1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Entertainment
  4. Kultur
  5. The…

Napster: Vorschau auf neues Geschäftsmodell

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: *lach*

    Autor: S.K 04.01.02 - 18:01

    recht hast!
    wieso sollte ein normal sterblicher mensch für mp3´s geld bezahlen???????
    Überall sonst gibts die umsonst! Außerdem sollte wieder eine von diesen tauschbörsen zumachen machen dafür wieder 2 andere auf. napster hat zwar den weg für diese börsen geebnet, aber die zeit von napster ist defenitiv vorbei!
    MFG
    SK

  2. Re: Napster: Vorschau auf neues Geschäftsmodell

    Autor: Dr.Zook 05.01.02 - 01:50

    Na Inflation auch genannt. Immerhin 2,5 % per anno.

  3. Re: Napster: Vorschau auf neues Geschäftsmodell

    Autor: Daniel 28.01.02 - 16:20

    Hat sich von Euch allen schon mal jemand überlegt, wo in Zukunft die Musik herkommen soll. Ich rede nicht von den nächsten 3-5 Jahren, sondern von den nächsten 10 - 20 Jahren. Wenn alle munter kostenlos die bestehende Musik aus dem Netz ziehen ohne auch nur einen Cent dafür zu zahlen, wovon sollen Künstler denn in Zukunft leben. Woher kommt in Zukunft die Motivation eines Künstler seine Musik zu veröffentlichen? Bestimmt nicht daher, dass er seine Musik macht, sich nur daran erfreut, dass sie gehört wird und zum Geld verdienen geht er den ganzen Tag noch im Büro malochen, weil über die Musik kommt ja kein Geld rein !!
    Musik ist und bleibt eine Ware die käuflich erworben werden muss, damit überhaupt neue Musik entstehen kann. Wenn vor 10 Jahren alle Computer plötzlich verschenkt worden wären und diese Industrie kein Geld verdient hätte, dann würden wir heute alle noch mit 'nem Atari 500 sitzen und Boulderdash spielen, weil keine Kohle für neue Entwicklungen dagewesen wäre. Genau so wird es mit der Musikindustrie sein, wenn sich diese schmarotzende Art nicht endlich aus den Köpfen der Leute treiben läßt. Das Argument, dass die Musikindustrie nur noch Scheisse veröffentlicht lasse ich nur bedingt gelten. Wenn man sich mal die Mühe macht und einen Plattenladen oder eine gute Musikzeitschrift richtig durchforstet, finden sich immer ,sowohl neue als auch alte Scheiben, die geil sind. Sie sind nur rar geworden und es bedarf ein wenig mehr Mühe diese ausfindig zu machen, aber diese gibt es noch. Aber selbst diese Musik wird ja lieber für lau aus dem Netz gezogen.
    Zum Schluß noch ein Satz zu dem Thema: Wenn mein Auto mit Schlüssel am Bahnhof stehen würde und jemand anders setzt sich rein und fährt damit weg, dann ist es noch lange nicht sein Auto !!!!! Es ist Diebstahl, wie das piraterische Herunterladen von Musik !!!

  4. Re: Napster: Vorschau auf neues Geschäftsmodell

    Autor: Wuttkea 28.01.02 - 16:26

    <<Zum Schluß noch ein Satz zu dem Thema: Wenn mein Auto mit Schlüssel am Bahnhof stehen würde und jemand anders setzt sich rein und fährt damit weg, dann ist es noch lange nicht sein Auto !!!!! Es ist Diebstahl, wie das piraterische Herunterladen von Musik !!!>>>
    TOTALER QUATSCH!!!!!11

  5. Re: Napster: Vorschau auf neues Geschäftsmodell

    Autor: Borg³ 28.01.02 - 18:59

    Wer hat vor 10 Jahren mit Computern ne Menge Geld verdient? (Außer die großen Firmen?)

    Wer verdient heute viel Geld mit Musik (außer die großen Firmen?)
    Und wenn schon ihre Stars so viel Geld verdienen, kannst du dir wohl vorstellen, wieviel die erst absahnen!

    Eine Top-100-CD darf eben nicht mehr 20 Euro kosten!
    Dann kauf ich auch wieder mehr CDs.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landkreis Stade, Stade
  2. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  3. IHK Industrie- und Handelskammer Gießen-Friedberg, Friedberg
  4. Dataport, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Omen 25 FHD/144 Hz für 169€, MSI Optix MAG271CQP WQHD/144 Hz für 339€ und...
  2. 159€ (neuer Tiefpreis)
  3. 119,90€ (Vergleichspreis 148,95€)
  4. 69,99€ (Vergleichspreis 105,98€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

  1. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  2. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  3. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.


  1. 11:38

  2. 10:35

  3. 10:11

  4. 13:15

  5. 12:50

  6. 11:43

  7. 19:34

  8. 16:40