später nochmal reingeschaut, da musste ichm meine Talente respeccen. Schade auch, das nicht dokumentiert wurde wie ich die Punkte vergeben hatte.

    Da stand ich also mit meinem Level 20 Char in einem Gebiet, hatte die Atrribute neu verteilt und musste erleben wie ich selbst gegen die einfachsten Mobs keine Schnitte mehr hatte. Respeccen ging dann natürlich nicht mehr. Ich habe dann frustriert aufgegeben.

  7. Re: Warum wird der Server-Client nicht veröffentlicht?

    Autor: Ahnungslos 02.03.09 - 11:47

    Ziemlich kundenunfreundlich, oder? Manchmal habe ich den Eindruck, dass Spiele-Designer nicht wissen, wie die Realität von Menschen aussieht, die nicht 12 bis 16 Stunden vor der Kiste sitzen. Was in manchen Spielen als "Anspruch" verkauft wird, hat für einen 08/15-Gamer (wie mich) nichts mehr mit Spielspaß zu tun. Ich denke, deshalb sind solche Spiele zum Scheitern verurteilt. Man versucht krampfhaft, anders zu sein als WoW und alles besser zu machen. Aber warum? Offensichtlich wollen die Spieler nun mal das Prinzip-WoW spielen. So lange die Designer das nicht verstehen, wird es wohl weiterhin keine nennenswerte Konkurrenz geben (ich spreche nur von der Abo-Menge).

  8. Re: Warum wird der Server-Client nicht veröffentlicht?

    Autor: robinx 02.03.09 - 11:48

    Ich bin mir da ehrlich gesagt nicht sicher für mich klingt das nach einem Sachmangel.
    Ob die AGBs wirklich greifen ist vermutlich eine ganz andere sache vorallem wenn man das spiel in einem Ladengeschäft gekauft hat und die AGBs vermutlich nicht auf der verpackung stehen. Und auch hier der zusatz "insbesondere in der werbung" http://bundesrecht.juris.de/bgb/__434.html könnte doch eigentlich zum problem werden. Aber ich glaube dafür bräuchte man wirklich einen juristen um dass mal zu beurteilen, ich glaube in der richtung hat bisher noch keine klage stattgefunden ;)

  9. Re: Warum wird der Server-Client nicht veröffentlicht?

    Autor: Tantalus 02.03.09 - 12:34

    robinx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich bin mir da ehrlich gesagt nicht sicher für
    > mich klingt das nach einem Sachmangel.

    Hmmm... Also, wo hier der Sach(!)mangel sein soll, ist mir irgendwie nicht ganz klar. Wie gesagt, ich kenn jetzt das Abo-Modell nicht, aber so wie ich das sehe kaufst Du Dir das Spiel und erhältst dazu das Recht, den Server (als Dienstleistung) zu nutzen. Zumindest so lange der Server läuft.

    > Ob die AGBs wirklich greifen ist vermutlich eine
    > ganz andere sache vorallem wenn man das spiel in
    > einem Ladengeschäft gekauft hat und die AGBs
    > vermutlich nicht auf der verpackung stehen.

    Ok, dachte nicht dran, dass TR auch im Einzelhandel verkauft wurde. Zumindest bei Onlinekauf greift die AGB aber, sofern nicht einzelne Klauseln rechtwidrig sind.

    > Und
    > auch hier der zusatz "insbesondere in der werbung"
    > bundesrecht.juris.de könnte doch eigentlich zum
    > problem werden.

    Auf welchen Artikel willst Du da hinaus? Hab auf die schnelle nix zu Deinem Stichwort gefunden.

    > Aber ich glaube dafür bräuchte man
    > wirklich einen juristen um dass mal zu beurteilen,
    > ich glaube in der richtung hat bisher noch keine
    > klage stattgefunden ;)

    Wäre aber mal 'ne interessante Sache, das rechtsverbindlich genau zu wissen (jetzt nicht speziell auf TR oder Onlinespiele bezogen, sondern allgemein "gekaufte" Onlineservices).

