Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eee Keyboard, Atom-NAS und…

Erinnert mich an C64

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erinnert mich an C64

    Autor: Fox10 02.03.09 - 17:47

    Da gabs auch schon nen ganzen Rechner im Keyboard, allerdings ohne Display

  2. Re: Erinnert mich an C64

    Autor: Andreas Heitmann 02.03.09 - 17:52

    Ha! DAS hab ich auch als erstes gedacht :D ... Aber mal im Ernst. Das Teil ist so schlecht nicht. Außer, dass es mit Windows daher kommt. Leider. Mit Wireless-HDMI und 7.1 Audio über WLan zwecks Connect zum Flach-TV und zur heimischen Anlage wäre das Teil ideal für Couchkartoffeln ... :)

    Wenn nur der mittelprächtige Support von Asus nicht wäre. Daran müssen die echt noch schrauben. Und etwas mehr Mut im Einsatz mit Linux/Ubuntu, bitte. :)

    Die eee-Box 206 hab ich schon mal im Auge ...

    Mit freundlichen Grüßen

    A. M. Heitmann - I always think different! ;-)
    ===================================================
    "Der größte Luxus, den man sich leisten kann, ist eine eigene Meinung." - Sir Alec Guinness
    ==================================================
    www.andreas-heitmann.com / www.macnews.de / www.geteasypeasy.com



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.03.09 17:55 durch Andreas Heitmann.

  3. Re: Erinnert mich an C64

    Autor: hmmmmm 02.03.09 - 17:55

    Wenn das Ding mit Windows funktioniert, warum sollte das dann ein Nachteil sein? Aus Prinzip? :-)

  4. Re: Erinnert mich an C64

    Autor: Andreas Heitmann 02.03.09 - 17:56

    Aus Prinzip. Mein eee-pc 901 go Linux läuft prima mit Easy Peasy und ich habe mich vor 8 Jahren von Windows verabschiedet. Never ever again ... :)

    Mit freundlichen Grüßen

    A. M. Heitmann - I always think different! ;-)
    ===================================================
    "Der größte Luxus, den man sich leisten kann, ist eine eigene Meinung." - Sir Alec Guinness
    ==================================================
    www.andreas-heitmann.com / www.macnews.de / www.geteasypeasy.com

  5. Re: Erinnert mich an C64

    Autor: dfasdf 08.03.09 - 02:25

    Passt ja. Also kannst du garnicht sagen wie neue Windows Versionen sind und lästerst trotzdem drüber her.

  6. Re: Erinnert mich an C64

    Autor: jh 10.05.09 - 20:42

    Mich erinnerte es spontan auch an C64 und die Heimcomputer dieser wunderbaren Zeit :) Das Design ist praktisch, und es ist eine gute Idee, es wieder aufzugreifen.

    Ich würde es auch nur kaufen, wenn Linux (und zwar eine Standard-Distro) darauf läuft. Das bedeutet, dass Informationen für die Treiberentwicklung da sein müssten von Seiten Asus.

    Warum kein Windows? Man soll nicht lästern über etwas, was man nicht gut kennt. Das ist richtig. Allerdings ist Windows ein Koloss in Sachen Software, und mit leichten Linux-Distros würde man das Potential der kleinen Maschine sicher einfacher nutzen können, wie auch auf dem eee-PC.

    Ein grosses Minus von Windows ist bis heute das Problem, dass man sich die Software zusammensuchen und kaufen muss. Bei den meisten Desktop-Distributionen von Linux gibt es einen Package-Manager, mit dem man ohne langes Suchen schnell geeignete (und aktuelle) Programme findet und installieren kann. Wenn man die Statistiken von den langen uptimes (Zeit ohne Abstürze) ansieht, führen nach wie vor Linux / Unix Systeme. Abstürze mag ich gar nicht und habe unter Linux auch praktisch keine mehr (Sessions >1 Jahr sind die Regel bei normaler Arbeit). Das gibt es auch bei Windows, ist aber eher die Ausnahme.

    Könnte ich auch bei Windows oder Mac OS X problemlos alle Opensource Software laufen lassen, wäre es mir egal beim Kauf, ob ich noch 50 EUR drauflegen muss für das Betriebssystem. Aber da die kommerziellen OS und opensource nicht wirklich harmonieren, bevorzuge ich opensource Betriebssysteme, und dann geht alles viel einfacher.

    Bitte, Asus, wenigstens die Spezifikationen an die opensource community weitergeben, dann kommt auch bald eine Distribution wie beim eeePC raus. Viele von uns wollen die tolle Hardware, aber wir wollen damit machendürfen, was wir wollen und nicht nur das, was uns Softwarehersteller vorschreiben. Schliesslich wird auch der Software-Support entlastet, da die meisten Fragen in Foren der opensource community geklärt werden können.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. AKDB, München, Regensburg
  4. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. E-Sports: Starcraft-Kommentator Incontrol mit 33 Jahren gestorben
    E-Sports
    Starcraft-Kommentator Incontrol mit 33 Jahren gestorben

    Vielen E-Sports-Fans war Geoff "Incontrol" Robinson als lebhafter Starcraft-2-Kommentator mit sarkastischem Humor bekannt. Er ist im Alter von 33 Jahren an einer unbekannten Krankheit gestorben. Die Community und Fans können das teilweise noch gar nicht fassen.

  2. FSB: Russischer Geheimdienst-Dienstleister gehackt
    FSB
    Russischer Geheimdienst-Dienstleister gehackt

    Rund 7,5 TByte Daten konnten Hacker bei dem Dienstleister Sytech erbeuten. Darin enthalten sind geheime Forschungsarbeiten und Programme für den russischen Geheimdienst FSB. Unter anderem will dieser Tor-Nutzer deanonymisieren.

  3. Sammelklage: Google zahlt 11 Millionen Dollar wegen Altersdiskriminierung
    Sammelklage
    Google zahlt 11 Millionen Dollar wegen Altersdiskriminierung

    Viele Hundert Personen haben Google wegen Altersdiskriminierung verklagt. Sie seien bei Bewerbungsverfahren wegen ihres Alters ungerecht behandelt worden. Das Unternehmen hat sich mit ihnen geeinigt und etwa 11 Millionen US-Dollar an sie ausgezahlt, weist aber die Anschuldigung weiterhin zurück.


  1. 13:08

  2. 12:35

  3. 12:22

  4. 12:00

  5. 11:39

  6. 11:12

  7. 10:59

  8. 10:26