Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eee Keyboard, Atom-NAS und…

Erinnert mich an C64

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erinnert mich an C64

    Autor: Fox10 02.03.09 - 17:47

    Da gabs auch schon nen ganzen Rechner im Keyboard, allerdings ohne Display

  2. Re: Erinnert mich an C64

    Autor: Andreas Heitmann 02.03.09 - 17:52

    Ha! DAS hab ich auch als erstes gedacht :D ... Aber mal im Ernst. Das Teil ist so schlecht nicht. Außer, dass es mit Windows daher kommt. Leider. Mit Wireless-HDMI und 7.1 Audio über WLan zwecks Connect zum Flach-TV und zur heimischen Anlage wäre das Teil ideal für Couchkartoffeln ... :)

    Wenn nur der mittelprächtige Support von Asus nicht wäre. Daran müssen die echt noch schrauben. Und etwas mehr Mut im Einsatz mit Linux/Ubuntu, bitte. :)

    Die eee-Box 206 hab ich schon mal im Auge ...

    Mit freundlichen Grüßen

    A. M. Heitmann - I always think different! ;-)
    ===================================================
    "Der größte Luxus, den man sich leisten kann, ist eine eigene Meinung." - Sir Alec Guinness
    ==================================================
    www.andreas-heitmann.com / www.macnews.de / www.geteasypeasy.com



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.03.09 17:55 durch Andreas Heitmann.

  3. Re: Erinnert mich an C64

    Autor: hmmmmm 02.03.09 - 17:55

    Wenn das Ding mit Windows funktioniert, warum sollte das dann ein Nachteil sein? Aus Prinzip? :-)

  4. Re: Erinnert mich an C64

    Autor: Andreas Heitmann 02.03.09 - 17:56

    Aus Prinzip. Mein eee-pc 901 go Linux läuft prima mit Easy Peasy und ich habe mich vor 8 Jahren von Windows verabschiedet. Never ever again ... :)

    Mit freundlichen Grüßen

    A. M. Heitmann - I always think different! ;-)
    ===================================================
    "Der größte Luxus, den man sich leisten kann, ist eine eigene Meinung." - Sir Alec Guinness
    ==================================================
    www.andreas-heitmann.com / www.macnews.de / www.geteasypeasy.com

  5. Re: Erinnert mich an C64

    Autor: dfasdf 08.03.09 - 02:25

    Passt ja. Also kannst du garnicht sagen wie neue Windows Versionen sind und lästerst trotzdem drüber her.

  6. Re: Erinnert mich an C64

    Autor: jh 10.05.09 - 20:42

    Mich erinnerte es spontan auch an C64 und die Heimcomputer dieser wunderbaren Zeit :) Das Design ist praktisch, und es ist eine gute Idee, es wieder aufzugreifen.

    Ich würde es auch nur kaufen, wenn Linux (und zwar eine Standard-Distro) darauf läuft. Das bedeutet, dass Informationen für die Treiberentwicklung da sein müssten von Seiten Asus.

    Warum kein Windows? Man soll nicht lästern über etwas, was man nicht gut kennt. Das ist richtig. Allerdings ist Windows ein Koloss in Sachen Software, und mit leichten Linux-Distros würde man das Potential der kleinen Maschine sicher einfacher nutzen können, wie auch auf dem eee-PC.

    Ein grosses Minus von Windows ist bis heute das Problem, dass man sich die Software zusammensuchen und kaufen muss. Bei den meisten Desktop-Distributionen von Linux gibt es einen Package-Manager, mit dem man ohne langes Suchen schnell geeignete (und aktuelle) Programme findet und installieren kann. Wenn man die Statistiken von den langen uptimes (Zeit ohne Abstürze) ansieht, führen nach wie vor Linux / Unix Systeme. Abstürze mag ich gar nicht und habe unter Linux auch praktisch keine mehr (Sessions >1 Jahr sind die Regel bei normaler Arbeit). Das gibt es auch bei Windows, ist aber eher die Ausnahme.

    Könnte ich auch bei Windows oder Mac OS X problemlos alle Opensource Software laufen lassen, wäre es mir egal beim Kauf, ob ich noch 50 EUR drauflegen muss für das Betriebssystem. Aber da die kommerziellen OS und opensource nicht wirklich harmonieren, bevorzuge ich opensource Betriebssysteme, und dann geht alles viel einfacher.

    Bitte, Asus, wenigstens die Spezifikationen an die opensource community weitergeben, dann kommt auch bald eine Distribution wie beim eeePC raus. Viele von uns wollen die tolle Hardware, aber wir wollen damit machendürfen, was wir wollen und nicht nur das, was uns Softwarehersteller vorschreiben. Schliesslich wird auch der Software-Support entlastet, da die meisten Fragen in Foren der opensource community geklärt werden können.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München, Rheinbach
  2. TeamBank AG, Nürnberg
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  4. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  3. 99,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

  1. Bildbearbeitung: Rawtherapee 5.6 mit Unterstützung für hochauflösende Displays
    Bildbearbeitung
    Rawtherapee 5.6 mit Unterstützung für hochauflösende Displays

    Die kostenlose Bildbearbeitungssoftware Rawtherapee ist als Version 5.6 veröffentlicht worden. Sie enthält einen Pseudo-HiDPI-Modus, der die Benutzeroberfläche unabhängig von der Bildschirmgröße und Auflösung über verschiedene Displays hinweg glatt und scharf erscheinen lässt.

  2. Neuer Bordrechner: Elon Musk kündigt Robotaxis für 2020 an
    Neuer Bordrechner
    Elon Musk kündigt Robotaxis für 2020 an

    Tesla will alle neuen Fahrzeuge mit einem neuen Bordrechner für autonomes Fahren ausrüsten. Zudem hat Firmenchef Elon Musk angekündigt, dass die Autos sich bald in Robotaxis wandeln und ihrem Besitzer Geld einspielen könnten.

  3. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
    Faltbares Smartphone
    Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

    Samsung hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten ohne deren Zutun kaputtgegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.


  1. 07:53

  2. 07:29

  3. 21:11

  4. 12:06

  5. 11:32

  6. 11:08

  7. 12:55

  8. 11:14