    Gruß
    Tantalus

  10. Re: Warum wird der Server-Client nicht veröffentlicht?

    Autor: .02 Cents 02.03.09 - 12:57

    Gewährleistung ... ohne Jurist zu sein: Gewährleistung geht nach der gesetzlichen Garantie Zeit über den Händler. Die Beweislast liegt dabei beim Käufer. Nachzuweisen hat der, das der Mangel zum Verkaufszeitpunkt vorlag und ein irgendwie nachweisbarer Sachmangel war.

    Ich kann mir nicht vorstellen, das bei Einführung von dem Spiel schon geplant war, die Sache nicht auf Dauer zu betreiben. Ich kann mir ausserdem nicht vorstellen, das irgendwo in den AGBs zugesichert wurde, das die Sache mindestens x-Monate läuft.

    Ich bin mir allerdings relativ sicher, das ich in irgendeinem Elektro Tempel vor kurzem noch jede Menge Packungen von dem Spiel gesehen habe - deutlich nach der Ankündigung, das der Betrieb eingestellt würde. In dem Fall, das das dann noch jemand gutgläubig gekauft hat, würde ich das schon anders sehen ...

  11. Re: Warum wird der Server-Client nicht veröffentlicht?

    Autor: Ford Prefect 02.03.09 - 13:00

    Das deutsche Recht ist durchaus flexibel genug, um diese Sache mit gesundem Menschenverstand anzugehen.

    Wenn ich mir ein Spiel kaufe, das 70 Euro kostet und nur durch eine Zusatzleistung des Herstellers funktioniert, dann kann ich tatsächlich als Käufer erwarten, dass diese Zusatzleistung in einem gewissen Rahmen erbracht wird.


    Nun ist die Frage, welche Erwartung an die Verfügbarkeit verhältnismäßig ist. Mit der Gewährleistungsfrist hat das erstmal nichts zu tun, aber es ist durchaus plausibel, diese als Anhaltspunkt zu nehmen.
    Kann ich das Spiel nicht auf die Art und Weise nutzen, wie beim Kauf zu erwarten wäre, so kann ich eine Preisminderung oder sogar Rücknahme des Spiels fordern. Man könnte argumentieren, dass der Spieler eine Laufzeit von 2 Jahren durchaus berechtigterweise erwartet und das Spiel nur kauft, weil er mind. 2 Jahre damit spielen will. Dann könnte er einen entspr. Anteil des Verkaufspreises zurückfordern, je nachdem, wann er das Spiel erworben hat.

    Extrembeispiel: Wer vor einer Woche das Spiel bei Saturn gekauft hat, kann es mit ziemlicher Sicherheit zurückgeben.

  12. Re: Warum wird der Server-Client nicht veröffentlicht?

    Autor: Tantalus 02.03.09 - 13:26

    Ford Prefect schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich mir ein Spiel kaufe, das 70 Euro kostet
    > und nur durch eine Zusatzleistung des Herstellers
    > funktioniert, dann kann ich tatsächlich als Käufer
    > erwarten, dass diese Zusatzleistung in einem
    > gewissen Rahmen erbracht wird.

    Nun, die Frage ist allerdings, in welchem Rahmen genau. Passiert z.B. etwas im laufenden Betriebm dass die Server nicht erreichbar sind (Rechenzentrum brennt ab, so als Extrembeispiel), hast Du i.d.R. auch keinen Anspruch darauf, dass die Verfügbarkeit sofort wieder hergestellt wird.

    > Nun ist die Frage, welche Erwartung an die
    > Verfügbarkeit verhältnismäßig ist. Mit der
    > Gewährleistungsfrist hat das erstmal nichts zu
    > tun, aber es ist durchaus plausibel, diese als
    > Anhaltspunkt zu nehmen.

    Finde ich nicht, da es einen völlig anderen Hintergrund hat. Gewährleistung -> Du hast innerhalb eines gewissen Zeitraums das Recht, ein Produkt ersetzt zu bekommen, wenn es kaputt geht. Die Software an sich geht ja nicht kaputt.

    > Kann ich das Spiel nicht auf die Art und Weise
    > nutzen, wie beim Kauf zu erwarten wäre, so kann
    > ich eine Preisminderung oder sogar Rücknahme des
    > Spiels fordern.

    Oh, das ist IMHO ein sehr zweischneidiges Schwert. Mit diesem Argument könntest Du z.B. jedes Spiel zurückgeben, das Dir nicht gefällt... Die Preisfrage an Deinem Argument ist, wer definiert diese "Art und Weise"?

    > Man könnte argumentieren, dass der
    > Spieler eine Laufzeit von 2 Jahren durchaus
    > berechtigterweise erwartet und das Spiel nur
    > kauft, weil er mind. 2 Jahre damit spielen will.
    > Dann könnte er einen entspr. Anteil des
    > Verkaufspreises zurückfordern, je nachdem, wann er
    > das Spiel erworben hat.

    Nun, Du kaufst Dir ein Spiel, in der Erwartung, es 2 Jahre lang zu spielen. Stellst dann aber fest, dass es Dich nicht über diesen Zeitrum motivieren kann (erinnert sich noch jemand an Spore?). In dem von Dir dargestellten Szenario könntest Du nach 2 Wochen knapp 90% des Kaufpreises zurückverlangen...

    > Extrembeispiel: Wer vor einer Woche das Spiel bei
    > Saturn gekauft hat, kann es mit ziemlicher
    > Sicherheit zurückgeben.

    Richtig, *das* sehe ich aber schon als "arglistige Täuschung", da das Ende des Betriebs bereits angekündigt war.

    Gruß
    Tantalus

  13. Re: Warum wird der Server-Client nicht veröffentlicht?

    Autor: Tantalus 02.03.09 - 13:33

    .02 Cents schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gewährleistung ... ohne Jurist zu sein:
    > Gewährleistung geht nach der gesetzlichen Garantie
    > Zeit über den Händler. Die Beweislast liegt dabei
    > beim Käufer. Nachzuweisen hat der, das der Mangel
    > zum Verkaufszeitpunkt vorlag und ein irgendwie
    > nachweisbarer Sachmangel war.

    Du verwechselst da grad was. Es gibt den gesetzlichen Gewährleistungsanspruch, der währt in D-Land 2 Jahre ab Kauf, und den hast Du gegenüber dem Händler. In den ersten 6 Monaten liegt die Beweislast beim Händler, danach beim Kunden.
    Garantie ist etwas, das der *Hersteller* dem Kunden (evtl unter bestimmten Bedingungen) einräumt, und über den gesetzlichen Gewährleistungsanspruch hinausgehen kann.

    > Ich kann mir nicht vorstellen, das bei Einführung
    > von dem Spiel schon geplant war, die Sache nicht
    > auf Dauer zu betreiben. Ich kann mir ausserdem
    > nicht vorstellen, das irgendwo in den AGBs
    > zugesichert wurde, das die Sache mindestens
    > x-Monate läuft.

    Beides richtig.

    > Ich bin mir allerdings relativ sicher, das ich in
    > irgendeinem Elektro Tempel vor kurzem noch jede
    > Menge Packungen von dem Spiel gesehen habe -
    > deutlich nach der Ankündigung, das der Betrieb
    > eingestellt würde. In dem Fall, das das dann noch
    > jemand gutgläubig gekauft hat, würde ich das schon
    > anders sehen ...

    Exakt, IMHO geht das aber (wie ich unten schon schrieb) stark in Richtung arglistige Täuschung (ausser natürlich, es wurde deutlich darauf hingewiesen, dass die Server bald abgeschaltet werden).

    Gruß
    Tantalus

  14. Re: Warum wird der Server-Client nicht veröffentlicht?

    Autor: FranUnFine 02.03.09 - 13:34

    megaimmi2005 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > was ich viel krasser finde ist, dass ich vor drei
    > wochen das Game noch beim Saturn gesehen habe -
    > fuer den vollen Preis!!!!

    Mal ehrlich: Wer bei Saturn Spiele kauft, der hat es auch nicht anders verdient.

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

  15. Re: Warum wird der Server-Client nicht veröffentlicht?

    Autor: robinx 02.03.09 - 13:50

    Tantalus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > robinx schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich bin mir da ehrlich gesagt nicht sicher
    > für
    > mich klingt das nach einem Sachmangel.
    >
    > Hmmm... Also, wo hier der Sach(!)mangel sein soll,
    > ist mir irgendwie nicht ganz klar. Wie gesagt, ich
    > kenn jetzt das Abo-Modell nicht, aber so wie ich
    > das sehe kaufst Du Dir das Spiel und erhältst dazu
    > das Recht, den Server (als Dienstleistung) zu
    > nutzen. Zumindest so lange der Server läuft.
    >
    Das es jetzt nichtmehr funktioniert und dass auf der spiele verpackung die ja auch teil der werbung ist bzw. kennzeichnung über bestimmte eigenschaften sicherlich einige dinge stehen. (Ohne jetzt die packung zu besitzen steht da bestimmt einiges drauf, wie erlebe spannende online kämpfe oder ähnliches und dass funktioniert jetzt nicht mehr)
    Klar wird sicherlich spannend bei der beweislast, wobei in den ersten 6 monaten ist die ja beim händler und dass spiel wurde sicherlich innerhalb der letzten 6 monate ja bestimmt auch noch verkauft (bzw. ist sogar immernohc im amazon marketplace gelistet)

    > > Ob die AGBs wirklich greifen ist vermutlich
    > eine
    > ganz andere sache vorallem wenn man das
    > spiel in
    > einem Ladengeschäft gekauft hat und
    > die AGBs
    > vermutlich nicht auf der verpackung
    > stehen.
    >
    > Ok, dachte nicht dran, dass TR auch im
    > Einzelhandel verkauft wurde. Zumindest bei
    > Onlinekauf greift die AGB aber, sofern nicht
    > einzelne Klauseln rechtwidrig sind.
    >
    > > Und
    > auch hier der zusatz "insbesondere
    > in der werbung"
    > bundesrecht.juris.de könnte
    > doch eigentlich zum
    > problem werden.
    >
    > Auf welchen Artikel willst Du da hinaus? Hab auf
    > die schnelle nix zu Deinem Stichwort gefunden.
    >
    siehe oben definition des sachmangels und ich vermute durchaus dass man daraus was machen kann, mit dem was auf der verpackung geworben wird.

    > > Aber ich glaube dafür bräuchte man
    >
    > wirklich einen juristen um dass mal zu
    > beurteilen,
    > ich glaube in der richtung hat
    > bisher noch keine
    > klage stattgefunden ;)
    >
    > Wäre aber mal 'ne interessante Sache, das
    > rechtsverbindlich genau zu wissen (jetzt nicht
    > speziell auf TR oder Onlinespiele bezogen, sondern
    > allgemein "gekaufte" Onlineservices).
    >
    > Gruß
    > Tantalus
    >

    robinx

  16. Re: Warum wird der Server-Client nicht veröffentlicht?

    Autor: Quux McKennough 02.03.09 - 13:56

    Achwas, da hat nur jemand die Anleitung nicht gelesen.
    Das war schon gut und angenehm zu spielen - aber es war schon klar auf MULTIPLAYER ausgelegt. MMO-dingsda, gell?

    Man sollte schon teams bilden, und sich gegenseitig ergänzen und helfen. Damit ging vieles gut, was für einen alleine klar zu schwer war - und machte auch weit mehr Spaß!

    Wer natürlich ein MMO für ein Singleplayer mit chat hält, dem kann's schon zu schwer werden...

  17. Re: Warum wird der Server-Client nicht veröffentlicht?

    Autor: robinx 02.03.09 - 13:56

    >
    > Nun, die Frage ist allerdings, in welchem Rahmen
    > genau. Passiert z.B. etwas im laufenden Betriebm
    > dass die Server nicht erreichbar sind
    > (Rechenzentrum brennt ab, so als Extrembeispiel),
    > hast Du i.d.R. auch keinen Anspruch darauf, dass
    > die Verfügbarkeit sofort wieder hergestellt wird.
    >
    Ich glaube der fall ist sicherlich kein wirkliches problem.
    Weil bevor ich etwas vom händler verlangen kann muß ich ihm ja einen angemessenen zeitraum für nachbesserungen einräumen und vermutlich war der serverraum versichert und steht somit wieder relativ schnell.

    >
    > > Nun ist die Frage, welche Erwartung an
    > die
    > Verfügbarkeit verhältnismäßig ist. Mit
    > der
    > Gewährleistungsfrist hat das erstmal
    > nichts zu
    > tun, aber es ist durchaus
    > plausibel, diese als
    > Anhaltspunkt zu nehmen.
    >
    > Finde ich nicht, da es einen völlig anderen
    > Hintergrund hat. Gewährleistung -> Du hast
    > innerhalb eines gewissen Zeitraums das Recht, ein
    > Produkt ersetzt zu bekommen, wenn es kaputt geht.
    > Die Software an sich geht ja nicht kaputt.
    >
    Ich würde sagen auf der verpackung steht etwas über dass spiel (spannendes leveln / handeln / kämpfe oder sonstiregendetwas und dass funktioniert jetzt nicht mehr also könnte man auch agumentieren es ist jetzt kaputt und eine zugesicherte eigenschaft ist nicht mehr vorhanden)
    >
    > > Extrembeispiel: Wer vor einer Woche das Spiel
    > bei
    > Saturn gekauft hat, kann es mit
    > ziemlicher
    > Sicherheit zurückgeben.
    >
    > Richtig, *das* sehe ich aber schon als "arglistige
    > Täuschung", da das Ende des Betriebs bereits
    > angekündigt war.
    >
    naja im amazon marketplace kann man es immernoch kaufen.

    > Gruß
    > Tantalus


    robinx

  18. Re: Warum wird der Server-Client nicht veröffentlicht?

    Autor: Tantalus 02.03.09 - 15:04

    Mal 'ne andere Frage am Rande: Wie sieht (bzw sah) das Abo-Modell bei TR eigentlich genau aus? Spiel kaufen plus Monatsgebühr?

    Gruß
    Tantalus

  19. Re: Warum wird der Server-Client nicht veröffentlicht?

    Autor: robinx 02.03.09 - 18:28

    ich besitze das spiel nicht selber, aber laut wikipedia spiel kaufen und ca. 13€ pro monat. Wobei ich auch den Punkt unter Ende interessant finde, spieler mit einem längeren abo (vermutlich vorauszahlung) über das ende des eigentlichen spieles hinaus werden ein paar alternativ spiele angeboten (1-3 monaten gratis spielen) doch dass bezahlte geld wollen oder können sie wohl auch nicht erstatten
    http://de.wikipedia.org/wiki/Tabula_Rasa_(Computerspiel)#Kosten

  20. Re: Warum wird der Server-Client nicht veröffentlicht?

    Autor: sparvar 02.03.09 - 19:23

    man verkauft ja nicht das spiel direkt - wenn du dir ne 10er karte für eine tennishalle kaufst und die zumacht bekommste meist das geld auch nicht wieder.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SHOT LOGISTICS GMBH, Hamburg
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  3. Allianz Versicherungs-AG, Unterföhring
  4. awinta GmbH, Region Süd-West

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 239,00€
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 73,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
      AT&T
      Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

      Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

    2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
      Netzausbau
      Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

      Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

    3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
      Ladesäulenbetreiber Allego
      Einmal vollladen für 50 Euro

      Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


    1. 19:45

    2. 19:10

    3. 18:40

    4. 18:00

    5. 17:25

    6. 16:18

    7. 15:24

    8. 15:00